8-jährige Zwillinge. Bin am Ende

    • (1) 25.01.16 - 20:34

      Hallo zusammen.

      Habe mich hier soeben angemeldet um meine Sorge mal los zu werden.

      Ich habe 8-jährige Zwillinge (Junge & Mädchen) und noch ein fast 4-jähriges Mädchen.
      Meine Hauptsorge sind die Zwillinge, insbesondere der Junge.
      Daß Geschwister sich nicht immer lieben, weiß ich selbst.....habe selber 5 Geschwister aber wie das mit den beiden abläuft finde ich schon schlimm.

      Ich kann sie keine halbe Stunde unbeobachtet lassen, ohne das sie sich dann den Schädel einschlagen. Sie liegen verknotet auf dem Boden....oder sie treten sich gegenseitig, es wird gekratzt oder geschlagen. Wenn man sie fragt warum sie das tun, dann bekommt man als Antwort: "Er/sie ist selber schuld!" Oder "er/sie wollte es so".
      Häufig ist es aber so, das er derjenige ist, der anfängt mit dem rum treten ect.
      Er ist im allgemeinen auch sehr anstrengend, geht man mit den drei Kindern weg, ist er derjenige, der auffallen muss.....durch rum blödeln oder Mädels ärgern. Selbst unser Umfeld schaut schon komisch und fragt, warum er so ist. Denn selbst vor versammelten Mannschaft kann man ihn mal ermahnen, es interessiert ihn nicht.
      Habe ihn schon gefragt ob er es gut findet, wenn andere SO über uns reden. Er meint nur, es ist ihm egal. Klar er hat es nicht leicht...Zwischen den Mädels. Aber selbst neue Freunde findet er keine, weil er jedes Kind das versucht Kontakt zu ihm aufzunehmen, ignoriert oder anpampt. Es könnte ja Konkurrenz sein. Er ist sehr aktiv und auch erfolgreich im Fußball. Er spielt sehr gerne und ich denke es tut ihm auch gut. Schauen auch das wir ihm oft mal alleinige Aufmerksamkeit geben. Aber das ist nicht so einfach. Mein Mann ist voll berufstätig. Ist oft auch über Nacht weg. Sodass ich die Kids, Haushalt ect alles allein wuppen muss.

      Nun hatten wir vor zwei Wochen Elternabend in der Schule, sogar seine Lehrerin ist entsetzt wie er sich entwickelt hat, die letzten 3 Monate. In der ersten Klasse war er so aufmerksam, sorgfältig und war gerne in der Schule. Jetzt wird er unordentlich und schlägt sogar in der Schule seine Schwester, so dass ihm sogar gedroht wurde das er nach Hause gehen soll.

      Was ist denn nur los?? Bei uns gab es keinerlei Veränderungen.

      Andererseits ist er super vorsichtig im Straßenverkehr, oder ich kann ihn auch beruhigt mal ne Stunde alleine zuhause lassen. Wenn was sein soll weiß er wie er mich erreichen kann. Nur dieses Geschlage mit der Schwester macht mich echt fertig. Denn es vergeht kaum ein Tag an dem er sie nicht schlägt.

      Bin echt am überlegen ob es hilfreich wäre, die beiden in getrennte Klassen zu machen. Aber dann fühlt er sich doch erst recht abgeschoben.

      Sie können auch zusammen halten...das ist aber eher die Seitenheit.

      Freunde meinten, ich soll mit ihm mal zum Psychologen. Doch da wird er ganz dicht machen und mir gar nix mehr anvertrauen.

      Ist es das Alter bei Jungs??? Geht es jemandem ähnlich???
      Hat jemand einen Rat.

      Bin echt am Ende und weiß nicht was ich noch machen soll.

      Freue mich auf jede Antwort.

      LG
      Zunfti84

      • Hi,

        kann es auch sein, das er gefrustet ist, weil von jeder Seite auf ihn eingeschlagen wird ?
        Lob besonders das, was er gut macht, betreue ihn zu Hause engmaschig, so dass weniger Stress mit der Schwester geschehen kann. Sobald die ersten kabbeleien anfangen, sofort BEIDE ins Zimmer schicke , egal wer angefangen hat.

        Mädchen können nämlich auch extrem zickig sein mit Worten, etc. und Jungs hauen dann gerne zu.
        Hab selber Zwillis ( Mädel/Junge) und genau in diesem Slter habe ich bemerkt, wie die süße, liebenswerte Tochter, die kein Wässerchen trüben kann auch mal faustdick hinter den Ohren hatte. Sie wußte genau wie sie den Bruder pisacken konnte und er explodiert ist.

        Und sei ehrlich, entspannt bist Du zu Hause und unterwegs sicherlich auch nicht mehr mit Deinem Sohn, oder? Es wiegelt sich soooo schnell auf.
        Kann Dein Mann die Töchter am Wochenende alleine betreuen und du machst was tolles mit deinem Sohn ( wenn er Mama Kind ist)? Um wieder einen Draht zu bekommen?

        lg
        lisa

        • Hallo Lisa.

          Das mache ich bereits schon, wenn er z.B. Hausaufgaben besonders sauber gemacht hat, wird er anständig gelobt....Ich merke dann auch das es ihm gut tut. Wenn er Fußballturniere hat....hat er auch unsere volle Aufmerksamkeit und loben ihn nach jedem Spiel, selbst wenn es mal nicht so gut lief.
          Haben auch schon die Mädels zur Oma gebracht um den ganzen Tag nur für ihn da zu sein. Das komische ist, ist man mit ihm allein, ist er so ein braver Kerle....aber wehe die Mädels sind dabei. Also er kann es ja,wenn er will.

          Und klar, du hast recht, sie ist auch alles nur kein Engel. Sie hat es auch faustdick hinter den Ohren. Wie du sagst provoziert sie verbal womit sie ihn auf die Palme bringt.
          Entspannt weg gehen mit allen dreien...Schon länger nicht mehr. Mit jedem Einzelnen kein Thema.

          Aber was mache ich mit der Schule?? Da bin ich ja nicht dabei und einfach so trennen geht ja auch nicht.

          • Ich würde wirklich denken, wenn es zu Hause ruhiger wird, das es in der Schule auch besser werfen kann.

            Belohne auch super kleine Sachen, Tischabräumen, schnell angezogen....tägliche Dinge die eigentlich bisher selbstverständlich waren lobst du wieder. Bringt einfach eine positive Stimmung an den Tag. Mach Pfannkuchen zum Frühstück, frischen Obstsalat.....einfach tolle Dinge die sie lieben. Am Nachmittag einfach mal zusammen Musik an und abtanzen...Kissenschlacht.....aus dem Allatg ausbrechen, um so auch die Streitrutine zu unterbrechen. Lernen wieder die guten Seite zu sehen.

            Dann würde ich auch mal Deine Tochter sagen, wo es lang geht. Setzt Euch beide zusammen und erkläre beiden, das es so nicht mehr geht. Zeige allen beiden auf, wenn sie streiten, wie sie auch selber sich aus dem Weg gehen können, bevor es eskaliert.

            Wir hatten zum Glück weniger solche Situationen ABER in diesem Alter hat man gemerkt, das ein Schalter umgelegt wird. Mein Sohn war sehr Wortgewannt aber hat doch eher mit dem Ellbogen ausgeteilt, wenn er detriezt worden ist. Geholfen hat auch ein Selbstbehauptungskurs um den Kinder aufzuzeigen, wie man sich in Gruppenspielen sich mit Worten zu wehren und Konflikte zu lösen oder aus dem Weg zu gehen.

            Viel glück
            lisa

      Huhu,

      ja, ich würde sie in der Schule in getrennte Klassen tun.

      Ich würde das nicht als Strafe sehen sondern auch als Chance für den Jungen.
      Dann kann er (vom geschwisterlichen Hickhack) abschalten und sich mehr auf die Schule konzentrieren.

      Sollte trotz deiner Bemühungen alles nicht besser werden, würde ich dir trotzdem zum Psychologen raten.
      Mein Großer war auch immer auffällig, grad wenn ich mit allen Kids unterwegs war (hab auch 3 - jetzt 10, 8 und 4,5 Jahre alt) war es kaum auszuhalten.
      Etwas zu unternehmen (Psychologe ect. ) habe ich mich auch lange innerlich gewehrt.
      Jetzt rückblickend wünschte ich, es eher gemacht zu haben.

      LG
      Salo

      • (6) 26.01.16 - 09:17

        Hi,

        es kann auch einfach eine Phase sein daher würde ich nicht gleich mit der Psycho Keule drauf hauen.
        Sicherlich ist jedes Kind anders aber man muss auch sehen, das oftmals das Problem verschärft wird, in dem man von einem Doc zum nächsten läuft und das Kind nur noch als "Problemfall" behandelt.

        In der Klasse werden die beiden eh kaum Kontakt haben....sitzen sicherlich schon immer getrennt und werden auch in Projektarbeiten nicht zusammen gesteckt werden.

        Nur auf dem Schulhof werden sie sich richtig begegnen - also auch nicht anders als wenn sie in getrennten Klassen sind.
        Unsere Twins sind auch in einer Klasse, sie sehen sich, aber miteinander arbeiten tun sie recht selten. Bei 20 Schülern ist es halt so, das nicht immer alle miteinander zu tun haben.

        LG
        lisa

        • (7) 26.01.16 - 13:48

          Entschuldige bitte #gruebel ich hatte geschrieben, wenn es trotz diverser Bemühungen nicht besser wird!

          WENN man zu einem Psychologen möchte, dauert das sowieso ewig bis man einen Termin bekommt.

          Ich gebe hier nur MEINE Erfahrungen weiter.
          Ich habe mich jahrelang bemüht und bemüht und es wurde trotzdem mit meinem Sohn immer schlimmer und da wünschte ICH eben, ich hätt mir eher Hilfe geholt.

          LG
          Salo

          (8) 26.01.16 - 13:49

          Weiter unten haben sich ja auch noch einige für getrennte Klassen ausgesprochen!

          ICH hätte auch z.B. mit meinen Brüder nicht in einer Klasse sein wollen.

          LG
          Salo

          (9) 27.01.16 - 12:42

          Psychologen haben keine Keule und schlagen nicht auf Kinder ein.

          Außerdem erfährt das niemand, selbst wenn man kein Geheimnis draus macht, weil es niemanden interessiert.

          Davon abgesehen. Man geht zum Psychologen, weil man ein "Problemfall" ist und es gerne nicht mehr wäre.

    Ich würde mich an eine Erziehungsberatungsstelle wenden, das Jugendamt weiß, wo bei dir in der näh eine ist.

    Gruß

    Manavgat

    (11) 26.01.16 - 10:32

    Hallo,

    wir haben auch Zwillinge Pärchen wie du. Wir haben sie schon im Kindergarten in getrennten Gruppen und werden sie auch getrennt einschulen. Bei uns konkurieren sie sehr stark und werden, wenn sie zusammen irgendwo sind von anderen immer miteinander verglichen. Meistens schneidet der Junge schlechter ab. Seine Schwester konnte fast alles früher. Und nur, wer beide wirklich gut kennt merkt was für ein "hinterhältiges" (sorry aber ist so) Schwesterchen sie manchmal sein kann und wie lieb und schlau er ist.

    Manchmal haben wir Phasen da gehen beide zusammen gar nicht, getrennt ist jedes Kind sooo lieb.

    Bei Streitereien mische ich mich möglichst nicht mehr ein, da soll sich der Stärke durchsetzen oder der Klügere und hinterher soll sich bei mir keiner ausheulen! Früher haben sich dann die beiden versöhnt und Mama war die Böse.

    Wenn du über getrennte Klassen nachdenkst - warum wechselt nicht sie?

    Natürlich ist es mit 3 Kindern nochmal ne andere Hausnummer. Übrigens liebt unser Sohn seine Schwester trotz allem abgöttisch. Sie könnte wohl auch gut ohne ihn klar kommen.

    LG
    Katharina

    Getrennte Klassen sind ein Segen für Zwillinge.
    Anfänglich hatte ich meine Söhne (9) auch gemeinsam in eine Klasse eingeschult, da es lediglich eine Einzügige Grundschule war und es somit nicht anders ging.

    Nach unserem Umzug und dem Wechsel in eine Dreizügige GS, war es gar keine Frage, beide in getrennte Klassen zu geben.

    Warum? Ganz einfach: Weil sie beide total unterschiedlich sind. Gleichzeitig aber stark aufeinander fixiert.

    Ich habe einfach gemerkt, das es ihnen mit zunehmendem Alter schwer fällt, sich abzugrenzen. Dadurch nahmen auch die Konflikte zu.

    Durch die getrennten Klassen - und im kommenden Sommer sogar getrennte Schulen (!), ermögliche ich es ihnen, ihre eigene Identität zu entwickeln. Das ist besonders wichtig, als das sich Sohn Nr. 1 immer ein wenig zurückgesetzt fühlt. Da Sohn Nr. 2 in allem weiter ist, schneller und auch Notentechnisch besser in der Schule.

    Zwillinge müssen nicht immer alles miteinander machen. Gradeb ei Zwillingen ist es wichtig, sie getrennte Wege gehen zu lassen.

    Gruss
    agostea

    (13) 27.01.16 - 09:39

    Ich habe eine Frage, wohnen beide in einem Zimmer? Wenn es so wäre, dann haben sie gar kein Rückzugsmöglichkeit. Da würde ich überlegen, ob nicht die Mädels zusammen in ein Zimmer gehen und dein Sohn allein wohnt. Dann hätte jeder einen Rückzugsort, wo er alleine (ohne das Anhängsel Zwilling) aufhalten kann. Dann kannst du die Kinder auch in irh Zimmer schicken, d.h sie sind dann auch räumlich getrennt und ich denke, wenn jeder seinen eigene Bereich hat, dann gibt es auch gar nicht so viel Zündstoff, weil sie weniger zusammenglucken (müssen).

    • Hallo.

      Es hat jeder sein eigenes Zimmer. Allerdings wird die Hauptzeit des Tages unten im Wohnzimmer verbracht. Da haben sie ihre Spiele und malen, puzzeln da oft. So wirklich im Zimmer hocken macht keiner.

Hallo Zunfti,

ich habe gerade gedacht, du schreibst von meinen Beiden.

Sie sind jetzt 7, auch Junge und Mädchen und ich hatte sie bewusst aus diesem Grund in separate Klassen gesteckt.

Weil das Mädchen sehr viel weiter/ehrgeiziger ist und er dieses dann mit Kaspereien und auszugleichen versucht - um eben auch eine gewisse Aufmerksamkeit zu erlangen.

Er ist immer derjenige, der aus der Rolle fällt und ihr wiederum ist das manchmal auch peinlich. Auf jeden Fall ist sie richtig aufgeblüht in der Schule und selbstbewusster geworden und er hat nicht den ständigen Vergleich mit seiner "tollen" Schwester.

lg betty

Top Diskussionen anzeigen