Wie viel Schlaf brauche Eure 6-7 jährigen Jungs?

    • (1) 10.02.16 - 18:22

      Hallo Ihr Lieben,

      ich bin in, seit mein Sohn zur Schule geht (1. Klasse) echt besorgt. Er schläft keinen Abend vor 20.00 Uhr ein -oft auch später- und ist morgens gegen halb 6 wieder auf. Nachts schläft er in der Regel gut durch, wird hin und wieder wach, aber schläft wohl fix wieder ein. Er erzählt mir immer, wann er auf die Uhr geguckt hat in der Nacht.

      Ich finde, das ist viel zu wenig Schlaf (am WE schläft er auch nicht länger). Eigentlich scheint er so einigermaßen fit zu sein über den Tag, aber er gähnt schon auch öfter.
      Wenn ich frage, warum er denn nicht mehr schlafen kann, sagt er nur, dass er eben wach ist und er halt nicht wieder einschlafen kann ...

      Wie ist es also bei Euch so? Gibt es noch so Wenig-Schläfer?

      lg
      Elasti

      • Huhu,

        meine Tochter ist 7 und schläft von 9 bis 7 Uhr. Das ist auch nicht viel länger, wenn ich nachrechne. Und mein 3 jähriger schläft schon nur von 8 bis 7. Wenn der so alt ist, wird das auch in etwas so viel sein wie bei deinem Sohn denke ich :-)

        LG

        Maja

        Unser Sohn liegt um spätestens 20.00 Uhr im Bett.

        Wenn ich 20.30 Uhr schauen gehe ist er meist schon am schlafen, ab und an ist er aber auch bis 21.00 Uhr wach. Morgens muss ich ihn dann um 6.30 Uhr wecken.
        Am Wochenende schläft er von ca. 21.00 Uhr bis 7.00 Uhr.

        Fazit:

        Unser Sohn braucht um richtig fit zu sein zwischen 9 und 10 Stunden schlaf.

        Hallo,

        mein Sohn geht um 20 Uhr ins Bett. Mal schläft er um 20:30, manchmal später. Morgens wach ist er zwischen 6 und 7 Uhr, selten (kommt aber vor) früher #schwitz

        Am Wochenende geht er um 22 Uhr ins Bett, schläft aber trotzdem nicht länger (oder wenn dann ganz ganz selten. Bisher nur einmal bis um 10 und da musste ICH früh aufstehen #heul ). Fit ist er aber immer.

        Lg wirbelwinds.mama

      Hallo,

      Mein fast 7-jähriger geht um 7 Uhr ins Bett, schläft meist recht schnell ein und wird morgens um 6.20 Uhr geweckt. Am Wochenende schläft er morgens auch nicht viel länger.

      LG.

    • Hi, unser Großer (6 Jahre) geht Abends um 19 Uhr ins Bett und schläft meist erst gegen 20 Uhr ein. Wach ist er morgens spätestens um 6, wenn wir Glück haben schläft er bis 7. Da er unter der Woche aber sowieso spätestens 6:30 Uhr aufstehen müsste, kommt mir das gelegen. Der Kleine (4 Jahre) geht auch um 19 Uhr ins Bett und steht morgens für gewöhnlich um 5 Uhr auf! Er macht schon lange keinen Mittagsschlaf mehr und ist tagsüber auch nicht müde...

      LG nisi

      Hallo,
      unser Kleiner geht spätestens um 19.30 Uhr ins Bett. Meist schläft er gegen 20 Uhr und um spätestens 6.45 Uhr wecke ich ihn. Am Wochenende geht er gegen 20 Uhr ins Bett (noch wird nicht gequengelt, dass er länger aufbleiben will....), hört dann oft noch eine CD und ist morgens gegen 8 Uhr fit.

      Der Große ist 11, geht auch gegen 19.30 Uhr ins Bett, guckt noch bis ca. 20 Uhr fernsehen. Ihn muss ich um 6.15 Uhr wecken. Am Wochenende geht er gegen 22 Uhr schlafen und steht meist gegen 9 Uhr auf.
      LG
      Martina75

      Ist dir eigentlich bekannt, dass der Schlafbedarf des Menschen individuell ist und sich mehrmals im Leben ändern kann. #kratz

      Bei meiner Kleinen (9) war das wie folgt: Nach ihrer Geburt habe ich mich gegen Rooming in entschieden und sie wurde im Kinderzimmer "betreut" und mir gebracht (und ich konnte sie jederzeit holen, klar). Zur Dokumentation von Nahrungsaufnahme und Gewicht gab es eine Tabelle, in der eingetragen wurde, wann sie gestillt wurde, wieviel sie davor wog und wieviel danach. In einer Zeile (nachts) während unseres einwöchigen Klinikaufenthalts wurde da "verschlafen" eingetragen. Den Zettel habe ich noch heute... #rofl

      Sie schlief auch mit wenigen Wochen komplett durch, brauchte im Kleinkindalter lange das Vormittagsschläfchen und hat bis zum letzten Tag vor der Einschulung (mit 6,5) ein bis zwei Stunden Mittagsschlaf gemacht. Trotzdem hat sie nachts 10 Stunden geschlafen. Sie kam also mit 6,5 Jahren auf rund 11,5 Stunden Schlaf.

      Nach der Einschulung gab es ja schlagartig keinen Mittagsschlaf mehr. An den Zeiten abends hat das nicht verändert (für mich überraschend). Von jetzt auf gleich brauchte sie also nur 10 Stunden Schlaf. Heute ist das nicht anders. Sie schläft einfach furchtbar gern und liebt ihr Bett.

      Na und dann habe ich die Große (10). Sie hatte das erste Mal einen Tag-Nacht-Rhytmus, da war ihr erster Geburtstag längst gefeiert. Schlafen scheint ihr schreckliche Schmerzen zu bereiten #rofl ABER: Sie braucht den Schlaf auch nicht.

      Wenn es mal Phasen gibt, zum Beispiel ein aufregendes Wochenende, in denen der Schlaf zu kurz kommt, bricht meine Kleine quasi zusammen und schläft auch mal einen ganzen Sonntag durch (mit Gammelphasen dazwischen). An der Großen geht das spurlos vorbei.

      Sie schläft in der Regel 8 Stunden, oft auch weniger. Sie hat nie ein Vormittagsschläfchen gemacht und den Mittagsschlaf noch vor dem 2. Geburtstag abgeschafft.

      Aber so ist das halt. Und beide sind fit wie ein Turnschuh!

      (10) 10.02.16 - 21:20

      Hallo

      Er geht gegen 20 Uhr ins Bett, braucht unterschiedlich lang zum einschlafen. Spätestens gegen 20:45 Uhr ist er aber weg. Er steht gegen 6:30 Uhr auf. Für ihn völlig ausreichend.

      LG

      (11) 10.02.16 - 22:23

      Hallo,

      Mein Kleiner ist 7 und ein extremer wenigschläfer! Er schläft abends erst zwischen 22 und 23 Uhr ein, wacht früh aber schon immer zwischen 5-6 (meistens mehr 6) Uhr auf! Die Große (9) ist genau das Gegenteil... Sie schläft zwar abends auch erst zwischen 21 und 22 Uhr (muss um 6 Uhr aufstehen) aber am Wochenende schläft sie bis 10 oder 11 Uhr
      Lg
      Hope

      (12) 11.02.16 - 09:25

      Hallo Elasti,

      deiner schläft sogar um einiges länger als meiner! Mein Sohn ist auch in der ersten Klasse, schläft aber teilweise erst um 10:30 - 11 Uhr ein. Morgens wird gegen halb sieben geweckt. Meiner macht tagsüber auch einen recht fitten Eindruck allerdings ist er auch immer mal wieder am Gähnen.
      Mein Sohn ist auch jemand, der schon immer wenig Schlaf gebraucht hat, als neugeborener hatte er schon viel viel mehr Wach- als Schlafphasen gehabt. Wenn er jetzt völlig fertig ist und mal richtig lange ausschläft kommt er auf maximal 9 Stunden. Er hat sogar Phasen gehabt, da kam er über Wochen hinweg auf gerade mal 5 Stunden Schlaf und das mit gerade mal 2-3 Jahren und ohne Mittagsschlaf #schock.

      Ich weiß, dass mein Sohn schon immer viel weniger Schlaf gebraucht hat, als die meisten anderen Kinder, die ich so kenne, aber mittlerweile sind wir auch ein wenig besorgt. Schule ist jetzt schon was anderes als Kindergarten, wir wissen alle, wie anstrengend ein Arbeitstag, mit wenig Schlaf sein kann. Da leidet auch die Konzentration ganz schön darunter, allerdings habe ich keine Ahnung, was ich dagegen tun soll. Wenn er nicht einschläft, schläft er nicht ein und Schlafmittel sind keine Lösung ;-)

      Ich werde es sehr wahrscheinlich demnächst mal mit dem Kinderarzt besprechen, vielleicht hat er ein paar Tipps!

      Gruß
      #winke

      (13) 11.02.16 - 09:49

      Hallo,

      unser Sohn (6) schläft von ca. 19.30 Uhr bis 6.30 Uhr.
      Mittlerweile kommt es sogar öfter vor, dass wir ihn wecken müssen.
      Am Wochenende schläft er meist bis 7 Uhr.
      Nachts ist er auch immer wieder mal kurz wach.

      Aber unsere Kinder brauchen viel Schlaf im Verhältnis zu ihren Freunden.
      Sie werden immer extrem zickig, wenn sie zu wenig Schlaf bekommen. Vor allem, wenn das mehrere Tage hintereinander vorkommt.
      Wenn dann Gleichaltrige genauso wenig Schlaf hatten, sind die meistens besser drauf.

      Unsere schlafen übrigens immer maximal bis 7 Uhr, egal, wie lange sie vorher auf waren.

      Vielleicht braucht Dein Sohn tatsächlich weniger Schlaf?
      Ich meine, ändern kann man es eh nicht. Man kann ihn ja nicht zwingen, zu schlafen. ;-)
      Zeitig im Bett ist er ja offenbar.

      LG

      Heike

      (14) 11.02.16 - 11:56

      Herzlichen Dank für all Eure Antworten :-). Natürlich ist mir bewußt, dass das Schlafbedürfnis von Mensch zu Mensch unterschiedlich ist ;-). Allerdings fand ich den Schlafbedarf meines Sohnes doch sehr abweichend.

      Nun denn, nach Euren vielen Antworten hier, finde ich es nicht mehr ganz so arg abweichend. Klar, es ist, wie es ist und übermäßig viel hat er noch nie geschlafen. Aber ich war halt besorgt, ob ihn irgendwas schulisches oder so vom entspannten Schlafen abhält.

      Ich habe auch schon mit seinem Lehrer gesprochen, der mir sagte, dass er sich schon etwas Druck macht zur Zeit mit verschiedenen Zielen (unser Sohn besucht eine private, evangelische Schule, die Selbstorientiertes Lernen in jahrgangsübergreifenden Gruppen praktiziert). Da hat er sich einges vorgenommen, was dann doch recht anstrengend für ihn ist. Ich habe nächsten Mittwoch wieder einen Gesprächstermin und dann gucken wir, wie es sich entwickelt. Dass er sooo wenig schläft, ist nämlich erst seit der Schulzeit. Vorher hat er locker eine Stunde mehr pro Nacht geschlafen. Deshalb komme ich drauf. Aber vielleicht -er wird ja älter- hat sich der Schlafbedarf auch einfach verringert.

      lg
      Elasti

      (15) 11.02.16 - 17:51

      Hallo!

      Unser Sohn (6) ist ein Exemplar, das, wie ich finde, eher wenig Schlaf braucht. Ich hab als Vergleich seine Schwester (8), die "normal" schläft.
      Sohn geht um ca. 19.00 ins Bett und darf bis 19.30, max. 19.45 Hörspiele hören. In der Früh steht er fast immer vor 6 Uhr auf - so im Schnitt um 5.45 Uhr. Er ist dann ausgeschlafen und auch abends oder nachmittags nicht lästig.

      LG
      Ulrike

Top Diskussionen anzeigen