Ablauf Taufe mit 9 Jahren

    • (1) 11.02.16 - 12:57

      Hallo,

      unsere Tochter wird im Mai getauft, dann ist sie 9 Jahre alt.
      Mein Mann ist evangelisch und geht mit ihr zum Konfirmationsunterricht, ich selber habe mit der Kirche gar nichts zu tun.
      Jetzt frage ich mich, wie solch eine Taufe ungefähr ablaufen wird? Mein Mann hatte bis dato nicht so viel mit der Kirche direkt zu tun und wenn man mal mit einer Taufe in Berührung kam, war es wenn Säuglinge getauft wurden.
      Das Gespräch mit dem Pfarrer wird wohl erst im April stattfinden, ich müsste aber jetzt schon die Taufe planen, da die Taufe 4 Tage nach ihrem Geburtstag stattfinden wird und ich überlege, ob man beides zumindest innerhalb der Familie zusammenlegen könnte.
      Was macht man am Tag der Taufe? Lädt man nur Familie ein? Gibt es bestimmte Traditionen und Geschenke für diesen Tag?

      Ich wäre euch dankbar für eure Infos!
      Janine

      • jeder entscheidet doch für sich, ob und wie er eine taufe feiern möchte?

        meine kinder und ich haben uns gemeinsam taufen lassen als sie 3 und 6 waren. jeder von uns hat entschieden, welche leute ihm so wichtig sind, dass er sie gerne dabei haben möchte. diese haben wir eingeladen und danach noch ein bisschen bei uns "gefeiert", also ein gemütliches beisammensein.

        was "man" dabei macht, wäre mir ziemlich egal, ich denke, ihr solltest das so feiern wie ihr empfindet, vor allem natürlich deine tochter.

        die taufe an sich fand bei uns während eines regulären gottesdienstes statt, wir waren also etwa 1 stunde in der kirche.

        • Da hast du Recht, aber ich habe wie gesagt überhaupt keine Vorstellung von der Taufe und Kirche überhaupt. Ich hatte eben Bedenken zuviel oder zuwenig zu organisieren...
          Unsere Tochter wird auch beim regulären Gottesdienst getauft, dann weiß ich ja so in etwa Bescheid.
          Ich danke dir!

      Hallo,

      das ist total unterschiedlich, je nachdem, ob das Kind direkt im Gottesdienst getauft oder zu einem Extra-Termin.

      Wir haben Familie und Freunde eingeladen, die traditionellen Geschenke sind Taufkette und Taufbecher, was bei einem Kind in dem Alter nicht so gut passt. Mein Sohn hat Geld und Bücher bekommen, er war 6 Jahre alt.

      Was auf deine Tochter zukommt, ist dass sie selber der Taufe zustimmen muss, sie muss also "ja" zu Jesus sagen. Das wird sie der Pfarrer vor der Taufe fragen.

      LG

      • Danke für deine Antwort.
        Sie wird direkt im Gottesdienst getauft.

        Ich glaube meiner Tochter ist ihr Part recht klar, bzw. wird ja alles durchgegangen, aber ich habe irgendwie keine Berührung zur Kirche.

    (7) 11.02.16 - 13:07

    Hallo,

    die Taufe von Grundschulkindern läuft im Prinzip nicht anders ab, als eine Kleinkindtaufe.

    Nur mit dem Unterschied, dass das Kind mitmachen kann, also singen, selbst zum Taufbecken gehen etc.

    Die Jüngere meiner Schwester ist zusammen mit dem Großen meines Bruders getauft worden.

    Mein Neffe war 9, meine Nichte knapp 4.

    Sie haben sich den Taufspruch ausgesucht, waren an der Gestaltung des Gottesdienstes beteiligt (Lieder aussuchen z.B.), sie bekamen jeweils 2 Paten und auch entsprechende Geschenke und eine kleine Feier.

    Den groben Rahmen gibt auch der Pfarrer vor, mit dem Ihr Euch im Vorfeld natürlich zusammen setzen müsst.

    GLG

(9) 11.02.16 - 14:29

Wie bei einer Hochzeit, Geburtstag, etc. ist das eigentlich eine "Privatangelegenheit" und jeder kann diese Feier individuell gestalten.
Mein Neffe und meine Nichte waren 8 und 5 als sie gemeinsam evangelisch getauft wurden.
Die Taufe fand nach dem Gottesdienst statt. Anwesend waren die engsten Familienangehörigen.
Wir standen im Kreis vor dem Altar und die Pfarrerin hat eine nette, kindgerechte Rede gehalten und dann die beiden Täuflinge einzeln gefragt ob sie in die Gemeinde aufgenommen werden wollen.
Mein Neffe hat JA gesagt, meine Nichte hat plötzlich Bammel bekommen (zuviel "Publikum") und sich hinter ihrer Mama versteckt.
Also sind wir am Schluss mit einem getauften und einem ungetauften Kind aus der Kirche.

Beim anschließenden Kaffetrinken zuhause gab es für jedes Kind eine Torte mit Namen. Mit der Pfarrerin war abgesprochen, da sie neben der Kirche wohnt, dass meine Nichte, wenn sie denn noch will, einfach später nochmal kommen soll.
Das hat sie dann gemacht - aber nur sie, ihre Eltern und der Pate.
Somit wurde sie dann doch noch getauft.

Abends gab es draussen überm Lagerfeuer Erbseneintopf und Stockbrot

Mag sich jetzt sehr einfach anhören aber schließlich waren die beiden Kinder die Hauptpersonen an dem Tag und durften sich wünschen, was sie machen wollen (Kuchen essen und spielen :-p) und was es zu Essen geben soll. Und Lagerfeuer ist halt spannender als Schnitzel mit Pommes#rofl

Beide haben jeweils ein Fahrrad bekommen (da haben wir Geschwister und die Eltern der Täuflinge zusammengelegt), von den Großeltern gab es Geld aufs Sparbuch.

(10) 11.02.16 - 15:38

Hi,

ein Klassenkamerad meiner Kinder hatte auch mit 9 Jahre die Taufe erhalten.
Da waren viele Schüler aus der Klasse und haben die bekannten Lieder mitgesungen. Sie durften alle ums Taufbecken stehen und jeder seine eigene Taufkerze halten.
Die Mutter ist Chormitglied und es waren somit ein kleiner Anteil dabei und haben gesungen.

Es war ein toller festlicher und trotzdem lockerer ungezwungener Akt.

lg
lisa

Top Diskussionen anzeigen