Schulkindergarten

    • (1) 19.03.16 - 19:35

      Hallo liebe Leute ich möchte mal eure Meinung hören in Sachen Schulkindergarten ich wohne in Niedersachsen und habe ein Muss Kind der wird vor den Stichtag 30.09.und den Sommerferien 6 Jahre alt und müsste in die Grundschule eingeschult werden aber GS, Kita und Schulärztin sagen er soll in den Schulkindergarten und es steht schon zu 80% fest das er in den SKG gehen soll und wir als Eltern wurden nicht gefragt die Begründung vom Kita und Schulärztin und der Schule ist er ist zu kindisch hat angeblich sehr viele Defizite und lässt sich in großen Gruppen ablenken und kann sich nicht so gut konzentrieren bei Sachen die er nicht gerne mag und die Sprache ist noch nicht so gut aber für die Konzentration bekommt er schon ERGO und für das Sprechen bekommt er 4 mal die Woche Sprach Förderung in der Grundschule und 1 mal die Woche Sprachtherapie was würdet ihr machen oder kennt ihr so ein ähnlichen Fall? Ich wie nicht was ich tun soll mir wurde gesagt ich soll abwarten aber ich kann nicht mehr abwarten in der Kita haben sie gesagt ich soll noch bis ende Mai abwarten da wissen sie alle mehr aber ich müsste Ihn doch im SKG anmelden oder macht das die GS ich hoffe ihr könnt mir helfen über einige Antworten würde ich mich sehr freuen lg

      • Unser Sohn ist am 30.9. Geboren und wurde zurückgestellt.
        Auch weil er Sprachprobleme hat,er geht jetzt in eine Vorschulgruppe in einem Kindergarten mit Schwerpunkt sprachförderung.
        Dieses Jahr tut ihm sehr gut und er hat nochmal grosse Schritte in Richtung Schulreife gemacht.

        Nie und nimmer würde ich ein Kind,dass Ergo und Sprachförderung braucht mit gerade 6 einschulen.
        Mein Tipp,gebt ihm das Jahr noch,schaden wird es nicht.In die Schule gehen sie noch solange.

        Lg

        • Danke er bekommt ERGO und Sprach Förderung und Sprachtherapie dafür das er eingeschult werden könnte und das bekommt er schon seid September 2015 und er wurde am 02.07.2010 geboren

      Bei uns Regel die Anmeldung die Grundschule auch NDS und der Schulkindergarten findet auch in der Grundschule statt, dass ist ja auch nichts schlimmes, es ist für einige Kinder besser zu warten mit der Schule und so wird es auch nicht langweilig, wie es vielleicht werden würde wenn das Kind dann zurückgestellt werden müsste.

      • leider wurde bei uns in der regulären Grundschule wo er eingeschult werden soll Einzugsgebiet der Schulkindergarten 2006 abgeschafft leider und wir müssten 2km weiter fahren um ihn in den Schulkindergarten zu bringen. Die Schule ist 200 m von uns weg

    hallo,
    in der klasse meiner mittleren sind 2 kinder, die vorher in einem schulkindergarten (NDS) waren. beide sind gerne gegangen und es hat ihnen viel gebracht. sie sind in der 1. klasse ganz normal aufgenommen worden wie alle anderen kinder auch. sie wurden morgens mit einem bus an der haustür abgeholt und in einer kleinen klasse intensiv betreut. gerade was aufmerksamkeit, durchhaltevermögen anbelangt, gab es viel übung. ich finde den schulkindergarten eine tolle sache.
    viele grüße

    • Danke ich hoffe es bringt ihm was aber er möchte am liebsten in die 1. Klasse eingeschult werden aber wir müssen aber leider noch abwarten bis ende Mai zur 100% Sicherheit ob er eingeschult wird

,,und wir müssten 2km weiter fahren um ihn in den Schulkindergarten zu bringen. Die Schule ist 200 m von uns weg"

Das hört sich danach an, dass DAS für dich das Hauptroblem ist.

Der Kindergarten meiner Kinder war an die 30 km weit, 2km ist ein Witz.

Dein Kind ist schon relativ spät geboren. Dann mit solchen Defiziten, bei denen sich alle einer Meinung sind ?

Never ever würde ich so ein Kind einschulen.

#winke

  • das hört sich an als ob du mein Kind für behindert halten würdest das ist er nicht sehr spät geboren ist er auch nicht Juli 2010 wurde er geboren und er hat gar nicht so viele Defizite hat er gar nicht Schule Kita und Schulärztin haben nur bemängelt das er sich in großen Gruppen leicht ablenken lässt im Sprechen macht er nur kleine Fehler er konnte das B nicht richtig Aussprechen aber dafür bekommt er Sprachtherapie und Sprach Förderung und er kann sich nicht gut auf Sachen Konzentrieren die ihm kein spaß machen und dafür bekommt er ERGO und es hat nix mit der Entfernung des Schulkindergartens zu tun was du denkst wir habe nun schon sämtliche Maßnahmen eingeleitet seid September 2015 und es hieß auch von Seiten der Schule das er da eingeschult werden sollte und jetzt haben sie schon zu 80% entschieden ohne uns angehört zu haben oder Berichte angefordert zu haben von den Therapeuten oder der Ärzte das er in den Schulkindergarten soll laut der Erzieherin und er geht in einen regulären städtischen Kindergarten

    • (10) 19.03.16 - 22:11

      Guten Abend Mama,

      dich stört eher, dass über deinen Kopf entschieden wurde.

      Weißt du, ich arbeite hauptberuflich mit Amtsärzten, die Kinder täglich begutachten und ich kriege so oft mit, wie Kinder auch durchgewunken werden und bei deinem Kind sind sich die Parteien einig. Was soll man da groß mehr sagen ? Ist es so schlimm, wenn ein Kind später geht ? Mein Sohn wird als jüngstes Kind vorzeitig eingeschult und sein einziges Problemchen ist sein noch kosmetisches ,,sch" . Wenn ich schon sehe, was dein Kind alles für Dörderung bekommt, ist es so schwer nachvollziehbar, dass man es noch nicht in der Schule sieht ?

      #winke

      • (11) 19.03.16 - 23:04

        Nein es ist nicht schlimm wenn er später geht aber er will unbedingt in die schule kindergarten ist langweilig und schluntersuchung war um 12:15 er hat alles super mitgemacht und die kozetration war auch super aber der hörtest war nicht so gut wegen erkältung und beim zählen waren auch ein paar fehler wegen aufregung und die bildergeschichte war nicht so gut aber ich hatte das gefühl das die schlärztin ihn umbedingt schlechter machen wollte als es war ja ich dachte die eltern werden auch angehört in der schule das mit den 80% das es feststeht wegen schulkindergarten nach den sommerferien hat mir die erzieherin erzählt und in der schule heisst es immer sie müssen abwarten obwohl es ja er kommt in die schule und ja ich finde es blöd das es über mein kopf hinweg entschieden wurde und ich keine genauen info bekomme

        • (12) 19.03.16 - 23:11

          Mama,

          dies ist aber ungewöhnlich. Wenn du doch bei der schulärtzlichen Untersuchung bist, dann musst du doch am Ende eine Unterschrift leisten und du erfährst doch sehr genau, wie und warum es die Ärztin so sieht.

          Ich kenne eur Verfahren nicht aber bei uns weiß man doch sehr genau, woran man ist. Warum ist es bei euch anders ? So liegt genau das Problem ? Seit wann ist die Erzieherin die entscheidenende ? Bei uns würde ich die Erzieherin in die Schränke weisen.

          #winke

          • (13) 19.03.16 - 23:39

            Woher kommst du genau welches bundesland?also unsere erziher und schulärztin dürfen regulär nur eine entfehlung aussprechen in nds das läste wort hat die schulleitung in rücksprache mit uns den eltern die schuleitung geht in den kindergarten und spricht mit den erziehern und wenn unklarheiten sind können sie noch berichte vom kinderarzt hnoarzt und tehrapeuten anfodern über das kind

            (14) 19.03.16 - 23:47

            Woher kommst du genau welches bundesland?also unsere erziher und schulärztin dürfen regulär nur eine entfehlung aussprechen, in nds das läste wort hat die schulleitung in rücksprache mit uns den eltern. die schuleitung geht in den kindergarten und spricht mit den erziehern und wenn unklarheiten sind können sie noch berichte vom kinderarzt ,hno arzt und tehrapeuten anfodern über das kind.

    (19) 21.03.16 - 21:50

    Könntest du mal bitte mit Punkt und Komma schreiben? Deinen Text so zu lesen, strengt total an!

(20) 19.03.16 - 22:14

Hallo,

sei froh wenn Dein Kind noch ein Jahr Zeit bekommt. Bei uns ist der Stichtag der 30.6. und wir haben einige Eltern die darum kämpfen dass ihr Kind noch ein Jahr Zeit bekommt weil der Schulalltag nicht einfach ist.

Mein großes Kind ist übrigens ein Winterkind, wurde mit reichlich sechs Jahren eingeschult und durfte bedingt durch eine LRS ein Jahr strecken. Das ist bei uns möglich und in diesem Extrajahr bekommen die Kids eine gesonderte Förderung bzgl. der LRS. Mein anderes Kind hat glücklicherweise wenige Tage nach dem Stichtag Geburtstag, kam mit sieben Jahren in die Schule und ist mit einer LRS - Hängenbleiberin das älteste Kind.
Bei beiden Kindern merkt man das Alter und auch eine gewisse geistige Reife an.

Warte ab wie sich Dein Kind entwickelt und dann schau weiter. Ob nun ein Jahr eher oder später ist bei mindestens zehn Jahren Schulbildung eher unwichtig. Es bringt Euch allen nichts, wenn Dein Kind dieses Jahr in die Schule kommt und Ihr dann etwas später mitbekommt dass es doch besser gewesen wäre noch ein Jahr zu warten. Zudem solltest Du mit einplanen dass die Förderung auch nach der Einschulung weitergeht, denn nicht ohne Grund bekommt er diese jetzt.

VG Geli

  • (21) 19.03.16 - 22:38

    Danke ja ich weiss das 10 schuljahre eine lange zeit sind und die therapiehen auch nach der einschulung weiter gehen aber das blöde ist nur das mein sohn umbedingt in die schule will und die therapeuten ihre therapie stunden auf die schule auslegen und ich nicht gfragt wurde ob ich das möchte und berichte der thrapeuten nicht angefodert wurden und laut der ehrzierin es schon zu 80% feststeht das er in den schulkindergarten geht nach den sommerferien und in der Schule sagen sie zuerst er wird eingehschult und do haben sie mir in der schule gesagt nein er soll lieber in den Schulkindergarten und ich habe noch nix bekommen das er in den schulkindergarten kommt und ich weiss einfach noch nix und muss abwarten bis allerspätestens ende mai

    • Ich will dir nicht zu nahe treten. Aber wenn ich so lese, was du hier schreibst und wie du schreibst. Lass deinem Sohn das eine Jahr... mach ihm nicht mehr Probleme als er sowieso schon hat.

      Sei froh, dass du in einem Bundesland wohnst, wo nicht jedes Kind was bei 3 nicht auf dem Baum ist eingeschult wird, egal ob schulreif oder nicht!!!

      Die Eltern und Erzieher sollten entscheiden und nicht das Kind!!!

      lg

      • Ja aber es wurde so entschiden von der grundschule schulärztin und erziher ohne das ich und mein Mann angehört wurden und ja es ist klar dass das eltern und erzieher entscheiden

    (24) 19.03.16 - 23:06

    Jetzt versteht man dich besser.

    Das ist tatsächlich eine sehr schwierige Situation. Wenn ich mir vorstelle, dass ich urplötzlich meinem Sohn sagen würde, du gehst nicht, würde die Welt zusammenbrechen.

    Vielleicht wäre es aber an der Zeit, dass jetzt mit offenen Karten spielt und dass Kind sehr langsam darauf vorbereitet. Du könntest ihm vorschlagen, ob er z.B. nicht ein Tag in dem neuen Kindergarten verbringen will.

    Und mit dem Therapeuten solltest du auch dringend sprechen und sie einweihen.

    Weißt du, was Interpunktion ist ?

    #herzlich

    • (25) 19.03.16 - 23:24

      Da habe ich keine ahnung von was ist das die therapeutinen sitzen genauso wie ich zwischen den stühlen die fragen mich auch immer ob es was neues gibt was sie wissen sollten jetzt kann ich ihnen antworten" ja zu 80%soll er in den schulkindergarten nach den sommerferien gehen laut der erzieherin aber ich habe noch nix schriftlich und es wurde über mein kopf hinweg entschieden" Bei der ERGO wird er jetzt nach den osterferien mit einenen zweiten kind darauf vorbereitet wie es in der schule läuft.

Top Diskussionen anzeigen