Unter welchen Umständen werden korrigierte Klassenarbeiten nicht mit nach Hause gegeben?

    • (1) 06.04.16 - 04:58

      Hallo!

      Vielleicht sind ja ein paar LehrerInnen hier, die mit mir zusammen spekulieren möchten ;-). Die Klasse meiner Großen (4. Kl, deutsche Schule im Ausland, Mathe-Lehrplan von Bayern) hatte vor Ostern eine Mathearbeit geschrieben, die wohl echt schwer war. Laut meiner Tochter haben ein paar Kinder während der Arbeit schon geweint, weil sie viele Aufgaben nicht lösen konnten. Gestern, am ersten Schultag nach den Ferien, wurde die Arbeit zurückgegeben. Bei meiner Tochter kam eine Vier raus, und nun hatten wohl viele - darunter auch die Klassenbesten - Vieren.

      Dann wurde die Arbeit am Ende der Mathestunde wieder eingesammelt und die Lehrerin meinte, sie würden in den nächsten Tagen die Berichtigung zusammen machen. Nun würde ich aber in meiner Neugier gerne wissen, wie die Arbeit aufgebaut war. In der letzten waren auch schon Aufgaben gestellt, die mit den geübten nicht so viel zu tun hatten. Ich gehe mal davon aus, dass so geprüft werden soll, ob mathematische Grundsätze und Konzepte wirklich verstanden sind? Was meint ihr, hat die Lehrerin Angst vor der Elternreaktion oder warum sollte die Arbeit diesmal nicht unterschrieben werden? Ich bin ja eher von der Elternsorte, die sich raushält und die Lehrer ihr Ding machen lässt, aber ich bin auch Elternsprecher und werde in den nächsten Tage sicher einiges zu hören kriegen. Haben die Eltern ein Recht darauf, Einsicht zu nehmen?

      Danke schonmal fürs Durchlesen und Meinung sagen #winke
      Watte

      • (2) 06.04.16 - 05:12

        Vielleicht werden sie nach der Berichtigung mitgegeben. Ich zumindest würde das für einen schlauen Schachzug halten.
        Ansonsten werden nämlich die Telefondrähte glühen, weil Eltern von ihren Sprösslingen nur 'Das haben wir niiieee gemacht!' als Erklärung für versemmelte Aufgaben bekommen. Eine gemeinsame Berichtigung wird vermutlich das ein oder andere 'Ach soooo....' bei den Probanden auslösen.

        Grüsse
        BiDi

        (3) 06.04.16 - 06:08

        Hallo!

        Auch ich würde, wie meine Vorrednerin, davon ausgehen, dass das Kind die Arbeit nach der Besprechung mit nach Hause bekommt. Falls das nicht der Fall ist, würde ich als Mutter mittels eines Zettelchens, der dem Kind mitgegeben wird anfragen, ob die Möglichkeit besteht, die Arbeit einzusehen.

        LG
        Ulrike

        (4) 06.04.16 - 08:00

        Warte einfach mal ab. Wenn ihr bisher alle Proben gesehen habt, werdet ihr die auch bekommen.

        Meine Tochter bekommt oft die Noten gesagt, lange bevor die Probe zurückgegeben wird. Das liegt u.a. daran, dass in anderen Klassen noch nachbeschrieben werden muss.

        Wenn du die Probe aber nicht bekommst, würde ich aber auf jeden fall nachhaken. Ich möchte schon sehen, was meine Kinder schreiben, nicht nur die Note wissen. Außerdem schadet es nicht, wenn man die Lehrer ein bisschen kontrolliert#schein

      • haben alle anderen Klassen die Arbeit schon geschrieben, hier wurde jetzt eine Arbeit geschrieben die alle Klassen und bis das letzte Kind die nicht fertig hat wurden die Arbeiten auch noch nicht zurück gegeben.

        Hallo,
        bei uns wird die Arbeit immer erst nach der Berichtigung mitgegeben. Ich finde das Verhalten der Lehrerin also völlig normal.
        Offenbar hatte die Klasse ja doch noch arge Schwierigkeiten mit dem Thema - also ist da schon eine "kleine Wiederholung" angesagt.

      • War bei uns bei so versemmelten Arbeiten wo die Bestnote 3 oder gar 4 war auch so. Sprich die Berichtigung wurde nach und nach gemacht und eben noch mal besprochen. Und dann erst kam das nach hause.

        Was auch sein kann wenn die Arbeit Klassenübergreifend war das da noch welche Nachschreiben müssen bzw. noch nicht alle Klasse die geschrieben haben.

        Was mir gerade noch einfällt kann es gut sein das ein Kurzfristig Angesetzer Elternabend folgt wo ihr die Arbeiten bekommt. Hatten wir einmal allerdings war das Geschichte...

        Hi,

        generell haben Schüler und Eltern das Recht, die Arbeiten anzusehen. Muss evtl noch ein Kind nachschreiben und die Kinder bekommen deshalb die Proben nicht mit nach Haus? So wird das hier auch öfter gemacht ... oder die Parallelklasse schreibt die gleiche Arbeit diese Woche noch und wenn die geschrieben haben, bekommen die Kinder die Arbeit nach. Frag doch einfach bei der Lehrkraft nach, dann kannst du den "besorgten" Eltern auch die richtige Auskunft geben.

        LG

        Hallo,

        hier wird eine Arbeit nicht zur Einsicht frei gegeben, wenn sie nicht gewertet wird.

        Aber ob das hier auch der Fall ist, ist reine Spekulation, da müsstest Du die Lehrerin ansprechen.

        GLG

        Danke für eure Beiträge, das Geheimnis ist gelüftet: Es musste tatsächlich noch eine Schülerin die Arbeit nachschreiben.

        #winke

        Bei uns ist in der nächsten Woche Elternsprechtag(e) und dort werden dann einige Arbeiten den Eltern direkt gegeben, so als Gesprächsaufhänger...

        (12) 07.04.16 - 07:57

        Mach einen Termin in der Sprechstunde, nimm Einsicht und stelle dann einen formlosen Antrag, dass alle Leistungsnachweise mitgegeben werden und alle mündlichen Noten ins Hausaufgabenheft zum Gegenzeichnen diktiert werden.

        Hier die gewünschte Lehrermeinung: ;)

        Nach deutschem Schulrecht müssen Arbeiten nach einer Woche korrigiert zurückgegeben werden. Ob dann im ANSCHLUSS im Unterricht eine gemeinsame Verbesserung gemacht wird, ist egal.

        Ich würde an deiner Stelle nach der Frist (die ja durch die Ferien schon rum ist) eine Mitteilung ins Heft schreiben, dass du an die Informationspflicht erinnerst und gerne die Arbeit deiner Tochter ausgehändigt bekommen würdest.

        Liebe Grüße

Top Diskussionen anzeigen