Impfausweis wird überprüft

    • (1) 26.04.16 - 19:35

      Hallo,
      haben eure Schulkinder auch eine Mitteilung erhalten, dass sie ihre Impfausweise in der Schule abzugeben haben, damit das Gesundheitsamt sie überprüft und dann eine "Impfempfehlung" für fehlende Impfungen gibt?

      (6) 26.04.16 - 20:38

      Wenn es eine Impfpflicht in der Schule gibt, finde ich es OK, wenn nicht, was wollen sie mit dem Ausweis? Das ist ein persönliches Dokument!

      lg
      lisa

    (8) 26.04.16 - 20:46

    Nö, haben wir nicht erhalten. Und selbst wenn es so wäre... eine Empfehlung ist nur eine Empfehlung - keine Pflicht.

    (9) 26.04.16 - 21:19

    Hallo.

    Diese Mitteilung hatten wir auch mal.
    Der Ausweis wurde nicht mitgegeben, daraufhin bekamen wir lediglich eine Mitteilung, dass der Impfstatus nicht überprüft werden konnte. Wir sollen dies bei unserem Arzt kontrollieren lassen....

    Habe ich zur Kenntnis genommen, fertig.

    Gruß

    Ylenja

    (10) 26.04.16 - 21:28

    Hallo,

    das ist bei uns auch so ein "Routineding" vom Gesundheitsamt. Meine Tochter ist komplett durchgeimpft, wir haben das abgegeben, der Impfausweis wurde ans Gesundheitsamt weitergegeben, dann kam so ein Schrieb, dass alle Impfungen soweit okay waren und dass man in fünf Jahren wieder schauen sollte oder so.

    GLG
    Miss Mary

    (11) 26.04.16 - 21:34

    Ja, gab es. Das ist aber eine freiwillige Aktion, an der wir nicht teilgenommen haben.

    Es ist sozusagen ein Angebot, überprüfen zu lassen, ob was fehlt. Mehr nicht.

    • (12) 26.04.16 - 22:48

      In unserem Brief steht ganz klar, dass die Lehrer am 27.5. alle impfausweise einzusammeln haben.

      • (13) 27.04.16 - 08:17

        Moin!

        Sie kann aber nur die einsammeln, die da sind, oder?

        Meine Kinder bekamen dann auch diesen Zettel mit dem Hinweis, dass der Impfausweis nicht vorlag. Wenn wir wollen, könnten wir ja nochmal den Kinderarzt bitten, drauf zu gucken. Fertig. Es wurde auch nicht nachgefragt und nicht angemahnt. Das Ganze ist als Service gemeint, nicht als Kontrolle, ob das Kind gewissenhafte Eltern hat. Es gibt keine Impfpflicht.

        Es ist DEIN Dokument. Du musst das nicht abgeben, wenn du das nicht willst. Wenn du anders geimpft hast als vorgesehen, dann schreiben sie dir einen Zettel, was nach Meinung des Gesundheitsamtes fehlt. Was du mit dieser Info machst, bleibt dann wieder dir überlassen.

        Wo ist dein Problem?

        LG

        • (14) 29.04.16 - 09:48

          Das stimmt nicht ganz. In Bayern ist es seit 2013 verpflichtend für die Eltern vorhandene Impfdokumente vorzulegen.

          • (15) 29.04.16 - 10:22

            In Berlin aber nicht. :-p

            Was passiert, wenn du den nicht vorlegst? Kommt die Polizei?

            Außerdem: Wenn es Pflicht wäre, würde ich ihn wohl vorlegen, ich würde aber nichts an dem vorhandenen und geplanten Impfstatus meiner Kindern ändern.

            Zur Einschulungsuntersuchung haben wir den auch vorgezeigt.
            Reaktion:

            "Aha, ich sehe, das Kind ist nicht nach STIKO geimpft, aber ich nehme an, das ist Absicht? Dann lassen wir das so!"

            Eben.

      (16) 27.04.16 - 08:57

      Und das Problem liegt jetzt wo?

      (17) 27.04.16 - 18:04

      und hast du den Ausweis mitgegeben?

      lg

(18) 26.04.16 - 22:40

Ja, gab es hier auch,

man bekommt dann einen Zettel mit einem Vermerk, welche Impfung evtl.noch gemacht werden könnte, ist freiwillig.

Wird hier eher in Zusammenhang mit gehäuften Fällen von XY ausgeteilt...

LG #winke

  • (19) 26.04.16 - 22:49

    In unserem Brief steht, dass es nur die 4. Klässler betrifft. Wird dann wohl nicht an einem akuten Fall liegen.

    • (20) 26.04.16 - 23:02

      Hm, mir ist noch was eingefallen wo du schreibst Kl.4-

      Gab es bei einem meiner Söhne auch mal in Kl.4 od.5, damals ging es vorrangig um Meningitis,Röteln usw., ich meine, das wird in manchen Schulen immer noch routinemäßig vor Beginn der Pubertät geprüft....

      Aber ich wüsste nicht, dass es eine "Pflicht" zu impfen gibt.

      Hat ein Kind keinen Ausweis, wurde das eben mitgeteilt.

      Schließlich hatte es außer einer Empfehlung auch keine Konsequenzen.

      Ich meine mich zu erinnern, dass das zu meiner Schulzeit noch anders war.

      Da wurde noch reihenweise Schluckimpfung verabreicht ,Tetanus, Röteln usw nachgeimpft...

      Auch mit 10/11 J.meine ich....

      Ich würde einfach beim GA anrufen und nachfragen.

      LG

(21) 27.04.16 - 07:43

Hallo,

bei meinem Sohn (6. Klasse) war letzte Woche der Schularzt da. Im Vorfeld wurden die Impfausweise eingesammelt. Diese haben wir mit einem Formblatt zurückbekommen, auf dem angekreuzt war, welche Impfungen aufgefrischt werden müssen.

Viele Grüße

Heike

(22) 27.04.16 - 08:56

Hallo,

ja, in der Schule meiner Tochter war das Gesundheitsamt, welches die Kinder untersucht und den Impfausweis kontrolliert. Das bedeutet aber nur, daß ein Zettel an liegt, in dem Impfungen, die nicht erfolgten, empfohlen werden, mehr nicht und auch überhaupt kein Drama.

LG

(23) 27.04.16 - 09:23

Sowas habe ich immer ignoriert. Auch dem Schulzahnarzt hatte ich untersagt, mein Kind zu begutachten. Warum? Weil es mein Elternrecht schneidet, Artikel 6 Grundgesetz, und ich mich selbst kümmere und entscheide, wer mein Kind wann behandelt.

Gruß

Manavgat

  • (24) 27.04.16 - 11:33

    Hallo,

    ich frage mich gerade ehrlich gesagt, wo diese Aktionen in Schulen und/ oder KiGa dich in deinem Recht beschneiden, dich selbstbestimmt um das Wohl deiner Familie,deines Kindes zu kümmern?

    Diese "Untersuchungen", wenn man sie überhaupt so nennen kann, zielen bestimmt nicht auf Schaden ab, eher im Gegenteil, auch wird niemand gezwungen oder bedroht.

    "....Über ihre Betätigung wacht die staatliche Gemeinschaft..."

    Für mich widerspricht eine solche und ähnliche Aktion/en nicht diesem Artikel, aber das ist wohl Auslegungssache.

    Und - es ist und bleibt nur eine freiwillige Kontrolle eines Dokuments - dort wird niemand gegen den Willen der Eltern geimpft oder Sonstiges, und auch beim Schulzahnarzt muss niemand gegen seinen Willen den Mund aufsperren, sich anfassen lassen o.Ä.

    Die Eltern werden auch nicht sanktioniert.

    Den Kindern wird im Rahmen dieser Aktionen spielerisch viel Gutes vermittelt, meine Kinder hatten meistens richtig Spaß und kamen fröhlich mit irgendeinem kleinen Geschenk nach Hause.

    Und dein Kind sitzt dann daneben, oder wie?

    Warum "untersagt" man da eine Teilnahme?

    Diese Dinge kann man auch einfach etwas entspannter angehen, oder?

    Das verstehe tatsächlich nicht wirklich....man kann auch aus allem ein "Problem" machen...

    Das fragt sich

    Lulu

    • (25) 27.04.16 - 11:40

      Es gibt immer die, die anders handeln müssen, als Andere....ich frage mich das Gleiche, wie Du und bin sogar der Meinung, wer hier so extrem verweigert, hat etwas zu verbergen oder muss einfach immer quer schießen #augen

      LG #winke

Top Diskussionen anzeigen