Ab wann mit Freunden auf die Kirmes???

    • (1) 13.05.16 - 18:36

      Hallo,

      ich bin gerade hin und her gerissen. Unser Sohn (10; 5. Klasse) möchte am Wochenende bei einem Freund schlafen und sie wollen die dortige Kirmes ALEINE besuchen. Ich kenne die Familie , der Freund durfte es im letzten Jahr schon. Haltet mich nicht für albern, aber mein Bauchgefühl schreit NEIN.

      Unser Sohn argumentiert berechtigterweise, dass er jeden Tag mit den öffentlichen Verkehrmitteln über eine Stunde zur Schule fährt und dort auch so manche Absurditäten in der Bahn oder beim Umsteigen erlebt.

      Die Eltern würden auch mitgehen, wenn wir das möchten, aber für die Kinder ist der Spaß dann vorbei #schwitz#schwitz#schwitz.

      Wie sejt ihr das und wenn ja unter welchen Bedingungen würdet ihr das erlauben???

      Liebe Grüße

      #tasse Tante

      • Es käme darauf an, was für eine Kirmes das ist.

        Auf eine Riesenkirmes dürfte meine Tochter (auch 10) nicht. Auf eine kleine Dorfkirmes schon.

        Hallo,

        bei uns heißt die einzige Kirmes Wiesn. Und da dürfte meine Tochter erst ab 16 mit Freunden hin.

        Wenn es eine kleine Kirmes auf dem Dorf wäre, vielleicht mit 14.

        Mit 10 ein absolutes No Go in meinen Augen. Hör auf Dein Bauchgefühl.

        GLG

        • Auf ne Dorfkirmes mit 14? Ehrlich?! ... deine Tochter tut mir ehrlich leid!

          @TE
          Hier ist es völlig normal, dass die Kinder so ab der 4.-5. allein zur Kirmes gehen (kleine Dorfkirmes).

          Auf so ne riesen Kirmes würde ich sie auch nicht alleine lassen..

          lg

          • Hallo,

            meine Tochter wird im Juni 13. Und, wenn ich sie so anschaue, dann wäre das für sie nichts.

            Sie gerät in Panik, wenn ein Betrunkener auf sie zukommt und weiß nicht, wie sie so jemandem begegnen soll.

            Und sie weiß zwar, dass sie sich von Fremden nicht ansprechen lassen soll, aber kann man sich so sicher sein, wenn derjenige ihr irgendetwas Besonderes verspricht?

            Dann hinterher zu sagen: "Sie/Er ist aber doch noch nie mit einem Fremden mitgegangen.", dafür kann ich mir nichts kaufen.

            Das mag bei anderen Kindern anders sein, aber ich schaue halt nicht nur auf mein Kind, sondern versuche auch zu bedenken, was für Gestalten auf so einer Veranstaltung rumlaufen.

            GLG

            • Letztlich muss das natürlich jeder selbst wissen, aber auf einer normalen Kirmes ist es doch nicht so, dass da tags nur Besoffene rumlaufen und "Fremde" auf der Suche danach sind, Mädchen zu fangen ...

              Oder anders gesagt: Deiner Tochter könnte doch überall jemand begegnen, der ihr irgendwas verspricht, und Besoffene laufen auf nicht nur auf der Kirmes herum, und auf "Gestalten" trffen die Kinder doch auch im alltäglichen Leben und können auch lernen, damit umzugehen.

              Und auf eine Kirmes geht man ja auch nicht alleine ...

              LG

              Anja

              • Nein, bei clementi und ihrer Tochter ist das anders. Das Kind (bald 13) ist noch nie irgendwo allein hingegangen und wird täglich zur Schule gebracht und dort abgeholt. Es ist also wirklich wahr, dass dieses Kind solche Situationen GAR NICHT kennt und damit dementsprechend nicht umgehen kann.

                • Ja, es ist wohl vergebliche Liebesmüh, darauf hinzuweisen, dass Selbständigkeit von Kindern oder nun schon Jugendlichen etwas durchaus Erstrebenswertes ist. Das mit dem Stellvertreter-Syndrom trifft es auch in meinen Augen ganz gut.

            Hallo

            "Und sie weiß zwar, dass sie sich von Fremden nicht ansprechen lassen soll, aber kann man sich so sicher sein, wenn derjenige ihr irgendetwas Besonderes verspricht?"

            das ist im Prinzip richtig, aber das kann doch auch überall passieren, beim einkaufen , auf dem Spielplatz oder wenn sie unterwegs ist mit ner Freundin.

            das beste Beispiel ist doch das mit der 14 Jährigen auf offener Straße.

            Man sollte den Kindern schon Ihren Freiraum lassen, aber gut aufklären.

            lg

            clementi, WIE soll deine tochter auch IRGENDWAS lernen? wir gucken hier alle seit jahren zu, wie du deine tochter in einem käfig hälst! du traust ihr NICHTS zu, du lässt sie nicht alleine zur schule, nicht alleine zum schwimmen, du fährst sie ÜBERALL hin! angeblich ist das auch ALLES bei euch verboten und du handelst ja nur auf anweisung von der polizei/schule/schwimmtrainer/aliens etc.pp. ich frage mich, in welcher sekte du bist. deine tochter wird ja auch merkwürdigerweise erst mit 16 konfirmiert....
            meinst du ernsthaft, du tust deiner tochter mit deinem übergriffigen gluckenverhalten einen gefallen?

            • Hallo,

              das ist schön, dass Du uns so gut kennst #aha

              Ich kann Dir nur sagen: Wenn meine Tochter aufgrund eines Fehlers meinerseits entführt werden sollte, dann könnte ich mir das nie verzeihen und mein Mann würde mich wahrscheinlich gleich erschießen.

              Du hast keine Ahnung von unseren Verhältnissen. Meine Tochter hat schon viel mehr Freiheiten, als wir unter Sicherheitsaspekten eigentlich verantworten können.

              Die Alternative wäre, dass nicht ich sie in die Schule bringe, sondern ein Leibwächter (was sie cool fände).

              Das hat nichts mit Sekte zu tun, sondern einfach damit, dass wir etwas mehr Geld haben, als Otto Normalverbraucher.

              Und dass sie erst mit 16 konfirmiert werden will, war ihre eigene Entscheidung und ich kenne einige, die das genauso halten.

              GLG

              • "Das hat nichts mit Sekte zu tun, sondern einfach damit, dass wir etwas mehr Geld haben, als Otto Normalverbraucher."

                das haben viele andere auch, trotzdem werden die Kinder nicht eingesperrt , und wachsen unter ganz normalen Bedingungen auf...

                darf sie raus? mit Freundinnen? schwimmen? spielen? Radfahren gehen?

                • Hallo,

                  auf der Straße zum Spielen, alleine? Ganz sicher nicht.

                  Sie besucht Freundinnen, die Freundinnen kommen zu uns. Dann spielen die aber auch nicht auf der Straße (was sollen sie auch da??), sondern im Haus und im Garten.

                  GLG

                  • nicht mal spazieren gehen? mit dem Rad raus? Eisessen?

                    das meinst du aber jetzt alles nicht ernsthaft oder?

                    bist du denn dann dabei wenn sie zu Freundinnen geht?

                    • Hallo,

                      zu Fuß kommt man an keine Eisdiele bei uns.

                      Wir machen alles mit dem Auto.

                      Sie "geht" auch nicht zu Freundinnen, weil die allesamt auf der anderen Seite von München wohnen (die meisten im Norden). Ich fahre sie da hin, da machen sie, was sie wollen und ich hole sie irgendwann wieder dort ab. Umgekehrt werden die Mädels auch zu uns hingebracht und wieder abgeholt.

                      Allerdings hat das wohl mit der Frage der TE wohl nicht mehr viel zu tun. Und eigentlich brauche ich niemanden Rechenschaft über unsere Lebensgewohnheiten abzulegen, oder?

                      GLG

Top Diskussionen anzeigen