schulbuch wird nicht zuende durchgenommen

    • (1) 18.05.16 - 14:31

      hallo,
      aus der GS kenne ich es schon so, dass lehrwerke tlw. nicht zuende durchgenommen werden, weil das schuljahr zu kurz o.ä. ist.
      wie ist das nun z.b. in der 5. mit englisch? das buch hat 6 units, von denen 4,5 - 5 durchgenommen werden. was passiert mit der grammatik und vor allem der 150/200 vokabeln der letzten seiten? es kann ja nicht einfach im nächsten schulbuch mit dem buch der 6. klasse weitergearbeitet werden, grammatik und vokabeln der 5. werden da ja vorausgesetzt? und es gibt tlw. lehrerwechsel.
      wie ist das an euren schulen?
      vg

      • (2) 18.05.16 - 14:38

        Das war zu meiner Schulzeit auch schon so, kann mich nicht erinnern, dass das jemals ein Problem war.

        • (3) 18.05.16 - 14:49

          um "problem" geht es ja nicht, sondern darum, was mit der fehlenden grammatik und den 150/200 oder wieviel vokabeln passiert. ich kann mich da gar nicht so richtig dran erinnern - aber sicher war das schon damals so :-).
          vg

      (4) 18.05.16 - 14:46

      Hallo,

      ich kann mich bei 13 Schuljahren nicht an ein einziges erinnern, in dem das Buch bis zum letzten Kapitel geschafft wurde....mein Abitur habe ich trotzdem geschafft????.

      • (5) 18.05.16 - 14:52

        und wie war das in sprachen? hast du die vokabeln dann selber noch gelernt oder unter den tisch fallen lassen oder wurde in der nä. klasse dann da weitergemacht? an abitur denkt hier noch gar keiner #kratz?!

        • (6) 18.05.16 - 15:41

          In der nächsthöheren Klasse wurde teilweise tatsächlich im alten Buch weitergearbeitet - wenn es dann vonnöten war. Oft war es aber auch so, dass im hinteren Teil des Buches nur noch "Spaßkapitel" existierten. Wichtige Vokabeln wurden nachgelernt. Damals musste man ja nun noch ziemlich viel selber mitschreiben.......mein Abitur fand 1989 statt!!!!!!!!

          LG, Nicole

    (7) 18.05.16 - 14:58

    Hallo, vermutlich wird das Kapitel am Anfang des Schuljahres einfach mit wiederholt - also etwas schneller durchgenommen? Schau doch einfach mal an den Anfang des neuen Schulbuches rein?

    VG
    B

In Englisch wurde bisher - mein Sohn ist jetzt in der 8. Klasse - kein Buch zu Ende durchgenommen auf der weiterführenden Schule. Fehlende Vokabeln sind bisher nicht als Problem aufgefallen, manche kommen ja gar nicht mehr vor, andere lassen sich erschließen, wieder andere stehen auch im neuen Buch im Verzeichnis. Ein wenig Grammatik, die im neuen Schuljahr vorausgesetzt wurde, hat der Lehrer im Unterricht behandelt, aber viel war es nicht.

LG

Anja

  • das klingt vernünftig, danke :-).
    vielleicht sind die bücher inzwischen auch so geschrieben, dass alles wichtige eben in die ersten 75% passt und alles danach nicht mehr essenziell ist. wäre ja nicht verkehrt.
    vg

Hallo,

bei Cornselsen hat mir mal eine Freundin (ist Englischlehrerin) erzählt, dass es "egal" ist, ob man das letzte Kapitel macht oder nicht - irgendwie wäre das ein Pufferkapitel und so berechnet, dass der Stoff trotzdem sitzt, wenn man es nicht durchnimmt.

GLG
Miss Mary

Hallo

Dachte eigentlich das das normal ist #kratz
Es wird ja nicht nicht nur aus dem Buch gelernt, manche Sachen werden halt ohne Buch vermittelt, manche Sachen kommen nächstes Jahr dran oder oder

Lg

(13) 18.05.16 - 19:42

Hallo,
bei uns haben die Kinderd as Buch der 5. Klasse dann in der 6. Klasse erstmal weiter bearbeitet. Das war auch in Englisch, allerdings war das Buch Schülereigentum...
In diesem Jahr wird es wohl auch eng werden, aber da auch in diesem Schuljahr das Englisch-Buch gekauft werden musste, wird es wohl genauso gehandhabt.

LG
Martina75

(14) 18.05.16 - 19:47

Hallo,

bei uns ist es so, dass die Schulbuchausleihe (zumindest im Fach Französisch) so ausgelegt ist, dass man pro Schuljahr zwei Bücher hat (Kl 5 Bd 1, Kl 6 Bd 1 + 2, Kl 7 Bd 2+3...). Wir wohnen in RLP.

Außerdem finden sich in der ersten Unit bzw. Lektion des Folgebuchs Wiederholungen bzw. die Grammatik wird wiederholt.

VG, biene6a

(15) 18.05.16 - 20:46

meisstens sind ja die letzten 1 oder 2 kapitel in schulbüchern wiederholungen, die genutzt werden können, wenn die klasse den stoff für's jahr relativ zügig abgearbeitet hat. je nachdem wie gut's läuft, kann ja das tempo variieren.

(16) 18.05.16 - 22:45

Dann müsste man ja davon ausgehen dass die Kids Ende alle Vokabeln beherrschen. Ein Traum...
Wenn wir Texte bearbeiten, werden unklare Vokabeln erarbeitet. Zu Beginn gemeinsam, später individuell (was ja auch Sinn macht ) wenn also (bereits einmal durchgenommene) Vokabeln nicht bekannt sind, werden die besprochen

Die Grammatik, die in den Kapiteln gemacht wird, kommt entweder wieder oder wird am Anfang des Jahres nachgeholt.
Keine Sorge. Ein Schulbuch gibt immer nur dem Rahmen vor...

(17) 19.05.16 - 07:50

Hallo,

und zu Hause mal rein schauen, wenn man schon weiß, daß der Stoff fehlt und selbst etwas tun? War zu meiner Zeit Gang und Gebe und ist jetzt auch nicht so ne große Hürde #kratz

LG

(18) 19.05.16 - 08:35

Moin,

ist bei uns ähnlich. Haben gerade Unit 5 und letzte Klassenarbeit ist geschrieben. Ich finde sogar in Englisch wird mehr mit dem Buch und Arbeitsheft gearbeitet als in Deutsch, Erdkunde oder Bio. In Mathe ist das Buch ständig in Benutzung.In Deutsch wurden nur sehr wenige Seiten gelesen....und dann ein zusätzliches Grammatikbuch gekauft, weil das Deutschbuch zu schwierig für die 5. Klasse Gym sein soll....ändern kann man da ja nichts. Ich wundere mich nur, dass zig Jahrgänge mit einem Deutschbuch arbeiten und dann auf einmal soll es zu schwer sein. In Englisch wird Green Line verwandt und die Vokabeln wiederholen sich bei dem Buch für die 6. Klasse habe ich hier schon vorliegen.

Wir haben die Schulbücher gekauft und nicht ausgeliehen und somit können wir evtl. wenn es denn dann nötig ist, Sachen wiederholen. Andere müssen die Bücher zu den Sommerferien abgeben. In der Grundschule habe ich mich mehr darüber geärgert. Zum Teil waren ganze Arbeitshefte mit 2 Seiten beschrieben und da frage ich mich tatsächlich, warum muss dann so ein Arbeitheft beispielsweise in Sachkunde gekauft werden.

(19) 19.05.16 - 08:42

Ich würde die Vokabeln kopieren, alle, und dafür sorgen, dass mein Kind sie zu Beginn des neuen Schuljahres kann. Wenn man eine gute gesamtgrammatik zuhause hat, dann kann man diese bei bedarf lernen und üben.

Gruß

Manavgat

(20) 19.05.16 - 10:32

> es kann ja nicht einfach im nächsten schulbuch mit dem buch der 6. klasse
> weitergearbeitet werden

Da bleibt bei uns gar nichts anderes übrig, denn die Bücher sind von der Schule ausgeliehen und werden am Ende des Schuljahres zurückgegeben. Im nächsten Schuljahr hat man nur noch das neue Buch ;-)

> grammatik und vokabeln der 5. werden da ja vorausgesetzt?

Naja, so ein Schulbuch ist kein verbindlicher Lehrplan, den man zu 100% abarbeiten muss. Wenn du mal in den amtlichen Lehrplan schaust (meistens im Internet verfügbar), wirst du wahrscheinlich feststellen, dass die zu behandelnden Themen dort nur recht grob und beispielhaft vorgegeben werden. Die Schulbücher bieten demzufolge einfach Übungsmöglichkeiten zu vielen der vorgegebenen Themen an. Dass man im Unterricht nicht alles schaffen kann, ist völlig normal. Es ist durchaus so gedacht, dass der Lehrer eine Auswahl trifft, und Reservematerial für "schnellere" Klassen oder für die Eigenarbeit soll ja auch noch vorhanden sein.

Eine verbindliche Vokabelliste, die man nach der 5. Klasse können muss, gibt es gar nicht. Wenn du dir Schulbücher anderer Verlage für die 5. Klasse anschaust, werden da zum Teil andere Vokabeln drin stehen, als in Eurem. Das ergibt sich einfach daraus, dass in den behandelten Themen zwangsläufig auch speziellere Vokabeln vorkommen, die nicht zum Grundwortschatz gehören. Wichtige Vokabeln des Grundwortschatzes wiederholen sich immer wieder und kommen sicher nicht nur im letzten Kapitel vor.

> und es gibt tlw. lehrerwechsel.

Normalerweise sollten sich die Lehrer einer Schule schon absprechen, welche Dinge in welcher Jahrgangsstufe behandelt werden. Klappt natürlich nicht immer. Wenn wirklich mal was fehlt, weist man halt den Lehrer drauf hin oder arbeitet es selbst nach.

(21) 19.05.16 - 17:10

Hallo,

die gleiche Frage habe ich mir gestern auch gestellt. Das Buch hat 6 Units. Sie sind am Anfang der Unit 5. Und in 5 Wochen ist das Schuljahr rum. Unit 1-3 wurden ausgiebig und übertrieben in die Länge gezogen. Ich habe bei der Unit 4 schon gemerkt, dass die Grammatik (Simple Present u. Present Progressive) nur angeschnitten und nicht erklärt wurde. Erklärungen zum Unterschied beider Formen fehlten gänzlich. Jetzt in Unit 5 ist das Simple Past an Grammatik dran. Außer 5 unregelmäßigen Verben hatten sie nichts. Wahrscheinlich wird alles jetzt im Schnellverfahren durchgenommen um fertig zu werden. Ich habe mich nun selbst mit meinem Sohn hingesetzt. Als Fremdsprachenkorrespondentin fällt mir das leicht. Aber ich weiß nicht ob alle Eltern Zeit und Muße haben ihren Kids das beizubringen was die Schule nicht vermittelt. Ich sah mich aber gezwungen dazu, da mein Sohn ab der 6. Klasse aufs Gymnasium wechselt und er den Stoff braucht. Grundlegende Kenntnisse werden nicht vermittelt um schnell fertig zu werden. Ich werde meinen am Ende des Schuljahres die fehlenden Vokabeln und Grammatik selbst beibringen und lernen lassen. Eine andere Lösung habe ich nicht.

Falls bei euch kein Lehrerwechsel stattfindet, wird die Lehrerin vielleicht an das anschließen wo sie aufgehört hat.

LG
Michaela

(22) 20.05.16 - 11:50

Hallo,

ich kenne das so, dass die Schulbücher im Prinzip für "kurze Schuljahre" ausgelegt sind. Die letzte Unit ist nur optional und zur Vertiefung/Wiederholung ausgelegt. Zwar kommen auch neue Vokabeln vor, diese werden aber im Folge-Buch nicht als bekannt vorausgesetzt. Neue Grammatik wird in dieser Unit nicht eingeführt.

Viele Grüße
H.

Top Diskussionen anzeigen