Bringt Ihr Euch in der Schule mit ein?

    • (1) 20.05.16 - 12:44

      Helft Ihr in der Schule bei irgendwas mit?

      Bei uns ging es schon los, bevor die Schule überhaut begonnen hatte. Da wurde groß Werbung gemacht für ihren Förderverein und daß doch bitte alle beitreten sollen. Habe ich nicht gemacht, muß ja erst mal ankommen und warm werden, mit dem, was in der Schule so gemacht wird.
      Jetzt gab es einen gedruckten Plan, was in nächster Zeit alles ansteht und wir sollen und eintragen wer bei welchen Projekten mithilft.
      Ich stehe da immer noch ziemlich ratlos davor. Wieso sollen wir als Eltern da was machen, wo die meisten Aufgaben doch meiner Meinung nach bei der Schule bzw. der Stadt liegen? z.B. Frühjahrsputz. Wieso soll ich die Schule putzen? Es gibt Leute, die das tun und dafür bezahlt werden. Warum soll ich das jetzt machen?
      Dann wollen sie irgnedwelche Feste veranstalten und suchen Leute, die das machen. So erst die große Klappe und dann alle Arbeiten weiter deligieren. Das sehe ich nicht ein! Ich bin nicht in dem Verein - warum können sie mich nicht in Ruhe lassen?

      Bitte versteht mich nicht falsch. Ich bin gern bereit zu helfen. Die Lehrerin weiß, daß sie mich nur fragen muß, wenn sie Hilfe für die Klasse braucht. Wir haben gemeinsam für Ostern gebastelt, ich habe mit den Kinder Weihnachten Plätzchen gebacken und bringe auch mal Snacks und Getränke, wenn dies benötigt wird. Aber wie gesagt - nur für die Klasse. Ich bin doch nicht für die ganze Schule verantwortlich!

      • Hallo,

        also Fördervereine in der GS oder jetzt in der weiterführenden Schule haben wir nicht unterstützt, bzw. wir sind nicht beigetreten. Schule putzen #rofl Ne, danke.
        Aber Sommerfest, Abschlussfeier oder dergleichen....da haben wir uns immer mit eingebracht. In diesem Jahr gibt ne Sachspende von uns zum Sommerfest und zur Abschlussfeier grillen wir wieder, da bringt eh jeder etwas mit. Also, ich bin ganz bei Dir, hab das aber immer locker genommen, denn irgendwer findet sich immer, der es letzten Endes in die Hand nimmt ;-)

        LG

        Hallo
        Unsere Grundschule ist da zum Glück sehr realistisch veranlagt.
        Termine die morgens sind gibt es kaum, wenn dann mit ausreichend Vorlauf das man sich gegebenfalls ein paar Stunden freischaufeln kann. Ansonsten gibt es bei allem die Möglichkeit irgendwie zu helfen auch wenn man selbst nicht anwesend ist (Material, essen,..)
        Hier sind eigentlich auch alle Mütter berufstätig, die ein oder andere ist (noch) daheim oder beruflich flexibler als die andere. Das gleiche gilt für die Väter.
        In die Richtung gab es also wirklich nie Probleme.
        So was wie Frühjahresputz gibt es hier nicht. Vor den Ferien macht jeder Klasse ihr Zimmer selbst soweit sauber das es von dem reinigungspersonal gereinigt werden kann.
        Ist jedoch auch eine stink normale öffentliche Schule.
        Bei den Erwartungen oder gar Anforderungen gibt es ja durchaus Unterschiede.

        LG

        (4) 20.05.16 - 12:56

        Hallo
        Natürlich ist man nicht für die ganze Schule verantwortlich, und das Eltern putzen kenne ich zumindest bei uns nicht.
        Aber es gibt bei uns auch Klassen übergreifende Aktionen

        Und wenn es mir zeitlich raus geht helfe ich gerne mit oder mache paar Kuchen.

        Es ist für einen selber und natürlich auch fürs Kind ein schönes Gefühl wenn man was beitragen kann.
        LG

      • hallo,
        ich war mal lesemutter in einer klasse.
        kuchen backen, adventskranz stiften, beim weihnachtsbasar helfen, fahrdienst bei klassenausflügen uvm.
        schule putzen musste hier noch keiner von den eltern, es gibt hier aber privatschulen, wo eltern sogar räume streichen, einen teich anlegen oder etwas reparieren. dafür sind 3 wochenendtage à 8 stunden pro schuljahr fest eingeplant.
        vg

        putzen wuerde ich nicht machen. dafuer gibt es schliesslich die putzengel. helfen bei festen oder kuchen backen ect mach ich allerdings schon. ich finde immer, wenn man nicht hilft, kann man auch nichts erwarten.

      • Ich bin nicht im Förderverein, kümmere mich aber aktiv um das Wohl und Recht(Recht auf Bildung) der Kinder. Frühjahrsputz, das machen hier die Klassen gegen einen Obolus von der Stadt. Bei den Aktivitäten hier ist es wie überall: - Leute die meckern und nichts tun/ sich nicht beteiligen
        - Leute die immer helfen auch wenn ihre zeit dank Arbeit arg begrenzt ist
        - und Leute die nur zum feiern kommen
        Wir werden die Menschen nicht ändern aber wir können unseren Kindern einen Weg zeigen

        Hallo,

        ja, ich engagiere mich, sofern es meine Zeit zulässt. Ich bin im Beirat, wir organisieren auch manche Veranstaltung und helfen dort selber mit bzw. motivieren andere Eltern.

        Die Schule handhabt das aber alles sehr realistisch.

        "Frühjahrsputz" habe ich hier noch nie gehört. Wir putzen weder, noch renovieren wir. Es dreht sich um Veranstaltungen mit und für die Kinder (von klassenintern bis schulübergreifend).

        Der Förderverein setzt sich aus Ehemaligen und Sponsoren vor Ort zusammen, die sich hauptsächlich mit Sonderausstattungsfinanzierung und Familien-Unterstützung auseinandersetzen. Das ist absolut freiwillig und wird auch nicht beworben.

        Ich denke, es sollte jeder so halten, wie er mag. Denn die Hilfe sollte Spaß machen und nicht erzwungen sein.

        LG

        Hallo!

        Nun ich würde an deiner Stelle nur tatsächlich die Sachen machen, hinter denen ich stehe egal ob für die Klasse oder für den Jahrgang, oder für die Schule.

        Was ich mache:
        - Kuchen backen, Getränkeausschank
        - Auf- und Abbau bei Festen
        - Klassen-Wasserversorgung
        - Förderverein - davon wurde hier eine Zirkus-Projektwoche organisiert, Spielgeräte für den Pausenhof, ....

        Was ich nicht mache, weil ich nicht dahinter stehe:
        - Gartentag , weil danach die Kinder sowieso nicht auf die Flächen dürfen - es soll ja schön bleiben. (Für wen - schön?)
        - Kleiderflohmarkt

        Was ich nicht mache, weil es zeitlich nicht passt, aber ich froh bin wenn andere Mütter / Omas / Opas das übernhmen:
        - Weihnachtsbacken
        - Begleitung bei Kino, Ausflug, Wanderung, Museum, Theater, ....
        - Frühstück

        Du musst doch nicht alles machen was auf der Liste steht. Such Dir das aus, was du kannst und was Du willst. Es ist auch unschön, wenn man dann Leute "im Service" solch einer Schul-Veranstaltung vor sich hat die eine Fluntsch ziehen, weil man sie zu etwas "verpflichtet" hat, was eigentlich mit den Steuergelder schon bezahlt sein sollte. #augen

        LG, I.

        LG, I.

        (10) 20.05.16 - 13:35

        Bei uns geht vieles über freiwillige Hilfe, allerdings nicht das Putzen. Aber Sommerfest, Begleitung bei Ausflügen, Bastelaktionen, Katering für das Einschulungsfest und die Musik- / Theaterabende, Lesepaten und Hausaufgabenhilfe usw. läuft zusätzlich über die Eltern. Ich muß aber sagen, daß hier keiner irgendwie Druck ausübt. Die die können machen mit und die anderen halt nicht. Da wird kein Vorwurf daraus gemacht.

        Ich finde es schön, wenn Eltern sich einbringen so weit sie können. Denn im Endeffekt haben ja die Kinder was davon. Unsere ist eine sehr kleine Schule und vieles würde ohne das Engagement der Eltern gar nicht möglich sein. Aber wie gesagt es besteht volles Verständnis, wenn die Eltern keine Zeit oder Lust haben. Jeder so wie er halt mag.

        Ich habe zwei schulpflichtige Kinder die noch die gleiche Schule besuchen. Mal einen Kuchen backen für ein Fest, oder Getränke für den jährlichen Schullauf, oder auch mal Spenden für die Tombola zum Sommerfest machen wir auch. Auch wenn unsere Kinder in die zweite Klasse kamen waren wir für die Bewirtung der Eltern an den Einsvhukungsfeierlichkeiten verantwortlich. Da habe ich jeweils Kuchen gespendet. Ausserdem bin ich Lesepatin in der Klasse meines Sohnes und gehe einmal in der Woche lesen üben mit den Kindern ( das geht aber auch nur weil ich die Zeit habe).

        Ja, ich engagiere mich gerne, weil ich damit auch den Schulalltag meiner Kinder verbessere! Egal ob das jetzt primär für die Klasse meiner Kinder, oder die ganze Schulgemeinschaft ist. Zum Glück gibt es an der Schule meiner Kinder sehr viele Eltern, die ähnlich denken, sodass immer wieder tolle und außergewöhnliche Projekte gemacht werden können, von denen dann langfristig alle Kinder profitieren.

        Der Jahresbeitrag zum Förderverein sind bei uns 15 Euro, davon werde ich nicht arm, aber in der Summe können sie neue Anschaffungen für alle Kinder finanzieren, ohne großen Aufwand der einzelnen Eltern.
        Auch bricht mir kein Zinken aus der Krone, wenn ich mal beim Sommerfest ein Stündchen mithelfe, oder einen Kuchen für den Tag der offenen Tür backe. Den Kindern machen die Feste Spaß und vom Kuchenerlös werden wieder neue Bücher für die Schulbücherei angeschafft, oder Pausenspielzeuge, oder...

        Von den paar Aktiven des Fördervereins kann man nicht erwarten, dass sie immer alles alleine schaffen. Aber wenn nichts auf die Beine gestellt wird, ist das Geschrei auch wieder riesengroß!

        Sie lassen dich doch in Ruhe, du brauchst nichts machen, darfst dich dann aber auch nicht wundern, wenn wenig bis gar nichts gemacht wird. Eine Schule besteht nicht nur aus einer Klasse. Eine gute Schule ist eine Gemeinschaft aus vielen Klassen.

        lg

        (13) 20.05.16 - 14:40

        Hallo,

        ich war bzw. bin nicht im Förderverein. Einmal im Jahr gibt es ein Schulfest (samstags), bei dem ich bereit bin zu helfen bzw. Kuchen/Getränke zu spenden. Beim Sportfest habe ich auch in der Grundschule mitgeholfen, am Gymnasium jetzt machen das Oberstufenschüler, wird ohne Eltern durchgeführt.

        Ansonsten gibt es hier nur Aktivitäten für die einzelnen Klassen. Wegen meiner Berufstätigkeit habe ich mich da kaum eingebracht, was die Begleitung von Ausflügen o.ä. während der normalen Schulzeit anging. Jetzt im Gymnasium kommen abkeine derartigen Anfragen mehr.

        Putzen ist hier keine Elternaufgabe.

        Viele Grüße
        H.

        (14) 20.05.16 - 14:44

        Tja, so denken leider die meisten.

        Was MEIN Kind betrifft ist ok. Aber bloß nicht der Allgemeinheit helfen.

        Ich kann solche Gedanken nicht nachvollziehen.

        • (15) 20.05.16 - 14:54

          Ich helfe viel für die Klasse - obwohl ich Vollzeit arbeite.

          Diejenigen, deren Hintern mit dem Sofa verwachsen ist machen nichts.
          Da nimmt sich keiner von der Arbeit frei um mit den Kindern Plätzchen zu backen. Man könnte ja seine Serie im Fernsehen verpassen.

          Warum soll ich die Schule putzen obewohl es Leute dafür gibt, die dafür bezahlt werden? Ich erwarte ja auch nicht, daß unsere Kunden den Laden putzen.

Top Diskussionen anzeigen