Ab wann Übernachtungsparty?

    • (1) 15.07.16 - 09:06

      Hallo,

      mich würde mal interessieren, ab welchem Alter ihr die erste Übernachtungsparty gestartet habt?

      Meine Tochter wird im Winter 8 Jahre alt. Es dauert zwar noch, aber ich habe schon mal überlegt, ob wir vielleicht eine Geburtstagsübernachtungsfeier machen könnten.

      Mir fällt auf, dass die Sommerkinder schon jetzt oft nicht mehr zu Hause feiern, sondern der Trend geht zum Wegfahren...sei es Kletterpark, Wildpark usw. Die Zeit der klassischen Party zu Hause scheint langsam zu Ende zu gehen #schwitz

      Hhmmmm....ich denke halt immer "Was kommt mit 10 oder 11?"

      Viele Grüße, freue mich über eure Meinungen

      • hallo,
        das ging so ab 2./3. klasse los mit 5-6 mädchen, allerdings einfach nur so am wochenende.
        zum 11. geburtstag hat meine große eine übernachtungsparty gemacht mit insgesamt 12 mädchen.
        die jahre davor haben wir außerhalb gefeiert (seife gießen, nassfilzen etc) , mal so, mal so, je nachdem, worauf die kids lust haben.
        vg

        Dieses Thema gibt es bei uns im Bekanntenkreis auch...

        Ich will dir mal meine Meinung dazu erklären.

        Meine Kinder haben zum 1. Geburtstag riesen Partys bekommen (völlig unnötig, ich weiß!), sie durften übernachten, ab wann und wo sie wollten (außerhalb der Schulzeit natürlich) und sie dürfen auch sonst alles ausprobieren, wofür sie sich bereit fühlen (heute geht meine 11Jährige das erste Mal mit ihrer eC-Karte einkaufen).

        Es gibt in unserem Umfeld auch einen Fall, wo die Eltern sowas rigoros ablehen und für viele Situationen ein festes Mindestalter haben. Übernachtungen gibt es erst ab 10.

        Dumm ist nur, dass wir davon direkt betroffen sind, weil das eben ein Kind ist, was dann bei meiner Kleinen übernachten würde und umgekehrt. Die Regel gilt also nicht nur für das eigene Kind, sondern auch für meins.

        Während die anderen (lockeren) Freunde also bereits viele, viele magische Kindermomente miteinander erleben, warten unsere Kinder, bis sie endlich 10 sind.

        Und auch die Frage, was kommt dann mit 10 oder 11, kann ich dir beantworten. Auch die Zeit der Kindergeburtstage ist irgendwann vorbei. Meine 11Jährige wollte dieses Jahr nur und ausschließlich mit ihrer besten Freundin feiern. Natürlich hat die bei uns auch übernachtet. Es bleibt also alles, wie es schon vorher war, nur dass sie eben die Jahre davor schon wahnsinnig viele Feiern und Übernachtungen hatte, an die sie sich später sicher gern erinnern wird.

        Kommt drauf an, wie die Freundinnen so drauf sind. Sind das "geübte" Übernachtungskinder ist das kein Problem, allerdings achte drauf, dass es nicht zuviele sind, 5-6 reichen absolut!!!

        Tja, Geburtstage sind für viele Eltern der reine Stress, deshalb wird soviel wie möglich ausgelagert. Meine Kleine (9) mag am liebsten zuhause feiern, daher machen wir das auch so. Muss halt jeder so planen, dass es für einen selbst und das Kind passt.

        Und was kommt, wenn sie größer sind? Da hab ich die Erfahrung gemacht, dass spätestens mit 13/14 eh Schluss ist mit den richtigen "Geburtstagsfeiern". Da werden erst ein paar Freunde zum gemütlichen zusammenhocken eingeladen, evtl. übernachten mit Film, selber kochen o.ä. aber dann meist im ganz kleinen Kreis und dann geht es ab 16 zu den Partys über.

        Oder aber sie feiern gar nicht mehr offiziell und es kommen nur Freunde nach dem Motto "wer kommt, der kommt".
        LG

      • (5) 15.07.16 - 09:52

        Hallo #blume

        wir fragen die Kindern nach ihren Wünschen und schauen dann, was wir realisieren können und wollen.

        Die letzten Jahre war es entweder Soccer-Center oder Indoorspielplatz. Das war mir anfangs auch etwas zuwider (die Geburtstage zuhause haben vorher ca. 20 € insgesamt gekostet), aber sie haben einen entscheidenden Vorteil gehabt: man hat damit überhaupt keine Arbeit! Man muss nichts kochen, nichts putzen, nichts aufräumen.

        Dieses Jahr war dann alles anders. Der Große hat spontan eine kleine Übernachtungsparty gehabt (2 Jugendliche) (hier bei uns die erste, vorher gab es keinen Wunsch danach) - mit 14! Danach sind sie auf ein Fest, dann kam der Rest des Geburtstags zum Lasertagspielen und danach wurde bei uns zuhause gegrillt.

        Und der kleinere Bruder (12) wollte dieses Jahr gar nicht mit Freunden feiern. Wir sind zu 4. Bowlen und Dartspielen gegangen (auf seinen Wunsch).

        Mal sehen, was nächstes Jahr auf der Wunschliste steht.

        Die anderen Geburtstage, auf denen sie eingeladen waren, gingen Kartfahren, in den Park, Bowlen oder Klettern.

        #liebdrueck
        Sanne #sonne

        • "die Geburtstage zuhause haben vorher ca. 20 € insgesamt gekostet"
          Meine ernsthafte und volle Bewunderung dafür. Und die Frage: wie geht sowas? #kratz

          Wir haben am Wochenende den 7. Geburtstag meiner Tochter im Garten gefeiert mit insg. 9 Kindern und ich fange lieber gar nicht an, auszurechnen, was das alles gekostet hat. Die Party war total klasse, alle Kinder restlos begeistert, aber billig war es ganz sicherlich nicht.
          Ausgaben für Kaffeetrinken (Kuchen/Torte), Getränke, Abendessen. Wir haben ganz normales Essen gehabt, nichts abgehobenes, aber allein dafür sind die von Dir benannten 20,-€ drauf gegangen. Dann etwas Partydeko, auch hier nichts abgehobenes, dann natürlich die Einladungskarten, Utensilien für Sportspiele. Die Bastelsachen für eine kleine Auszeit zwischendurch waren wohl die größte Ausgabe, auch wenn ich nur normale Sachen wir Farben, Stifte, Glitzersteine zum aufkleben, Wackelaugen und eben in dem Fall Blanko-Schlüsselanhänger und Blanko-Bilderrahmen (sehr günstig im Internet bekommen) besorgt habe.

          • Hallo #blume

            ja, das geht mit den 20 €. Das ist kein Witz.

            Es waren damals 6 Kinder da (keine Eltern), 4-5 Jahre alt.

            Mein Mann hat selbst Burger gemacht. Hackfleisch, Brötchen, Salat, Tomaten, Sauce. Sagen wir mal 13,50 €. Es gab aber ein anderes Mal auch schon Pommes mit Ketchup und Chickenuggets (preislich eher noch darunter).

            Es gab einen Schokokuchen (ca. 2,50 €).

            Und es gab Apfelschorle und Wasser (ca. 4 €).

            Fertig.

            Ein paar Luftballons von der Jugendherberge und Luftschlange hatte ich noch. Und Mitgebsel gibt´s bei uns nicht. Ich hasse das.

            Einladungskarten gab es nicht, wir haben normale Einladungen auf Papier gedruckt und verteilt.

            Ein Programm gab es auch keines. Bis die Kinder sich beschnuppert hatten, das Kinderzimmern inspiziert, die Spielsachen dort ausprobiert hatten, in den Hof gingen und Ball, Sandkasten, Dosenwerfen, Spielhaus, Badminton, HoolaHoop und Rutschautos gespielt hatten, gab es Kuchen. Dann wieder in den Hof, am Ende gab es Abendessen. Keinem war langweilig.

            Eine Auszeit zwischendurch hatte ich in insgesamt 29 Kindergeburtstagen nie vorbereitet oder benötigt.

            Wir haben Papierflieger gebastelt, irgendwann mal diese LoomBänder geflochten, einfach nur gemalt, auch mit Straßenkreide, Jongliert, aber nicht auf den Geburtstagen, bei anderen Feiern. Auf (Kinder-)Geburtstagen war bisher nie Zeit dazu *lach*.

            Und dann kam die Zeit, in Indoorspielplätze zu gehen...120 €-180 € locker weg!#schock Mein Schock saß tief. Natürlich mit bis zu 10 Kindern und dem ein oder anderen Elternteil, Getränken, Essen, Eis....Aber auch nichts zum Aufräumen oder vorbereiten;-)

            Tja, mit 20€ komme ich jetzt natürlich auch nicht mehr hin #schwitz (das würden alleine 4 Jugendliche an Essen und Trinken benötigen), aber es gab sie, die Zeit der Kleinen, die sich mit wenig zufrieden geben und auch nicht viel essen.

            #liebdrueck
            Sanne #sonne

            • Hä, naja also mit 7 jährigen kann ich nun nicht den ganzen Nachmittag mit Kreide malen und Papierflieger basteln. Das geht mit 4 jährigen, aber nicht mit Schulkindern.
              Ich feiere auch lieber zu Hause und hasse (!) Indoorspielplätze, aber dann muss man eben auch für die Feier zu Hause etwas tiefer in die Tasche greifen. Und sorry, aber eine Abneigung gegen Fastfood hab ich auch, daher kostet unser Essen etwas mehr.
              Aber jeder macht das so, wie er will. Hauptsache die Kinder haben Spaß.

      Hallo,

      meine Tochter (13) feiert ihren Geburtstag nur alle 2 Jahre mit Freundinnen.

      Wobei sie in diesem Jahr - wo eine Party angestanden hätte - auch wieder einen Ausflug mit uns vorgezogen hat.

      Übernachtungsparty wollte sie noch nie eine.

      Ich würde es dem Kind überlassen, ob und wie es feiern möchte.

      GLG

      Hallo
      Dann wenn das Kind will.
      Meine Tochter war mit 6 das erste mal auf einer Übernachtungsfeier und generell übernachtet sie immer wieder mal bei Freunden und umgekehrt.
      Sie wird dieses Jahr auch 8 aber weiß ehrlich gesagt auch schon ziemlich genau selbst wie sie ihren Geburtstag feiern will.
      Was ist denn an einer Übernachtungsfeier eigentlich so außergewöhnlich und warum sollte es dann mit 10,11 eine riesige Steigerung geben?#kratz

      LG

      Hallo!

      Als meine Große das erste Mal zu einerr Übernachtungsparty eingeladen war, war sie 6. Die Freundin hatte zum 7. Geburtstag eingeladen. Die zweite Übernachtungsparty war ein 3/4 Jahr später auch zu einem 7. Geburtstag.

      Wir selbst allerdings haben noch recht klassische Kindergeburtstage gefeiert - bei uns zu hause. Die Große hat anfang Juni Geburtstag, wir haben einen schönen Garten, wohnen auf dem Land - wozu soll man da groß auswärts feiern. Ich wäre zwar generell auch bereit, auswärts zu feiern, und beim Kleinen werden wir das vermutlich auch recht früh machen (der hat im Dezember Geburtstag - und für eine Horde 6jähriger ist unser Haus dann doch zu klein ;-)), aber solange es noch so geht, scheue ich ehrlich gesagt doch die Kosten. Die liegen zwischen 80 und 150€ für 10 Kinder (Bei unserer Großen waren es jetzt incl. der eigenen 8), und da ist noch keine Verpflegung dabei.
      Nun ja, wir werden sehen, was noch kommt. Gott sei Dank hält sich die Zahl derer, die auswärts feiern, bisher noch in Grenzen.

      LG

      • (14) 15.07.16 - 10:32

        Hallo,

        das ist aber ganz schön teuer bei Euch. Bei uns sind die Preise pro Kind bei den Indoorparks oder zB auch dem Märchenwald zwischen 10 und 15 Euro pro Kind, aber dann sind schon Essen und Trinken (zumindest zum größten Teil) mit dabei.

        Wenn wir zu Hause feiern, dann läppern sich die Ausgaben meist auch ziemlich zusammen, weil ich dann gerne zum Motto dekoriere, Spiele organisiere und Mitgebseltüte besorge, Motivtorte... Erst mal alles nicht soooo teuer, aber wenn ich wirklich alles zusammen zähle, dann ist das nicht viel günstiger als außerhalb zu feiern - bis auf die Fahrtkosten vielleicht.

        LG

        • (15) 15.07.16 - 10:56

          Indoorspielplatz kostet bei uns 7,99 pro Kind, da ist dann allerdings nur ein (!) Getränk dabei, Kuchen muss man mitbringen, wenn man abends noch essen möchte, zahlt man 10€ pro Person (es ist auch nur eine erwachsene Begleitperson frei, und ich möchte nicht alleine mit 8 Kinder im Indoorspielplatz sein). Und ein Getränk ist ja auch nicht viel, gerade wenn die Kids toben, haben sie ja auch Durst. Da muss man dann die teuren Getränke dazu kaufen - man kann ja auch keine Wasserkiste mitnehmen...

          Ansonsten gibt es bei uns auch einiges, wo in irgend einer Form Programm dabei ist (basteln, Dorfraley...), auch hier muss man den Kuchen mitbringen, und fürs Abendessen kommt oft noch was dazu. Und bei diesen Anbietern zahlt man dann i.d.R. eine Pauschale für bis zu 10 Kinder, und das Essen etc. ist nur teilweise dabei.

          LG

          • (16) 15.07.16 - 11:13

            Wow, echt teuer. Da haben wir hier ja noch Glück.

            Ich weiß von ner Freundin aus Stuttgart, dass es dort auch teuer ist und die Kinder schon nur noch in die tolleren und teureren Indoorparks gehen wollen :-( - puh, mehr als 20 Euro pro Kind wär mir auch zu viel.

            LG

    Hallo,

    unsere Große darf im Herbst zum 10. Geburtstag zum ersten Mal eine Übernachtungsparty feiern - mit der Maßgabe entweder Übernachtungsparty, die nur mit Ca. 5 Kindern maximal möglich ist bei uns, oder eben "normale" Geburtstagsparty und dann dürfen vielleicht noch 2 Kinder so einfach übernachten danach oder mal wann anders.

    Sie hat bisher 2 mal bei ner Übernachtungsparty mitgefeiert (8. und 9. Geburtstag einer Freundin) und 2 mal bei ner anderen Freundin einfach so mal in den Ferien übernachtet.

    Bisher hat bei uns kein anderes Kind übernachtet, zum einen weil es bei uns recht eng ist und die beiden Mädels in einem Zimmer schlafen, zum anderen, weil beide unsere Mädels quasi Schlafwandlerinnen sind und manchmal nachts rumirren, wenn sie eigentlich aufs Klo müssen (bei der Großen schon länger nicht mehr, aber dafür noch ab und zu bei der Kleinen) und außerdém, weil sie selbst noch gar nicht danach gefragt haben (unsere Kleine war auch noch nie woanders eingeladen).

    Wir wechseln bei den Geburtstagen meist ab zwischen zu Hause feiern und irgendwo außerhalb. Zu Hause ist meiner Meinung nach viel stressiger und ich finde beides hat Vor- und Nachteile. Wir hatten schon schöne Geburtstage in verschiedenen Indoorspielparks und planen für nächstes Jahr eine Feier im Märchenwald zum 8. Geburtstag unserer Kleinen. Zu Hause gab es schon etliche Mottopartys (Tinkerbell, Mia and me, Eiskönigin - schon 2 mal...). Gut fände ich bei meinem November-Kind auch mal nen Geburtstag im Kino, weil es dort auch noch nen kleinen Kletterpark gibt - leider bisher nie passende Filme genau zu der Zeit.

    Was zukünftig kommt? Kino, Schwimmbad, Ausflug nur mit engen Freundinnen? wir werden sehen und mit der Kleinen bestimmt noch ein von Mama geplante Motto- Geburtstag und dann ne Übernachtungsparty mit 10 (da hat mich die Große drauf festgenagelt, weil ich mal gesagt hab "frühestens mit 10" :-p)
    Meine Nichten haben so im Teeniealter nur noch mit bester Freundin gefeiert.

    LG

    Ja das kenne ich auch, was da alles schon geboten wird, was soll da noch kommen #zitter#schwitz

    Wir haben bis letztes Jahr immer Zuhause gefeiert und die Kinder machten nicht den Eindruck, dass es langweilig war.
    Dieses Jahr wird unsere Tochter 9 und wünscht sich, dass wir Bowling spielen gehen. Bei uns im Ort - für mich ok.

    Sorry, ich schweife ab ...
    Eine Übernachtungsparty hat sie auch schon angesprochen, aber das verbinde ich nicht mit Geburtstag - das wären mir zu viele #schock

    Ich habe ihr versprochen, dass sie demnächst mal 3 Freundinnen einladen darf. Dann machen wir Kino-Abend und gehen im Dunkeln auf den Spielplatz - oder wozu die Gören dann eben so Lust haben ;-)

    Hallo,

    ich habe auch gestaunt, als meine Tochter mit 7 Jahren ihre erste Einladung zu einer Übernachtungsparty bekommen hat. Es war auch der 7. Geburtstag der Freundin. Ab da ging es los, es folgte eine Übernachtungsparty nach der anderen und es war völlig klar, dass meine Tochter ihren 8 Geburtstag auch mit einer Übernachtungsparty feiern wollte.

    wir hatten 8 Kinder von Freitag 17 Uhr, bis Samstag 9:30 bei uns und es war schon sehr stressig. Die Kinder schliefen erst um 23:30 und waren um 5 Uhr wieder wach. Ich sagte ihr schon, der 9 Geburtstag wird keine Übernachtungsparty mehr. Wir werden sehen.

    Von mir kenne ich es auch erst mit ca. 11 Jahren. Doch scheinbar ist es heute normal so früh.

    LG
    Milka

    Hier wurde bis jetzt noch keine Übernachtungsparty gewünscht. Erlauben würde ich es aber.

    Als ich in der Grundschule war, war ich auch auf der ein oder anderen Übernachtungsparty eingeladen, meinen 9. (?) Geburtstag habe ich auch so gefeiert. Zelt im Garten aufgebaut, dann gegrillt, bisschen gespielt und eine Nachtwanderung gemacht, in die Schlafsäcke gekrochen, zum Frühstück gab es dann Brötchen und Kuchen und dann wurden alle wieder abgeholt. In einem solchen Rahmen würde ich das auch meinen Kindern jederzeit erlauben und finde es ja auch nicht sonderlich extravagant.

    Mein Sohn feiert auch lieber im Indoorspielplatz, Spiele im Wohnzimmer haben nicht funktioniert, im Indoorspielplatz hatten aber alle Kinder Spaß und das ist doch die Hauptsache.

    Auch ich hatte schon Freunde, die in Spaßbädern oder der Kegelbahn Grundschulgeburtstage gefeiert haben, niemand von denen hat mit 15 eine Geburtstagsfeier auf dem Mond gefordert.

    lg

    (21) 15.07.16 - 15:52

    Bei uns war es zum 10, Geburtstag das Besondere und also in dem Alter auch das 1. Mal. MEien Tochetr hat seit dem bis auf einmal zu jedem Geburtstag eine Übernachtung gemacht (sie ist jetzt 15 und liebt das immer noch.)

    Mein Sohn hat seinen Wintergeburtstag , d.h. die Feier, oft bis zum ersten warmen Wetter (meist Mai) verschoben und dann im Garten gezeltet. Da brauchte ich nicht groß was anbieten, 1x habe ich auf Wunsch meines Sohnes eine Dorfrallye selber ausgedacht, das fanden sogar die 12jährigen noch toll.
    Als er 13 war, fingen die Jungs doch tatsächlich nachts um 23 Uhr an bei Taschenlampen- und Kelleraußenlampenlicht, Fußball zu spielen. n dieses Erlebnis erinnerten sie sich noch im nächsten Jahr auf der nächsten Geburtstagsparty.

    Was Besonderes wa bei diesen "Zeltpartys" auch immer Stockbrotbacken, das wünschten sich die Gäste quasi schon bei den Geburtstagen meines Sohnes.

    Was ich damit sagen will, die Kinder brauchen gar nicht immer das Tollste, Ausgefallenste und Teuerste zum Feiern. Oft kommen die guten alten Aktionen (z.B. Rallye, Schnitzeljagd) besser an oder sie denken sich selber was aus, wie z.B. das nächtliche Fußballspielen oder auch ne spontane Nachtwanderung in den nahegelegenen Wald.

    (22) 15.07.16 - 20:18

    Hallo,

    grundsätzlich finde ich 8 Jahre alt genug dafür, wenn man als Eltern stressresistent genug ist. ;-)

    Unsere Kinder dürfen das nicht, weil uns das zu stressig wird.

    Wir lagern die Kindergeburtstage meistens schon aus, seit die Kinder 4 sind. Nicht, weil wir meinen etwas tolleres bieten zu müssen, als andere, sondern weil mein Mann und ich Kindergeburtstage total anstrengend finden und froh sind, wenn andere die Bespaßung übernehmen, und wir nur für Essen und Getränke sorgen und hier und da mal helfen müssen.

    Wenn die Kinder im Winter Geburtstag haben, kann man die Rasselbande ja nicht einmal in den Garten scheuchen. #schwitz

    LG

    Heike

    • "Wenn die Kinder im Winter Geburtstag haben, kann man die Rasselbande ja nicht einmal in den Garten scheuchen."
      #kratz Warum denn nicht? Man geht doch nicht nur im Sommer vor die Tür, oder?
      Im Winter kann man tolle Sachen auch bei Winterwetter machen: Schneemannbauen, rodeln, wenn es geschneit hat. Ansonsten eine kleine Winterwanderung durch Feld/Wald/Park. Ein paar kleine Sport-Spiele oder eine Schatzsuche gehen auf jeden Fall auch im Winter draußen. Warum denn auch nicht?
      Man muß ja jetzt nicht gleich 5 Stunden mit den Kids draußen sein, aber so 2 Stunden gehen doch auf jeden Fall, oder? Ist jeden Falls aufregender für die Kinder, als zum 5. oder 6. mal in den Indoorspielplatz o.ä. zu gehen... ;-)

(24) 15.07.16 - 20:42

Hallo
Bist du da jetzt durch mein Thema draufgekommen ? #rofl
Ich wüsste nicht was gegen eine Übernachtsungsfeier spricht.
Mal ehrlich, wenn du das schon als großes Event siehst was sind dann Auswärtsfeiern wie Indoor Park, Kino,.. für dich?
Meine Jungs waren mit 5 bzw. 6 das erste mal auf einer Übernachtungsfeier.
Der Große hat auch schon 2 selbst ausgerichtet.

Liebe Grüße

Hallo,

unsere älteste Tochter hatte zu ihrem 7. und 8. Geburtstag jeweils eine Übernachtungs-Party, unsere mittlere Tochter zum 7. Geburtstag.

Kam bei allen Kindern sehr gut an und war immer mit viel Spaß und relativ wenig Schlaf verbunden ;-)!

Viele Grüße,

Kathrin

Top Diskussionen anzeigen