Üben eure Grundschulkinder (1. und 2. Klasse) schon Vokabeln?

    • (1) 09.08.16 - 13:11

      Unser Sohn kommt in die dritte Klasse.

      Hier in NRW haben die Kinder ab dem 2. Halbjahr erste Klasse Englisch.

      Bisher habe ich das ganze auch "spielerisch" gesehen und Englisch irgendwie auch garnicht auf dem Schirm gehabt, da die Englischtests die er mit nach Hause gebracht hat je nur 2 Fehler hatten. Vor den Ferien gab es aber einen Brief von der Englischlehrerin, in dem sie darum gebeten hat mit den Kindern in den Ferien die Vokabeln die es bisher gab zu üben, weil der Unterricht nach den Ferien darauf aufbauen würde. Einen Zettel mit den bisherigen Vokabeln hat sie dazu gegeben. Es sind 76 Vokabeln.

      Ich habe jetzt einen Karteikasten und Karteikarten geholt und schreibe seit gestern mit unserem Sohn morgens nach dem rumgammeln je 10 Vokabeln auf die Karteikarten. Und ich muss ehrlich sagen, dass er von den 20 Vokabeln 11 schon nicht mehr kannte. Es ist also wirklich Übungsbedarf da.

      Irgendwie ärgere ich mich jetzt, dass ich das nicht eher schon gemacht habe.

      Wie ist es bei euch? Üben eure Grundschulkinder schon Vokabeln.

      • Hallo
        Das macht schon Sinn, das was in der Grundschule dran kommt sind ja wirklich die Basics der Basics.
        Englisch müssen meine Kinder jetzt zwar nicht lernen aber meine Tochter (fast 8) hat kürzlich angefangen spanisch zu lernen und brennt darauf die Sprache richtig nutzen zu können. Demnach lernt sie da auch Vokabeln.

        LG

        (3) 09.08.16 - 13:22

        Ganz klar
        Nein!!!!

        Sie fangen NATÜRLICH schon im Kindergarten mit dem Vokabellernen an,1. Klasse ist viel zu spät!!!

        Spaß beiseite,wenn du ab der 4. anfängst, sollte es reichen.

        Mein Sohn hat bis heute in meiner Wahrnehmung noch nie Vokabeln gelernt,
        meine Tochter bald 7. Klasse müsste es unbedingt,tut es aber auch kaum.
        Siehste dann halt an schlechten Noten!:-(

        • (4) 09.08.16 - 13:25

          Systematisches häusliches Vokabellernen ist an unseren GS erst ab Klasse 4 erwünscht.
          Aber kann ja jeder machen wie er meint und wie es zum Kind passt.

          Aber ein schlechtes Gewissen,weil ihr erst nun beginnt?

          Das ist vollkommen unnötig!:-D

      Hallo,

      ja, hier wurden wir mit Beginn des Unterrichts gebeten täglich 10 Minuten zu üben. Aber so intensiv haben wir das nicht gemacht. Vielleicht 30 Minuten pro Woche, eher weniger.
      Ich fotografiere die Vokabeln mit dem Handy ab. Hier und da haben wir Wartezeiten, dann frage ich ein paar. Oder wenn wir als Familie im Auto sitzen und über Langeweile geklagt wird. Wirklich fest eingeplant wird das nicht. Vokabeltests werden angekündigt, da üben wir tags vorher ein wenig, sofern er mir das auch sagt.

      Unserem Kind fällt Englisch leicht. In den Ferien haben wir noch nichts gemacht. Nächste Woche haben wir zwei längere Autofahrten zu einer Familienfeier. Vielleicht ergibt es sich da. Sonst halt nicht.

      LG

      Hi,

      Mein Sohn kommt jetzt auch in die 3. Klasse in NRW.

      Ich habe Englisch auch immer ignoriert. Es wurde bisher auch nur ein Test geschrieben.

      Seit 2 Wochen lernt mein Sohn mit der App high 5 von Phase 6. Die ist speziell für die Grundschule entwickelt worden.

      Ein Bild ist immer mit dem geschriebenen Wort verknüpft und von Muttersprachlern vertont.

      Die App kann man mit 60 Vokabeln gratis runterladen. Die Vollversion kostet im Moment 6 Euro (Sommeraktion) und hat 1200 Vokabeln.

      Mein Sohn lernt sehr gerne damit. Ca. 10 Minuten am Tag. Von sich aus, weil es ihm Spaß macht.

      Vielleicht wäre das ja was für deinen Sohn.

      Viele Grüße

      Julia

      • Danke für den Tipp.

        Ich habe die App ausprobiert. Leider fehlt mir da die Schreibfunktion. Die Kinder sollen die Vokabeln tatsächlich auch schreiben können. Und nur durch lesen lernt er die Schreibweise leider nicht. Er muss dazu das Wort selber geschrieben haben.

        Ich denke er wird beim Karteikasten bleiben. Ihm macht es zum Glück nichts aus die 10 Vokabeln pro Tag auf die Karteikarten zu schreiben und somit zu üben. Eben hat er von sich aus nochmal 20 geschrieben. Da wir das zusammen machen und er sieht, dass ich da auch das ein oder andere mal überlegen muss, findet er es sogar ganz witzig.

        Zudem bringe ich ihm gleichzeitig diese Lernmethode bei.

        Wir haben beschlossen, dass er nach den Ferien mit den Karteikarten weiter macht. Wenn die Vokabelmenge so bleibt wie in der zweiten Klasse, dann ist er da ja nie lange mit beschäftigt.

    (12) 09.08.16 - 14:02

    Hallo,

    nein, meine Tochter (kommt jetzt in die 7. Klasse / Gymnasium NRW) hat in der Grundschule nie Vokabeln gelernt. Allerdings wurde auch nie von der Lehrerin dazu aufgefordert, und auch auf den Elternabenden hieß es immer, das sei alles nur ganz "spielerisch"... na ja, deswegen hat es auch so gut wie nichts gebracht. Es gab zu dem Büchern aber auch CD's mit den Texten und Liedern, die haben wir ab und zu mal zu Hause oder im Auto gehört. Das ein oder andere Wort ist hängen geblieben.

    Es gab vielleicht einen Test im Halbjahr, und auch nur zum Ankreuzen (oder Ausmalen, als es gerade um die Farben ging), d.h. sie musste in der Grundschule nie englisch schreiben.

    Viele Grüße
    H.

    • (13) 09.08.16 - 14:17

      Genau. Hier hieß es auch immer es wird ganz spielerisch gemacht.

      Leider ist es nicht so spielerisch. Der letzte Test war nicht angekreuzt sondern die Vokabeln war auch geschrieben.

      Bei der letzten Hausaufgabe vor dem Test mussten sie zu 10 Bildern ganze Sätze schreiben.

      "Elly (Beispielname denn ich habe den Namen vergessen) is riding a bike."
      "Elly is playing the recorder."
      ....

      Da dachte ich schon, dass ich das nicht unbedingt "spielerisch" finde.

(15) 09.08.16 - 14:11

Englisch ist bei uns immer nebenher gelaufen (auch NRW). Der Anspruch der Lehrerin war recht hoch, denn die Parallelklasse haben nicht so viel gemacht. Vokabeln lernen wurde bei uns nie angesprochen.
Es wird doch auch nicht die RS bewertet, sondern nur das Verständnis.
Der Wortschatz ist doch recht einfach und man kann ihn bei Grundschülern doch im Alltag nutzen, statt mit Karteikarten zu arbeiten.

Du sagst dein Kind tut sich schwer sich diese zu merken.
Dann geht Einkaufen l, macht einen Obstsalat, malt Bilder und nennt die Schlüsselbegriffe immer wieder auf Englisch. Ich glaube, das ist zielführend.
Lg Basket

Top Diskussionen anzeigen