Was für Betten haben eure Kinder?

    • (1) 16.08.16 - 19:57

      Hallo
      Gibt es hier Kinder die tatsächlich im Schulalter das mitwachsende Bett in größter Größe verwenden ?
      Ich habe bei einer Freundin so ein schönes Bett gesehen das vom Babybett bis zum Normalen mitwächst.
      Es ist etwas teuer als "nur" ein Babybett, jedoch würde das sich natürlich rechnen weil man es quasi für immer verwenden kann.
      Die Frage ist nur ob man das im Endeffekt auch macht? Irgendwann haben Kinder ja auch ihren eigenen Geschmack und die eigenen Vorstellungen von der Einrichtung.

      Könnte mir gut vorstellen das solche Betten auch eine der Sachen sind die Eltern halt nett finden aber mehr nicht..
      Und wenn wir schon dabei sind, lohnen sich diese ausziehbaren Betten ? Unsere Tochter (2) braucht in naher Zukunft unbedingt ein neues Bett und die Idee an sich fand ich ganz gut. Nervt es aber nicht dauerhaft irgendwo eine zweite Matratze lagern zu müssen?

      Liebe Grüße

      • Wir kaufen eigentlich immer mal ein anderes Bett - allerdings auch gerne gebraucht. Unser großer hatte erst ein Gitterbett, dann zum Juniorbett umgebaut, mit 4 ein Hochbett und irgendwann im Jugendalter dann ein Doppelbett (das konnte man allerdings auch zum Einzelbett zusammenklappen, wenn man mal mehr Platz im Zimmer brauchte).

        Unsere Kleine hatte erst ein Gitterbett und aktuell ein Juniorbett.

        Sie wird vermutlich auch noch ein Hochbett bekommen, da sie ein recht kleines Zimmer hat.

        Mit gebrauchten Betten und nur mal neuen Matratzen kommt man im Gesamtpreis auch recht gut weg und hat immer eine neue nicht ausgelatschte Matratze dabei.

        Ein mitwachsendes Bett würde ich eher nicht kaufen - dafür gestalten wir lieber gerne regelmäßig das Zimmer um und die Kids dürfen mit aussuchen.

        Grüße great

        Hallo
        Meine Tochter ist zwar erst 10 Monate alt aber sie hat ein 4 in 1 Bett. Ich finde es total schön. Man kann es bis zum großen Bett (größer als ein Einzelbett) nutzen.
        Es ist ziemlich zeitlos also habe ich Hoffnungen das sie es später auch mag.
        Wenn nicht ist es auch nicht dramatisch. Dann hab ich ein neues Bett #rofl
        Ein Abnehmer würden wir definitiv finden.
        Meine andere Tochter hat den Ikea Klassiker Hemnes. Die Matratze steht wenn sie nicht benutzt wird hinter dem Bett. Da stört sie nicht.
        Jedoch lässt sie es momentan gerne ausgefahren und genießt das große Bett.
        Der kleine Stauraum ist natürlich auch nett.
        Ich würde es immer wieder kaufen :-)

        LG

        unsere kinder hatten beide ein gitterbett, das man umbauen konnte. die große hat mit 6 ein doppelbett bekommen, weil die mädels am wochenede und in den ferien immer zuammen schlafen wollen, aber die kleine (jetzt fast 7) hat noch ihr erstes bett. von daher finde ich die anschaffung schon praktisch. eine zweite matratze muss man ja nicht lagern. die haben wir jeweils gekauft, als wir die betten umgebaut haben. die kleine hat dann der hund zum schlafen bekommen. somit hatten alle was davon.

        lg

        • Ich bin jetzt mal davon ausgegangen das man ein ausziehbares Bett nicht dauerhaft ausgezogen hat, und dann muss die Matratze ja irgendwo hin.

          • ja, fiel mir dann auch auf. wir haben ja kein ausziehbares bett, also hab ich verpeilt, dass die matratze ja irgendwo hin muss. deswegen finde ich das große bett ganz praktisch. da hat sie genug platz für zwei drin.

            lg

      Hallo,

      wir haben sogar zwei solche Betten gehabt - wenn Du eines brauchst schreib mir eine PN ;-)

      Aber nu zur Beantwortung Deiner Frage. Unsere zwei großen Kinder sind 18 Monate auseinander. Unser großes Kind hatte damals ein Gitterbett 1,40x0,70 und als sich das zweite Kind ankündigte bekamen wir ein Bett 1,00x0,50 ausgeliehen. Als das zweite Kind für das eine Bett zu klein war, bekam er das Bett vom großen Bruder und dieser bekam damals ein blaues Ikea Bett was bis 1,60m umbaubar war. Zu dem Zeitpunkt war Junior in dem Alter von Deinem Kind.
      Später bekam dann das große Kind ein Bett mit einem Rollbett wo mal ein Kumpel mit schlafen konnte. Das blaue Ikea Bett vom zweiten Kind wanderte zu einem befreundeten Jungen da unser Nachzügler kein blau mag zumindest nicht bei den Betten.
      Unsere Tochter bekam im ähnlichen Alter wie Du ein Mitwachsbett, auch vom schwedischen Einrichtungshaus aber ausziehbar bis 2,00 und das im neutralen weiß. Die erste Länge ist 1,40m, dann 1,70m und zum Schluss 2,00m - breite 80cm
      Wir haben damals eine ordentliche Matratze geholt die aus einem großen Stück und den zwei kleineren Anbauelementen besteht. Die Anbauelemente von den Matratzen sind so dass sie entspannt auf einen Schrank in der Tiefe passen und ca. 30cm breit sind.

      Der Grund warum das Bett jetzt auf einen neuen Besitzer wartet ist weil unser großes pubertierendes Wesen es "cooler" findet auf zwei Europaletten mit Lattenrost und Matratze zu schlafen weil das viele Kumpels so haben und unsere Maus ab und an mal Mädelsbesuch hat der irgendwann mal mit übernachten soll. Die Matratze aus dem Mitwachsbett zog mit um und dort wo der Platz ist (10cm) in der Breite haben endlich sämtliche Kuscheltiere und Puppen einen Platz gefunden. Mit einer dicken Federkernmatratze die es auch in der Breite gibt, könnte ich mir durchaus auch vorstellen in dem Bett zu schlafen ohne früh mit Kreuzschmerzen aufzuwachen.

      VG Geli

      Hi,
      das erste Bett war ein Paidi Gitterbett, neu, da in unserem vom 1966 noch der Neffe drin schlief.

      In Thilos Zimmer stand aber auch ein 100x200 Bett, 0,5 Ehebett von meinen Großeltern.

      Mit 2 Jahren schlief er mal im Großen Bett, mal im Kleinen. Mit 3,5 Jahre kam noch ein Baby. Er bekam dann das größere Zimmer.

      Thilo im anderen Zimmer bekam ein Halbhohes Bett, gebraucht für 50 Euro, 3. Kind. Mittlerweile liegt bei Freunden das 4. Kind drin.

      Thilo hatte das Hochbett bis er 8 Jahre alt war, da bekam er das 140 x 200 Bett von Poco, etwas höher mit 3 großen Schubladen drunter. TJ bekam in einem Atemzug auch ein 140 x 200 Bett von Poco.

      So ein mitwachsendes Bett hatten 2 Familien aus dem Bekanntenkreis. Genommen wurde es bis 4 Jahren, dann zog ein Hochbett ins Kinderzimmer. Der Rest hat klassisch, Gitterbett, Hochbett, 120 oder 140 x 200 Bett. Oder das, was zum ausziehen ist, wo die restlichen 90 cm unter dem anderen Bett sind.

      Gruß Claudia

      Unsere haben nach dem Gitterbett gleich ein großes bekommen.
      Wozu noch eine Zwischengröße?

    (11) 17.08.16 - 07:34

    Hallo,

    meine Tochter (12) hat ein Paidi Varietta Bett. Das hat sie nach dem Gitterbett bekommen. Es ist umbaubar, zuerst hatten wir es als halbhohes Bett aufgebaut, mit Rutschenturm. Inzwischen haben wir (gebraucht) einen anderen, höheren Umbausatz gekauft, eine Rutsche wollte sie nicht mehr dazu.

    Dazu hat sie noch eine kleine Schlafcouch im Zimmer, für Übernachtungsgäste.

    Meiner Tochter sind Möbel relativ egal - sie hat nur einmal gesagt, sie hätte gern einen begehbaren Kleiderschrank (als ihre Freundin so einen bekommen hat). Allerdings würde so ein Monstrum nicht vernünftig in ihr Zimmer passen und das hat sie dann auch irgendwann eingesehen.

    Viele Grüße
    H.

    Nach langem hin und her (wegen der hohen Anschaffungskosten) haben unsere Kinder jetzt Betten von Billi Bolli !

    Da kannst du mal einen Katalog anfordern.

    • Hallo #blume

      jep, wir auch.#schein

      Mitwachsende Betten sind für uns genauso unnötig wie Wickeltische, die man hinterher als Kommoden verwenden kann.

      Es gab gleich von Anfang an ein großes Bett und dann ein Etagen- bzw. Hochbett. Wir sind also jetzt bei 2 alleinbettnutzenden Kindern insgesamt beim 3. Bett. Das erste haben wir vor ein paar Monaten auf den Sperrmüll gestellt. Die zwei anderen erfreuen sich nach wie vor großer Beliebtheit.

      #liebdrueck
      Sanne #sonne

      • Mit mitwachsend meinte ich das man es nach der Babyzeit so umändern kann das die Matratze kindgerechte höhe hat und das es anstatt dem ganzen Gitter aussenrum ein kleinen rausfall Schutz gibt.
        Und anschließend eben in ein normal großes Bett :-)
        Wie meinst du das mit der Wickelkommode?
        Eine Kommode ist ja nicht weniger Kommode wenn man einen Aufsatz für die Wickelauflage runter nimmt #gruebel

        • Hallo #blume

          die Kommode einer Wickelkommode ist für für unserer Bedarf immer zu klein gewesen und daher wurde die Kommode nicht weiter als solche benutzt, sobald der Wickeltisch ausgedient hatte. Dann gab es einen richtigen Schrank.

          Wir hatten noch nie einen Rausfallschutz und auch das Gitterbett, das umbaubar war, nie umgebaut genutzt. Die Größen mit 0,70 auf 1,40 waren uns immer zu klein, daher gab es das bei uns nicht. Es gab gleich das große Bett.

          #liebdrueck
          Sanne #sonne

Top Diskussionen anzeigen