Kind 1 Klasse darf nicht mitspielen

    • (1) 01.09.16 - 22:39

      Halle,

      Meine Kleine ist vor kurzem eingeschult worden. In der Klasse sind nur 4 Mädels. 1 Mädel spielt nur alleine. Zwei haben sich zusammengefunden (nennen wir sie Anna und Berta) und Anna sagt zu meiner du darfst nicht mitspielen. Wie richtig reagieren? Bzw. was meiner raten, was sie sagen soll.

      • Naja, Sympathie kann man nicht erzwingen. Es gibt doch auch nette Jungs zum spielen. Gerade in der Grundschule ist doch die Abschottung zwischen Mädchen und Jungs noch nicht so extrem.

        Hallo,

        als Mutter würde ich gar nicht reagieren. Hart wie es sich anhört, aber das muss deine Tochter allein regeln. Du kannst keinen dazu zwingen mit ihr zu spielen. Gerade in dem Alter sind die bei sowas sehr wechselhaft. In der Klasse meines Sohnes sind nur 3 Mädels. Die können sich aber alle 3 nicht leiden. Sie haben sich zum Spielen Jungs gesucht.

        LG
        Michaela

        es wird ja sicherlich noch ein paar andere kinder in der klasse geben, die jemanden zum spielen suchen. da findet sich sicherlich noch jemand. in den pausen trifft sie ja auch kinder aus anderen klassen, da kann sich dann auch was ergeben.

        sie muss ja nicht zwingend nur mit den mädchen aus ihrer klasse spielen.

        lg

      • hallo,
        ladet doch berta oder das alleine-spielende mädchen mal zu euch ein am nachmittag!
        in der klasse meiner mittleren (4. klasse) sind auch nur 5 mädchen. war die ganze grundschulzeit über nicht leicht, einige zickereien, teilweise ausgrenzungen von einzelnen. war ab klasse 2 ein großes thema in der klasse. die klassenlehrerin hat sich da viel eingebracht und auch die eltern der betroffenen mädchen, was sehr gelobt wurde. von "müssen die alleine ausmachen" halte ich nichts kurz nach einschulung, da darf man ruhig hilfestellung geben und auch das gespräch zum klassenlehrer suchen :-).
        ich habe 2 töchter und es hat jeweils in den klassen etwas gedauert (4-6 monate), bis diejenigen, die sich schon vorher kannten, offener für "neue freundschaften" wurden. ab da wurde sich plötzlich mit x, y, z verabredet und abgecheckt.
        lg

        Morgen :-)

        Ich finde auch, dass die Kids ihren Schulalltag selbst bewältigen sollten - aber nicht schon ein paar Wochen nach der Einschulung ????
        Ich würde mein KIND stärken, vielleicht auf das allein-spielende Mädchen zuzugehen. Oder mal zu schauen wer von den Jungs nett ist und ggf. mal zum Spielen einladen...
        Sollte alles nichts bringen, würde ich eine kurze Notiz an die Lehrerin mitgeben :-)

        LG

      • Hallo,

        Freundschaften lassen sich nicht erzwingen. Manche Kinder passen nicht zueinander, und manche Kinder haben ein schlechtes Sozialverhalten, und fühlen sich gut, wenn sie andere ausgrenzen oder runter machen können. Ob man mit denen so dringend mehr zu tun haben möchte, sei mal dahin gestellt.

        In der Klasse meiner Tochter sind 10 Mädchen, davon ist eine so ein Fall. Sie schenkt z.B. anderen Kindern Süßigkeiten und versucht sie später damit zu erpressen und zu erreichen, dass sie mit ihr spielen. Ein Mädchen spielt öfter mit ihr. Der verbietet sie, mit den anderen zu spielen (und die läßt sich das auch noch gefallen #klatsch).
        Wenn nur diese beiden Mädchen, unsere Tochter und eine Eigenbrötlerin in der Klasse wären, hätte unsere Tochter auch ein Problem.

        Ich würde Deiner Tochter raten, sich die Sache noch bißchen anzuschauen. Vielleicht taut das Mädchen auf, was immer alleine spielt. Vielleicht darf sie bei den anderen doch noch mitspielen.

        Falls nicht, muss sie sich wohl oder übel Freunde bei den Jungs oder bei Mädchen in anderen Klassen suchen.

        LG

        Heike

        Wie meinst du das?
        Du kannst die Mädels nicht zwingen, dass sie mit deinem Kind spielen müssen. Sie dürfen dein Kind ausschließen. Sie dürfen es aber nicht permanent und immer tun.
        Bei uns an der Schule funktioniert das so:
        - Erlaubt: Kinder sind MITTEN IM SPIEL und verweigern einen weiteren Mitspieler
        - Nicht erlaubt: Kinder schließen PERMANENT einen bestimmten Mitschüler aus
        - Nicht erlaubt: Grüppchenbildung

        Dein Kind soll zur Lehrkraft gehen und um Vermittlung bitten, falls sie immer wieder ausgeschlossen wird.

        Hallo,

        na ja, Dreiergruppen sind immer schwierig und enden oft als "Zwei gegen Eine(n)". Also das Anna, Berta und X dauerhaft schön zusammen spielen werden, halte ich sowieso für utopisch. Und vielleicht passt es zwischen Anna und X einfach grundsätzlich nicht - Sympathie kann man bekanntlich nicht erzwingen.

        Wie schon geraten, würde ich das eigene Kind bestärken, es noch mal mit dem allein spielenden Mädel, den Jungs aus der Klasse oder Kindern aus anderen Klassen zu versuchen. Meine Tochter hat in der ersten Zeit auch sehr viel mit unserem Nachbarkind gespielt, welches eine Klasse über ihr ist.

        Viele Grüße
        H.

Top Diskussionen anzeigen