Schuhe binden und Frühchen

    • (1) 02.09.16 - 13:20

      Hallo zusammen,

      komische Überschrift, ich weiß. Ich habe zwei Fragen an die Eltern von Grundschulkindern (1./2. Klasse). Meine Kollegin erzählte, dass ihre beiden Kinder (1. bzw. 2. Klasse) nicht ihre Schuhe selbst binden können, also die Schnürsenkel verknoten und eine Schleife binden. Meine eigenen Kinder sind noch zu klein, meine Mutter erinnert sich nicht, wann wir das gemacht haben. Ist das normal in dem Alter (6,5 bzw. knapp 8)? Das ist völlig wertungsfrei, bevor sich hier jemand angegriffen fühlt. Ich habe mich nur gefragt, wie die Kinder das nach dem Schulsport mit dem Anziehen machen. Meine Kollegin kann ich nicht fragen, da sie das sofort als Kritik auffasst und mit ihrem Standardargument kommt: "Sie sind eben Frühchen."
      Damit wäre ich schon bei der zweiten Frage. Auch die aus reiner Neugier, weil ich mir das Ausmaß der Folgen schlecht vorstellen kann und die Kollegin gern übertreibt, wenn es um ihre Kinder geht. Beide Kinder wurden tatsächlich in der 34. bzw. 35. Woche geboren, haben aber keine erkennbaren gesundheitlichen Schäden davon getragen. Die Mutter beharrt darauf, dass auch jetzt im Grundschulalter noch deutlich zu spüren ist, dass sie Frühchen waren. Vor allem das Kind aus der 34. Woche wäre ganz offensichtlich ca. 6 Wochen in seiner Entwicklung hinter Altersgenossen her. Kann das mit fast 8 sein? Merken andere Frühcheneltern das auch? Ich hab zum Glück kein Frühchen, aber meine Freundin und da interessiert es mich schon, ob man bei ansonsten gesunden Kindern so lange oder länger etwas von der Frühgeburt merken kann.

      Viele Grüße,
      laufente

      • Hallo,

        Ich kenne auch eine Solche Mutter, Die wirklich als auf "Frühchen" schiebt.
        Ich weiss nicht warum man nicht einfach ein paar Defizite bei seinen eigenen Kindern einsehen kann.

        Mein Sohn ist jetzt 7 und auch er kann noch keine Schleifen binden.
        Er ist sonst ein ganz geschickter, aber Schleifen #zitter
        Beim Schulsport kann er sich dennoch umziehen, es gibt ja echt schöne Sportschule oder auch Sneaker mit Klettverschluss oder mittlerweile welche ohne Verschluss.

        Lg

        6 wochen (?) hinterher in seiner entwicklung mit 8 (!) jahren? das ist albern. kein arzt der welt kann DAS diagnostizieren. ich glaube eher, das ist eine faule ausrede der mutter, wenn ihre kids irgendwas nicht können, was bei den meisten in dem alter selbstverständlich ist, z.b. schnürsenkel binden.
        in zeiten von klettschuhen lernen das viele viel später als früher. von klein auf gibt's klett und mit 6/7/8 sind schnürschuhe schon teils wieder out...! mein großer konnte mit 4 binden, die kleine mit 5. ich glaube, dass sich viele eltern heitzutage nicht mehr die zeit/ruhe nehmen, sowas zu üben.
        hier hieß es "bis zur einschulung sollte man es können". hilfestellung gibt's immer, klar, aber keine klassenlehrerin bindet 40 schuhe zu jeder pause (hier gibt es schlappen im unterricht).
        aber: hauptsache, die jungs deiner kollegin kommen zurecht.
        lg

        (4) 02.09.16 - 13:58

        Mein Sohn kann eine Schleife seit er 7 Jahre alt ist. Vorher habe ich mich einfach nicht drum gekümmert, muss ich zugeben. Es gibt ja Schuhe mit Klettverschluss. ;-)
        Ich kenne ein Mädchen das konnte bereits mit 5 seine Schuhe binden.

        Ich kenne auch eine Frühchen-Mutter die immer wieder auf die 8 Wochen besteht die ihr Sohn zu früh zur Welt kam. Er ist jetzt 6 Jahre alt. Optisch ist er halt etwas kleiner, trägt eine starke Brille und lispelt. Vom Kopf her ist er aber "normal" entwickelt, geht daher auch in eine normale Grundschule. Darauf hat sie komischer Weise bestanden, aber wenn mal was schief läuft in der Schule, sind es immer die Lehrer Schuld die auf ihn keine Rücksicht nehmen. #augen
        Vor Kurzem habe ich erfahren, dass eine Freundin meines Sohnes (auch 8 Jahre alt) ein Frühchen war und 8 Wochen zu früh zur Welt kam. Ich kenne das Mädchen seit sie 3 Jahre alt ist und mir wäre es niemals aufgefallen.

        Du siehst also, in beiden Fällen ist alles möglich. #rofl

      • (5) 02.09.16 - 13:59

        Unser Frühchen wurde in der 32. Woche geboren. Er konnte später laufen als seine Geschwister ('erst' mit 14 Monaten), hat auch erst später gekrabbelt und sowas. Im ersten Jahr hat der Arzt auch immer gesagt, er sei 'korrigiert' ja auch erst so und so viel Wochen oder Monate. Da wurden die acht Wochen immer vom tatsächlichen Alter abgezogen. Leuchtet da auch ein, dass er mit acht Wochen noch nicht so weit sein konnte, wie ein anderes Baby mit acht Wochen.

        Das spielte aber schon im Kindergarten überhaupt keine Rolle mehr. Gut, er war immer sehr anhänglich und in seiner sozialen Entwicklung ein bisschen 'hinten dran', aber das lag an seinem Charakter und hing nicht damit zusammen, wann er geboren wurde. Heute (12) besucht er das Gymnasium, spielt Fußball in einem Leistungszentrum und ach ja, Schuhe binden konnte er mit spätestens sechs. Da hat er angefangen im Verein zu trainieren und musste die Schuhe selbst binden können.

        Aus meiner Erfahrung spielt eine Frühgeburt also ab einem gewissen Alter keine Rolle mehr - sofern es keine Komplikationen gab. Aus eigener Erfahrung kann ich aber auch sagen, dass es Frühchenmütter gibt, die sich in der Verantwortung sehen, den schwereren Start ihrer Kinder ins Leben irgendwie wieder gut zu machen. Auszugleichen. Vielleicht, in dem sie ihnen alles, so weit es möglich ist, abnehmen und Steine aus dem Weg räumen, die Kinder eigentlich brauchen, um sich entwickeln zu können. Das muss nicht sein, ist nur eine Beobachtung, die ich bei mir selbst gemacht habe. Habe ich wirklich dran arbeiten müssen, dem Krümel nicht alles abnehmen zu wollen.

        hi,

        meine 3 haben die schleife im kiga gelernt. allerdings sind in kleinsohns klasse einige, die die schleife noch nicht können-ob das alles frühchen sind, kann ich dir nicht sagen ;-)

        lg

      • Hallo,
        zum Thema Frühchen kann ich nichts sagen....ich kenne zwar eines (in der 27. SSW geboren, jetzt 13), aber ob er in der Entwicklung immer noch nachhängt, keine Ahnung. Das einem die Schule schwerfällt, hat damit wohl wenig zu tun. Das ist bei den anderen ja auch gelegentlich der Fall.

        Aber Schleife binden:
        Unser Großer hat mit 6 Jahren gelernt, eine Schleife zu machen, weil es keine Fußballschuhe mit Klett gab. Da musste er ja irgendwie die Schuhe zubekommen. Der Kleine wird im November 8 und hatte bis vor wenigen Wochen überhaupt keine Lust, Schleife zu lernen. Bis ihm bei einer Aufräumaktion in seinem Zimmer das Buch in die Hand fiel, in dem man verschiedene Verschlüsse üben kann. Und siehe da, innerhalb einer halben Stunde konnte er es auf einmal. Weil ER wollte. Ich habe da keinen Druck gemacht, da irgendwann Klett-Schuhe uncool sind und sich das Problem dann auch von selbst erledigt hätte. Jetzt ist er natürlich stolz wie Oskar.

        LG
        Martina75

        Eine 6-wöchige Entwicklungsverzögerung gibt es nicht. Allerdings ist es tatsächlich so, dass Frühchen MANCHMAL auch bei nur so wenig "fehlenden Wochen" im Mutterleib noch lange bis lebenslänglich an den Folgen zu knabbern haben. Ob man das immer als Außenstehender sieht, oder als Freundin, oder ich als Oma bezweifle ich ganz stark. Ich weiß noch, wie ich JAHRELANG gekämpft habe gegen Familie, Freunde, Bekannte und Ärzte, dass meine Kinder endlich mal richtig untersucht und die Auffälligkeiten erkannt und behandelt werden. Bei uns ist eine Vergiftung während der SS die Ursache allen Übels. Praktisch jeder Körperteil der Beiden ist irgendwie behindert - wie die wirklich zahlreichen Ärzte und Fachärzte das alles übersehen konnten, ist mir noch heute ein völliges Rätsel.

        Und nein, die Beiden könnten bei der Einschulung keine Schnürsenkel binden. Der Große hat es jetzt mit 10 Jahren gelernt mit viel Mühe und durch Hilfe der Ergotherapeutin. Bis dahin hatte er Schuhe mit Klettverschluss und jetzt am Ende (seine Füße sind zu groß geworden, er ist schon bei Größe 40) musste seine Schulbegleiterin ihm die Schuhe binden.

        Der Kleine trägt noch Schuhe mit Klettverschluss. Wir wollten auch ihm in der Ergo das beibringen lassen, aber das klappt noch nicht. Seine rechte Hand hält er völlig verkrampft, fast schon spastisch und er hat auch keine Lust das zu lernen. Da er einen IQ von 50 hat und Autist ist, bekommt man das gegen seinen Willen auch nicht in ihn rein.

        • Danke für deine Antwort. Wenn ich das richtig verstehe, dann haben deine beiden Kinder leider tatsächlich auch "erkennbare" Schäden davon getragen. Das solche einen das ganze Leben beeinträchtigen können, ist mir klar und das stelle ich auch überhaupt nicht in Frage.

      ein KIND wollte nicht bis ich sagte: tut mir leid, die Kickschuhe kannst Du nicht haben -die haben Schürsenkel - Und schwups konnte das Kind mit 7 doch Schuhe binden.Sogar mit Doppelknoten...und das innerhalb von Stunden :-)

      Das andere Kind konnte es mit 4 Jahren - musste zwar nachziehen, aber es war so Stolz drauf.

      Von einer sechswöchigen "Verzögerung" hörte ich noch nie und ich bin schon einige Jahre hier.
      Meine Enkelin kam in der 30. Woche auf die Welt, mit 980 Gramm. Bereits im Kindergarten merkte man davon nichts mehr. Schuhe binden konnte sie auf alle Fälle vor der Einschulung. Bald wird sie 10 Jahre alt. Aber gerade weil es nach dem Schulsport immer äußerst zeitknapp ist, bekommt sie noch heute lieber Klettschuhe. Es gibt auch Schnürsenkelschuhe, die seitlich innen einen Reißverschluß haben :-D Geht auf alle Fälle schneller.
      Ich lehne mich nun weit aus dem Fenster, aber kann das sein, dass diese Mutter einfach eine "Entschuldigung für jede Lebenslage" sucht, wenn sie alles auf den Frühchenstatus schiebt? Ist natürlich einfach ;-)
      Meine Nichte hat einen Frühchen-Sohn, ebenfalls 30. Woche, 1700 Gramm - bei dem war das Thema ebenfalls schon im Kindergarten durch. Gestern begann er seine Ausbildung, nach hervorragendem Realschulabschluß. :-)
      Die Zwillings-Jungs, die neben meiner Enkelin im Inkubator lagen (somit gleiches Alter#cool) absolvierten ihre Grundschule auch mit Bravour - keinerlei schulischen Einschränkungen. Es mag sicher Einzelfälle geben noch lange beeinträchtigter Kinder, aber ich kenne im Moment keinen. Kommt evtl. auch ein bißchen auf die Eltern an, wie sie mit dem Thema umgehen - überbehüten ist sicher keine Hilfe.
      LG Moni

      (12) 02.09.16 - 17:42

      Ersteinmal: Jetzt noch irgendeine fehlende Fähigkeit auf die Frühgeburt zu schieben, klingt für mich immer wie ne Ausrede.

      Zum Schleifebinden: Ich denke, heutzutage sehen viele Eltern es nicht für nötig, diese Fähigkeit überhaupt beizubringen; es gibt doch Klettverschluss.
      Die Klassenlehrer meiner beiden Kindern haben sehr energisch darum gebeten, dass die Kinder die Schleife bis zur Einschulung selber binden können, Eben, damit sie nicht nach Sport zig Schleifen binden muß und dadurch von der folgenden Stunde Zeit weggeht.

      Meine Tochter konnte mit gut 5 Jahren die Schleife binden, Anreiz waren ihre neuen Schuhe mit Schnürsenkeln. Mein Sohn konnte es mit knapp 5,5 Jahren.

      In unserem Kindergarten üben übrigens die Erzieherinnen im letzten Kindergartenjahr das Schleifebinden mit den zukünftigen Schulkindern.

      • (13) 02.09.16 - 17:48

        Eins habe ich eben vergessen. Ich habe auch ein Frühchen, Anfang 36. Woche geboren.

        Und sorry, das Kind deiner Freundin ist doch genau die 6 Wochen hinterher, die es früher geboren wurde. Man kann sich auch vieles einreden. Nimm 25 Kinder und die werden 25 verschiedene Etnwicklungsstände haben. Damit meine ich auch Kinder, die zum ET oder gar am gleichen Tag geboren sind, können alle verschieden entwickelt sein.

    (15) 02.09.16 - 17:46

    Hallo!

    Habe ebenfalls ein ehemaliges Frühchen von 34 SSW und ich kann nicht sagen das sie irgendwie verzögerte Entwicklung hatte. Sie hat manche Sachen einen Tick später gemacht als andere, aber ich denke das ist auch noch normal.
    Nach dem ersten Jahr konnte sie das was Kinder in ihrem Alter auch können sollen und da war das dann schon durch. Kindergarten, Grundschule und jetzt weiterführende Schule sind kein Problem. Schuhe binden...das hat meine noch nie gern gemacht und daher immer Schuhe ohne Schnürsenkel gehabt. Ist heute auch noch so. Sie sollte es eigentlich können, aber macht es nicht gern.

    LG Sonja

    Vielen Dank für eure Antworten! Ich konnte wegen der Kinder jetzt erst alles lesen.

    (17) 02.09.16 - 22:18

    Unsere Zwillis sind auch in der 34.SSW zur Welt gekommen.
    Der eine war zwar mit seiner Grob-Motorischen Entwicklung etwas hinterher (krabbelte z.B. erst mit 13 Monaten), hatte aber mit 2J alles aufgeholt und bis heute keinerlei Auffälligkeiten, außer dass er echt groß ist ;) (8,5J, 147 cm).

    Sein Zwillingsbruder ist Gleichaltrigen ca 6 Monate hinterher (so ca seid er 2J alt ist), in Sachen Sprache sind es ca 2 Jahre. Merkt man aber heute mit 8 Jahren fast nicht mehr, da macht ein halbes Jahr halt nicht viel aus.

    Ob das an der Frühgeburt liegt? Kann schon sein, muss aber nicht, gibt auch andere Kinder, die länger brauchen.

    Das Alter bei Frühchen wird im Allgemeinen übrigens bis ca zum 2.Geburtstag korrigiert. Extremfrühchen sind da außen vor.

    Ach und Schleife binden können beide seid ca einem Jahr. Der eine musste, da es mit Schuhgröße 38 (zu dem Zeitpunkt) kaum noch Klettschuhe gibt und sein Bruder hat da mitgemacht.

    (18) 03.09.16 - 00:46

    Hi,
    es gibt kaum Kinderschuhe mit Schnürsenkel, 99% haben Klettverschluß.

    Das die Kinder jeden Tag damit konfrontiert werden und üben können, ist selten. Den Bären mit Schnürsenkel, Reißverschluß, Klett, Knöpfen usw. usw. ist zwar lieb und toll, aber die Schnürsenkel so fest zu binden das sie zu bleiben und die Schuhe an den Füßen bleiben, ist schon Übungssache.

    Thilo konnte mit 6 Jahren leidlich Schuhe binden, TJ ist jetzt 6,5 Jahre alt, und kann es noch nicht, wir haben keine Schuhe mit Schnürsenkel, und ich mache jetzt auch kein Trockentraining an meinen Schuhen.

    Frühchen - als die Tochter von Bekannten 3 Jahre alt war, hat man es ihr nicht mehr angesehen und angemerkt. Sie kam 8 Wochen zu früh. Zwillinge aus dem Bekanntenkreis kamen 15 Wochen zu früh, die werden ihr Leben lang damit zu tun haben.

    Die ganzen Kinder die 4 -5 Wochen zu früh kamen, haben und hatten noch nie einen "Frühchenstatus", aus dem Bekanntenkreis.

    Hat die Mutter in der Schwangerschaft geraucht, Alkohol getrunken und Drogen genommen, dann können die Kinder auch ihr Leben lang "gehandicapt" sein, auch wenn es nur 5 oder 6 Wochen waren.

    Manchmal muss man sich aber auch alles zurechtlegen, um evtl. eigene Erziehungsfehler auf irgendwas schieben zu können. Bekannte sollten mit der Tochter zur Ergotherapie, Kinderarzt und die Erzieherinnen redeten mit der Mutter, wie an einem toten Pferd.

    Sie bastelt nicht gern, dann wird die Tochter das wohl geerbt haben, und sowas kann man auch daheim machen, so "Spiele", "dafür fahr ich nicht 1x Woche 20 km". Tja, was soll man da sagen, auf so eine Aussage.

    Gruß Claudia

    Hallo!
    Meine beiden Jungs konnten es so mit 7,8 Jahren, weil sie unbedingt bestimmte Schuhe (die es nur zum schnueren gab) wollten.
    Sonst eben Klettverschluesse oder diese 'no-tie' Senkel...

    (20) 03.09.16 - 02:46

    Hallo,

    theoretisch lernen das Kinder zum Schuleintritt. Mein Großer hat es in der 3. Klasse erst begriffen. Da hat alles Üben nichts geholfen, der kam mit den Fingern nicht klar. Der Mittlere und die Kleine konnten es seit der Vorschule.

    LG
    Michaela

    (21) 03.09.16 - 09:03

    Nur mal so.....kaum ein Kind hat Schürsenkel in den Sportschuhen, dank der Erfing der Klettverschlüsse.

    In der Regel lernen Kinder Schleifen im Kindergarten, wo jedoch das Problem ist, das auch hier Schleifenschuhe eher verpönt bis verboten sind. Wo sollen sie es denn anwenden?

    Frühchen können oftmals wirklich nicht immer alles oder hinken zurück. Meine Schwägerchen hat ein Frühchen, mit 3500g und 56 cm auf die Welt gekommen....naja, eher wohl eine Monat verrechnet aber bei vielen ist es entweder eine Ausrede, warum er es nicht kann oder dann als Wunderkind, das er es trotz Frühgeburt kann,,,,
    wie man es braucht,
    älg
    lisa

(23) 03.09.16 - 11:34

Hi!

Ich höre solche Aussagen eigentlich nur von Müttern mit kleineren bzw zierlicheren Kindern, nicht explizit bei Frühchen. Bei wirklich allem: schwimmen, Schulranzen tragen, Tischmanieren, Manieren allgemein bzw fehlende Sozialkompetenz etc.

LG

(24) 03.09.16 - 12:17

Hallo,
eigentlich können alle 7 oder 8-Jährigen, die ich kenne Schnürsenkel binden. Aber für die Sportschuhe in der Schule kaufen fast alle Eltern die mit Klett, zumindest in der Grundschule, da das Binden doch oft etwas Zeit in Anspruch nimmt und nicht so fest ist.

Ich habe drei späte Frühchen (31., 34. und 36 SW). Mir hat unser Kinderarzt (Professor in einer Frühchenklinik) mal gesagt, dass sich bei späten Frühchen (seine Definition war alles nach der 30. Woche) alles soweit bis zum Kindergartenalter (3 Jahre) einreguliert hat, ansonsten sind es meist Probleme, die die Kinder einfach auch so gehabt hätten oder die auf Infektionen oder Besonderheiten bei der Geburt zurückzuführen sind. Meine Kinder haben keine erkennbaren Probleme. Aber ich kenne diese Mütter auch, die alles auf den Frühchenstatus zurückführen. Mutter eines 12 Jährigen ehemaligen Frühchens hat ihren Sohn die 5. Klasse am Gym wiederholen lassen, da er ja ein Frühchen sei. Sie konnte einfach nicht akzeptieren, dass vielleicht eine andere Schulform, die bessere Wahl für ihren Sohn gewesen wäre.
LG

(25) 03.09.16 - 18:19

Hallo

meine Tochter ist ein Frühchen und kann Schleife binden :-) , sie wird diesen Monat 6 Jahre und kann das schon lange . Allerdings denke ich es ist immer eine Übungssache .

In ihrem Kiga , können viele schon flechten , sie nicht . ich hab das aber auch noch nie mit ihr geübt , soll heißen . Ich denke entweder sie hat es nicht mit den kindern geübt oder die Kinder hatten keine Lust es zu üben und sie das akzeptiert .

In dem Alter finde ich sollten sie das können .

Es gibt tatsächlich Frühchen die das ihr ganzes Leben lang mit sich rum tragen und auch ihr ganzes Leben lang Defizite dadurch haben . Auch bei späten Frühchen , wie die Beiden es dann sind . Kenne einige , da ich auch zwei Frühchen habe und wir Kontakt gehalten haben . Also wenn die Mutter meint es sei dadurch , warum es in Frage stellen , warum überhaupt ? Mir ist ehrlich gesagt egal was die Kinder meiner Kolleginnen können . Also ist doch egal :-)

LG BS

Top Diskussionen anzeigen