Gewicht Schulranzen .... Hilfe?

    • (1) 12.09.16 - 22:58

      Guten Abend,

      ich habe eine Frage: Ich habe einen Sohn (jetzt 3. Klasse), der in den ersten beiden Schuljahren leider keine so tolle Lehrerin abbekommen hat. Ihr fehlte v.a. an Struktur und so achtete sie leider nicht darauf, dass die Kinder nur das mitnehmen, was sie für den Unterricht wirklich brauchen.

      In der Schule gibt es ein paar total engagierte Lehrer, die ganz viel machen, der Unterricht ist jedoch "zentral", was bedeutet, egal ob du in die 1a, 1b oder 1c gehst, du machst den gleichen Unterricht, bekommst die gleichen Arbeitsblätter und schreibst die letzten Klassenarbeiten. Der Nachteil ist, dass jeder dieser Lehrer seine persönliche Marotte durchsetzte und so hatte er letztes Schuljahr sechs (!) Deutschhefte und ein Schnellhefter (für alte Blätter). Dazu kamen das Lesebuch, das Wörterbuch und die Lektüre. Leider kein Witz: er hatte zwei Deutschhefte für Hausaufgaben, die wechselnd eingesammelt wurden, manchmal aber nicht, dann waren beide im Ranzen, ein "normales", ein "Regelheft", ein "Schönschreibheft" und ein Klassenarbeitsheft. Ganz normal kam mir das nicht vor .... In anderen Fächern war es ähnlich (HuS: ein Heft, ein Ordner, ein Baumtagebuch, ein Projektheft ....).

      Mein Sohn hat den Sinn nicht verstanden, er wusste bis am Ende des Jahres nicht, wo er was reinschreiben soll, auch als Erwachsener musste ich mitunter überlegen. Daher hat er sich angewöhnt, immer alle Hauptfachmaterialien hin- und her zu schleppen. Bei der Zahl der Hefte kein Spaß!

      Da ich dachte "Sprechenden kann geholfen werden" habe ich einen Termin in der Sprechstunde ausgemacht, habe extra einen halben Tag freigenommen und die Lehrerin gebeten, mit darauf zu achten, weil die Schultasche häufig über 4 Kilo wiegt (und er selbst knapp über 20). Sie sagte es zu .... es passierte nichts. Ich habe es mehrfach probiert. Außer einem Zeugniseintrag, dass er die Hausaufgaben noch immer nicht selbstständig erledigen kann und es ihm völlig an Struktur fehlt und er die Materialien nicht überblickt leider überhaupt keine Unterstützung.

      Ehrlich gesagt wusste ich mir überhaupt nicht zu helfen (fast alle anderen Schüler werden mit dem Auto abgeholt, er läuft aber fast 30 Minuten nach Hause), daher war es den anderen Eltern "egal" bzw. es hatte sich herumgesprochen, dass unsere Lehrerin nicht kritikfähig ist und man besser "die Klappe hält".

      Da ich keine andere Lösung sah, bin ich abends mehrfach an die Schule gefahren, habe die Putzfrau "bestochen" (die kenne ich privat) und habe sein Fach neu eingeräumt. Aber das kann keine Lösung sein, dass ich abends heimlich durch die Gänge schleiche?

      Nun kam der Klassenlehrerwechsel und heute war der 1. Schultag = vier Stunden Klassenlehrerunterricht. Vor den Ferien hatten wir wieder die Megamaterialliste bekommen. Wieder sechs Deutschhefte ... ich hatte mir ja eingebildet, dass der Lehrer es heute schafft, in einer der vier Stunden das Material in die Fächer zu sortieren .... leider nein. Mein Sohn kam mit allen Heften im Ranzen wieder heim. :-[ Gewicht Schulranzen über 5 Kilo!

      Ich will echt nicht mehr, weil ich eine Gesundheitsgefährdung für mein Kind sehe. Was würdet ihr machen?

      GLG
      Miss Mary

      • (2) 13.09.16 - 07:42

        Huhu,

        jetzt in der dritten Klasse müsste es doch auf jeden Fall so sein, dass klar ist, an welchen Tagen welche Fächer unterrichtet werden, oder? Wenn es in der Schule nicht klappt, könntet ihr die Materialien ggf. zuhause sortieren.
        Ansonsten hat mein Sohn immer nur das mit nach Hause gebracht, das er für die HA brauchte. Er hat ja nicht in jedem Fach immer HA auf, z. B. in Musik, Englisch, Religion oder Sachkunde gab es nie HA, diese Schnellhefter blieben IMMER in der Schule.

        Ich denke schon, dass Du das mit Deinem Sohn noch weiterhin üben kannst. Er soll in sein HA schauen und nachlesen, was er auf hat. Daraus müsste man doch schon ableiten können, welche Unterlagen man dafür braucht. Ich kann schon verstehen, dass es komplex ist und ich kann auch verstehen, dass es Kinder gibt, die damit Schwierigkeiten haben, aber wenn er es nicht selbst macht, lernt er es nie. Und da Du von den Lehrern keine Hilfe bekommst, erscheint mir das der einzig gangbare Weg zu sein. Du musst ihm einfach sehr genaue Anweisungen geben, wie er das machen soll.

        Bei uns gab es in der Grundschule insgesamt nur in Deutsch, Englisch und Mathe Hefte, in allen anderen Fächern gab es nur Schnellhefter und auch jeweils nur einen. In Deutsch und Mathe gab es je ein Hausaufgaben- und ein Schulheft. Also ca. 5 Hefte und 5 Schnellhefter und noch 2-3 gedruckte Arbeitshefte. Es gab NULL Schulbücher.

        Jetzt auf der weiterführenden Schule ist der Schulrucksack auch sehr voll. Mein Sohn hatte nach der ersten Woche direkt schon Rückenschmerzen. Ich habe aus diesem Grund die Schulbücher noch einmal selbst gekauft, so dass er sie nicht hin- und herschleppen muss. Er ist1,40 groß und wiegt 28kg.

        LG

        Hanna

        • (3) 13.09.16 - 20:13

          Vergiss es, das schafft nicht mal die Lehrerin meiner Tochter in der 4. Die schleppt nämlich auch alles mit. Egal ob Mathe auf dem Plan steht oder nicht, sie muss immer alles mitnehmen.

      Das mit den vielen, vielen Heften kenne ich.... vielleicht ist das gerade modern...

      Dein Sohn ist ja jetzt in der 3. Klasse. Da achtet kaum mehr einer darauf, was genau er mit sich herumschleppt. Das muss er irgendwie selbst in den Griff bekommen und lernen sich besser zu organisieren.

      Bei uns lassen die Grundschüler sehr viel unter der Bank, sind aber letztendlich selbst verantwortlich, was da bleibt und was mitkommt. Wenn meine Tochter also zu viel im Ranzen hatte, weil sie widermal vergessen hatten ihn auszuräumen,, hab ich ihr immer gesagt, dass sie das und das doch bitte in der Schule lassen soll. Natürlich kam es anders herum auch vor, dass sie das falsche Heft dabei hatte oder gar keins. Dann musst sie Hausaufgaben eben auf einen Block machen.

    • Hallo,

      vielleicht habe ich das Ganze nicht richtig mitbekommen, aber ich verstehe nicht, warum er immer alle Hefte und Bücher mit sich rumschleppt.
      HA gehören in die HA-Hefte, alles andere hat dann doch eigentlich zu Hause nichts zu suchen. Bücher eben je nach HA. Was hat z.B. ein Regelheft oder ein Klassenarbeitsheft (ausser zur Unterschrift) zu Hause zu suchen?

      Wenn DU abends die Fächer in der Schule einsortieren kannst (#gruebel), warum kann er das dann nicht in der Schulzeit?

      Hier gibt es auch an der GS immer einen Haufen unterschiedliche Mappen, Bücher und Hefte pro Fach, aber das meiste davon ist und bleibt in der Schule: Die Sachen habe ich fast immer nur jeweils am Schuljahresanfang und -ende gesehen.

      Ich denke, es gehört zum Schulleben dazu, dass die Kinder lernen, sich zu organisieren und auch unterscheiden können, was gerade wichtig ist an Material und was nicht. Und auch, dass sie mal ohne Anleitung für sich entscheiden, was in der Schule bleibt (das sollte in der 3.Klasse sitzen). Eltern sollten da eigentlich auch nicht mehr reinreden. Vielleicht verunsichert es ihn noch mehr, wenn Du selbst sagst, dass Du nicht durchblickst.
      Immer alles mit sich herumzuschleppen ist eine trügerische Scheinsicherheit mit dem Gedanken, nichts zu verpassen.

      Dein Sohn sollte lernen, sich aufs Wesentliche zu konzentrieren und nicht durch die Materialmenge den Überblick verlieren. Aber ich denke, Du solltest ihn das selber entscheiden lassen und nicht mitmischen. Wenn's mal danebengeht, weiß er's fürs nächste Mal besser.

      LG

      huhu, nur als tipp am rande, ein gutes halbes kilo könnt ihr einsparen, indem dein sohn eine leere flasche mit zue schule nimmt und sie dort erst mit leitungswasser auffüllt :-).
      noch eine frage: wie kommt dein sohn zur schule und zurück?
      lg

      • (7) 13.09.16 - 09:38

        #pro #pro #pro #pro #pro #pro

        das finde ich immer so lächerlich, wenn bei den erstklässlern die entscheidung für den ein oder anderen SChulranzen aufgrund 100g Fliegengewicht-Mega-Teuer-Modell diskutiert wird...

        wir trinken auch nur Leitungswasser.... In der schule gibts sogar einen Wasserspender für die Kinder...
        wir machen das auch so mit der leeren Flasche im Ranzen.

        >> huhu, nur als tipp am rande, ein gutes halbes kilo könnt ihr einsparen, indem dein sohn eine leere flasche mit zue schule nimmt und sie dort erst mit leitungswasser auffüllt <<

        Meine Tochter würde das jetzt nicht mögen, sie trinkt kein stilles Wasser mehr.
        Bei uns gibt es in der Klasse Wasser und die Kinder haben extra dafür einen Becher dort, damit niemand eine Flasche mitschleppen muss.

        Wäre vielleicht auch eine Alternative, nur muss sich dann ein "Wasserdienst" dafür finden und Geld eingesammelt werden.
        Bei uns klappt das aber prima.

        Aus den Wasserleitungen unserer Grundschule würde ICH kein Kind trinken lassen.. #schwitz

    (10) 13.09.16 - 08:08

    http://www.kidcheck.de/ergebn_f14.htm

    also, 5 kg ist in der tat kein leichter ranzen, aber immerhin dürfte dich beruhigen, dass er selbst bei ner 1/2 stunde laufen davon keine schäden zu erwarten hätte, sofern er ne gute rumpfmuskulatur hat.

    eine art, wie man abhilfe schaffen könnte, wäre zu schaun, ob man die schulbücher gebraucht kaufen kann und dann einen satz zu hause hat, damit er zumindest die bücher nicht auch noch rumtragen muss. selbst wenn er 10 hefte rumträgt, wiegt das ja keine 5 kg.

    (das große mathe buch, dass meine kleine dieses jahr benutzt, hatten wir zufällig noch zu hause, weil ich es meiner großen in der 2. klasse selber kaufen musste, also bleibt eins in der schule und eins liegt zu hause. da spart sie sich das rumtragen und es kann auch nicht vergessen werden.)

    meine große hatte auch den splin, dass sie die gesamte grundschulzeit darauf bestanden hat, alle schulmaterialien immer im ranzen zu haben, weil sie sonst angst hatte, irgendwas vergessen zu können. die lehrerin konnte da auch nichts machen, ein fach hatte sie ja und sie hätte auch je nach stundenplan für einzelne fächer sachen zu hause lassen können. jetzt zur 5. hab ich ein machtwort gesprochen, weil das ja garnicht alles in den ranzen passen würde. das englischbuch hat sie schon einmal zu hause vergessen, aber da muss sie jetzt halt mal ihren schusselkopf sortieren, damit der schulranzen nicht irgendwann explodiert. immerhin hat sie von dem tagtälichen rumgeschleppe nen starken rücken bekommen.

    klar ist es mit 6 heften erst mal total verwirrend, was denn bitte in welches heft soll, aber bis dein sohn nicht von sich aus beschließt, dass ihm das rumgeschleppe zu doof ist und er anfängt, sein fach einzuräumen, wirst du da wohl wenig machen können, außer mit ihm noch ein paar mal durchzusprechen, was in welches heft kommt und was er demnach nicht hätte rumtragen müssen.

    die kleine (2.kl.) hat insgesamt 5 deutschhefte und 2 schnellhefter. nach hause kommen aber eigentlich nur das hausaufgaben heft, der schnellhefter und nach bedarf das schönschreibheft und der lesehefter. sie muss da aber echt selber drauf achten. der lehrer sagt zwar, welches heft sie für die hausaufgaben brauchen, aber er kann nicht mit jedem schüler den schulranzen jeden tag durchgehen. es gibt da bestimmt einige, die es verpeilen, ihre sachen ins fach zu räumen und dann mit unnötigen materialien im ranzen rumlaufen.

    lg

    lg

    So eine Menge Hefte kenne ich hier nicht.
    Hier gibt es pro Fach (Mathe/Deutsch) je ein Heft, wo Hausaufgaben und die Aufgaben, die in der Schule gemacht werden eingetragen werden. Dazu gibt es bei uns je einen Schnellhefter, ein Mathe- und Deutscharbeitsheft, ein Deutschbuch und ein Lesebuch. Für alle "Nebenfächer" je ein Schnellhefter und das Arbeitsheft für Englisch. Das war's. Die Mathe- und Deutschsachen werden jeden Tag mitgenommen, die anderen nach Bedarf eingepackt.

    Aber dennoch wurde beim letzten Elternabend letzte Woche eine halbe Stunde drüber diskutiert, dass der Ranzen zu schwer ist.....#augen.... Vielmehr haben 2 (!) Elternpaare mit der Lehrerin diskutiert, alle anderen wollten eigentlich nur noch nach Hause...
    Mit Schulsachen in der Klasse lassen haben wir schlechte Erfahrungen gemacht. In der damaligen Grundschulklasse meines Großen sind Bücher verschwunden, mit Edding beschmiert worden, Seiten rausgerissen worden etc.

    Davon ab, ein Kind im 2./3. Schuljahr sollte in der Lage sein, seine Sachen richtig zu sortieren und die Hausaufgaben überwiegend selbstständig zu erledigen. Und auch in der Lage sein, anhand des Stundenplans den Ranzen für den nächsten Tag zu packen.
    LG
    Martina75

    Hallo!

    Nun in der 2. Klasse war es so, dass mein Sohn sich bemüht hatte immer die richtigen Materialien dabei zu haben und es ging schief. Daraufhin hat er beschlossen IMMER und ALLES zu schleppen. - Damit hatte er immer seine Materialien dabei. Ich habe darauf geachtet eben dann die dünsten Hefte (16 Blatt) und ohne kartonierten Umschlägen zu kaufen. Die Hefter habe ich regelmäßig nach jeder Klassenarbeit / Arbeit entmistet, im HA-Heft habe ich die abgelaufenen Tage herausgerissen. - Hat gut geklappt.

    Mathe hatte er 4 Hefte + 1 Klassenarbeitsheft (das habe ich ihm rausgenommen und nur zur Klassenarbeit mitgegeben) + 1 Hefter + Arbeitsheft zu Buch.
    Deutsch hatte er ebenfalls 4 Hefte + 1 Klassenarbeitsheft + 1 Hefter + 1 Rechtschreibheft.
    Englisch: 1 Hefter+1 Heft+ 1 Arbeitsheft zum Buch.

    Alle anderen Fächer hatte er Hefter, die waren aber eher sehr übersichtlich befüllt.

    LG, I.

    Der Punkt ist, bei einem Kind der 3. Klasse muss der Lehrer keineswegs darauf achten, was es einpackt und was nicht. Nicht der Lehrer muss sortieren, sondern dein Sohn. Wenn du schon die Putzfrau bestichst, wäre es wahrscheinlich effektiver gewesen, du hättest deinen Sohn mitgenommen und ihm gezeigt, was wohin kommt. Da dein Sohn sich aber sicher darüber in der Schule "äußern" wird, hättest du eher die Klassenlehrerin um Hilfe bitten können, ob du mal nach Schulschluss mit deinem Sohn zusammen die Dinge wegsortieren kannst, damit er das mal lernt. Üblicherweise sind die Lehrer keineswegs darauf erpicht den Kindern ein möglichst schlechtes Zeugnis zu erstellen.

    Außerdem: Es ist eigentlich normal, dass gerade in den Hauptfächern Deutsch und Mathe mehr als je 1 Heft, Arbeitsheft und Buch GLEICHZEITIG in Bearbeitung sind. Das ist nicht unnormal, was die Lehrer verlangen.
    Ansonsten kannst auch du zu Hause "aussortieren". Alte Projekte müssen nicht permanent mitgeschleppt werden. Abgearbeitete und von den Lehrern abgehakte Zettel, die irgendwo im Ranzen zerknittern dürfen in den Papierkorb (oder du legst zur Sicherheit einen eigenen Hefter an, falls so ein Lehrer mal auf die Idee kommt, nochmal den Zettel sehen zu wollen), Fächer, die nicht jeden Tag dran sind (Sachkunde, Religion, Englisch, Kunst, Musik) müssen auch nicht täglich mitgeschleppt werden. Dann überwachst DU eben zu Hause TÄGLICH das Packen des Ranzens.
    Dein Kind ist jetzt 3. Klasse. In der 4. wird der Ranzen noch schwerer und spätestens ab der 5. Klasse kräht kein Hahn mehr danach, ob dein Kind Rückenprobleme bekommt, oder nicht. Es ist DEIN Problem, also löse es auch selbst und schiebe das nicht auf die Lehrer ab! In den meisten weiterführenden Schulen kann man seine Sachen nicht mehr dort lassen. Da wird tatsächlich täglich geschleppt.

    Hallo,

    ich würde um ein Gespräch mit dem neuen Klassenlehrer bitten. Dabei erwähnen, dass es dein Sohn in den letzten zwei Jahren leider noch nicht geschafft hat, sich selbstständig richtig zu organisieren. Den Lehrer fragen, wie ihr gemeinsam dem Kind helfen könnt, du von zu hause, der Lehrer in der Schule, damit das Kind das jetzt endlich schafft. Oft erreicht man etwas bei den Lehrern, wenn man selbst offen für Vorschläge ist und auch bereit ist, selbst mitzuhelfen. Dann direkt einen weiteren Termin vereinbaren, bei dem ihr über das Ergebnis sprechen könnt, was jetzt besser klappt, was noch verbessert werden muss.

    Neuer Lehrer, neue Chance...

    LG

    Also bei uns ist am Stundenplan leider auch nicht ersichtlich, wann sie wann welches Fach haben, da das flexibel gestaltet wird. Somit sollten die Kinder auch nur das dabei haben, was sie für die Hausaufgaben brauchen. Klappt auch relativ gut bei uns (mal mehr mal weniger ;-)).
    Aber 4-5 kg war unser Ranzen noch nie schwer #schock

    An deiner Stelle würde ich meinem Sohn einimpfen, dass wenn er in diesem Fach Hausaufgaben auf hat, er den Lehrer fragt, welches Heft er dafür benötigt und dann die anderen im Fach lässt.
    Vielleicht merkt der Lehrer dann irgendwann, dass das "System" einfach nicht funktioniert, weil der Überblick fehlt.

    Ich hätte auch kein Problem damit, mein Kind von der Schule abzuholen und den Lehrer selbst danach zu fragen.
    So lange, bis er sich was überlegt!

    Ich habe leider auch keinen Rat für dich kenne aber das Problem schon in der Grundschule war der Ranzen oft schwer aber an der weiterführenden Schule wurde es nur schlimmer da habe ich mir den Spaß erlaubt mal den Ranzen zu wiegen nach dem ich dachte ich hebe beim bloßen wegstellen schon gefühlte 10 zentner #schwitz. Es waren 14 kg ! (mein eher zierliches kleines Kind wiegt knapp 25 kg) . Ich habe dem Klassenlehrer dann eine email geschrieben und darum gebeten das Bücher doppelt ausgeliehen werden können so das dann wenigstens die Bücher in der Schule bleiben können und " nur " die Hefte mit müssen . Ich verstehe es auch nicht wieso sie so viele Hefte und Bücher täglich brauchen mein Kind hat das organisatorisch im Griff sie brauchen wirklich den ganzen Kram andere Eltern berichteten die gleiche Problematik die meisten Klassenkameraden sind aber größer und schwerer wie mein Kind so dass das Verhältnis ein anderes ist aber trotzdem ohne die Bücher müssen wir das so hinnehmen .

    Hallo,

    ich danke euch! Einige Anmerkungen: er trägt keine Wasserflasche mit (Wasser gibt es in der Schule).

    Es ist bei uns so, dass grundsätzlich alle Schulmaterialien in der Schule gelagert werden müssen. Die Idee dahinter ist eigentlich ganz gut ... wenn ein Lehrer ausfällt, dann führen die anderen beiden Lehrer (sind immer drei Parallelklassen) den Unterricht weiter. Aber eben oft nicht das Fach, was im Stundenplan steht.

    Bei uns ist nun auch in Klasse 3 leider viel mit KL gekennzeichnet, das ist Fachunterricht beim Klassenlehrer ....

    Eigentlich (so war es bei meinen anderen beiden Kindern) war es da so, dass nach und nach die Hefte eingeführt wurden ... aber die Mühe hat sich die Lehrerin leider nicht gemacht.

    GLG
    Miss Mary

Top Diskussionen anzeigen