Frage zu Phase 6 und Anzahl Klassenarbeiten (Gym NRW)

    • (1) 18.09.16 - 15:11
      Inaktiv

      Huhu,

      So langsam geht es ans Vokabellernen. Ich habe dafür Phase 6 heruntergeladen und auch die entsprechenden Lerninhalte gekauft. In den Einstellungen findet sich die Option "Antwort eintippen", die man ein- oder ausstellen kann. Mein Sohn hat es mit Eintippen versucht, aber bei den Verben muss man z. B. Immer "to" mit angeben und auch sonst muss man die Vokabel (teilweise auch eine Redewendung) komplett 1:1 so eintippen, wie sie in der Antwort steht. Also "I'm ten" und nicht "I am ten".
      Wenn man das Eintippen jetzt abschaltet, dann würde er die Vokabel - wie beim Abfragen - einfach nur sagen, richtig? Und dann nach der Antwort sehen. Und dann müsste er halt immer ehrlich sein, wenn er es falsch gesagt hat.
      Wie nutzen eure Kinder Phase 6?

      Meine zweite Frage geht in Richtung Anzahl der Klassenarbeiten. Beim Elternabend wurde nur Organisatorisches besprochen und bei Fragen zu einzelnen Fächern und deren Inhalten auf die Schulhomepage verwiesen. Dort stehen aber nur die Lehrpläne, nicht aber die Anzahl der Klassenarbeiten pro Fach. Es ist jetzt nicht total dramatisch, da die einzelnen Arbeiten sicherlich vorher angekündigt werden, aber gibt es irgendwo im Netz eine Seite, wo man solche Info findet? Oder ist das gar nicht übergreifend geregelt? Ich finde immer nur Deutsch Mathe und Englisch. Werden in Bio, Erdkunde etc. keine Klassenarbeiten geschrieben? Oder heißen die anders? Werden die angekündigt?

      LG

      Hanna

      • Hallo,

        Phase6: Na wenn Dein Sohn die Vokabel nur sagt und Du die Überprüfung ausstellst, dann macht das Programm nicht wirklich Sinn, dann kann man auch einfach so abfragen. Am Anfang ist es vielleicht etwas gewöhnungsbedürftig, eben genau das einzutippen, was abgefragt wird, aber es hilft schon. Am Anfang sollte man schon mal mitgucken und sich verständigen, welche Abweichungen erlaubt sind und welche nicht: Mir ist es z.B. wurscht, ob mein Sohn bei einem Verb "(to)" oder "to" schreibt, aber auch Präpositionen sollten mitgeschrieben werden (sonst lernt man die ja nicht). Die Beispielsätze, die es manchmal gibt, muss man im übrigen ja nicht zwingend abschreiben.

        Klassenarbeiten gibt es in den Hauptfächern drei pro Halbjahr. In den anderen Fächern gibt es schon auch Lernzielkontrollen oder Tests (bei uns sind es zwei pro Halbjahr). Eine Übersicht findest Du hier
        https://www.schulministerium.nrw.de/docs/bp/Eltern/Rechtliches/Fragen-und-Antworten-zum-Unterricht/Leistungsbewertung-Klassenarbeiten/index.html

        VG

        Anja

            • (5) 18.09.16 - 15:58

              Ja, das stimmt. Es war nur ein Beispiel. Ich glaube aber, ich habe es jetzt. Wenn man der Ansicht ist, es stimmt trotzdem, dann muss man unten rechts auf den Button "Richtig" klicken, und dann nimmt Phase 6 die Einsortierung zurück. Ich hatte das immer als Anzeige interpretiert. Also die Bedienung ist echt gewöhnungsbedürftig... #augen

              Vokabeln von Hand schreiben finde ich eigentlich auch sinnvoller als sie einzutippen. Wenn Dein Sohn sie nicht eintippt, nutzt er Phase 6 dann quasi als Abfragepartner, oder wie macht er das?

              • Er schreibt sie ja sowieso alle einmal ins Vokabelheft, daher finde ich das mühseelige Getippe auf dem Laptop Quatsch.

                Er nutzt es halt, wenn er mal nicht von Mutti abgefragt werden will ;-) Und er kann sich da auch die Aussprache noch mal anhören,weil ich mir nicht immer zu 100% sicher bin, ob ich da alles richtig ausspreche.

                lg

          Ja, tut das Programm - aber es ist ja auch sinnvoll, dass die Kinder sich gleich einprägen, dass zu englischen Verben eben das "to" dazugehört. Das wird auch im Vokabeltest (zumindest bei uns ist das so) so abgefragt, und es gibt Punktabzug, wenn das "to" fehlt.

          Jeder nutzt Phase6 ein wenig anders: Mein Sohn (9. Klasse) nutzt es jetzt probeweise für Englisch nicht mehr, weil er da die Vokabeln auch so ganz gut behält. Für Spanisch nutzt er es, schreibt aber die Wörter, die schwierig sind, zusätzlich noch per Hand.

          LG
          Anja

    Hallo,

    auf dem Gymnasium werden auch in Bio/Erdkunde etc.Arbeiten geschrieben.

    In den Hauptfächern sind es 3 pro Halbjahr, da können aber noch Tests/Vokabeltests etc. dazu kommen. In den Nebenfächern keine Ahnung.

    Mein Sohn hat für Mathe schon alle Termine bis zum Halbjahrszeugnis bekommen. Für Englisch und Deutsch nur den 1. Klassenarbeitstermin.

    Das mit dem "to" in der Grundform sollte selbstverständlich sein, weil die Kinder die Verben im Infinitiv lernen müssen und da gehört das "to" mit dazu. Leider wird das in der Grundschule oft nicht so gelehrt, was aber eigentlich falsch ist.

    Das Eintippen bei Phase 6 hab ich abgestellt, er muss sowieso alle Vokabeln ein mal ins Heft schreiben.

    lg

    • (9) 18.09.16 - 15:59

      Danke! Mein Sohn hat noch gar keine Termine bekommen...

      Hallo,

      "auf dem Gymnasium werden auch in Bio/Erdkunde etc.Arbeiten geschrieben."

      So ganz stimmt die Aussage aber nicht. Bei meinem Sohn werden weder bei Bio noch bei Erkunde Arbeiten geschrieben. Höchstens mal kleine unangekündigte Tests und das auch nur recht selten.

      Bei uns wir die Note in diesen Fächern überwiegend über Heftführung und mündliche Mitarbeit entschieden.

      LG,
      Natalia

      • (11) 19.09.16 - 09:45

        "Heftführung"

        #zitter

        ;-)

        Hanna

        • Ich weiß ;-)

          Aber da wird viel mehr darauf geschaut, ob die Sachen vollständig sind un weniger, ob sie hübsch aussehen :-)

          Er kriegt das sicher schon hin. Ich weiß auch nicht, wie viel die Note für die Heftführung bei meinem Sohn am Ende macht. Es kann sein, dass die mündliche Mitarbeit und die Referate viel mehr zählen und diese nur im Fall von Grenzfälle genommen wird? Keine Ahnung! Ich schaue da echt nicht durch.

          Zum Elternsprechtag gehe ich auch nur zum Klassenlehrer und auch nur, wenn dieser es wünscht. Ich nehme an, da könnte man aber auch mehr darüber erfahren.

          LG,
          Natalia

          • (13) 19.09.16 - 09:58

            Das beruhigt mich etwas. Vollständig ist sicher nicht das Problem, hübsch aber schon! ;-)
            Er schreibt auch brav auf jede Seite die Seitenzahl und so. Aber Diagramme sind #zitter

            Beim Elternabend wurde uns schon gesagt, dass der Elternsprechtag nicht wirklich nötig ist - wenn es Probleme gibt, dann sagen das die Lehrer, und in solchen Fällen soll man lieber die normalen Sprechstunden der Lehrer nutzen.
            Also: "No news is good news" in diesem Fall.
            Ich werde wohl trotzdem zum ersten Elternsprechtag einfach mal hingehen, um wenigstens einmal im Leben mit der Klassenlehrerin gesprochen zu haben.
            Aber vielleicht gibt es ja vorher auch Probleme und dann werde ich eh einbestellt. Wer weiß...

            • "Ich werde wohl trotzdem zum ersten Elternsprechtag einfach mal hingehen, um wenigstens einmal im Leben mit der Klassenlehrerin gesprochen zu haben."

              Ich war bei der ersten Runde bei allen 3 Lehrer der Hauptfächer. Die Mathe und die Englisch Lehrerin meinten direkt: oh, sie hätten wir nicht hier erwartet. Aber schön, dass man auch die Eltern der unproblematische Kinder kennen lernt :-)

              Danach war ich ein paar Mal bei der Klassenlehrerin, wobei ich jedes Mal ihr sagte, sie sollte mich ganz hinten auf der Liste stellen und mir nur einen Termin geben, wenn sie wirklich noch Zeit hätte. Es war nie wirklich dringend sie zu sehen...

              LG,
              Natalia

              Das kann aber bei manchen Lehrern auch wieder anders sein, da wär ich etwas vorsichtig.

              lg

Top Diskussionen anzeigen