6 Elterntypen, die du auf jedem Elternabend triffst + Umfrage

Elternabend an eurer Schule - gehst du hin?

Anmelden und Abstimmen
    • (1) 20.09.16 - 10:57

      Liebe Eltern,

      Schule hat begonnen und damit ist auch unsere Abendgestaltung wieder mit interessanter Unterhaltung gesichert. Die Elternabende beginnen wieder #cool

      "Die Einladungen sind jetzt im Ranzen. Um Elternabende kommen wir nicht herum und (leider) auch nicht um diese fünf Elterntypen. Allerdings müssen wir auch zugeben, dass wir uns selbst in mehreren dieser Typen ein kleines bisschen wiedererkannt haben."

      http://www.urbia.de/magazin/schulkind/6-elterntypen-die-du-auf-jedem-elternabend-triffst

      Vielleicht habt ihr Lust an unserer kleinen Umfrage teilzunehmen.

      Viele Grüße
      euer urbia-Team

      • (2) 20.09.16 - 11:26

        Aussitzer! :-p

        Ich war seeeeeeeeeeeehr froh, dass sich schnell drei "Überengagierte" für die zu vergebenden Pöstchen gemeldet haben und dass alle für eine offene Abstimmung waren.

        Mir reicht es völlig aus, wenn ich die ganze Info schriftlich bekomme. Aber man will ja nicht desinteressiert am schulischen Leben seines Kinder erscheinen... ;-)

        LG

        Hanna

        Hallo
        Da ich bisher Glück mit den Lehrern hatte die die Elternabende aufs mindeste/nötige gehalten haben und auch unnötige Anwandlungen unterbunden haben gehe ich immer hin.

        LG

        für mich sind Elternabende mit einem Zahnarztbesuch zu vergleichen, aber auch dort muss ich zweimal im Jahr hin -

        Überengagierte Eltern: Warum nicht - ich freue mich über diese Exemplare. Wenn die Mütter das gerne machen, warum den auch nicht.

        Aussitzer: dafür habe ich Verständnis, wenn zum zwanzigsten mal die gleiche Dame erklärt: "...aber mein klein Torben-Jamie..." - Hier musste ich auch mal dezent einwerfen: " ...vielleicht sollte man das in einem Elterngespräch mit dem Lehrer in Ruhe besprechen..."

        Das Paar : da habe ich mir noch nie etwas dabei gedacht. Bei uns geht ein Elternteil und das andere Elternteil betreut die Kinder - Wenn das andere anders machen - Na und ?

        Das einzige was ich gar nicht mag und deshalb den EA einem Zahnarztbesuch gleich setze:

        Die Privatisierer, die nicht nur Ihr Kind sondern auch Ihre komplette Lebensgeschichte in den Elternabend einfließen lassen und das bei jeder Aussage der Lehrkraft! Und so wird aus 45 min. gerne mal 1,5 h - Und dann werde ich zu einem "laut schnaubenden Teilnehmer" #rofl

      • Das Paar #rofl

        Japp wir gehen immer zusammen hin (KiGa schon und Schule auch)
        und japp - unser Sohn ist Alleinerbe :-D

        Ich finde die Abende immer interessant #schein
        Was zum Schmunzeln, was zum Aufregen, was zum Lachen - immer alles dabei #rofl

        Die Mutter, die uns letzte Woche erzählen wollte, dass sich doch die arbeitenden Mütter mal 2-3 Stündchen frei, oder ganz Urlaub nehmen können, um in der Schule bei irgendwas zu helfen.

        Man hörte die arbeitenden Mütter tief Luft holen #rofl

    (11) 20.09.16 - 13:40

    Hallo,

    den einzigen Typ, den es bei uns gibt, sind die Aussitzer und davon eine ganze Menge.
    Da frage ich mich, warum die nicht einfach zu Hause bleiben, wenn doch alles so nervig und langweilig ist. #augen
    Das wichtigste teilt die Schule eh in Form von ca. 200 Zetteln pro Schuljahr mit.

    Der Rest sind Eltern, die sich einfach dafür interessieren, was läuft und normale Fragen stellen. Ab und zu gibt es auch mal eine Bemerkung zu einem bestimmten Kind, aber das ist dann kurz und eher selten.

    Die 3 Posten haben seit 4 Schuljahren die gleichen Leute, weil sie sich mal breit schlagen lassen haben und kein anderer Bock dazu hat.

    Ich finde Elternabende interessant, weil man viel mehr im Detail darüber erfährt, was in der Schule abläuft und auch an Entscheidungen beteiligt ist.

    Am nervigsten daran finde ich diese Jammerlappen, denen alles zu viel ist. #augen
    Dazu muss man sagen, dass hier keineswegs erwartet wird, dass man dauernd etwas tut oder beisteuert. Man darf, wenn man will, aber wenn nicht, finden sich andere Leute oder andere Lösungen. Das hält sich in einem Rahmen, den man auch als Berufstätiger mit zwei Kindern problemlos bewältigen kann.
    Falls nicht, sollte man mal grundsätzlich überlegen, was man in seinem Zeitmanagement verkehrt macht...

    LG

    Heike

    • (12) 20.09.16 - 17:06

      Tja, ich gehe immer hin, weil ich denke, dass etwas wichtiges erzählt wird und weil ich denke, dass ich etwas verpasse.

      Beim letzten Elternabend wurden die Elternvertreter gewählt, diverse Beträge eingesammelt, nach Freiwilligen für diverse Dienste gefragt, Beitrittsformulare für den förderverein verteilt, die Adressliste aktualisiert und das war es. Es wurde nichts zu Unterrichtsinhalten oder sonstigem erläutert, da wurde auf die Homepage der Schule verwiesen. Viele Eltern hatten Fragen dazu, aber auf dem Gymnasium kann jeder Lehrer nur von seinen Fächern berichten, und die Klassenlehrerin hat halt nur ein Fach bei der Klasse. So gab es hier keine Antworten.
      Das ganze hat trotzdem 2,5h gedauert. Am Ende habe ich durchaus öfter mal tief geatmet... Zu meiner Verteidigung: ich hatte eine schlimme Erkältung und fühlte mich echt mies.

      Ist bei uns auch so.

      Ich finde, Elternabende sind wichtig, weil sie mein Kind bestreffen, da hab ich einfach zu erscheinen und mich zu interessieren. Wird doch wohl 2x im Jahr für insg. 3 - 4 Stündchen möglich sein.

      Und die, die nicht erscheinen, haben dann oft am meisten zu meckern haben, weil sie ja - oh Wunder - nicht mitentscheiden konnten #augen

Ich glaub ich bin dann wohl eine Überengagierte #hicks#schein Mein Mann ist auch immer schon total genervt, dass ich uns in sämtliche Helferlisten eintrage. Wobei ich mich bisher auf den KiGa beschränke, da dort noch 3 unserer 4 Kinder (Hort, KiGa und Krippe) sind, und bisher erst eins in der Schule...da backe ich bisher nur mal Kuchen, Posten oder Dienste überlasse ich bisher gerne den anderen Eltern ;-)

Wobei wir nächste Woche im KiGa auch mal als das Paar auftreten werden, da die Schwiegermutter sich zum Babysitten bereit erklärt hat #huepf

Ich mag übrigens Elternabende tatsächlich sehr gerne...ich bekomm die Krise, wenn ich irgendwas nicht mitbekomme, was meine Kinder betrifft in Schule und KiGa, und bin auch echt immer traurig, wenn ich nicht hin kann und mein Mann nur geht (da bekomm ich nur die Infos, die ihm wichtig sind #rofl ), war im März so in der Schule, da war ich nämlich leider krank.

  • Wenn man die Zeit und die Lust dazu hat, warum auch nicht?

    Ich finde, das hat mit Überengagiert nichts zu tun. Wenn es niemand machen würde, würden viele Aktionen im Kindergarten ausfallen (bei uns z.b. die Martinszüge, die komplett von den Eltern organisiert wurden).

    Genau so wenig kann sich die Lehrerin mit 30 Schülern alleine in die Küche stellen und Plätzchen für die Weihnachtsfeier und Adventszeit backen.

    Ich hab die Zeit sehr genossen, wo man den Alltag der Kinder mitgestalten konnte. Jetzt haben wir unser letztes Kind auf der Grundschule und bald ist es vorbei mit solchen Aktionen. Finde ich persönlich schade, dass diese Zeit vorbei ist. Wir haben ein sehr freundschaftliches Verhältnis zur Klassenlehrerin meines Sohnes gehabt.

    lg

Top Diskussionen anzeigen