7.Klasse Ärger oder schon Mobbing

    • (1) 20.09.16 - 14:10

      Hallo,

      ich bin momentan ein wenig ratlos. Es geht um meinen Sohn, er besucht die 7. Klasse einer Realschule und ist ein guter Schüler.
      Seit Beginn der 7. Klasse gibt es immer wieder Ärger mit 3 anderen Klassenkameraden. Es waren Sticheleien (was hast du denn für Schuhe?), verbale Auseinandersetzungen(Penner,Wichser etc.), und Behauptungen (die Jungs erzählen anderen Schülern im Jahrgang was mein Sohn angeblich für falsche Antworten im Unterricht nennt).
      Unser Sohn kommt zum Glück zu uns und erzählt und seine Probleme, nicht immer sofort, aber wenn es ihm an die Substanz geht merken wir es natürlich und sprechen darüber.

      Bis jetzt konnte mein Sohn dem ganzen immer irgendwie aus dem Weg gehen und es beruhigte sich wieder oder besser es eskalierte nicht in einer Schlägerei obwohl sie von den Jungs auch schon angedroht wurde.
      Seit einiger Zeit wird nun sein Fahrrad beschädigt. Vor kurzen war es nach Unterrichtsschluss weg! Mein Sohn hat noch etwas für die Lehrerin ins Sekretariat gebracht und als er auf den Hof kam, war sein Rad weg. Er rief mich an und schilderte kurz was vorgefallen war. Ich habe mit der Schule telefoniert (Antwort war: Das ist nicht unser Problem, ärgerlich, aber da können Sie nichts machen). Warum auch immer hat dann doch eine Lehrerin mit ein paar Freunden meines Sohnes das Rad auf dem Schulgelände gesucht.

      Plötzlich kam einer der Jungs(der nicht mitbekommen hatte das das Rad weg ist), mit dem mein Sohn ärger hat, mit dem Fahrrad an.

      Er hat es in einem Gebüsch (wo er eigentlich gar nicht lang geht) gefunden.

      Daraufhin haben wir die Lehrerin kontaktiert. Sie findet die ganzen Vorfälle natürlich nicht gut, aber so richtig passiert nichts. Sie hat alle Jungs mal angesprochen, dann ging es eine Woche wieder gut und dann fangen die Probleme wieder an.

      Ist das alles noch normaler Schulärger?

      Ich habe mittlerweile Angst meinen Sohn mit dem Rad fahren zu lassen. Es wurde schon Bremse gelockert, Gangschaltung beschädigt, Licht abgetreten.

      Wenn er mal irgendwelche Mängel nicht bemerkt und damit in den Straßenverkehr fährt, kann es ja auch schnell mal zu einem Unfall kommen.

      Ich bin auf Meinungen gespannt

      Danke fürs Lesen, ist ja leider recht lang geworden.

      Gruß

      Muckel

      Hallo!

      Wenn es immer wieder dieselben 3 Klassenkameraden sind und es schon mehrere Wochen geht, dann ist es bereits Mobbing vom Feinsten.

      Ich würde an Deiner Stelle einen Termin mit der Klassenlehrerin machen - es nämlich ihr verdammtes Problem auch!!!
      Bis der Termin zustande kommt, protokolliert jedes einzelne Geschehnis + Beleidigungen, mit Uhrzeit, Ort, Beteiligten, ggf. Zeugen so genau es möglich ist. Dieses Protokoll nehmt ihr mit zu Eurem Gespräch mit der Klassenlehrerin und besprecht mit ihr was zu tun ist. Vielleicht gibt es Vertrauenslehrer oder Sozialarbeiter an Eurer Schule die eingebunden werden könnten.
      Wenn die KL gewillt ist was zu tun hat sie ein paar Möglichkeiten. Will sie gar nichts tun, würde ich schriftlich die Direktorin in Kenntnis setzen über die Vorgänge. - Die muss was unternehmen.

      Lass die Finger davon mit den Eltern der Kinder was diskutieren zu wollen. Naturgemäß trauen sie ihren eigenen Kinder so etwas nicht zu und damit verstärken sie die Haltung ihrer Kinder - das geht dann noch übler aus für Deinen Sohn.

      Fang an und kämpfe für Deinen Sohn!

      LG, I.

      • Hallo

        Und danke für deine Antwort.

        Die KL ist sogar die Vertrauenslehrerin der Schule, aber ganz ehrlich, sie steht noch nicht mal für Ihre eigene Klasse ein.
        Die letzten 2 Telefonate, nach den Beschädigungen am Fahrrad, waren freundlich und sie möchte die Probleme lösen.
        Doch ich sehe einfach keine Verbesserung.
        Tja und der Rektor ist ein absolutes Weichei. Sorry aber in so einer Position sollte man viel Präsenz zeigen, aber er geht lieber allem aus dem Weg und hat für alles eine Ausrede.
        Deshalb bin ich auch so ratlos.

        Meine Idee war jetzt den Kontaktbeamten unserer Polizei mit ins Boot zu holen. Vielleicht kann er mal in der Klasse Klartext reden.

        Gruß muckel

        • Hallo!

          Solange nichts Schriftliches an die Schule geht, kannst Du auch mit der Kaffeekanne darüber diskutieren.
          Deswegen kann die KL Besserung geloben und der Rektor allem aus dem Weg gehen. - Das zum Mobbing.
          Beschädigung des Fahrrades: falls ihr genau wisst und es "belegen" könnt welche Kinder das waren, kannst Du schriftlich bei den Eltern um Schadensregulierung durch deren Haftpflichtversicherung bitten. Tun die das nicht kannst Du bei der Polizei Anzeige wegen Sachbeschädigung machen - aber für alles brauchst Du Beweise: Photos, Gedächtnisprotokoll, Zeugen, Reparaturkosten, .... - Damit hast Du deswegen das Thema Mobbing nicht von der Backe.

          Mobbing passiert in der Schule und ist deswegen auch ein Thema der Schule. Es gibt keine Schule an der das nicht vorkommt. Normalerweise kommen solche Fälle schon an SEB ran, wenn die Schulleitung grundsätzlich den Nichtswissenden mimt. Fakt ist, dass Mobbing durch eine KL, die sich mit so einem gruppendynamischen Prozess nicht beschäftigt hat und kein Instrumentarium in der Hand im Traum nicht bewältigt werden kann ....
          Ich weiß nicht ob der Kontaktbeamte der Polizei mal so in die Schule gehen kann und mal so in die Klasse gehen darf. Aber auf jeden Fall kann er sagen was zu machen ist und welche "Knöpfe" man in der Schule drücken muss, dass Aktivität entsteht.

          In der GS wurde mein Kleiner gemobbt und in der Klasse meines Großen (jetzt 9. Kl.) ist es nach wie vor ein Thema. Gemobbte Kinder sprechen erst recht spät darüber, weil die grundsätzlich von Kita-Zeiten auf mit dem Satz: "Das müsst ihr unter Euch regeln!" groß werden. Meistens sind es die vollkommen unbeteiligten Kinder denen das Mobbing auffällt und die den Mund auftun, weil sie sich das gar nicht mehr angucken können.

          LG, I.

    Hallo,

    meine Tochter hatte in der 7. Klasse ähnliche Probleme, wollte aber keine Einmischung. Konkret gab es zwei Fälle. Ich bin so verfahren:

    Fall A: Ich habe das alles eine Weile dokumentiert, aber es war so, dass das Abwarten das Problem eher verschärft hat, da sie sich immer weiter zurückzog und der Mobber immer weiter seine "Macht" ausbaute.

    Meine Lösung war die (von der Lehrerin kam auch nichts), dass ich mir abends das Telefon geschnappt habe und selbst bei der betreffenden Familie angerufen habe. Eigentlich wollte ich mit den Eltern sprechen, hatte aber das Kind selbst dran.

    Ich habe mich knapp vorgestellt und gesagt, dass für mich nun mehrfach Punkte überschritten werden und ich nun Maßnahmen ergreifen werde. Startpunkt dieser Maßnahme sei ein Gespräch mit der Schulleitung, zu dem auch er und seine Eltern eingeladen werden würden. Würde dies nichts fruchten, würde ich mich direkt ans Schulamt wenden.

    Das Kerlchen bekam wirklich Angst und schlug selbst vor, er würde sich entschuldigen und meine Tochter in Ruhe lassen, wenn seine Eltern nichts davon erführen (das klappt eben nur, wenn die Eltern nicht ähnlich bescheuert sind wie ihr Kind). Ich habe ihm "noch eine Chance" gegeben und er lässt seit diesem Tag meine Tochter in Ruhe.

    Fall B: Da ein Gespräch mit den Eltern nichts brachte, habe ich eine detaillierte Aufstellung der Vorfälle erstellt, meiner Kontaktversuche bzw. Emails an den Klassenlehrer beigelegt. Dies habe ich an die Schulleitung mit Bitte der Intervention gefaxt. Hat auch super geklappt.

    GLG und dir viel Glück und gute Nerven
    Miss Mary

    GLG
    Miss Mary

    • Vielen Dank für deine Schilderung. Traurig das so viele Kinder geärgert/gemobbt werden.

      Ich persönlich wollte eigentlich nicht über die Eltern die Probleme lösen. Ich werde es weiter mit der Klassenlehrerin und Rektor versuchen.

      Wenn sich wirklich nichts ändern, werde ich die Polizei einschalten und um Hilfen bitten.

      Danke dir

      Gruß muckel

Man sollte den Jungs mal klar machen, dass sie sich mit so einem Scheiß in 1-2 Jahren strafbar machen. Keine Ahnung, wie es sich genau schimpft, aber Körperverletzung.. versuchter irgendwas könnte schon locker dabei raus kommen,wenn man ne Bremse manipuliert/kaputt macht.

Wenns die Lehrerin nicht auf die Reihe kriegt, dann wende dich an Stellen außerhalb der Schule. Mittlerweile müsste es sowas in jedem Ort geben.

Aber warte nicht ab, bis das Mobbing noch mehr eskaliert, zu mal die Jungs ja anscheinend vor nichts zurück schrecken.

Das ist sicher KEIN normaler Schulärger mehr.

lg

  • Fühle mich jetzt wenigstens bestärkt in meinem Handeln.
    Wenn man das Freunden oder Bekannten erzählt sagen die einen "Die würde ich mir mal zur Brust nehmen" oder "Sind halt Jungs"

    Tja aber was soll man wirklich machen, diese doofen Sprüche bringen mich nicht weiter.

    Danke für deine Meinung, ich bleibe auf jeden Fall dran. Auch mit 12 Jahren ist und bleibt er doch mein "Kleiner" ???? für den ich alles gebe

    Gruß Muckel

(12) 20.09.16 - 18:10

Hallo,

ganz klar, ich würde die Jungs anzeigen! Ein Fahrrad zu beschädigen bzw. die Bremsen zu lockern, sind definitiv keine kleinen Streiche mehr. Das ist versuchte Körperverletzung!

LG und alles Gute

(13) 20.09.16 - 18:14

Spätestens bei der Bremse hätte ich die Polizei eingeschaltet.

Danke an alle. Morgen früh gehe ich mit in die Schule und versuche mit der Lehrerin nach Lösungen zu suchen.
Heute kam es wieder zu einem Streit und die Lehrerin hat bestimmt das mein Sohn lieber die erste Pause drin bleiben soll. Damit es zu keinem Streit kommt.
Jetzt reicht es mir endgültig. Die Lehrerin sagte uns das es nicht an unserem Sohn liegt, er den Jungs aber lieber aus dem Weg gehen soll. Er soll sich nicht provozieren lassen, das wollen die Jungs doch nur.
Das kann es nicht sein! Das kann nicht die Lösung sein.

Naja mal abwarten was ich morgen erreichen kann

Gruß muckel

  • (15) 20.09.16 - 23:06

    Hallo nochmal,

    ich verstehe dich ehrlich gesagt nicht. Ich kann es nur nochmal
    sagen, geh zur Polizei! Das sind keine Lappalien mehr.

    Die Lehrerin macht nichts. Sieht man ja schon daran, dass sie deinen Sohn damit bestraft, dass er in den Pausen drinnen sein soll.

    Was soll der Quatsch? Die Jungs müssen zur Rechenschaft gezogen werden. DAS sind keine kleinen Jungenstreiche mehr. Mit gelösten Bremsen könnte dein Sohn schlimm stürzen oder schlimmeres.

    VG

Top Diskussionen anzeigen