Füller - welcher ist zu empfehlen?

    • (1) 22.09.16 - 15:52

      Hallo,

      Meine Tochter ist vor 3 Wochen in die 2 Klasse gekommen. Sie würde so gerne mit Füller schreiben aber in der Schule machen sie es noch nicht. Ich möcht ihr nun einen Füller kaufen, so dass sie zu Hause üben kann.

      Welchen könnt ihr empfehlen? Zu beachten ist, dass es ziemlich robust sein muss, denn sie drückt aus den Bleistift manchmal noch etwas feste auf.
      Viele Grüße

      utecat

      • (7) 22.09.16 - 22:35

        Hallo,

        unsere Tochter wollte auch früher einen Füller als in der Schule vorgesehen. Da war sie im 2. Halbjahr des 1. Schuljahrs und hat mit dem Bleistift so fest aufgedrückt, dass man es zwei Seiten weiter noch erkennen konnte. #schwitz

        Weil ich keine Lust hatte, einen 15€ Schreiblern-Füller nach zwei Wochen wegzuwerfen, weil die Feder verbogen ist, habe ich mich erst strickt geweigert, ihr einen Füller zu kaufen.
        Irgendwann hat sie mich überredet, ihr einen billigen Füller zu kaufen. Das war ein Pelikan Twist für 6 oder 7 Euro.
        Da ich ihr ja vorher lang und breit dargelegt hatte, dass Füller kaputt gehen, wenn man so fest aufdrückt, hat sie mit dem Füller tatsächlich leichter aufgedrückt als vorher.
        Gleichzeitig haben wir zu Hause privat mit ihr Schreibschrift geübt. Eventuell waren die Schwungübungen in dem Heft auch mit verantwortlich dafür, dass sie weniger fest aufgedrückt hat.
        Jedenfalls überlebte der Füller.

        Als sie dann in der Schule einen Füller brauchte, wollte sie keinen neuen, guten Schreiblernfüller, sondern ihren Twist, und mit dem schreibt sie heute noch. (Sie ist jetzt im 4. Schuljahr.)

        Ich kann mit dem Teil übrigens nicht schreiben. Bei mir kratzt er furchtbar. Aber bei ihr schreibt er gut.

        Ich würde an Eurer Stelle mal in einen Laden fahren. Da kann Eure Tochter ausprobieren, welcher Füller ihr liegt. Oder ihr kauft auch erstmal einen billigen Füller zum Testen.

        LG

        Heike

        Unsere 2.Klässler mussten den Füller jetzt in den Ferien schon besorgen und machen bald den Füllerführerschein in der Schule- danach dürfen sie mit ihm schreiben.

        Geh in ein Fachgeschäft und lass sie Probeschreiben. Da hilft es nicht im Müller zu stehen und kurz was zu kritzeln. Geht in ein Fachgeschäft, da können sich die Kinder hinsetzen, Fachpersonal hilft beim richtigen Halten, etc. Bei uns gab es 6 Füller zur Auswahl und nach 35 Minuten hatten wir dann "ihren" Füller gefunden. Ich war total zufrieden und hab jetzt von dem Laden sogar noch einen "Führerschein" bekommen, mit dem ich dauerhaft 10% Rabatt auf die Patronen bekomme.

        Wichtig ist übrigens eine A-Feder, das stand bei uns auch auf dem Blatt der Lehrerin

        (9) 23.09.16 - 09:56

        Ich bin ja total erstaunt darüber, dass ein Schulkind in der 2.Klasse noch nie einen Füller in der Hand hatte. Meine Tochter hat ab dem ersten Tag in der Schule mit Füller und Tintenroller geschrieben. Und in der Klasse gibt es nicht haufenweise Füllerleichen. Erstaunlich wie unterschiedlich das ist.

        Wir haben den Griffix von Pelikan. Der hat für die ersten Schreibversuche eindeutigere Griffmulden als der Lamy. Lamy gilt aber als robuster.

        Ich persönlich würde mit einem der beiden starten.

        (10) 23.09.16 - 16:14

        ...ich würde keinen kaufen. Füller ist eine Auszeichnung - ein Ehrenabzeichen, quasi. Und den soll man sich zur gegebenen Zeit erarbeitet haben. Mit der ganzen Klasse zusammen.

        Du kaufst ja auch keine Schwimmabzeichen, weil sie die so nett findet :-)

        (11) 23.09.16 - 20:41

        Hallo,

        danke für eure Antworten. Ich war heute mit ihr im Schreibwarenladen. Sie konnte sieben verschiedene testen. Es wurde dann ein Lernfüller von Stabilo. Der lag am besten in der Hand. Sie hat auch den Bleistift mit den Mienen von Stabilo und von daher glaube ich ist sie deshalb damit so gut damit zurecht gekommen. Drei fielen direkt aus, zum Schluss bleib Pelikan und halt Stabilo. Bei dem Lamy fand sie die Griffmulden nicht so gut.

        In ihre Klasse wird noch nicht mit Füller geschrieben, weil sie drei Kinder in der Klasse haben, die die ganze Klasse aufhalten und somit die Klasse dem Lehrplan hinterherhängt. Dazu kommt, dass die lieben Eltern sich überhaupt nicht darum kümmern und die Kinder bis zum Schluss in der Betreung lassen um selber lieber in Facebook und co. abzuhängen. Von daher erfülle ich ihr gerne den Wunsvh nach einem Füller.

        LG utecat

        • Hallo,
          ich erfülle meinen Kindern auch gern solche Wünsche ;-)
          Bei uns gibt es gar keinen Füllerführerschein oder ähnliches. Mit Bleistift wird hier nicht geschrieben! Entweder schreibt man mit Füller oder Tintenroller, bevorzugt mit Füller. Mein Kind hat auch etwas gebraucht und verschiedene Füller und Tintenroller probiert. Lustiger Weise ist sie beim Stabilo Tintenroller hängen geblieben. Sie kann hervorragend mit einer richtigen Feder schreiben, aber im Schulalltag ist das einfach zu anstrengend. Sie geht in die zweite Klasse. In der ersten Klasse nutzte sie primär Pelikanprodukte, aber die sind nicht so ihrs und wir waren zum Beraten und kaufen im Fachgeschäft! Ich finde aber, das dieses paar Minuten probieren nicht wirklich helfen um einen auf Dauer bequemen Stift zu finden. Wir haben hier einige Füllerleichen, die noch nicht mal wirklich eingeschrieben sind, aber einfach nicht gut in der Hand lagen ....

Top Diskussionen anzeigen