10jähriger nur am schlechte Laune verbreiten

    • (1) 26.09.16 - 09:09

      Guten Morgen!
      Ich habe ein Problem mit meinem Sohn. Er ist jetzt 10 1/2. Hat im Sommer die Schule gewechselt und geht nun zur Oberschule. Dort hat er keine Probleme. Schreibt nur 2 und 3 und Freunde hat er auch, seine alten aus der Grundschule und neue aus der Oberschule jetzt. Viel lernen muss er (noch) nicht. Hausaufgaben sind in einer viertel Stunde fertig. danach geht er meistens raus und fährt mit Fahrrad rum mit seinen Freunden. Zwei mal die Woche hat er allerdings bis 16:00 Uhr Schule. Ist dort verpflichtend.

      Wir leben auf dem Dorf. Uns geht es gut. Wir haben noch zwei Söhne mehr. Der "Kleine" ist 3. Klasse. Kann gut lernen (wird später denke ich zum Gymnasium gehen) und ist eigentlich immer gut gelaunt. Der Große geht zur Förderschule, 9. Klasse ist jetzt 15 und ziemlich anstrengend. War er schon immer. Er hat ADHS und benimmt sich manchmal wie ein Kleinkind und hat 2-3 mal in der Woche seine Ausraster. Ich muss dann aufpassen, dass er seine Geschwister dann nicht angeht. Leider ist meine Geduld mit ihm dann manchmal am Ende und es wird auch schon mal laut. Ich habe hier oft KInder aus der Nachbarschaft oder aus den Klassen meiner Kinder zum spielen. Alle sind gerne hier. Also kann es ja so schlimm hier nicht sein ;-)

      Unser Mittlerer ist aber über alles nur am rumnörgeln. Wir nerven ihn alle. Es geht sogar soweit, dass er morgens mit dem großen nicht zusammen in der Küche Frühstücken will (der schmatzt... usw). Nach dem Abendessen schauen wir noch zusammen etwas Fernsehen bevor es ins Bett geht. Auch das geht mit seiner nervigen Familie anscheinend nicht. Er geht am liebsten nach oben und schaut dort alleine. Was ich natürlich nicht möchte. ER schaut dann nämlich dasselbe wie wir. Er freut sich, wenn die anderen beiden länger Schule haben, weg müssen usw. Er also alleine seine Ruhe haben kann. Könnte er ja immer haben, kann ja in sein Zimmer zurückziehen und dort spielen oder lesen usw. Aber nein, Fernsehen muss es ja sein. Er steht morgens um vietel nach sechs auf, soll also gegen acht ins Bett. Ich finde, das ist spät genug. Er liest meistens noch bis halb neun.

      Wenn wir Sonntags einen Ausflug machen wollen, ist immer er derjenige der dann zu Hause rumbockt und nicht mit will. Wir müssen ihn dann mehr oder weniger ins Auto zerren weil er rumheult und zickt. Ist ja nicht so, dass wir ins Museum wollen oder ich shoppen gehen will. Letztens wollten wir schwimmen gehen oder in einen Freizeitpark...
      Er wollte nicht mit. Sind wir aber erst mal da, ist alles gut. Andere Kinder würden sich freuen. Nein, unser SchlechteLauneVerbreiter zickt wieder. Alleine zu Hause bleiben soll er so lange aber auch nicht.
      An Urlaub ist gar nicht zu denken. Wie gerne würde ich mal zwei Wochen Urlaub an der Ostsee machen. Vor den Ferien graut es mir. Da wird hier jeden Morgen Gezicke ohne Ende sein.

      Ich verstehe nicht, warum er so unzufrieden ist. Als er gestern Abend ins Bett sollte, musste ich mir wieder anhören, dass ich doof bin und er mich hasst :-(

      Oder ist er zu verwöhnt? Manchmal würde ich am liebsten nur noch das nötigste machen. Ich muss ihn ja nicht ständig kutschieren ins Nachbardorf zu Freunden oder mich um seinen Kürbis kümmern damit ER beim Wettbewerb Preise absahnt...
      Ich habe einfach keine Lust mehr auf dieses Gemecker und Gezicke. Sei es zwischen den Kids oder mir gegenüber.

      Alles könnte so schön sein. Und dann hat man Kinder die nur untereinander streiten und mit nichts zufrieden sind #aerger

      • Hallo,

        kann es sein das du ihm zwanghaft immer deine Nähe aufdrücken möchte, die er aber gar nicht einfordert?

        Lass ihn doch den Film auf seinem Zimmer gucken. Wenn er ihn sowieso gucken möchte. Wo ist denn das Problem?

        Unsere Kinder dürfen sich aussuchen, ob sie bei uns gucken oder lieber alleine. Mein Sohn guckt viele Filme lieber alleine, weil er seine Ruhe dabei hat, er es sich in seinem Zimmer gemütlicher machen kann (nicht jeder steht auf das Gruppenkuscheln mit Mami und Geschwistern im Wohnzimmer) und er dabei meist noch irgendwas in seinem Zimmer rumwurschtelt.

        Ich denke, du und dein Kind habt völlig andere Ansichten von "schön" und "heiler Familienwelt..unten zusammen beim TV gucken".

        lg

        • Also auf rumgekuschel stehe ich auch nicht. Er schaut ja meistens schon alleine oben um dem Ärger aus dem Weg zu gehen. Und ich drücke ihm auch nicht meine Nähe auf. Also zwischendurch mal eine Stunde am Tag mit der Familie verbringen ist doch wohl nicht zu viel verlangt....

      Hallo,

      das klingt mir sehr danach, daß er sehr weing Privatsphäre hat. Warum darf er nicht allein TV schauen? Als meine Tochter 10 war, mussten wir anfangen, die Zügel zu lockern, damit wir wieder besser mit einander aus kamen und das war sehr gut so.

      LG

        • ... und er weiß, daß du es nicht gut findest ;-)

          Ich habe auch den Eindruck, daß er gerade mit aller Gewalt zeigen will, daß er schon groß ist ;-) Ich hatte mit 10 oder 11 auch so ein Phase, wo ich unbedingt ins Internat wollte! Meine Eltern sind aus allen Wolken gefallen :-)

          Laß ihn doch mal zu Hause, wenn ihr einen Ausflug macht. Er ist immerhin schon 10. Ihr habt vermutlich ein Handy und dein Sohn ist mit 10 in der Lage, Hilfe zu holen, wenn was wäre. Wenn dir die Zeit zu lang ist, macht halt mal einen kürzeren Ausflug.

          Familienzeit sollte keine Verpflichtung sein, sondern eine Einladung an alle.

          In unserer Familie gibt es einmal im Jahr ein großes Familientreffen. Ich war schon deutlich älter als Dein Sohn, als ich zum ersten Mal gestreikt habe. Meine Eltern waren entsetzt; trauten sich kaum, den Großeltern zu beichten, daß ich keine Lust bzw. etwas anderes vorhabe. Ich mußte das selbst mit Oma klären. Ihre Reaktion werde ich nie vergessen: "Oh, das ist aber schade, daß du nicht dabei sein wirst!" Ich: "ja, darf ich denn?" Sie: "Natürlich! Eine Feier ist doch keine Pflichtveranstaltung. Aber wir werden dich vermissen. Bist du denn zum Abendbrot wieder da?"

          Unnötig zu sagen, daß das das einzige Jahr war, in dem ich die Familienfeier verpaßt habe...! Natürlich gehört dazu auch, daß wir als Kinder und Jugendliche immer genauso in diese Feier eingebunden waren, wie die Erwachsenen. Alle haben sich mit uns über Schule und Freizeit unterhalten, sich mit uns beschäftigt, den traditionellen Kirmesgang an unseren aktuellen Interessen ausgerichtet... Trotzdem muß man irgendwann einmal ausprobieren, wie sich Freiheit anfühlt!

          Trau Dir selber mal zu, daß du eine tolle Familie hast und tolle Sachen anbietest. Wenn dein Sohn erst entdeckt hat, daß er - frewillig - mitmachen kann, aber nicht muß, wird er schon wieder dazustoßen!

          LG!

          PS

          Im Internat war ich übrigens nicht.... habe das aber viele Jahre bedauert ;-)

    Guten morgen,

    unser Sohn ist auch 10 Jahre und sie fangen einfach an sich abzugrenzen, von den Eltern und Geschwistern. Niklas ist zwar Einzelkind, aber möchte auch manchmal lieber alleine fernsehen oder telefonieren ohne das ich zuhöre (auch wenn es nur mit Oma ist)

    Zudem ist bei euch die Konstellation mit dem immer gut gelaunten kleinen Bruder und dem anstrengenden großen Bruder für ihn sicher nicht leicht. So sucht er eben negative Aufmerksamkeit um sie zu bekommen.

    Ich würde, wie so oft, zu einem vernünftigen Familienrat tendieren. Wenn es mit allen zusammen nicht klappt, dann nur mit ihm alleine. Fragt ihn wie er sich die nächste Zeit vorstellt. Sagt ihm das ihr gerne in Urlaub wollt und man ja vor Ort auch schauen kann, welche Freizeit-Angebote es dort gibt, evtl. auch für ihn allein.

    Und ja ich würde die Hand unterm Hintern wegnehmen, wenn er sich arg daneben benimmt. Ins Nachbardorf kann man prima mit Fahrrad fahren und wenn der Kürbis nichts wird, kann er nicht am Wettbewerb teilnehmen.

    LG
    Tanja

    Pre-Pubertär....

    Aber die Ausmasse sind schon sehr heftig. Redet ihr untereinander so? Dass man sich hasst, dass man doof ist? Eklig weil man schmatzt?

    Wenn nein: Er geht zu weit. Man sagt sowas nicht. Es ist respektlos, herabsetzend und entwürdigend. Würde ich mir nie im Leben gefallen lassen. Dass es mal rausrutscht, wenn das Kind ganz wütend ist... klar. Aber dafür kann man sich entschuldigen. Verbal oder mit einer kleinen Geste. Stehen lassen würde ich das nicht.

    Lösungen Ferien:
    Wegen des Kindes auf Ferien verzichten? Geht gar nicht. Sorry - da leiden die andern auch drunter! Wer bestimmt bei euch? Das KInd?!

    Gib ihm die Wahl: Entweder mitkommen und zwar mit einem Gesicht, dass es allen Spass macht, oder aber er sucht sich ein Lager, Sportcamp, Ferienfrische oder Oma etc. wo er hin kann während ihr weg seid. Allein sein ist keine Option. Und du musst nix für ihn suchen, 2 Vorschläge, dann ist er dran.

    Lösungen Ausflüge:
    Dito Ferien.

    Aber es gibt noch die Option., das er halt wirklich nicht mit muss. Ich hasste Familienausflüge als Kind - dritte Scheidung, alle Verstritten, alles stressig... ich fand es nur verlogen. Meine Option: Ich blieb alleine daheim. Hatte dann zwar keinen Freizeitpark in meiner Kindheit gesehen... aber meinem Protest äussern dürfen. Ich durfte in der Zeit auch raus, hatte also keinen Hausarrest oder so

    Lösung Fernsehen etc.
    Er soll doch einfach an seinen Stundenplan angepasst frei sein dürfen. Wenn er abends Sport etc. macht, kann er ja nachher auch für sich allein fernsehen. irgendwann ist man einfach fertig und braucht ruhe. Auch als Kind. Aber am WE wird zusammen ein Brettspiel gemacht, etwas musiziert... und dann kann wieder jeder für sich eine halbe Stunde sein Ding machen. Man braucht auch Freiraum...

    Lösung Sprache:
    Dulde sowas nicht. Es ist traurig. Keiner darf sagen, er hasse jemanden. Er soll mit dir hinsitzen und mit dir reden und dir sagen, was er an dir hasst. Sag ihm was Hass ist - lies im das Wort und die Erklärung dazu vor. Es ist abscheulich und er wird es siche rnicht so meinen... und daher soll er es auch nicht so sagen...

    • ... "Pre-Pubertär..., hassen und doof sein!

      Ok, eine art von Pubertät!

      Ich Rede mit meinem Kind so nicht und auch er hat schonmal gesagt das ich doof bin und gehasst hat er mich auch schon...er ist erst 7 und ich war doof weil er nicht Pokemon spielen sollte, gehasst hat er mich aber nur weil es schon 22 Uhr war!!!!!

      Lösungen Ferien:
      Wegen des Kindes auf Ferien verzichten? Geht gar nicht. Sorry - da leiden die andern auch drunter! Wer bestimmt bei euch? Das KInd?!

      Lösung Ferien: ....sind nur für Eltern, das Kind darf sicher nicht bestimmen! Auch dann nicht, wenn es zur "geliebten Tante Lotti" geht, die gern einen dicken Kindgerechten Saumagen zubereitet um die ganze Familie glücklich zu machen!

      Gib ihm die Wahl: Entweder mitkommen und zwar mit einem Gesicht, dass es allen Spass macht, oder aber er sucht sich ein Lager, Sportcamp, Ferienfrische oder Oma etc. wo er hin kann während ihr weg seid. Allein sein ist keine Option. Und du musst nix für ihn suchen, 2 Vorschläge, dann ist er dran.

      Ich geb dir die Wahl:
      Du bist dran, wenn er das alles nicht mitmacht! Lager, Sportcamp wird mit der Oma gleich gestellt....sagt einiges aus!

      Lösung Sprache:
      Dulde sowas nicht. Es ist traurig. Keiner darf sagen, er hasse jemanden. Er soll mit dir hinsitzen und mit dir reden und dir sagen, was er an dir hasst. Sag ihm was Hass ist - lies im das Wort und die Erklärung dazu vor. Es ist abscheulich und er wird es siche rnicht so meinen... und daher soll er es auch nicht so sagen...

      Sprache....
      Ich glaube Kinder wissen was hass ist und ja ich dulde das in seinem wütenden Moment!
      Wir sprechen dann darüber, wenn er sich abreagiert hat! Kinder können normalerweise den Hass nicht so empfinden, wie Erwachsene, deshalb reagieren Erwachsene auch so empfindlich darauf!

      Mein verständniss ist da eher zurückhaltend....Kinder sind Menschen mit Gefühlen und haben ein recht auf mitbestimmung ihres Lebens!

      Ich muss es führen, aber nicht bestimmen!
      Und wenn man ein kleines bischen zuhört, ein bischen Verständnis hat, dann wird jede Mama, jeder Papa merken, das Kinder etwas ganz besonderes haben...Feingefühl und Aufmerksamkeit !
      Das fehlt den meissten Erwachsenen (auch mir) ziemlich oft!

      :)

      Sorry , trrotzdem lg!

      • ...ich verstehe jetzt nicht, warum du praktisch meinen ganzen Text kopierst?
        ...damit es nochmals da steht - dann danke fürs Kompliment
        ...oder willst du meine Inputs korrigieren - geht in einem Forum nicht auf die Art...

        • war mir klar das du es nicht verstehst!

          Deine Inputs korrigieren...nö, dazu hab ich keine Lust!
          Und es geht sehr wohl in einem Forum!

          Kinder sind Lebewesen, die schon im Bauch der Mama alles entwickeln!
          Sie sind von Anfang an kleine Persönlichkeiten!!!
          Man kann , oder man sollte sie nicht "umerziehen" grenzen Zeigen ja klar aber nicht in ihnen verwirklichen, was man selbst nicht geschafft hat!

          Kinder dürfen im Rahmen ihrer Fähigkeiten mitbestimmen!

          Schlechte Laune ist auch ein Zeichen von unwohlsein oder das man sich unverstanden fühlt....ich möchte dich mal sehen, wie du dich fühlst/verhältst, wenn dein Pudding rot statt grün ist #freu:-p

    Guten Morgen!
    Wir reden untereinander natürlich nicht so!!! Es ist ihm Abends "rausgerutscht" weil er meinte, er dürfe länger aufbleiben. Ich habe nicht mitgespielt und war dann die Böse...

    Dass er sowas über seinen Bruder sagt (schmatzen, nerven usw.) geht natürlich gar nicht. Und wir anderen sagen so etwas auch nicht....

    Gruß und einen schönen Tag!

Mein Grosser war auch so (hat allerdings bisher noch nie gesagt dass ich doof bin oder er mich hasst!!, dass sein Bruder schmatz oder dessen Fuesse stinken schon ;))

Jetzt ist er elf und wieder was gelassener, nicht staendig oben in seinem Zimmer sondern unten in einer Ecke im Sessel.

Er brauch nicht mehr jedesmal mit zum Einkaufen/Ikea etc und so kommt er dann zu Sachen die ich 'wichtig' finde mit ohne zu murren.
Jetzt am Wochenende wollte er mir sogar bei allem helfen 8)

Ich wuerde einfach abwarten....

Ich würde mich mal mit der Familie zu einer "Familienkonferenz" hinsetzen. Jeder darf sagen, was er gut findet, was ihn stört und dann werden verbindliche Kompromisse ausgehandelt. Mit 10 muss man sich noch nicht aus dem Familienleben ausklinken und die Eltern sollten "Leitwölfe" sein und klare Richtlinien vorgeben. (Jesper Juul)

Meine persönliche Liste wäre: 1. natürlich fährt die Familie zusammen in den Urlaub! Alle dürfen mitentscheiden wohin es gehen und was unternommen werden soll. Wer keine Vorschläge hat und nur rummäkelt muss halt das machen was die anderen sich ausgedacht haben.

2. Absoluter familiärer Schimpfwortverzicht! Bei Übertretung Konsequenzen.

3. Fernsehen darf abends jeder wie und wo er mag. Vorher sollte Familienzeit stattfinden, z.b. Beim gemeinsamen Abendessen oder bei einem Spiel.

4. Ausflüge werden gemeinsam beschlossen und gestaltet. Wer keine Ideen hat siehe Urlaub. Ein 10jähriger bleibt nicht alleine zu Hause und zieht sich aus allen zurück!

Wie ist denn so die Atmosphäre bei euch: locker, lustig und freundschaftlich oder gibt es viel Streit? Da würde ich ansetzen, dass Ruhe in die Familie und die Geschwister kommt. Wir haben auch drei Kinder ( die allerdings sehr gerne Zeit miteinander und der Familie verbringen), wir haben ganz klare Regeln für das Miteinander, die konsequent von mir und meinem Mann durchgesetzt werden (bei vielem sind wir nachsichtig, aber bei schlechtem Verhalten miteinander nicht!) sonst geht es bei uns auch drunter und drüber und keiner fühlt sich mehr wohl.

Es ist schwieriger mit einem verhaltensauffälligen Kind, das weiß ich von einer bekannten mit ebenfalls drei Söhnen und ebenfalls dem ältesten mit adhs. Sie sagt immer der Große "frisst sie auf" und hat immer Streit mit seinen Geschwistern, ist absolut beratungsresisrent. Da fällt mir auch keine Lösung ein.

Top Diskussionen anzeigen