Weiterführende Schule - wie läuft es bei Euch?

    • (1) 29.09.16 - 12:34

      Hi Urbianerinnen,

      wie hat sich bei Euch der Übertritt vollzogen?
      Kinder glücklich, tolle Lehrer erwischt und schon erste neue Freundschaften geschlossen?
      Unsere Schule ist gleich in der zweiten Woche für drei Tage auf Klassenfahrt gefahren- war echt genial!

      Ich muss echt sagen, wir sind total happy. Nachdem mein Sohn kaum Anschluss in der Grundschule hatte (waren nur Fußballer dort) und auch sein Name über 1,5 Jahren extrem negativ verunglimpft worden ist, hat er das große Los gezogen. Tolle Jungs kennengelernt, auf der Klassenfahrt super nette Tage gehabt und er ist sogar gleich zum Klassensprecher gewählt worden. Wau, endlich kein Spießrutenlaufen mehr und er blüht von Tag zu Tag mehr auf. Hat wieder richtig Lust zur Schule zu gehen und ist voll motiviert.
      Und meine Tochter hat auch schon ihre "neuen Mädels" raus gepickt.
      Das Schöne war, das endlich Kids dabei sind, die größer als meine Tochter sind und sie nicht immer auf ihre Körpergröße angesprochen wird. Da kann man als Mama sagen was man will aber sie hat sich immer kleiner gemacht und jetzt geht sie endlich aufrecht und zieht nicht ständig die Schultern ein.#huepf

      Die Lehrer sind recht streng - 3 x im Fach die Hausaufgaben vergessen werden die Eltern informiert + Nachsitzen aber das ist für uns echt OK, wobei ich mich schon gewundert habe, das nach gerade mal einer Woche richtigen Unterricht die ersten Infos an die Eltern gingen.#zitter

      Unsere Klasse (32 Schüler) hat vier Tutoren ( 9. Klasse), die echt Super sind. Zwei waren auf Klassenfahrt dabei und haben eine Whats app Gruppe gegründet, wo sie auch die Moderation übernehmen, bzw. einen Blick drauf werfen, damit kein Kind gemobbt oder ausgeschlossen wird.

      Schulranzen ist auch viel leichter, da die Schule einen doppelten Satz Bücher in der Klasse haben, so dass sie nur noch die Hefte mitschleppen brauchen.
      Anstrengend ist jedoch, das sie kein Klassenzimmer mehr haben sondern immer für alle Fächer zum Lehrer wechseln müssen; zum Glück haben sie viele Doppelstunden.

      Auch die neuen Fächer wie Bio, Geographie ...macht ihnen total viel Spaß und sie fühlen sich schon soooo groß.

      Von der kleinen zweizügigen Grundschule mit einer Klassenstärkt von 15 Schüler, auf einmal auf eine Schule mit doppelter Klassenstärke und 1200 Schüler...#zitter aber das wuppen sie ohne Probleme.

      Und ja, als Mama macht man sich vorher Gedanken - normal oder ;-)- ob das alles so reibungslos verläuft und ja, ein bißchen Stolz bin ich schon auf meine Kids #huepf

      Erzählt mal, wie läuft es bei Euch so!

      Grüße
      Lisa

      • (2) 29.09.16 - 14:14

        Wir haben hier auch ein sehr glückliches und endlich mal ausgelastetes Kind zu Hause. Obwohl er keinen in der Klasse kannte, hat der Große schnell Anschluss gefunden. Die ersten Arbeiten sind morgen durch. Der gebundene Ganztag ist für ihn körperlich noch anstrengend. Zusätzlich fährt er jeden Tag mit dem Fahrrad.
        Er ist zusätzlich in der Mini SV und in der I-Respect AG.
        Es wird sehr viel verlangt und der Große lernt gerade zu Lernen, vor allem bei den Vokabeln.

        In der Klasse sind 30 Kinder. Vorher waren die 28.
        Gut die Bücher gibt es Schließfächer, aber er hat keine, denn sonst würde hier nichts mehr ankommen.
        Wir haben noch eine Woche, dann sind schon wieder Ferien.
        Lg

        Ja, da fällt einem schon ein Stein vom Herzen, wenn das alles rund läuft. Unsere beiden Großen waren auch glücklich, endlich von der Grundschule weg zu sein. Und unser Drittklässler, der jetzt auch zwei grausame Jahre in der Schule hinter sich hat, findet zum ersten Mal, dass Schule Spaß und Freude macht und dass man dann auch viel besser lernen kann!

        Alles Gute euch!
        mim

        Hallo,

        hier läuft es auch ganz gut. Mein Großer hat jetzt knapp 5,5 Wochen Gymnasium hinter sich. Ich finde es toll, mit anzusehen, wie das Grundschulkind in ihnen immer mehr verschwindet. Sie wachsen innerlich und äußerlich, gerade in den ersten Wochen.

        Hier wird jede fehlende HA sofort in das Diary (Schülerplaner der Schule und Pflicht für die 5.+6.) eingetragen. Aber auch fehlendes Material. Wir Eltern müssen das ein mal in der Woche unterschreiben.

        In Englisch gabs schon die ersten Vokabeltests und nächste Woche schreiben sie die erste Deutscharbeit und Englischarbeit, direkt nach den Ferien Mathe. Aber das sehe ich momentan eher locker. in den Hauptfächern wird noch vieles wiederholt. Also überarbeiten tut er sich zur Zeit noch nicht und die Lehrer sind noch sehr gnädig, was Hausaufgaben betrifft.

        Seine Klassenlehrerin, die er in Deutsch hat ist ein bisschen merkwürdig. Sie hat am Dienstag (die letzte Stunde vor der Deutscharbeit) mal eben das Aufsatzthema umgeworfen, bzw. noch eines hinzu gefügt#schwitz Nun schreiben sie eine Personenbeschreibung in einem Brief, weil alle 5. Klässler den Brief als Aufsatz schreiben müssen. Sie hatte wohl das falsche Thema #augen Und auch das Thema Personenbeschreibung hat sie nur ganz ganz grob angeschnitten.

        Selbst wenn es die Themen schon in der Grundschule gab, hätte ich doch etwas mehr erwartet #kratz

        lg

      (6) 29.09.16 - 16:43

      Schön, dass es bei euch so gut läuft. :-)

      Wir sind ja erst in der 3. Woche, aber bisher läuft es auch hier gut.
      Nachdem unsere Tochter letztes Jahr nach der Grundschule zunächst auf die Förderschule wechseln musste (ihr Vormund wollte das so, sie ist Pflegekind) und dort totunglücklich war, darf sie jetzt einen Neustart in der 5. Klasse einer Mittelschule probieren. Es sind nur 18 Kinder in der Klasse, davon nur 5 Mädchen und ich hatte Sorge, dass sie gar keinen Anschluss findet, weil sich die Kinder alle schon von der Grundschule kennen und nur sie neu dazu kommt. Und dann ist sie für die Kinder auch noch eindeutig anders und hat häufig ihren Integrationshelfer dabei.

      Bisher waren die Sorgen aber total unbegründet. Sie findet problemlos Anschluss in den Pausen und auch im Unterricht bei Partner- oder Gruppenarbeit. Für Samstag ist sie tatsächlich schon auf einen Geburtstag eingeladen. Mit ihrem Integrationshelfer haben wir einen richtigen Glücksgriff gelandet. Für seine 19 Jahre extrem kompetent, entspannt und gelassen im Umgang mit unserer Tochter und auch mit dem richtigen Fingerspitzengefühl dafür wann sie Unterstützung braucht und wann nicht.

      Ihre Lieblingsfächer sind Englisch, Deutsch und Naturwissenschaften.
      Mich überrascht sehr wie schnell sie wieder zu einer guten Arbeitshaltung gefunden hat. Das letzte Jahr wurde sie nur wenig gefordert und ernst zu nehmende Hausaufgaben gab es auch nicht. Ich hab wirklich mit einem wochenlangen Kampf gerechnet, aber nach 3 Tagen war das Thema durch und sie ist im Rahmen ihrer Möglichkeiten konzentriert bei der Sache und arbeitet die Aufgaben der Reihe nach weg. Ihre Konzentrationsprobleme und die Lernschwierigkeiten sind logischerweise nicht über Nacht verschwunden, aber der Wille ist da. Das ist schon die halbe Miete:-)

    • (7) 29.09.16 - 20:56

      Hallo,

      Niklas ist auch super gestartet. Von der Dorfgrundschule auf eine große Realschule mit gebundenem Ganztag. Er ist in der bilingualen Klasse und wird in der Sprache endlich richtig gefordert. Der erste Vokabeltest war seine erste 1 im Leben. Trotz 4 langer Tage und hundert neuen Dingen kommt er prima zurecht. Sie haben dort auch Spinde, da sie keinen festen Klassenraum haben. Bisher hat er alles zur richtigen Zeit wieder mitgebracht. Ausser Vokabeln lernen gibt es keine Hausaufgaben, eben wegen dem Ganztag. Sie haben für die Hauptfächer eine wöchentliche Lernzeit mit dem jeweiligen Lehrer.

      Für sein großes Hobby Fussball und seine Freunde hat er trotzdem noch genug Zeit.

      LG
      Tanja

      Hallo,

      ich kenne eure Vorgeschichte zwar nicht, aber freut mich, dass die beiden so gut angekommen sind. Mein großer kam jetzt auch in die 5. Klasse und er war total überrascht, dass er jetzt so viele Lehrer hat. Obwohl ich ihm das vorher schon erklärt hatte. Die neuen Fächer findet er auch total spannend. Leider ist sein Schulranzen extremst schwer immer, da er halt alles mit nach hause, bzw. in die Schule nehmen muss.

      Von den Noten her, hoffe ich das es sich da bald einpendelt. Bis auf ne 5 hatten wir schon alles dabei. Aber ich denke das kommt auch bald. Heute hat er ne 4- raus gekriegt. Sie mussten einen Brief mit allem was dazu gehört schreiben. Naja, dieser Brief hatte leider nur 3 Sätze.... hab ihm gesagt, dass er froh sein kann, dass er immerhin ne 4- gekriegt hat. Sie hatten in der GS halt auch nie Aufsätze geschrieben. Aber auch das lernt er.

      Dafür, dass erst 5 Wochen Schule sind, haben sie schon mindestens 10 Noten, dass find ich ziemlich krass. Da ist nicht so viel mit erst mal an die neuen vielen Eindrücke und Situationen gewöhnen. Und wir sind nur eine RS+ und noch nicht mal ein Gymnasium...

      Gruß
      Mona

      • Aus welchem Bundesland kommt ihr, dass euer Kind nie Aufsätze in der Grundschule schreiben musste?! #schock

        • RLP
          die haben immer nur Diktate oder so kleinere Sachen gemacht. Aber niemals einen Aufsatz, der auch nur Ansatzweise über eine halbe Seite oder so ging.

          Das Thema Brief hatten Sie in der GS auch. Aber da ging es eben auch nur drum, wo steht die Adresse und die des Absenders und wie fängt man den Brief an und hört ihn auf. Aber kein Inhalt in dem Sinne wie es jetzt gefordert war... Darauf gab es dann Noten.

      (11) 30.09.16 - 08:16

      Wau, keine Aufsätze#schwitz, unsere wurden schon in der 3. Klasse damit hart rangenommen. Von Geschichten erzählen wo drei bestimmte Hauptwörter drin vorkommen müssen, Fabeln, Briefe, Personenbeschreibung, etc. war schon alles dabei.

      Was mich gewundert hat, sie haben jetzt echt wenig Hausaufgaben auf, das 95% der Klasse sich gestern beschwert haben, das es zu viel ist. Gestern hatte die 1/2 Klasse kein Mathe dabei.
      Unsere Kids empfinden es als "wenig" derzeit.
      So sieht man, das Grundschulen extrem unterschiedlich arbeiten.

      Bei uns wird es ab nächster Woche sicherlich mit Ex`n anfangen....mal schauen. Aber unsere Beiden sind voll motiviert und lernen fleißig jeden Tag ihr Vokabeln und in den Inhalt des Unterrichts nach....shit Streber ...keine Ahnung von wem sie das haben....von mir nicht#rofl

      LG
      Lisa

Hallo,

muß man bei euch ein Smartphone haben? What`s app ist doch erst ab 16.

Gruß chantalele

  • HI,

    müssen nicht.
    Sicher ist Whats app erst ab 16 aber wenn die Eltern einen Blick drauf haben - da sie ja dementsprechend auch belangt werden können - sehe ich da kein Problem.
    Bei uns war es schon in der 4. Klasse normal, das sich die Kids damit auseinander gesetzt haben.

    Wichtig ist halt, das die Eltern es überblicken und die Kids sensibilisiert werden. Mitschüler, die extrem aus der Rolle fallen, werden schon freiwillig von unseren Kids geblockt.

    LG
    Lisa

    • (15) 04.10.16 - 08:09

      .. will nur kurz zu WA, was sagen. Dies nutzen bei uns in der Schule so ziemlich alle inkl. Schuler und Klassen inkl. Lehrre. Das kümmert doch niemanden , ob das ab 16 hier sein soll. Warum auch, solange Pornos und extreme Gewaltvideos frei im Internet zu sehen sind, muss man sich bei WA mit 16 keinen Kopf machen.!

Top Diskussionen anzeigen