Welches Fahrrad (Marke) fahren eure Kinder

    • (1) 03.10.16 - 13:58

      Hallo zusammen,

      meine große Tochter braucht ein neues Rad, logisch, das muss sie ausprobieren, aber da die Läden so unterschiedliche Marken haben, wollte ich mich davor mal informieren, welche Marken es gibt und warum die empfehlenswert sind, dass wir zu den entsprechenden Läden fahren. Also, welche Räder (Marke) haben eure Kinder? Würdet ihr das wieder kaufen - warum (nicht)?

      Schönen Feiertag noch!

      • (2) 03.10.16 - 14:14

        Hallo,
        der Kleine (fast 8) fährt das vom Großen abgelegte 24er Falter-Rad mit 21 Gängen. Das würde ich definitiv wieder kaufen, da es doch sehr robust ist und trotz diverser Stürze aus der Anfangszeit noch recht gut aussieht. Der Große (12) fährt seit 1,5 Jahren ein Bulls Street Bike. Auch da sind wir sehr zufrieden mit....das Schlimme ist nur, dass da schon fast wieder die nächste Größe fällig ist.....ufff......
        Hier fahren sehr viele Kinder mit Bulls-Rädern.

        LG
        Martina75

        • (3) 03.10.16 - 14:59

          Danke, Bulls und Falter kannte ich bisher beide noch nicht. Hier fahren eigentlich alle Cube ... wollte mal hören, was es noch so gibt für Marken!
          LG

          (4) 04.10.16 - 06:35

          Wir haben nun über die Jahre gute als auch sehr ungute Erfahrungen machen können.

          Das Resumee: Billig lohnt nicht.

          Die ersten Räden für die Jungs waren von BMW, die ihnen als auch uns gut gefallen haben udn absolut hochwertig waren.

          Danach kam eine Marke, ich weiss jetzt gar nicht wie die sich nannte. Der Einzelpreis war so um die 300,- Euro, sahen zwar nett aus, taugten aber rein gar nichts. Danach kauften wir Räder nur noch von Bull oder Bulls, so Mountainbikes eben. Wir kauften diese im Fachhandel und eben wenn sie reduziert sind. Liegen preislich dann meist so um die 1.000 - 1.500,- Euro. Ist zwar viel Geld, aber eben unverwüstlich, und nicht alle 5 Minuten etwas defekt oder locker. Mein Mann hatte schon jedesmal schlechte Laune, da er bei den billigen Rädern, gar nicht so schnell reparieren konnte wie die billigen auseinander fielen oder rosteten

          • (5) 04.10.16 - 08:20

            Ähm,
            was willst Du mir damit sagen?

            Meine Söhne fahren relativ hochwertige Räder, das Rad vom Kleinen hat damals (vor ca. 5,5 Jahren) im Fachhandel 350,00 € gekostet, was ich für ein Kinderrad schon viel finde.
            Und Bulls Räder bekommt man auch deutlich unter den von Dir angegebenen Preisen.

            Das Jugendrad des Großen kostete vor 2 Jahren regulär 500,00 €, durch eine Sonderaktion des Fachhändlers haben wir es für 400,00 € bekommen.

            Es gibt auch Kinder, die wesentlich teurere Räder kaputt bekommen, das liegt aber wohl oft eher an den Kindern und deren Umgang mit ihren Sachen als an den Rädern selbst. Wie oft beobachte ich, dass die Räder nach dem Benutzen einfach da hingeschmissen werden, wo man gerade angehalten hat. Da ist es kein Wunder, dass ein Rad nicht lange hält.
            LG
            Martina75

            • (6) 04.10.16 - 10:02

              Da hast du recht, dass das am Umgang liegt. Was nützt aber darüber zu reden, wenn es dann doch wieder einfach "hingeschmissen" wird. Ich würde mir ja auch einen besseren Umgang wünschen, wie so vieles. Unsere Erfahrung ist eben die, je mehr man ausgibt umso besser sind die Räder. Markenküchen gibts ja auch nicht bei Poco

              • Unsere Kids haben schon hochwertige Räder, aber für ein Kinderfahrrad ber 1000€ auszugeben finde ich mehr als überzogen. Es gibt schon gute Markenfahrräder für 300-500€, wobei das natürlich auch an der Größe liegt. Das 20"-Rad unseres Kleinen liegt preislich bei knapp 400€, die Große fährt ein 24"-Rad der gleichen Marke, das lag bei knapp 600€. Dazu kamen jeweils noch Zusatzteile wie Ständer, Schutzbleche, Klinge, Beleuchtung... - trotzdem sind wir deutlich unter 1000€ geblieben.
                Und die meisten Familien, die ich so kenne, können sich selbst das nicht leisten, da geht der Preis maximal bis 500€ - wenn überhaupt. Tatsächlich dürfte die Mehrheit der Familien in Deutschland nicht einmal das finanzieren können.

                Wobei - ein Blick in deine VK läßt ja gewisse Gedanken aufkommen...

      (8) 03.10.16 - 14:22

      Das kommt ja darauf an wie das Kind das Rad nutzt/ pflegt.
      Unsere fahren BBF(das 4. Kind auf diesem Rad) und Prophete(das 3. Kind auf diesem Rad) und beide Räder stehen den teuren nix nach. im gegenteil da die Jungs hier auf dem Dorf die Räder mal unsanft abparken haben unsere bisher ausgereicht. Beide fahren auch damit zur Schule. Wobei wenn n wir in Bergiger Gegend wohnen würden hätten sie andere Räder aber hier fürs Flachland und zum toben stehen hier noch die BMX rum.
      lg

      • (9) 03.10.16 - 15:01

        Danke, schaue ich mir auch mal an, wollte nur mal eine Übersicht bekommen, aber es scheint ein endloses Feld zu sein mit den Fahrradmarken! Naja, wir werden eins finden!
        LG

    (10) 03.10.16 - 15:18

    Hallo!

    Mein Sohn hatte bisher Räder von Boomer und Pegasus- mit beiden waren/sind wir zufrieden!

    LG

(12) 03.10.16 - 15:22

das 21 war ein haibike ( klasse marke für MTB )

und jetzt hat sie ein cube

(14) 03.10.16 - 15:57

Hallo

Unsere fahren Pegasus und Spezialized. Wir sind mit beiden absolut zufrieden.

LG

(15) 03.10.16 - 16:01

Hallo,

bis meine Kids aufs 24er Rad können, dass sie in der Regel sehr lange fahren können, achte ich nicht so auf die Marke, eher auf die Ausstattung.

Da sich mein Schwiegervater sehr gut mit Rädern auskennt, hat er mich bisher gut beraten.

Bisher hatten sie gute gebrauchte Räder, die wir über Ebay Kleinanzeigen ergattert haben.

Was wir auf keinen Fall kaufen werden, sind die klapprigen Räder der hiesigen Supermarktketten, da gerade mein Sohn sehr viel Fahrrad fährt und diese Marken schnell verschleißen.

lg

  • (16) 03.10.16 - 17:43

    Hallo,

    würden auch gerne eins über EBK kaufen, aber man muss ja bisschen schauen, was so gängige Marken sind, dass man bisschen weiß, wonach man schaut ;-) Aber jetzt habe ich schon bisschen einen Überblick und werde mal schauen, wahrscheinlich warten wir noch bis zum Frühjahr, jetzt wird's ja eh wieder kalt .. aber eins aus dem Supermarkt wollten wir eh nicht kaufen.

    LG

(17) 03.10.16 - 16:39

Hallo!

Unsere Kids sind knapp 5 und 7. Sie fahren mittlerweile beide Kubikes. Die Große hat zum 6. Geburtstag ein 20" bekommen, das war aber - was mir beim Kauf schon fast klar war - nach einem Jahr zu klein, da konnte es direkt der kleine Bruder bekommen, und jetzt fährt sie ein 24" Rad mit großem Rahmen:
https://www.kubikes.de/kubikes_shop/Bikes/KUbikes-24L---ab-7-Jahre/
Natürlich haben wir das Rad noch nach StVO mit Reflektoren und Lichtern versehen, außerdem haben beide Räder Schutzbleche.

Ich würde diese Räder jederzeit wieder kaufen und gehe davon aus, dass auch das nächste Rad ein Kubike werden wird, das hat aber noch Zeit, da muss die Motte noch gute 10cm wachsen, bis das überhaupt passt... Die Räder sind aber qualitativ wirklich hochwertig. Obwohl unsere Große alles andere als pfleglich damit umgeht (das Rad flog auch schon einmal in die geschotterte Auffahrt) sieht es noch fast aus wie neu. Lediglich der Umwerfer hinten hat ein paar Schrammen, weil sie mal blöd hingefallen war. Und die Schaltung ist super ausgewogen - unsere Tochter hat im letzten Jahr mit dem kleinen Rad schon jede Steigung genommen, und auch heute steigt sie so gut wie nie vom Rad, wenn es bergauf geht. Aber der Hauptgrund, dass wir uns damals für diese Räder entschieden haben, ist das niedrige Gewicht. Es gibt kaum Kinderräder, die so leicht sind.

LG

  • (18) 03.10.16 - 17:13

    Danke, die habe ich mir auch schon angeschaut und die gefallen mir sehr gut. Wir wollten wahrscheinlich eh noch bis zum Frühjahr warten, dann kaufen wir für sie vielleicht gleich das 24er small ... Finde sie sehen auch so schön schlicht aus, das gefällt mir gut und natürlich das Gewicht, glaube, dass das ein großes Plus ist! Das werden wir auf jeden Fall mal ausprobieren, dummerweise gibt es hier bei uns keinen Laden, der die hat, machen wir mal einen Ausflug ... habt ihr sie online bestellt oder im Laden gekauft?
    LG

    • (19) 03.10.16 - 17:40

      Hallo,

      mein Großer fuhr bis 20 Zoll Puky (furchtbar) und bekam dann ein Kubike (nach wochenlangem Research :-)) - das würde ich jederzeit wieder kaufen. Es hat ein super Handling und ist superleicht - für mich ein unschlagbares Argument. Man überlege nur mal, was ein Kilo mehr beim Kinderfahrrad bedeutet (im Verhältnis zum Gewicht des Kindes und eines Erwachsenen) ...

      Sein 26 Zoll-Fahrrad ist so schwer wir das Puky 14 Zoll-Fahrrad des Kleinen (der jetzt auch ein Kubike bekommen soll). Alternativ kann ich auch Islabike sehr empfehlen - muss man in Großbritannien bestellen ... oder ein Kaniabike.

      VG
      B

      • (20) 03.10.16 - 17:50

        Hallo,

        ach, genau diese drei habe ich auch auf meiner "Liste" (Frog, Woom und Kubike auch, aber die gefallen meinem Mann nicht, ich fände sie ok), aber die Ku/Kania/Islabikes sehen auch einfach "normal" und schön aus, gefallen uns allen gut.

        Ja, schade, dass man die Islabikes in GB bestellen muss, ich glaube die Kaniabikes und die Kubikes gibt es hier bei uns in der Nähe, da könnten wir mal hinfahren und ausprobieren. Ich glaube zum Kubike 24small fehlen ihr nur 2cm (Innenbeinlänge gemessen), dann warten wir vielleicht einfach bis zum Frühjahr und holen dann gleich das 24er, das kann sie bestimmt länger fahren.

        Und das baut mich ja auf, dass nicht nur wir so lange research machen! Aber es gibt sooo viele Marken und dann hat jede Laden nur 2-3 (und 1 ist davon Puky!), da muss man einfach ne Weile suchen ...

        LG und danke für die Tipps!

    (21) 04.10.16 - 09:08

    Hallo!

    Wir hatten das Glück, dass der Fahrradhändler unseres Vertrauens die Marke im vorletzten Frühjahr mit reingenommen hat. So konnten wir die Räder testen (v.A. war mir wichtig jetzt das 24"-Rad zu testen, um zu sehen, ob sie noch den kleinen Rahmen braucht oder ob der große schon geht). Sie fallen verhältnismäßig klein aus, das 20"-Rad konnte unser Kleiner mit 4,5 Jahren und 110cm Körpergröße schon fahren. Die Große war gerade 130cm groß, als sie das 24l bekommen hat.

    LG

(22) 03.10.16 - 17:09

Hier werden zur Zeit 2x Stevens (28"), Cube (26"), Woom (24"), Scott (24") und Frog (20").

Grundsätzlich sind alle Räder gut und zufriedenstellend. Das Frog und das Woom sind verhältnismäßig besonders leicht, sind dafür aber auch nicht so cool und haben keine Federkabel, keine 27 Gang Kettenschaltung oder Ähnliches. Da machen das Scott und das Cube optisch einfach mehr her aus Sicht meiner Jungs.

Ich würde schauen was ihr braucht und danach die Fahrradauswahl treffen.
Ketten- oder Nabenschaltung
Feder- oder Starrgabel
Rahmenform (lieber sportlich oder aufrecht sitzen?, welcher Einstieg?)
Lichtanlage
Gewicht

und letztlich siegt wohl oft die Optik bei unseren Kindern (und bei Erwachsenen ja eigentlich auch).

  • (23) 03.10.16 - 17:35

    Frog und Woom habe ich auch schon gesehen und fand ich gut wegen des Gewichts, aber du hast schon reicht, mein Mann sagte gleich, "nee, gefällt mir GAR nicht" #augen

    Federgabel braucht sie denke ich keine, das macht das Rad ja auch recht schwer, Gewicht - recht leicht, da sie auch so zierlich ist, mal schauen, ob wir noch was dazwischen finden ... es muss jetzt auch kein spezielles MTB sein, das gefällt ihr eh nicht so, wenn man sie fragt, hätte sie gerne eins mit Korb ;-) aber Schaltung wäre schon toll, wobei 27 müssen nicht sein!

(24) 03.10.16 - 17:11

Es kommt doch sehr darauf an, wie alt das Kind ist und was es mit dem Rad machen will/soll.

Wenn es nur den Schulweg auf Teer-Strasse schaffen muss - dann reicht wohl jeden preiswertere Fahrrad. Wenn ihr Touren macht, durch den Wald fährt.... wieder andere Anforderungen.

Meine fahren gerne CUBE. Das sind praktische, mittelpreisklassige Räder mit guter Übersetzung, robust, aber nicht so schwer wie diese unsäglichen Pukys... (ich mag keine Pukies...) Scheibenbremsen, coole Farben auch für Jungs, oft mit weissen Sättel - halt einfach etwas besonderes. Mädchenfarben existieren verdankenswerterweise nicht. Meine Tochter fährt das neongrün/blaue und ist total stolz darau.

Die kleinsten Modelle sind für Downhill im Wald oder auf der Wiese nicht so toll - aber das Problem wirst du bei allen ganz kleinen Kindervelos (bis ca. 9 Jahre) haben. Die Kette und Übersetzungsaufhängung ist halt nahe am Boden. Wenn du da wirklich anspruchsvolle Wege fährst, bleibst du hängen... Da hilft aber kein einziges noch teureres Modell. Sobald es Gänge hat, ist die Aufhängung gross...
Wir fahren relativ anspruchsvolle Strecken - es ging immer gut. Man hat ja bei jüngeren Kindern noch im Hinterkopf, dass es nicht zu wurzelig oder uneben sein darf...

  • (25) 03.10.16 - 17:31

    Sie ist 8, aber sehr klein und zierlich für ihr Alter. Wir wollen sowohl auf Teer, als auch im Wald fahren bzw. sie. Pukys hatten wir jetzt bei den "Spielrädern" jetzt wollen wir keins mehr, sind so schwer und ja, uns gefallen sie auch nicht wirklich, bei den kleinen war's ok, aber jetzt soll mal was anderes her! Aber naja, so richtige Wuzel usw. Wege eher nicht, wir haben ja die Kleinen noch auf dem Kindersitz dabei ;-) Cube haben hier auch viele, das denke ich kriegt man auch in vielen Läden, das werden wir auf jeden Fall mal anschauen. Naja, wir kucken mal. Es muss für sie aber kein "richtiges" MTB sein, ein "normales" reicht auch. Es wäre halt toll, wenn es relativ leicht (ich weiß leicht=teuer) wäre.

Top Diskussionen anzeigen