Schulbefreiung

    • (1) 08.10.16 - 21:11

      N'Abend :-), wie es aussieht, werden wir wohl im Frühsommer beruflich für 5 Jahre nach Spanien gehen. Unsere Kinder möchten natürlich ihre neue Schule (deutsche Schule) schonmal sehen und 1-2 Tage beim Unterricht mitmachen, außerdem würden wir nach möglichen Wohngegenden Ausschau halten, Busverbindung im Ort checken.
      Da es sehr wahrscheinlich ist, dass das endgültige Jobangebot im Februar kommt (Chef ist dann in D) und mein Mann (und damit wir alle) uns binnen 48 Stunden entscheiden müssen, möchten wir davor (Januar/Anfang Februar) gerne 5 Tage hinfliegen. In den dortigen Schulferien macht das also keinen Sinn.
      Wir haben noch nie "blau" gemacht oder um Befreiung gebeten und möchten mit offenen Karten spielen (3. und 7. Klasse) und überlegen nun, ob dieses Ansinnen überhaupt eine Chance hat (Schulbefreiung Montag bis Donnerstag oder Freitag)...was denkt ihr? Den Stoff würden die Kinder selbstverständlich aufarbeiten. Was denkt ihr? Bitte freundliche Antworten ohne Definition der Schulpflicht ;-).
      Grüssle

      • Hallo
        Redet mit eurer Schule, das sollte möglich sein.

        Wir werden vorraussichtlich nächsten Sommer für ein paar Wochen ins Ausland gehen und meine Tochter wird die Schule vor Ort besuchen. Da dort zu unseren Pfingstferien die Sommerferien beginnen und sie nicht nur reinschauen will müssen wir etwas länger gehen. So habe ich das ihrer Lehrerin erklärt und sie fand es super das sie so eine Möglichkeit hat. Von der Schule haben wir das ok also schon.

        LG

        Hallo,

        sicher weiß ich, dass man bei uns (Grundschule) 3 Tage bei der Klassenlehrerin beantragen kann. Länger geht über die Direktorin, wenn ich richtig informiert bin.

        vg, m.

        • Bei uns sind es bis zu 2 Tage, die von der/dem Klassenlehrer(in) genehmigt werden können.

          @TE: Alles darüber muss die Schulleitung absegnen. Randzeiten zu Ferien sind grundsätzlich problematisch. Wenn man der Schulleitung allerdings glaubhaft darstellt, dass es sich nicht um einen verlängerten Urlaub handelt oder billigere Flüge dahinter stecken, dann wird die Schulleitung so einem Vorhaben nicht im Wege stehen.

      (6) 08.10.16 - 21:58

      Hi,

      binnen 48 Std. entscheiden?
      Ihr habt vorher aber dann schon langfristig Vertragsverhandlungen und Änderungen, bzw. Kostenübernahme, etc. geklärt, oder?

      lisa

    • Hallo,

      Wollt ihr euch die deutsche Schule in Barcelona anschauen ?
      Da war ich 4 Jahre !

      Eine tolle Zeit !

      Lg Madlen die immer gern an die Zeit zurück denkt

      Ich denke schon, dass das genehmigt wird.

      Bei uns gibt es Schüler, die an anderen Schulen am Ort hospitieren bevor sie wechseln und wir nehmen regelmäßig (hauptsächlich für die gymnasiale Oberstufe) SuS zum Hospitieren für 2-3 Tage auf, die nach Klasse 10 wechseln wollen und eine geeignete Schule suchen. Also wird es offensichtlich bei anderen Schulen auch genehmigt.

      Klar habt ihr gute Chancen, dass eurem Antrag stattgegeben wird.
      Insbesondere dann, wenn es auch eine Bestätigung des geplanten Schulbesuchs in Spanien gibt.
      Schulleitungen sind für solche Sachen durchaus offen und bis zu drei Tagen kann auch die Klassenlehrerin unproblematisch befreien.

      Leider haben in den letzten Jahren zu viele Eltern das ausgenutzt, um ihre Ferien zu verlängern oder frei wählen zu können. Daher ist es vor und nach den Ferien schwieriger, bzw. sind schriftliche Nachweise nötig.

      • (10) 09.10.16 - 10:35

        Ja, so ist der Plan. Wir haben bereits bei der Gastschule um schriftliche Bestätigung gebeten und wenn wir mit den hiesigen Schulleitungen sprechen, werden wir die Bestätigungen vorlegen. Im Anschluss an Ferien ist es auch nicht und Januar ja auch nicht der typische Urlaubszeitraum ;-).

        • Ja,

          das wird klappen.

          Verfahren bei uns: Schriftlicher Antrag über den Direktor mit Bestätigung der Schule vor Ort und Euren Gründen.

          Viel Spaß dort,
          wo gehts denn hin nach Spanien?

          Ciao,

          moselmuppes

    Hallo,

    natürlich bekommt ihr eine Befreiung. Ihr fahrt ja nicht zum Vergnügen weg.

    Aber ich würde es sofort beantragen, wenn ihr das Datum wisst, nicht erst kurz vorher.

    Jetzt auf der weiterführenden Schule wurde uns gesagt, dass Beurlaubungen absolut kein Problem sind, wenn man sie rechtzeitig und ehrlich beantragt. (auch kurz vor und nach den Ferien nicht)

    lg

    Hallo,

    bei Befreiung über drei Tagen entscheidet der Schulleiter. Und Ihr habt ja gute Gründe, daher sprecht mit ihm über Euer Anliegen. Wenn Eure Kinder sonst in der Schule gut mitmachen und nicht ständig unentschuldigt fehlen, dürfte das kein Problem sein. Und es ist auch besser mit offenen Karten zu spielen, schließlich erzählen ja die Kinder so ziemlich alles. :-D

    LG
    Lana

    (14) 09.10.16 - 14:26

    Hallo
    Mein Sohn wird nach den Winterferien naechstes Jahr fuer eine Woche freigestellt. Er verbringt die Ferienwoche und die in der er freigestellt ist in seiner alten Schule in England :-)

    Die Schule kannte unsere Situation ohnehin schon und hatte vollstes Verstaendniss dafuer. Da die Schule recht international orientiert ist (Partnerschulen,Auslandsaufenthalte,..) haben sie das auch sofort befuerwortet.

    Liebe Grueße

    (15) 09.10.16 - 15:26

    Ich verstehe nicht, warum du eine Definition der Schulpflicht erwartest.
    Ein Umzug will geplant sein - gerade ein Umzug ins Ausland. Das weiß auch ein deutscher Schulleiter. Du solltest einen Termin bei dem Schulleiter deiner Kinder machen und dort persönlich den schriftlichen Antrag auf Freistellung abgeben und das ganze gleich nochmal mit ihm besprechen.

    Falls es dann doch nicht klappt ist es sicher besser, ihr lasst euch von der dortigen Schule bescheinigen, dass deine Kinder einige Tage dort waren.

Top Diskussionen anzeigen