draußen bei dunkelheit

    • (1) 18.10.16 - 07:04

      hallo,
      wie handhabt ihr das bei euren 9-13jährigen kindern im herbst/winter? angenommen, sie fahren im sommer immer mit dem fahrrad (bzw. gehen zu fuß) zu sport/freundin etc.
      nun ist es um 18 uhr aber bald schon stockdunkel. bringt/holt ihr eure kinder immer oder dürfen sie auch bei dunkelheit (z.b. mit sicherheitsweste auf dem verkehrssicheren fahrrad) draußen sein?
      zieht ihr da eine altersgrenze wie "ab 15 darf xy auch bei dunkelheit mit dem bus heimfahren und von der bushaltestelle nach hause laufen"?
      oder holt / bringt ihr grundsätzlich?
      meine 4.klässlerin fährt bei helligkeit überall mit dem fahrrad hin. jetzt, wo es morgens noch dunkel ist, kaufen wir ihr eine busfahrkarte für die schule (wohnen 100 m zu nah dran).
      die 6.klässlerin jedoch läuft bei dunkelheit mit ihrer freundin zum bus (anderer bus als die schwester) und wenn die freundin krank ist/verschlafen hat, gehe ich mit.
      nun möchte sie abends gerne joggen gehen - dabei ist mir aber nicht so wohl, auch nicht in unserem vorort oder mit warnweste).
      also: wie handhabt ihr das?
      lg

      • (2) 18.10.16 - 07:47

        Meine Kinder müssen im Winter immer im Dunklem los, auch in der ersten Klasse. Ich bin also ein bisschen daran gewöhnt.

        Ich bin auch niemand, der generell panisch wird, wenn es dunkel wird oder Angst vor dem bösen schwarzen Mann hat, aber ich weiß, dass die Gefahr im Verkehr übersehen zu werden einfach größer ist als tagsüber. Deshalb ist es mir schon lieber, wenn meine Tochter (10) im Hellen wieder heimkommt. Ich lass sie also durchaus von einer Freundin heim radeln, würde sie aber nicht joggen lassen. Ich finde, in dem Alter hat man genug Zeit um auch im Winter tagsüber zu laufen.
        Mein Sohn ist 15. Er ist natürlich viel im Dunklen unterwegs, aber er hat den Verkehr einfach auch schon ganz anders im Blick als seine kleine Schwester. Bei ihm achte nur darauf, das seine Radbeleuchtung wirklich funktioniert und genug Refelktoren am Rad sind.

        • (3) 18.10.16 - 07:49

          huhu,
          muss sie dann also z.b. im winter schon bei helligkeit zuhause sein oder darf sie auch um 18 uhr zurückradeln?
          lg

          • (4) 18.10.16 - 07:58

            Im tiefsten Winter, wenn es schon um 17 uhr dunkel wird, darf sie auch im Dunklen heimkommen, sonst eigentlich nicht, wobei Ausnahmen die Regel bestätigen.

            Ich verbiete es nicht völlig, weil sie ja auch in der Früh oft im Dunklen oder Halbdunklen los muss, aber ich vermeide unnötige Fahrten.

      Meine Kinder laufen ab der 1.Klasse morgens alleine zur Schule, auch im Winter, wenn es dunkel ist. Ebenso fahren sie ab Klasse 1 um 17:45 Uhr bei Freunden los, nach Hause.

      Ich achte darauf, das die Fahrräder verkehrssicher sind und die Kinder möglichst helle Jacken mit Reflektoren tragen. Sie haben beide einen Helm mit Blinklicht hinten. Warnwesten würden sie sicher nicht tragen.

      Jetzt in Klasse 5 und 7 ist es für uns ganz normal, das die Kinder im dunklen draußen sind. Wenn sie Eislaufen sind, kommen sie auch (nach Absprache) erst um 20:00 Uhr heim. Die Eishalle ist aber auch nur einen knappen Kilometer entfernt. ;-)

      Ich kenne das aus meiner Kindheit auch nicht anders. :-)

      Hallo,

      mein 10jähriger darf im Dunkeln noch nicht von seinem Freund aus zurück radeln, dass liegt aber an der hiesigen Verkehrssituation in der Stadt und den Wegen, die er fahren müsste.

      lg

    • hi,

      die beiden großen (11 und 13) dürfen sich bei dunkelheit nur noch hier im ort bewegen mit festen zielen und auf dem rad (z.b. zum sport, zum freund etc.) spätestens 19 uhr müssen sie zu hause sein, in den nachbarort wird weder mit bus noch mit rad gefahren, ist mir zu mulmig.
      zum schulbus gehen die großen eh zusammen und der kleine geht morgens weiterhin zu fuß zur schule und trifft 100 m weiter seinen freund-der weg ist bis dahin belebt und ausgeleuchtet.
      zum sport und zu freunden wird er wieder gebracht bei dunkelheit, er wird im dezember 7.

      lg

      Hallo
      Da meine Kinder auch in der Dunkelheit zur Schule fahren,alleine zur Bushaltestelle laufen, mache ich da nachmittags keine Unterschiede. Es bleibt alles so wie wenn es hell wäre bzw. bei den altergerechten und angesprochenen Zeiten.
      Bin jedoch auch kein Mama Taxi, würde bei meinen Kindern auch nicht gehen abgesehen von angesprochenen Sachen wie ich nehme sie mit weil es auf dem Rückweg meiner Arbeit liegt, setze sie ab weil ich einkaufen fahre,..
      Musste gerade auch wieder an eine Begegnung meiner Tochter denken. Da war sie um die 15 und ist um circa 18 Uhr zur Bushaltestelle gelaufen. Ziel war ein Restaurant oder der Weihnachtsmarkt in der Stadt mit ihren Freunden. Auf dem Weg dorthin ist sie einer Grundschulfreundin (älter als sie) begegnet die schon damals nichts durfte. Ich will jetzt nicht die ganze Geschichte hier schreiben aber da diese Nummer mit der Schwester total in die Hose gegangen ist sollten die Eltern daraus eigentlich ihre Lehre gezogen haben.. Wie dem auch sei, meine Tochter wurde komisch beäugt "aha du gehst um diese Uhrzeit in die Stadt?". Das andere Mädel kam erst von Schule:Musikschule heim und durfte tatsächlich den Steinwurf von der Bushaltestelle nachhause nicht alleine gehen..
      Jeder wie er will. Für uns wäre das nichts.

      LG

      (9) 18.10.16 - 13:23

      Hallo,

      schwieriges Thema.

      Also bei einer 6.Klässlerin wäre ich da großzügig genug, ihr die Erlaubnis zu geben, auch nach 17.00 Uhr etwa von einer Freundin zurückzuradeln. Bei einer 4.Klässlerin, glaube eher nicht.

      Haben deine Kinder keine Bedenken, sich in der Dunkelheit alleine fortzubewegen? Ich persönlich wäre wohl in diesem Alter nirgendwo allein bei Dunkelheit hingegangen oder -geradelt, weil mir von klein auf, die Angst vor der Dunkelheit anerzogen wurde (das ist auch nicht toll für das weitere Leben)
      Meine Söhne mussten ab der 5. Klasse allein oder zu zweit an einer Schulbushaltestelle warten, die außerhalb geschlossener Ortschaft liegt. Dem Großen war es da, wenn es noch dunkel war, anfangs etwas mulmig, da habe ich ihn oft begleitet.

      Gehen deine Bedenken beim Joggen eher dahin, daß deiner Tochter etwas passieren könnte (wie etwa Fuß umknicken oder dgl.) oder eher dahin, daß ihr jemand anderer etwas tun könnte?

      Ich glaube, daß es nicht viel Unterschied macht, ob jemand um 16.00 Uhr bei Helligkeit oder um 18.00 Uhr bei Dunkelheit alleine joggt, wohl aber würde ich es besorgniserregender sehen, wenn dies um 23.00 Uhr wäre. ICh kenne nun die Gegend nicht, denn bei der Entscheidung würde noch mehr mitwirken: Will sie alleine, oder mit Freundin joggen, wie belebt ist die Strecke abends etc.

      LG

      Hallo,

      mein Sohn ist 10. Er ist jetzt in die 5. Klasse gekommen.

      Er darf, egal ob hell oder dunkel, von Freunden alleine heim fahren oder laufen, die ein paar Straßen weg wohnen.
      Er darf morgens im Dunkeln alleine zur Haltestelle laufen (ebenfalls ein paar Straßen entfernt).
      Wenn er mit dem Fahrrad in die Schule fahren könnte, dürfte er auch im Dunkeln mit dem Fahrrad fahren, da dies zu den möglichen Schulen zu Schulbeginn vielfrequentierte Strecken wären.
      Er darf im Hellen alleine mit dem Fahrrad innerhalb des ganzen (recht langgezogenen) Orts unterwegs sein.
      Er darf im Hellen mit einem Freund zusammen die weitere Umgebung mit dem ÖPNV erkunden.
      Er darf im Dunkeln nicht alleine weitere Strecken im Ort laufen oder fahren, z.B. zum Training am anderen Ortsende, da in der Abendzeit nur selten jemand dort unterwegs wäre. Da fahren wir ihn mit dem Auto, schauen dass es eine Fahrgemeinschaft gibt oder fahren mit ihm mit dem Fahrrad. Das würde ich in Eurem Fall mit dem abendlichen Joggen vergleichen. Das würde ich nur hier im direkten Umkreis erlauben. Ich weiß nicht mal warum. "Geklaut werden" könnten die Kids auch hinter der nächsten Ecke. Ist eher so ein Bauchgefühl.

      Was mir eine immense Beruhigung gegeben hat, ist dass er mittlerweile ein Handy hat. Er könnte mit plattem Reifen, verpasster letzter Bahn o.ä. also anrufen.

      Gruß, #stern

      Schwierige Frage...

      Unsere Situation ist folgende: Meine beiden bewegen sich seit diesem Jahr (4. Klasse und 6. Klasse) völlig selbstständig in unserer Stadt. Das bedeutet, dass sie rund 1 km aus unserem Ortsteil zur Bushaltestelle mit dem Rad fahren, 500 m davon durch ein Wäldchen mit einem beleuchteten Weg. Dann fahren sie Bus (zur Schule/nach Hause) oder Straßenbahn (Innenstadt).

      Komischer Weise habe ich in der Stadt überhaupt kein Problem, wenn sie sich in der Dunkelheit fortbewegen. Letztes Jahr war die Kleine noch nicht so weit (habe sie noch viel begleitet), die Große haben wir dann an Treffpunkten "eingesammelt". Von da aus sind wir zusammen nach Hause gefahren. Die Große wollte auch absolut nicht im Dunkeln durch das Wäldchen (allein).

      Ein Jahr ist vergangen und ich habe mir so meine Gedanken gemacht, wie ich das dieses Jahr machen will. Ich habe die Mädels darauf angesprochen, wie wir es machen wollen. Und beide einstimmig brachten sowas wie: "Hä? Wir fahren doch morgens auch im Dunkeln. Wir machen das alleine wie immer!"

      Öhm, okay... Fall wohl erledigt. Nur Mama wird die ersten richtig dunklen Tage unruhig sein! #rofl

      (12) 19.10.16 - 00:43

      Hallo,

      unsere älteste Tochter wird diesen Monat 10 Jahre alt und geht in die 5. Klasse. Seit diesem Schuljahr fährt sie deshalb mit dem Bus zur Schule, bis zur Haltestelle sind es ca. 3 Minuten Fußweg mitten im Ort. Den geht sie allein, auch jetzt im (bisher fast noch) Dunkeln. Es sind immer auch noch andere Kinder/Jugendliche unterwegs, deshalb finden wir das okay.

      Nachmittags/abends werden wir sie jetzt wieder abholen. Einmal pro Woche ist z.B. Orchester, da holen die allermeisten Eltern ihre Kinder ab, auch die schon älteren Teenies.

      Unsere mittlere Tochter wird Anfang Dezember 8 Jahre alt und geht in die 3. Klasse. Bis zu den Sommerferien sind die Beiden täglich gemeinsam zur Schule gegangen (mit weiteren Kindern). Jetzt geht unsere Tochter mit einem Nachbar-Mädchen, auch wenn es morgens noch dunkel ist. Nachmittags/abends wird sie ebenso wie Ihre Schwester abgeholt.

      Unsere jüngste Tochter wird diesen Monat 4 Jahre alt, da stellt sich die Frage noch nicht ;-).

      Liebe Grüße,

      Kathrin

Top Diskussionen anzeigen