Läuse und Umgang damit

    • (1) 19.10.16 - 11:13

      Hallo,

      mich würde mal interessieren, was ihr zu folgender Situation sagt:

      In der Klasse meiner Tochter kämpfen wir seit den Sommerferien in regelmäßigen Abständen mit (bzw gegen ;-) ) Läusen. Am Freitag, letzten Tag vor den Ferien, kam sie wieder mit dem Zettel nach Hause, dass Läuse in der Klasse sind und wir bitte nachschauen sollen. Töchterlein wurde direkt geprüft, war klar - ein Tierchen gefunden. Ich habe daraufhin (wieder mal) das volle Programm durchgezogen: zur Apotheke gerannt, Behandlung beider Kinder und uns, Wäsche & Kuscheltiere gewaschen... Freitag abend waren wir guuuuut beschäftigt ;-)

      Meine Tochter hat eine beste Freundin. Ein liebes Mädchen, hat total nette, sehr intelligente Eltern (Papa hat ein Dr.-Titel vor dem Namen) Während wir eher mehr Wert auf Sauberkeit und Hygiene legen, spielen diese Themen dort eine untergeordnete Rolle. Es ist nicht sauber zu Hause (und ich meine damit nicht "nicht aufgeräumt", sondern wirklich schmuddelig). Die 3 Töchter (alle in unserer Grundschule, mittlere in der Klasse meiner Tochter) haben lange Haare, diese werden nur gewaschen, wenn die drei Lust dazu haben. Lange Nägel mit schwarzen Rändern sind eher die Regel. Wenn die Kleidung überhaupt mal gewaschen wird, dann offensichtlich alles zusammen, denn alle Kleidungsstücke haben diesen undefinierten bläulich-grau-rosa-Schleier. Ich möchte betonen, Mädchen wachsen in liebevollem Umfeld auf, sie sind ansonsten echt toll umsorgt, es wird mit ihnen viel unternommen, an Geld oder Zeit mangelt es nicht, es ist einzig und alleine die Einstellung der Eltern, sie definieren den Begriff "sauber" einfach nur anders als wir. Wir haben (bisher) komplett darüber hinweg geschaut.

      So. Nun kommt es. Meine Tochter war gestern dort zum Übernachten verabredet. Wir haben uns seit Freitag nicht gesehen, gleich als ich rein kam, erzählte ich, dass wir am Freitag bei unserer Tochter was gefunden haben, sie ist aber behandelt, ich gehe täglich mit dem Kamm (unsere Tochter hat auch lange Haare) durch und seit dem war nichts mehr. Daraufhin erklärte die Mutter mir ganz relaxt, dass sie noch keinen Nerv hatte, ihre drei sich anzuschauen. Ich sah sie ganz verdutzt an, sie korrigierte sich, dass sie das vergessen hätten, würden das aber natürlich noch nachholen. Ich habe meine Tochter dort gelassen, heute morgen abgeholt und in die Ferienbetreuung gebracht. Sie hatte ihr Bettzeug mit, das wandert heute nachmittag wieder in die Waschmaschine, genauso das Kuscheltier und ihre Kleidung. Die Haare muss ich mal sehen. Es steht ja so oder so noch die Folgebehandlung aus, vielleicht ziehe ich die vor. Ihre Freundin und die beiden Schwestern besuchen jetzt in den Ferien 2 andere Einrichtungen. In meinen Augen ist es fahrlässig, so mit dem Thema umzugehen. Ich werde sicher noch irgendwie ein Gespräch suchen, denn es macht mich einfach fassungslos. Um ehrlich zu sein, weiß ich nicht, was die Läuse schlimmes (vermutlich nichts) anrichten können, aber bei mir rufen sie SO ein Ekelgefühl hervor, ich will sie einfach nicht in meinem Haus haben!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

      Also: Fass aufmachen? Kontakt reduzieren? (sie sind wirklich beste Freundinnen!!!) Was anderes machen? (und was?) Übertreibe ich?

      DANKE fürs Feedback!

      A.

      • (2) 19.10.16 - 11:44

        Ich würde ganz einfach mit der Mutter sprechen und ihr sagen, dass ich diese Einstellung nicht in Ordnung finde. Da würde ich mich auch nicht scheuen, ihr zu sagen, dass ich den Kontakt zwischen den Kindern wirklich nicht unterbinden (einschränken) möchte, aber irgendwo auch Grenzen sind und die wären bei mir erreicht wenn ich wegen der Bequemlichkeit (sorry, das ist es in so einem Fall) einer Mutter ständig dieses Theater hätte.

        Unsere Töchter haben alle die dicken Haare ihres Vaters geerbt, zwei haben Locken, lange noch dazu, ich würde am Rad drehen, wenn mir eine Mutter zumuten würde, da ständig mit Läusemittel zu behandeln. Zumal das ja auch keine Wellness-Behandlung für die Kopfhaut ist.

        Hallo,

        zu ständigen Läusekindern und Flohhunden haben wir so wenig Kontakt, wie es geht. Das ist echt eine Zumutung und bodenlose Unverschämtheit.

        Ich finde das nicht locker, sondern sehr egoistisch und unsozial.

        LG

        (4) 19.10.16 - 12:57

        Hallo!
        Wir haben hier ein ähnliches Problem.

        Mein Sohn hat kinnlange, recht dicke Haare und ist sehr eng mit Mädchen befreundet.
        Wir haben hier ein Mädel, dass sehr langes Haar hat und leider sehr oft Läuse. Mutter ist alleinerziehend und hat viel um die Ohren. Vergisst Bescheid zu geben, wenn das Kind Läuse hatte. Wir haben das dann immer über Ecken erfahren, dann bei unseren Kindern geschaut, natürlich war da meist auch ne Laus. Eine oder bis zu fünf, wohlgemerkt. Letztens war das Mädchen mal bei uns. Hat sich am Kopf gekratzt wie irre. Ich habe dann auf ihre Bitte hin mal nachgesehen und gesehen, wie viele Nissen sie hat. Hunderte! Sowas habe ich noch nie gesehen...bei meinem Sohn hab ich im Falle des Falles mal drei, vier, fünf Nissen gefunden....das Haar des Mädels war übersät. Die wären alle schon tot, sagte sie.

        Die Mutter ist genervt, reagiert immer sauer, wenn man sie anspricht.

        Zum Glück gibt es da noch ein Mädchen, das dann leider auch immer eine Laus abbekommt, und deren Mutter kann ganz gut mit der" Problem-Mutter". Sie hat dann der Alleinerziehenden das Haare kämmen abgenommen und dem Mädel darüberhinaus auch mal in Absprache die Haare geschnitten.

        Vielleicht sowas anbieten?

        Ich bin auch dauergenervt. Meine Kinder werden korrekt behandelt, ich bin hier am Betten machen usw....und dann sagen sie einmal zu dem Mädel HALLO und schwups hüpft wieder so ein Vieh zu uns rüber. ECHT ZUM KOTZEN.
        Die meisten Leute wissen gar nicht, wie man richtig nach Läusen auf dem Kopf sucht. Wir machen immer dick Haarkur aufs nasse Haar und kämmen dann Strähne für Strähne mit einem Nissenkamm aus. Da findet man welche, wenn welche da sind. Und dann halt Läusemittel drauf und der ganze Spaß drumrum....
        Grüße und toi toi toi. Der Winter mögen die Läuse nicht so sehr, wenn er kalt ist. Man darf hoffen...
        K.

        • (5) 19.10.16 - 14:17

          Ja, das mit der Haarkur machen wir auch immer so...obwohl ich heute beim Sohnemann schon mitten auf dem Kopf beim bloßen durchsehen 3 gefunden habe - offenbar auch die einzigen, von den Eiern mal abgesehen, die ich nach der Behandlung auch reichlich ausgekämmt habe...
          WErden jetzt noch alle 3 Tage mit Kur und Kamm kämmen, damit die Eier verschwinden und nach 9 Tagen natürlich die Behandlung wiederholen.

          Ich hatte bei mir erst letzte Woche so geschaut (arbeit in der Kinder und Jugendhilfe - da schaut man häufiger nach...) und nix gefunden...heute hatte ich trotzdem eine Nisse....geht halt schnell.

          LG

          a79

      Puuh, schwierig!

      Wir hatten in der 4.Klasse ein ähnliches Problem.

      Die Mutter der Freundin hat die Haare (mit Läusen) einfach mit Haarspray eingesprüht, weil diese das nicht überleben würden. #schock

      Ein paar Tage später kam das Kind mit Kurzhaarfrisur, aber immer noch Läusen zur Schule. :-(

      Meine Tochter durfte dann keinen Kontakt mehr haben. Es tat mir leid, wirklich sehr leid. Aber ich kann doch mein Kind nicht ständig mit Läusemittel behandeln, weil andere Eltern es nicht schaffen ihr Kind zu behandeln. :-(

      Wir sind inzwischen übrigens auf das SOS Shampoo umgestiegen, weil es nicht ganz so kostenintensiv ist. Unsere Mädels haben fast Polanges, dickes Haar und brauchen jeder 1,5 Flaschen pro Behandlung. Und einmal pro Schuljahr scheint hier leider Läuse Standart zu sein! :-(

      Zwischen den Behandlungen käme ich die Haare übrigens mit Spülung plus Läusekamm aus, das klappte hier sehr gut.

      Kuscheltiere und Co kann man übrigens einfach in einen Müllsack und den zugeknotet eine Woche in den Keller /Balkon oder so stellen. Dann verhungern die Läuse . ;-)

    • Hatten die Mädchen denn schon mal Läuse?

      Wir bekommen auch alle paar Wochen den Zettel, mein Sohn war noch nie betroffen.

      Ich hatte auch noch nie Läuse.

      • Hallo,

        ja, die Mädchen hatten schon Läuse.

        VG

        (9) 19.10.16 - 14:18

        Dann hast Du entweder Glück gehabt oder Dein Sohn hat halt wenig Kontakt zu den Kindern, die betroffen sind...
        Die Haarlänge spielt übrigens eine untergeordnete Rolle...mein Sohn mit 2cm Haarlänge hat aktuell auch welche....gehabt, jetzt sind hoffentlich schon alle erstickt unter Nyda....

        LG

        a79

    (10) 19.10.16 - 14:06

    <<<Also: Fass aufmachen? Kontakt reduzieren? (sie sind wirklich beste Freundinnen!!!) Was anderes machen? (und was?) Übertreibe ich?>>>

    Dich stört das ja dann doch nicht, wenn deine Tochter dort übernachten darf. Ich hätte es unterbunden mit der Bemerkung, sie soll ihre Kinder erst mal behandeln. Danach können sie sich wieder gegenseitig besuchen.

    • (11) 19.10.16 - 14:12

      Hallo,

      doch, das stört mich gewaltig. Ich habe mich in dem Moment zusammengerissen, weil diese Übernachtung seit langem feststand und ich den beiden Kindern das in dem Moment nicht verderben wollte.

      VG

      • Da setzt du aber dnan das falsche Signal. Wenn du ein Umdenken erhoffst, solltest du da hart bleiben.

        (13) 20.10.16 - 06:29

        Morgen.

        Das hat aber mit Zusammenreißen nichts zu tun. Da geht es um das Prinzip. Es wurden alle aufgefordert, dass nach Läusen geschaut bzw. behandelt wird. Was ist, wenn sie sich dadurch jetzt wieder mit Läusen angesteckt hat. Du hast zuhause wieder die Arbeit.

        <<< ich den beiden Kindern das in dem Moment nicht verderben wollte.>>>

        Dann hätte sich die andere Mutter bzw. Eltern dafür verantworten müssen. Zumal ja dort auch mehrere Kinder betroffen sind. So kannst du kein Entgegenkommen erwarten, wenn du nicht dagegen hälst.

        Diese unangenehme Sache war gerade auch bei uns an der Schule. Ich habe auch verboten, dass von unserem Sohn die Schulkameradin zu uns kommt, wenn sie nicht behandelt wurde. Das habe ich auch durchgezogen. Sie war nämlich diejenige, wo es festgestellt wurde. Mein Sohn hat kurze Haare, daher war zum Glück nichts. Aber ich möchte sie auch nicht bei uns haben, da ja dann auch die Klamotten und auch Kuscheltiere etc. betroffen sind. Sie war traurig und sauer, da ja sich die Eltern (sind getrennt) nicht drum kümmern. Darauf nehm ich aber dann keine Rücksicht. Es waren zwar erstmal die Eltern angenervt und bockig mir gegenüber, aber sie haben es dann doch machen müssen (Schule wollte auch eine Bescheinigung vom Arzt). Jetzt darf die Kleine natürlich wieder gerne zu uns.

        LG

(14) 19.10.16 - 14:13

Hallo,

viel machen kann man da eigentlich nicht. Du hast sie informiert, das ist auch gut so und sie muss damit anstellen, was ihrer Meinung nach nötig ist...

Übrigens habe ich bei meinem Sohn heute auch Läuse gefunden...wo wir gerade beim Thema sind. Auf meine Frage, wo er die denn herhaben könnte, meinte er, aus der Schule. Da hätte er wohl in irgendeinem Gespräch was aufgeschnappt...na super. Zettel gab es jedenfalls keine von der SChule.
Gestern hatten wir auch noch Spielbesuch. Ich habe also heute sowohl im Hort angerufen und den Kleinen abgemeldet für heute, an meiner Arbeit angerufen und meinen Vormittagstermin dort gecancelt bzw. einer Kollegin übergeben als auch bei beiden Spielfreunden meiner Jungs - dann hatten wir die gleich Prozedur wie ihr: Apotheke flitzen, die Kinder und mich alle behandeln, Betten abziehen und waschen, Badvorleger waschen (da liegen unsere Morgens immer bäuchlings drauf#schein), Sofas absaugen, Kissen und Decken waschen, Handtücher und Jacken....wie Du schon sagtest, wir sind gut beschäftigt.

Und meine Jungs haben eine Haarlänge von höchstens 2 Cm#schock....ist den Läusen offenbar schnurz - habe gleich beim draufschauen 3 ausgewachsene und etliche Nissen gefunden - offenbar aber noch keine Larven geschlüpft, denn davon hatte ich keine..bei mir leider auch ne Nisse entdeckt, na super...also auch gleich auf Arbeit angerufen: Ich komme heute erst gegen 18 (habe NAchtdienst, beginnend nachmittags 15 Uhr), man will ja auch alles korrekt behandelt haben und nichts dahin mitnehmen....

Man kann aber nur appellieren. Letzten Sommer waren wir bei Freunden mit 3 Kindern in den Ferien für eine Woche, da erzählte die Mama , das Mädel (lange Haare) habe Läuse gehabt, die seien behandelt worden und nu sei gut....wir laufen so zu einem Park, da sehe ich echt zufällig bei dem Mädel im Nacken, da die Haare hochgebunden waren, eine Laus laufen...ich habe mich gefreut, denn das hieß dann für alle 5 Kids (ihre und unsere + uns) Lauskontrolle und Behandlung am Abend....so kann es gehen. Ist lästig aber zum Glück behandelbar.

LG

a79

(15) 19.10.16 - 14:57

Hi,

du weißt aber schon, das man nicht Leute verurteilen soll, nur weil sie schmuddelig sind, das sie deshalb Läuseüberträger sind? Bei Euch ist es also sehr sauber und trotzdem hat dein Kind Läuse?
Genau diese sind es nämlich oftmals gar nicht....Läuse wandern derzeit von Mütze zu Mütze....etc. etc. egal, ob es zu Hause sauber pder schmutzig ist, jeder kann betroffen sein!!!!

Und ja, meine Kinder hatten auch noch nie Läuse und sobald ein Zettel kam habe ich auch flüchtig rüber geschaut....und bei uns kam immer ein Zettel, denn sobald EIN Kind aus der Schule betroffen war, somit kam die Schule der Informationspflicht nach.
Wenn es nur ein Kind aus der Klasse ist und nur diese Klasse informiert wird, ist es fast schon Mobbing, da die Eltern/Kinder sich ausrechnen können, wer die Läuse hat. Da herrscht bei uns die Verschwiegenheitspflicht.

Achja, ehrlich....wenn ich weiß, das mein Kind eine Laus hatte, würde ich es woanders sicherlich nicht so schnell übernachten lassen. Eier werden nämlich auch schnell mal übersehen oder nicht sofort abgetötet...da hätte ich doch Angst überträger sein zu können!!!!

lg
lisa

  • (16) 19.10.16 - 15:27

    Hallo,

    ja, ich weiß, dass es jeden erwischen kann, unabhängig davon, ob sauber oder nicht. Deswegen schauen wir IMMER nach, wenn so eine Nachricht von der Schule kommt. Ich will bei uns keine Läuse haben, aber genauso gehe ich davon aus, dass andere sie nicht gerne haben. Ich verhindere mit den Kontrollen und - bei Bedarf - Behandlungen die Verbreitung. Darum geht es mir, und um nichts anderes.

    Aus dem Austausch mit anderen Eltern, weiß ich, dass diesmal viele Kinder in der Klasse betroffen waren, die Wahrscheinlichkeit, dass die Freundin betroffen ist (ich rede NICHT von "Überträger sein", sondern von "Betroffener sein") ist hoch. Da 5 Tage verstreichen lassen ohne nachzusehen und dabei die Kinder noch in andere Einrichtungen zu schicken - DAS finde ich fahrlässig! Denn da wird man sehr schnell zum Überträger.

    Bei uns an der Schule gibt es übrigens zwei Arten von Zettel: "Läuse in der Schule" und als eine Art Eskalationsstufe "Läuse in der Klasse". Wir schauen trotzdem jedesmal nach, weil sie in den Pausen ja klassenübergreifend spielen und so in Kontakt mit anderen Kindern kommen.

    Lt. Kinderarzt und Apotheker sind die Kinder nach der ersten Behandlung nicht läusefrei, aber keine Überträger, weil die frischgeschlüpften an der Kopfhaut bleiben und noch nicht wandern. Deswegen dürfen die Kinder auch in die Schule / Kindergarten,... Dennoch habe ich immer im Hinterkopf, dass wir etwas übersehen haben könnten, und setzte auf Information: ich sage unseren Kontakten immer Bescheid, dass unser Kind Läuse hatte, dass sie aber behandelt sind.

    Mit einer Sache hast Du Recht: ich hätte die Situation bei denen zu Hause nicht in der Ausführlichkeit beschreiben sollen. Die ist egal. Aber irgendwie passt es ins Bild: es stört sie einfach nicht, ob das Kind wochenlang schwarze Nägelränder hat, oder ihr die Haare in fettigen Stränen in die Augen händen, oder sie halt (möglicherweise! - das wass ich nicht mit Sicherheit) Läuse durch die Gegend tragen. Für mich ist das frustrierend.

    VG;

    • (17) 19.10.16 - 16:04

      Du schreibst einen ganzen Absatz, wie schmutzig es bei denen ist, beschreibst den dreckigen Zustand der Kinder, etc. etc und ruderst jetzt zurück, das du nicht meinst, das sie Verursacher sind?
      Sorry, dann hättest du 2/3 der Posting nicht schreiben brauchen, sondern nur den Satz, das die Mutter ihre kinder nicht nachschaut oder behandelt hat und du deswegen sauber bist.
      WARUM bitte dann Zustand der kinder in allen Einzelheiten schildern, wenn es dir doch anscheinend so unwichtig ist? Oder ist es dir im Nachhinein peinlich erwischt worden zu sein, wie du wirklich denkst?

      Haben sie nun Läuse oder nicht? Sind sie mehrfach Verursacher gewesen?

      Übrigens, bei fettigen Haaren bringt es nicht, diese täglich zu waschen, dann fetten sie noch mehr nach....in der Pubertät kommt es schneller vor als man denkt.....

      Du schimpfst so über das Aussehen der Kinder, das die Mutter so verantwortungslos und schlampig ist....wieso übernachten deine Kinder dort?
      älisa

      • (18) 19.10.16 - 22:23

        Hallo nochmal,

        ich gehe zunächst auf Deine Punkte ein, und aschließend werde ich beschreiben wie der Rest meines Tages seit heute Mittag verlaufen ist.

        "Du schreibst einen ganzen Absatz, wie schmutzig es bei denen ist, beschreibst den dreckigen Zustand der Kinder, etc. etc und ruderst jetzt zurück, das du nicht meinst, das sie Verursacher sind? Sorry, dann hättest du 2/3 der Posting nicht schreiben brauchen, sondern nur den Satz, das die Mutter ihre kinder nicht nachschaut oder behandelt hat und du deswegen sauber bist. WARUM bitte dann Zustand der kinder in allen Einzelheiten schildern, wenn es dir doch anscheinend so unwichtig ist? Oder ist es dir im Nachhinein peinlich erwischt worden zu sein, wie du wirklich denkst?"
        Ich bin in keinster Weise peinlich berührt, ich sage, dass es in der Familie schmutzig ist, und ich stehe zu dieser Aussage. Es hätte hier dennoch nicht reingehört. Ich wollte aufzeigen, warum ich denke, dass sie mit ihrer Nachlässigkeit zu der Situation beitragen.

        "Haben sie nun Läuse oder nicht?" Ja, dazu weiter unten

        "Sind sie mehrfach Verursacher gewesen?" das weiß ich natürlich nicht, denn die Läuse tragen keine Ausweispaiere mit, in denen steht, woher sie nun kommen. Und dass sie dort nicht an den Wäden wachsen, um dann zu uns rüber zu hüpfen, ist mir auch klar. Die Kinder hatten mehrfach Läuse, wenn das Deine Frage war.

        "Übrigens, bei fettigen Haaren bringt es nicht, diese täglich zu waschen, dann fetten sie noch mehr nach....in der Pubertät kommt es schneller vor als man denkt....." Glaube mir, Du siehst es einem Kind an (bzw. riechst es), ob es einfach nur fettige Haare hat oder seit Wochen keine Dusche von innen gesehen hat.

        "Du schimpfst so über das Aussehen der Kinder, das die Mutter so verantwortungslos und schlampig ist....wieso übernachten deine Kinder dort?" Daruf bin ich in meinem Ausgangspost eingegangen. Das ist die beste Freundin meiner Tochter. Und weil sie so toll mitenander umgehen, beiße ich die Zähne zusammen beim Thema Sauberkeit und gehe nicht dazwischen. Im Übrigen sehe ich beide Eltern hier in der Verantwortung, und nicht nur die Mutter. Von verantwortungslos war nicht die Rede, ich beklage mich wirklich ausschließlich über die Hygiene / Sauberkeit.

        Also, nachdem ich die Tochter von der Ferienbtreuung abgeholt habe, habe ich sie wie die ganzen letzten Tage durchgkämmt. 2 richtig dicke qutschfidele Vieher gefunden. Prima!!! Bevor ich die Bahandlung startete, habe ich bei der Familie angerufen und eindringlich gebeten, nachzusehen. Ich habe es tatsächlich geschafft, freundlich und sachlich zu bleiben, denn da dachte ich noch, dass das vielleicht noch die Überbleibsel von dem Befall von letzter Woche sein könnten. Ca 2 Stunden später riefen sie zurück. Sie haben auch Läuse. Sie alle. Auf meine Nachfrage "alle 3???" meinte die Mutter (ja, ich sprach wieder mit der Mutter!) nein, auch wir Erwachsene, also alle 5, und nicht zu wenige. Und es ist schon spät, die Apotheke hat zu, ob ich ihr was von dem Mittel borgen könne. Sicher, ich habe hier Bestände, um eine 5-köpfige Failie lausfrei zu bekommen.... Auch auf die Gefahr hin, dass Du mit dem Einwand kommst, sie alle könnten sich mit Läusen heute bei der Übernachtung von meiner Tochter angesteckt haben, greife ich voraus und behaupte mal, dass sie das seit WOCHEN haben müssen. Und ich lehne mich so weit aus dem Fenster, zu sagen, dass dieser sich wiederholende Befall in der Klasse darauf zurückzuführen ist. Vielleicht nicht diese Familie alleine, vielleicht gibt es noch jemanden, der so konsequent darauf - sorry - schei...t, das weiß ich nicht, aber sie tragen ganz massiv dazu bei. Und ja, ich denke, wenn ich regelmäßig bei meiner Tochter die Haare wasche, oder ihr einen Zopf mache, dass mir dieser starke Befall irgendwie auffallen würde. Daher sehe ich hier schon den Zusammenhang zwischen der mangelnden Hygiene und vielen Läusen bei allen Familienmitgliedern (und als weitere Konsequenz im Umfeld)

        Am Telefon habe ich behutsam versucht ihr nahe zu legen, doch noch in die Apotheke zu fahren und das Mittel zu besorgen. Und ihr gesagt, dass ich ein Problem damit habe, mehrfach die Woche meine Kinder mit diesem Zeug zu behandeln. Sie schien halbwegs einsichtig, ob sie es wirklich macht, weiß ich nicht. Für die Kinder tut es mir leid, denn die Freundschaft wird früher oder später darunter leiden.

        Und ich ärgere mich über mich selbst - ich habe meine Tochter heute morgen in die Betreuung gebracht, obwohl ich den erneuten Befall schon vermutete.

        Irgendwie bin ich ziemlch fertig, deswegen der vielleicht etwas bissige Ton. Ich hoffe, Du kannst meine Verärgerung in etwa nachvollziehen.

        LG

(19) 19.10.16 - 15:08

Sauberkeit (Wäsche, Unordnung, Ränder unter den Fingernägeln usw...) hat nix mit Läusebefall zu tun.

Dass sie es locker sieht und nicht wäscht+kämmt ist jedoch etwas anderes...

also ja: ich würde zumindest, was das Haare behandeln + Kämmen angeht ein Fass aufmachen, aber eben gezielt, weil man es nunmal machen muss, um die Ausbreitung an die KLassenkameraden zu verhindern....

da jetzt einen Zusammenhang mit dem Hauschaos zu ziehen wäre übertrieben....

  • (20) 19.10.16 - 15:28

    Hallo,

    ja, Du hast recht, darum ging es mir auch in erster Linie. Alles andere war fehl am Platz hier, habe ich auch schon bei einer Antwort über Deinem Post geschrieben.

    VG

(21) 19.10.16 - 16:25

hatten wir auch dann haben wir das shampoo aus der apotheke von rausch genommen das wirkt vorbeugend - die läuse mögen den Duft nicht - seitdem ist ruhe - wir hatten zwar im Kindergarten und danach in der Schule immer wieder Zettel aber nie wieder was gefunden :)

Hallo

Wir haben fünf Kinder und die Zettel haben wir auch regelmäßig im ranzen. Zwei unserer fünf Kinder hatten letztes Jahr das erste mal Läuse. Der Rest noch nie. Auf Tisch klopf.

Ich bin auch nicht die supersaubere Hausfrau aber bei Läusen bin ich penibel. Da wird gekämmt gemacht und getan.

Außerdem ist es bis auf das auskämmen nicht so dramatisch. Klar habe ich bei sieben Personen viel Wäsche, aber vieles kann man in Säcke stopfen und einige Tage so stehen lassen. Entweder ist es Faulheit bei deiner Bekannten oder Überforderung.

Ein Kind von mir war letztes Jahr in der Schule und eines im Kindergarten. Ich denke die haben sich beim kuscheln angesteckt. In der Schule gab es keinen weitern fall( kann sich auch im Bus angesteckt haben) und im Kindergarten gab es auch keinen weitern Fall. ( laut Aushang )

Ich würde was sagen .

Lg

(23) 19.10.16 - 23:09

Hi,
ich hätte meine frisch entlauste Tochter wieder ins Auto gesetzt und wäre gefahren.

Ich hätte der Frau aber angeboten, mal mit über die Köpfe zu schauen, aber mein Kind wäre dort nicht geblieben.

Vermutlich bekommen die Mädels keine Läuse, weil so ein bißchen Ehrgeiz haben die Läuse ja auch, die gehen eigentlich nicht auf schmuddel Köpfe.

Alles Gute!
Claudia

(24) 20.10.16 - 09:35

Hallo!
Nur ganz kurz:

Du scheinst dich überhaupt nicht über Läuse erkundigt zu haben, denn es weder ein hygienisches Problem, noch nisten sich Läuse gern in dreckigen Familien ein. Auch befallen sie keine Kuscheltiere oder Bettwäsche, auch durch Haare waschen macht man höchstens die Läuse sauber.
Es gibt Studien die zeigen, dass auf Mützen von betroffenen Menschen (ich glaube es waren 75 Mützen) nicht 1 Laus gefunden wurde, denn Läuse verlassen ihren Wirt nur für einen neuen, nicht aber für Möbel, Textilien und co.

Allein, dass sie ihre KInder nicht kontrollieren ist fahrlässig, da gebe ich dir recht. Da mußt du sie geziehlt drauf ansprechen, denn diese Mittel sind pures Gift und, wenn andere Kinder sich immer wieder bei deren KInder anstecken (womöglich) finde ich das auch eine Unverschämtheit.

Lg Sportskanone

(25) 20.10.16 - 15:39

Hy,

ich bin beim Thema Läuse total tiefenentspannt - Und ich wünschte mir, dass alle anderen das auch so sehen würden -

Das ist so ein Tabuthema, weil man das immer irgendwie mit Hygiene in Verbindung bringt.
(ich habe Dich verstanden, warum Du das so erzählt hast bzw. wie Du das gemeint hast)

Erst vor kurzem habe ich den Anrufe bekommen: Es tut mir so leid, sorry, aber meine Tochter hat Läuse, es tut mir so leid ...Ich musste dann irgendwann eingreifen und sagen STOP - Danke, dass Du es mir gesagt hast, dann schau ich auch gleich...

Es ist scheiße, damit viel Aufwand verbunden - Und bei jedem Schild/zettel denke ich mir: och nööööööööö - Bis jetzt haben wir immer Glück...aber nicht weil ich es eklig finde sondern auch den Aufwand sehe.

Ich sprech das auch an: die Läuse gehen um, hast Du schon geschaut wir hatten Glück - also ziemlich offen...

...und wenn dann doch ein Läusekind in die Schule geht, dann ist mir das lieber ( OKAY, dass ist meine Meinung) als ein Kind, dass morgens dreimal gespuckt hat und Durchfall hatte aber SOOOOOOO gerne in die Schule wollte.

Sowas ätzt mich an - dreimal mehr wie Läuse - aber da haben mehr Eltern Hemmungen es zuzugeben, als bei Magen Darm...

Und ich hätte mein Kind auch da Übernachten lassen - deine Kind kann kein Überträger mehr sein und zur Not musste halt nochmal ran - Du musst ja jetzt sowieso noch die Eier behandeln...

Top Diskussionen anzeigen