Leistungsturnen?

Eine Userin steht vor der Entscheidung, ihre Tochter als Leistungssportlerin auszubilden - oder eben nicht. Viele urbia-Mitglieder waren selbst Leistungssportler oder ihre Kinder gehen diesen Weg. Hier berichten sie von ihren Erfahrungen.
Ein Tipp vom urbia Team

    • (1) 19.10.16 - 17:38

      Hallo :-)
      Unsere Tochter wird im November 6 Jahre alt und gerade stehen wir vor der Entscheidung ob sie das Turnen als Leistungssport fortsetzt oder ob im Breitensport weiter macht. Wir stecken gerade in einer Probephase und bisher klappt es anscheinlich gut. #ole
      Am Anfang war es für sie schon ungewohnt (4 x pro Woche Training, vorher 2 x pro Woche) und sie war mit Schule & Training ziemlich fertig, jetzt hat es sich aber eingependelt.
      Da ich daheim bin und sie nicht in den Hort o. Ä. geht sind wir flexibel und haben es gut geschafft das sie sich mal spontan mit einer Freundin trifft etc etc.
      Selbstverständlich haben wir viel mit den Trainern und anderen Eltern geredet, auch im Internet nachgelesen und sogar in diesem Forum ähnliche Fragen gefunden. Abnehmen kann uns die Entscheidung natürlich niemand aber es fällt uns schwer eine Entscheidung zu treffen. Wir selbst sind nicht sonderlich sportlich, gerade mit Turnen hatten wir vorher gar nichts am Hut. Das macht es nicht leichter :-(
      Sie selbst ist Feuer und Flamme und will gerne, ich denke aber mit ihren knapp 6 Jahren ist sie noch nicht in der Lage das ganze komplett abzuschätzen. Der Zeitaufwand allem voran.

      Wie erwähnt stecken wir gerade in einer Probephase aber ewig kann diese nicht gehen. Eine Entscheidung sollten wir in den nächsten Wochen treffen #zitter

      Was könnt ihr uns raten?

      Liebe Grüße

      • Mit 6 Jahren 4mal die Woche Training ist schon ziemlich ungewöhnlich... und vom deutschen Turnbund auch nicht vorgesehen....

        Auch ist unnormal in solch einem jungen Alter festzulegen welchen Weg ein Kind geht, denn die Echten Wettkämpfe gehen mit Ak7 los die bekommt auch fast jeder mehr oder weniger hin ab Ak8 wird dann entpuppt sich dann schon eher wer zu den Leistungsstarkennachwuchs gehört und erst ab diesem Alter geht es mit 4-5mal die Woche Training los.

        Kein Trainer wird einem so jungen Kind sooft training empfehlen , meine Tochter hat indem Alter nur 3,5h die Woche trainiert an 2 Tagen , und das mehr als genug!!!!

        Ich möchte mit der Te auch nicht diskutieren wollte nur klar stellen, dass es so indem Sport nicht läuft, zumindest nicht mit knapp 6.
        Und was einschätzen betrifft können Kinder schon früher.

        • Wie gesagt, wir kennen uns überhaupt nicht aus und vertrauen da eigentlich auch dem Verein. #gruebel Als ich gegoogelt habe, habe ich ähnliche Trainingszeiten und Vorgehensweisen gelesen von daher dachte ich das wäre normal?
          Und was meinst du mit "Und was einschätzen betrifft können Kinder schon früher. "?

          • von welchen Verein redest du ?Einfache vereine trainieren nicht 4mal die Woche, und müssen spezialisiert sein um leistungsstarken zu fördern, ansonsten wird es nichts mit weit kommen ;)

            • Ich rede von unserem Verein den ich hier sicher nicht nennen werde. Da der Leistungssport dort möglich ist, inklusive Förderung der leistungsstarken Turnerinnen, wird er wohl kein "einfacher" Verein sein :-)

              • ganz Ehrlich dann wäre es bei kein Verein mehr, das nennt sich sich dann nicht so und es gebe auch keinen Grund den Namen zu verschweigen außer man hat sich was aus den Fingern gezogen.

                Ich denke uns hier ist allen bewusst wo es gerade regnet....

                • Warum sollte ein normal denkender Menschen den Namen des Sportvereins seiner Kinder in irgendeinem Internet Forum veröffentlichen ?
                  Was du im Internet über deine Kinder schreibst ist mir egal, für mich gibt es aber Punkte die einfach nicht hier her gehören.

                  Ich glaube, du bist absolut auf dem Holzweg.

                  Weder Sprache, noch Thema passen dazu.

                  LG

                  (9) 20.10.16 - 03:22

                  Ich kann katze75 nur zustimmen. Normale Turn- und Sportvereine trainieren keinen Leistungssport. In unserem Sportverein werden talentierte Kinder, speziell beim Turnen, in Leistungszentren in der Nähe geschickt und da geht das Training in dem Alter auch nicht über 3 1/2 Stunden, verteilt auf 2 Tage, hinaus. Sie haben dann pro Tag etwas über eine Stunde Training mit perfekt ausgebildeten Trainern. Und das wird dich auch eine Stange Geld kosten. Ein normaler örtlicher Sportverein bringt dein Kind nicht weiter. Leider habe ich die Antworten der TE nicht komplett gelesen. Ich hatte angenommen, dass das Kind schon Kontakt zu einem Leistungszentrum hat und schon in der Schule ist. Jetzt sah ich, dass die Maus erst 5 ist und im November 6 wird. Kein seriöser Sportverein macht in dem Alter den Vorschlag zum Leistungssport. Das ist totaler Humbug. Vergiss meinem ersten Post indem ich geraten habe es zu probieren. Ich hatte mir deinen Thread nicht genau durch gelesen. So wie es mir gerade vorkommt, will euer Verein entweder von euch mehr Geld oder will voran kommen indem er eine Elite züchtet wie zu DDR-Zeiten. Geht es wirklich um professionellen Leistungssport, werdet ihr als Eltern genau informiert über Trainingspläne, Trainingseinheiten usw.

                  LG

                  • (10) 20.10.16 - 09:44

                    Unsere Tochter ist schon in der Schule.
                    Bei dem "Programm" um das es geht handelt es sich um die Nachwuchsfördergruppe. Laut Homepage heißt das eigentlich nur 3 mal Training, aber auf der anderen Seite auch das die Kinder individuell gefördert werden und sich das Training dadurch zusammensetzt.
                    Den Verein halte ich eigentlich für sehr seriös und wie gesagt habe ich auch im Internet öfters gelesen das dieser Vorgang normal ist, habe ja auch hier andere Userinnen geschrieben (unteranderem eine deren Tochter sich im gleichen Alter dagegen entschieden hat).
                    Wir mehrfach geschrieben kennen wir Eltern uns einfach nicht aus und haben uns gut beraten gefühlt. Ich werd die Trainerinnen aber definitiv mal ansprechen und dann wird sich das hoffentlich klären :-)

                    • Natürlich nachfragen weil es angeblich nicht normal ist und zum anderen was es genau mit dem individuellen Training auf sich hat weil sie selbst ja eigentlich von 3 Trainingsterminen schreiben (wir aber 4 haben gerade).

        (12) 19.10.16 - 20:30

        Son Quark.

        Kunstturner trainieren locker 4-5 mal pro Woche, wenn sie das wirklich als Leistungssport machen. Auch schon mit 6 Jahren!

        • (13) 20.10.16 - 10:14

          nein definitiv nicht indem Alter , 3 meiner Kinder gehen zum Kunsturnen, 2 Mädchen und 1 Junge.
          Die Mädchen gehören beide zudem leistungsstarken Nachwuchs und trainieren in entsprecher Schule zu der wir fahren müssen mehrfach die Woche, dort trainiert kein 5-6 Jähriges Kind mehr als 2 mal die Woche.
          Meine jüngere hat den Sport mit 4.5J angefangen hat die ersten Jahren nur im örtlichen Sportverein trainiert 1-2 mal die Woche und das gereicht um erfolgreich zu sein, mit 6 wurde sie zum Jahreswechsel ins Leistungszentrum eingeladen, aber da sollte erst einmal nur 1mal wöchentlich hin, die restlichen 2mal hat sie im örtlichen Sportverein trainiert, das ändere sich nach und nach ,da die ältere Schwester ja doch öfter ins Leistungszentrum/Turntalentschule sollte , die kleine wollte dann mit und durfte es auch, für die ältere wäre 3 mal wöchentlich Training in der Turntalentschule genug plus ab und an Sondertraining am Wochenende oder Trainingslager in den Ferien, aber dieses ist erst für Kinder ab 8 Jahren verpflichtend, jüngere Kinder werden manchmal gefragt ob sie mit wollen und können es selber entscheiden.
          Meine ältere geht freiwillig 2 mal Wöchentlich zusätzlich zum Training , aber wie gesagt das ist freiwillig, die jüngere geht Freiwillig oft mit, aber mehr als 3 mal verlangt hier keiner .
          und mit 6 Jahren legt keiner etwas fest , weil man das echte Potenzial eh nicht sofort sieht, bei unsere älteren sah es im alter von 6-8 nicht wirklich danach aus als ob sie es schafft der aber in diesem Jahr mit 9 Jahren ist der Knoten geplatzt.
          Im übrigen werden Kinder die nicht von sich aus turnen wollen, schnell wieder weggeschickt, denn so was braucht kein Trainer und wenn ein Kind talentiert ist, wird den Eltern empfohlen das es öfter zum Training kommt, aber wenn das nicht geht aus welchen Gründen auch immer wird keiner rausgeschmissen, oder muss in einer anderen Liga trainieren.
          So wird das auch bei anderen Leistungszentren gemacht.

          Auch bei den Jungen ist da nicht anders, unser Sohn geht zwar 3 mal die Woche zum turnen aber das 1 ist auch hier freiwillig, das kann er sich auch wöchentlich aussuchen,.

    (14) 19.10.16 - 18:21

    ich kann nur von mir reden..

    ich habe zu DDR Zeiten Leistungssport Turnen ( ab ca 3 Jahren ) und danach Rhytmische Sportgymnastik gemacht. Mich aber mit 8-9 Jahren total verweigert.

    Ich kam als Kind mit dem Druck nicht mehr zurecht. Training , Schule, Training, Hausaufgaben.. Gewinnen , Wettkämpfe, extrem autoritäre Trainer. Am schlimmsten in meiner Erinnerung waren sogenannte Leistungsbücher , wo Fortschritte , Essverhalten und Gewicht festgehalten wurden. Mir wurde permanent eingetrichtert, ich sei zu fett.
    Denn , wenn das Ziel "die Maximierung sportlicher Leistung" ist, dann heisst dass darben , quälen , verzichten. Und im Kindsalter prägt dies enorm.

    Ich hatte aber auch Spass , hab tolle Erfahrungen gemacht und die sportliche Vorprägung bzw.mein Körpergedächtnis kommt mit mit fast 40 immer noch zu gute. Meine Schwester ( ähnliche Laufbahn ) hat mit 13 Jahren aufgehört und seit dem nie wieder! aktiv Sport gemacht ( Schule ausgnommen, aber auch da sich verweigert ).

    Meine Empfehlung, seit offen für Ihre Entscheidung und gebt Unterstützung.
    Lasst Sie ruhig beginnen, Erfahrung sammeln. Und wenn sie nach 4 Monaten plötzlich nicht mehr möchte , geht sie halt wieder in den Breitensport. Solange eure Tochter Spass an körperlicher Bewegung hat ist alles gut, Leistungssport kann schnell auch ins Gegenteil kippen.

    Wenn Sie Spass und Ehrgeiz im Leistungsbereich hat - perfekt, zumal sich hoffentlich im Turnen die Trainingsmethodik und - didaktik verändert hat:-D

    Meine Eltern nahmen meine Entscheidung hin. Für Sie war es absolut ok, dass ich nach meiner "Sportkarriere" andere Interessen dann hatte.

    LG looni

    • (15) 19.10.16 - 18:44

      Hallo
      Zu DDR Zeit stelle ich mir das nochmal anders vor, wäre es heute noch genau so wie du schreibst würde ich mir das für sie nicht wünschen :-(
      Der Druck und Leistungsgedanke ist natürlich da, das ist mir klar, aber das dir dauerhaft gesagt wurde du bist zu fett finde ich echt heftig.Vielleicht bin ich als nicht Sportlerin auch zu naiv ?

      Immerhin hast du auch positive Erinnerungen daran!
      Abbrechen geht natürlich immer, keine Frage. Wir machen uns trotzdem unsere Gedanken.

      Ehrgeizig ist sie definitiv. Oft zu ehrgeizig. Aber egal wie es weiter geht, daran wird sie ohnehin noch arbeiten müssen.

      Liebe Grüße

Hm, schwierige Entscheidung. Mit Turnen habe ich keine Erfahrung. Bei unserem mittlerem stehen wir vor einer ähnlichen Entscheidung. Er spielt Schach und nun sind wir schon mehrfach von Landestrainern angesprochen worden, ob er nicht zusätzlich im Stützpunkt trainieren möchte. Wir haben für uns beschlossen, es probehalber zu probieren, auch wenn es samstags eine Fahrt von ca. 50km hin und 50km wieder zurück bedeuten wird. Falls uns das zu viel wird, kann man das Ganze ja immer noch beenden. Meine Schwester selber war im Schwimmen sehr gut und hat am Olympiastützpunkt trainiert, mit 13 aber hingeschmissen, weil sie vom Schwimmen die Nase voll hatte. So what? Eine gewisse Fluktuation wird sicherlich einkalkuliert und wenn eure Tochter das machen möchte, soll sie es doch probieren. Wenn es später aus irgendwelchen Gründen (Gesundheit,Motivation, Zeit, Schule) wirklich nicht mehr gehen sollte, könnt ihr doch immer noch die Reißleine ziehen. Die Erfahrungen, die sie da sammelt, wird ihr doch niemand nehmen können.

LG Ines#winke

  • Wow wusste gar nicht das es für Schach auch eine Förderung gibt :-) Schach habe ich als Kind auch gerne gespielt. Bloß nicht sonderlich erfolgreich :-D
    Du hast recht, abbrechen kann man immer. Eine tolle Erfahrung ist es sicher.

    • Ja, nennt sich bei uns dann Landeskader und da gibt es dann verschiedene Stufen, da kommt es dann auch auf das Alter der Kinder an. Bei meinem Sohn kommt hinzu, dass er sich gerne mit anderen Kindern messen möchte und das ist in seinem Schachverein schwierig, er spielt da meist gegen Erwachsene, aber ich merke wie gut es ihm tut unter gleich guten Kinder zu sein. Die verstehen sich dann auch meist menschlich gut, weil ähnliche Interessen/Erfahrungen. Mein Sohn genießt das und wenn ich kann, möchte ich ihm das auch ermöglichen. Solange die Kinder es gerne machen, und es leistbar ist, finde ich, sollte man es auch ermöglichen. Nicht alle Kinder möchten gerne "nur" Sport machen, es gibt auch die ehrgeizigen Exemplare.
      LG Ines#winke

(19) 19.10.16 - 18:52

Kann sie nicht einfach zweimal die Woche turnen und fertig?

Ich mein, warum sollte sie Leistungssport machen? Ich sehe gar keinen Sinn in der Ochserei.

  • Mit dem Argument wäre so ziemlich gar nichts im Leben sinnvoll. Wir zweifeln nicht den Leistungssport selbst an sondern ob es für unsere Tochter jetzt schon etwas ist :-)

    • Wenn sie "groß rauskommen" soll ist es jetzt auf jeden Fall etwas, wenn sie nicht schon spät dran ist.
      Ein anderer Grund fällt mir nicht ein, warum ein Kind das tun sollte. Es kann ja eine Sportart ausüben, um Gottes Willen, ich verstehe nur nicht, warum es Leistungssport sein muss.

      • Sie soll nicht "groß rauskommen", es ist ihr absolutes Lieblingshobby und sie scheint talentiert zu sein. Darum geht es momentan auch. Darum woran sie aktuell Freude hat.
        "Sein müssen" ist hier nicht die rede.

        • Also wenn das so ist wie du sagst, dann frage ich mich warum vertraust du nicht einfach deinem Kind, denn dann ist es eh egal was ihr ihr oder du darüber denkst, Kinder können in dem Alter sehr gut einschätzen was sie wollen und was nicht...

          Als Eltern sollte man einfach ohne zweifel dahinter stehen und dem Kind in weniger einfachen Zeiten Rückhalt geben.

          Bei uns ist es so wir unterstützen unsere Kinder wie wir können, und begleiten sie auch ihren Weg, aber wir sagen ihnen oft das sie immer sagen können stopp...

          Ansonsten finde ich es persönlich total daneben, wenn Elltern ihre Kinder ausbremsen weil sie meinen es sei zu viel, sowas seh ich auch oft und kann da nur Kopfschütteln, Meine ältere macht oft am Wochenende oder spät Abends oder kurz vor der Schule ihre Schulsachen immer freiwillig ich würde ihr problemlos eine Entschuldigung schreiben, da sie es nach der Schule nicht schafft, für uns ist es ok, denn das ist ihr Weg, bei der Jüngeren klappt es noch oft direkt nach der Schule weil sie eher daheim ist.

          Deswegen kann ich dir nur auf den Weg geben vertraue deinem Kind denke nicht zuviel nach, alles kommt wie es kommt.

          Aber unterhalte dich mit Trainern warum sie 4 mal die Woche hin soll indem Alter und warum man gleich aussortiert wird, denn das ist definitiv nicht normal...
          ...wenn es freiwillig wäre, also nach dem Motto, du bist gut und wenn du willst kannst du öfters kommen, dann wäre es schon ok, aber sonen Druck den Eltern und dem Kind machen das geht gar nicht, bei uns hat die Trainerin bei der älteren angedeutet das für sie besser wäre öfter zu kommen, aber das war kein Zwang, nur wenn sie dem Kind sagte, dann war dieses Feuer und Flamme...

          Deswegen würde ich gerne wissen welcher Verein auf sowas besteht.

(24) 19.10.16 - 20:31

Sehs mal so. Ohne diese "Ochserei", wie du sie nennst, gäb es keine Olympia im TV. Oder meinst du, die fangen alle im Erwachsenenalter an?!

4mal in der Woche wäre mir für meine Kinder eindeutig zu viel.

Meine Tochter kann sich auch für etwas total begeistern und ist dann mit Feuereifer dabei. Aber eben bei allen was sie macht: turnen, Geige, Taek-won-do, manchmal reiten.
Und: Freunde treffen !!!
Du würdest deiner Tochter die Bandbreite der Aktivitäten nehmen, wenn sie 4mal in der Woche eingebunden ist. Mal ganz davon ab, das Schule ja durchaus nochmal an Dynamik zunimmt und dafür auch mehr Zeit aufgewendet werden muß.

Wenn sie älter ist, mit 10 oder 12 und ihr der enorme Zeitaufwand bewußt ist, dann vielleicht.
Ich als Mama würde mich aber gegen den Leistungssport entscheidenö.

Top Diskussionen anzeigen