Feriencamp, Sprachcamp für 14-jährigen

    • (1) 30.10.16 - 10:51

      Hi,
      bin gerade in heftiger Diskussion mit meinem Sohn.
      Er möchte in den Ferien nur abhängen, PS4 zocken, höchstens mal ins Freibad.
      Wegfahren nur mit mir und seiner kleinen Schwester, dann auch gerne ins Ausland (was ja aber z.B. in den Sommerferien so teuer ist, dass ich es als Alleinverdienerin nur ein bis zwei Wochen bezahlen kann).
      Seine zwei Freunde, die er hat, fahren fast immer weg (der eine nach Polen zur Verwandtschaft die ganzen sechs Wochen, der andere zum Vater)
      Da ich ja nicht alle Ferienwochen Urlaub habe und der Kontakt zu seinem Vater abgebrochen ist, er auch nicht mehr allein zu Oma/Opa möchte weil zu langweilig, habe ich für nächsten Sommer ein Feriencamp oder Sprachferien vorgeschlagen, mit Gleichaltrigen.
      Da ist er voll dagegen!
      Sein Hauptargument: Mag keine großen Gruppen und muss schon während der Schulzeit die ganze Klasse ertragen.
      Zweites Argument: Möchte in den Ferien Essen und Beschäftigungen selbst bestimmen und nicht an eine Gruppe anpassen.
      Meine Argumente dafür wie neue wichtige Lebenserfahrungen, sich in einem fremden Land auch ohne Mama zurecht finden, Spaß mit anderen sind für ihn absolut nicht wichtig.
      Selbst für mich großartige Vorschläge wie Jugendclub in Spanien, Sprachcamp auf Malta oder Kanu in Schweden können ihn nicht locken.
      Was habt ihr für eine Idee?
      Wie könnte ich ihn überzeugen?
      Oder einfach das Geld sparen für einen gemeinsamen Urlaub?
      Aber ich habe immer so ein schlechtes Gewissen, wenn ich arbeite, meine Tochter bei Papa ist oder bei den Großeltern und er hängt nur alleine zu Hause.
      LG und danke schonmal für Eure Ideen!
      smarti

      • Einen ultimativen Tipp kann ich Dir nicht geben, aber bei meinem Sohn war es in diesem Jahr ähnlich: Teuren Urlaub ins Ausland können wir uns nicht leisten, und mit uns eine Radtour in Deutschland machen, fand er auch nicht so erstrebenswert. Durch eine Vertrauensperson ließ er sich dann aber doch auf ein Feriencamp auf Texel/NL ein. Kurz vorher bekam er dann noch mal "kalte Füße": Campen ist nichts für mich, so viele fremde Kinder etc., ließ sich dann aber doch unter der Voraussetzung überreden, dass er abbrechen darf, wenn er sich dort nur unwohl fühlt: 14 Tage vergingen wie im Fluge, er fand es super und will nächstes Jahr wieder hin!

        Mehr als anbieten geht nicht! Wenn Deinem Sohn wirklich ein gemeinsamer Urlaub wichtiger ist, dann muss er lernen, dass euer Budget einfach begrenzt ist - vielleicht findet ihr da einen Kompromiss.

        Andere Ideen: Gibt es irgendwen in der Verwandtschaft, zu dem Dein Sohn einen guten Draht hat? Mein Sohn besucht zB regelmäßig seinen Lieblingsonkel. Oder könnte dein Sohn vielleicht auch mit einem seiner Freunde mitfahren? Ich kenne einige Eltern, denen es nichts ausmacht, wenn noch ein Freund eines der Kinder mitkommt. Gibt es Angebote vor Ort? Bei uns gab es früher immer sogenannte "Stadtranderholung", da habe ich schöne Zeiten in meiner Jugend verbracht, und gekostet hat es nicht viel.

        VG
        Anja

        • Hi,
          danke für Deine Antwort!
          Stadtranderholung war er einmal, fand er ganz gut ist aber altersmäßig vorbei.
          Der Lieblingsonkel und die Lieblingstante haben Baby und Kleinkind, das findet er nervig und langweilig und die haben natürlich keine Zeit für altersgemäßes Programm.
          Weitere Verwandte kommen nicht in Frage.
          Der beste Freund der aus Polen kommt, da würde ich ihn nie mit hin lassen, die Familie kann ich akzeptieren aber ihre Erziehung ist sehr konträr von meiner (rauchen und saufen vor den Kindern, Kinder ohrfeigen, TV rund um die Uhr, alle keine Arbeit und Spaß dabei).
          Ich suche mal weiter und mache ihm Vorschläge für schöne Orte. ;-)
          LG

      Hallo,

      das Problem an der Sache ist, dass es für DICH ein Problem ist, wenn er allein zu Hause ist und DU ein schlechtes Gewissen hast, weil du arbeiten musst. Das ist aber nicht das Problem deines Sohnes, der solche Ferien offensichtlich völlig in Ordnung findet. Und gegen seinen Willen würde ich ihn ganz sicher nicht allein in so ein Camp schicken, geschweige denn ins Sprachcamp. Ferien sind Ferien! Und Kinder brauchen auch dieses Ausspannen und Abhängen, vor allem im Teeniealter.

      Wenn du überhaupt eine Chance hast, dann über eine Gruppe im Ort.. die dann im Sommer gemeinsam wegfährt.. wie z.b. Pfadfinder (wird in dem Alter aber schwer), oder irgendwelche Sportcamps, wenn er eine Sportart ausübt.

      Er hat dir seine Meinung dazu gesagt, dann würde ich das auch akzeptieren und lieber für gemeinsamen Urlaub sparen.

      lg

    • Hallo!
      Duerfte er mit 14 schon arbeiten? Dann wuerde ich mit ihm einen Ferienjob suchen.... Dann kann er von seinem Verdienst was zum Urlaub dazu tun?!
      Oder was freiwilliges? Im Tierheim Hunde ausfuehren oder so?

      Ich kann deinen sohn total verstehen. Für mich wäre es als Teenager der totale Horror gewesen, in irgendein Camp zu fahren. Allein, ohne jemanden, den ich kenne in einem Land, das mich weder interessiert noch wo ich tun und lassen kann was ich will, wann ich will, wie ich will. Ferien bedeutet eben all das: Freiheit, tun zu können, was man wil, wann man will, wie, wo und mit wem man will. Ein sprachcamp? DAS bedeutet lernen. Eine andere Sprache sprechen, das hat nichts mit Freizeit oder Freiheit zu tun. Ich würde mich weigern, sowas mit zu machen! Lass ihn in seinen Ferien soviel Freiheit und Freizeit, wie möglich. genug das ist es, was man will. Sich an möglichst wenig regeln halten müssen und seine leben ein Partner Wochen genau so gestalten, wie man will. DAS wollen Teenager.

    • (7) 31.10.16 - 12:23

      Hallo,

      meine Tochter war schon mehrmals in solchen Sprachcamps und war davon begeistert.

      ABER gegen seinen Willen würde ich ein Kind nicht dort hinschicken. Es ist sicher einfach nicht jedermanns Sache.

      Zudem sind die Sprachferien ja auch nicht gerade billig. Da würde ich das Geld lieber mitinvestieren in den Familienurlaub, gerade wenn Du schreibst, Euer Budget ist sowieso begrenzt.

      Viele Grüße
      H.

      Wenn er keine Lust hat, hat das auch keinen Sinn.
      Dann muss er halt zu Hause abhängen.

      hallo,
      alleine zuhause wäre hier kein ding. mehrere wochen abhängen, tagsüber ungeduscht herumschlurfen, PS zocken und nichtstun gäbe es hier ganz sicher nicht! nichts gg. erholung und freizeit - aber nicht so!
      der sohn meiner freundin ist 15 und sucht sich kleine jobs bei nachbarn (z.b. rasenmähen), eine tochter von freunden macht ein praktikum im kindergarten. wenn wegfahren nicht drin ist, dann ab ins schwimmbad mit freunden, radtouren, hochseilgarten oder was weiß ich (je nach interesse). gg. ab und an mal "chillen" spricht nichts, aber durchgehend? never! auch nicht mit 14.
      ich würde schon einiges dransetzen, ihn für ein jugendcamp o.ä. zu begeistern - und falls es ihm überhaupt nicht zusagt, kann er abbrechen.
      hier gibt es z.b. immer ein 12-tage-jugendzeltlager von der gemeinde aus (13 - 17 jahre). 1 tag nach anmeldebeginn sind alle plätze weg, weil es so beliebt ist. es gibt super angebote für jugendliche hier (tagestouren, aber auch wegfahren).
      vg

Top Diskussionen anzeigen