Flugverspätung - kriegen wir Ärger mit Schule?

    • (1) 01.11.16 - 00:05

      Ich erinnere mich noch gut daran - einmal bei Rückflug aus Afrika mehr als 20 Stunden Verspätung und einmal aus Türkei ca. 16 Stunden Verspätung.
      Wir wurden ins Hotel gebracht. Am nächsten Tag flogen wir endlich heim.

      Jetzt gehen unsere Kinder schon in die Schule. Ich möchte wissen, was ist, wenn Flug verspätet und wir kommen statt Sonntag am Montag in Deutschland an.
      Wir rufen immer Montag früh bevor Unterricht beginnt die Schule an, wenn meine Kinder krank sind. Aber wegen Flug? Kriegen wir Ärger mit Schule?

      Wer von euch hat schon mal erlebt?

      • Nun,
        in wieweit es Ärger gibt liegt im Ermessen der Schule.
        Allerdings ist Flugverspätung genauso wenig ein Entschuldigungsgrund wie schon vor Beginn der Ferien fliegen zu wollen.
        Es ist bekannt das solche Verspätungen passieren können, also ist entsprechend Puffer einzuplanen.

        Hallo,

        ich versuche mir gerade vorzustellen, wie der "Ärger" aussehen könnte? An unsere Schule gedacht, gäbe es keinen Ärger. Und wenn es danach geht, dass es immer zu Verspätungen kommen könnte, dürfte man gar nicht fliegen, denn es könnte schließlich auch tagelang gestreikt werden und dann sprechen wir nicht mehr von ein paar Stunden/einem Tag.

        vg, m.

        hallo, geht dem ganzen doch aus dem weg und bucht den rückflug für samstag! ist sowieso viel entspannter, noch 1 tag zuhause zu sein, bevor es wieder losgeht! viele grüsse

      • (5) 01.11.16 - 07:20

        Welche Art Ärger soll das denn sein? Man entschuldigt sein Kind und fertig.

        So lange das nicht regelmäßig vor und nach den Ferien oder auch sonst zwischendurch vorkommt, wird es keinen wirklich jucken.

        Hallo,

        wenn du merkst, dass der Flug Verspätung hat, kannst du ja jemanden anrufen, der dann rechtzeitig die Schule informiert.

        Ja, bei unserer Schule ist es so, wenn das Kind nicht abgemeldet wird und keiner telefonisch erreichbar ist, dann wird es an die Polizei weitergeleitet. Es könnte ja auch auf dem Schulweg etwas passiert sein.

        LG

      • Wir fliegen immer samstags zurück. Nie Sonntag.

        Von Amerika aus zum Beispiel. Abflug am Samstag, das heißt Sonntag sind wir da.

        Das kommt doch immer auf die Länge der Verspätung an.
        Planst du so, dass du 6:30 Uhr landest und 8:00 Uhr die Kids in der Schule sind, ist das eindeutig kein Entschuldigungsgrund.
        Ich hatte es allerdings mal, dass der Flug (Langstrecke und auch noch mit Zwischenlandung - also weit über 24 Stunden unterwegs) 20 Stunden vor Unterrichtsbeginn hätte landen sollen. Wir wohnen keine halbe Stunde vom Flughafen entfernt. Aber dank diverser Verspätungen und dann noch einer Umleitung landete der Flug 2 Stunden vor Schulbeginn. Ich habe meine Kinder an dem Tag nicht in die Schule geschickt und das entsprechend mit dem Klassenlehrer geklärt. Das war auch kein Problem. Der Nachweis kann ja erbracht werden.
        Allerdings wusste die Schule schon vorher, dass die Kinder zur Familie ins Ausland fliegen. So ganz unbekannt sind die schlechten Flugverbindungen nicht. Das ging damals bei uns nicht um einen Erholungsurlaub, sondern um einen Familienurlaub wegen einer Hochzeit meiner Schwägerin.

        Man muss da rechtlich unterscheiden. Hat man die Reise von Anfang an so gebucht, dass das Kind erst einen Tag später in der Schule sein kann, kann man Ärger bekommen, sofern das die Schule im Voraus nicht abgesegnet hat.

        Ansonsten gelten Flugverspätungen als höhere Gewalt. Man ist allerdings in der Beweislast, das es keine Ausweichmöglichkeiten gab.

        Hallo
        Die Schule meiner Tochter war sehr kulant wenn man mit offenen Karten gespielt hat. Ich erinnere mich daran das wir mal eine ganz heftige Verspätung hatten obwohl wir eigentlich überpünktlich vor Ferienende zurück gewesen wären, war ein Langstreckenflug. Für die Schule kein Problem. Sie hat selbstverständlich alles von selbst nachgeholt.

        LG

        Nein, kein Ärger.

        Am besten in der Schule anrufen, wenn´s geht an dem Morgen (E-Mail etc.)

        Aber immer eine Entschuldigung schreiben und für den Fall der Fälle die Nachweise über den Vorfall behalten.

        Selber nicht, aber ein Mitschüler meines Sohnes konnte mal wegen gesperrten Straßen aufgrund der Witterungsverhältnisse nicht pünktlich vom Skiurlaub zurück in der Schule sein. Tja, dumm gelaufen. Er wurde entschuldigt und damit hatte sich das Thema in der Schule erledigt.

        Ich denke mal, wenn Du merkst, dass der Flug sehr verspätet sein wird, kann man auch evtl. einen Mitschüler informieren und nachher eine ordentliche Entschuldigung abgeben.
        Generell würde ich sowieso immer einen Urlaub so planen, dass ich mindestens einen Tag vor Ferienende wieder zu hause wäre. Da hat man im Notfall noch etwas Puffer.
        LG
        Martina75

        Frag doch einfach nach, ist der einfachste und sicherste Weg. Wir können ja schwer einschätzen, wie die Schulleitung reagieren würde. Ruf an, sag, dass du den Urlaub buchen möchtest und dir wegen des Rückflugs unsicher bist, gab doch erst Streiks, das könntest du als Grund für deine Überlegungen anführen.

        Die Rektoren, die ich kenne, würden da aber kein Fass aufmachen, wenn der Flieger Verspätung hat. Ebenso wenig, wie sie das machen, wenn der Bus wegen Schnee nicht fährt oder sonstwas. Ist ja nicht so, das man mutwillig plant. Aber es soll wohl Leute geben, die erwarten, dass man an alle Eventualitäten denkt und entsprechend Vorkehrungen trifft.

        Hallo!
        Ich habe voriges Jahr einen deutschen Familienvater kennengelernt, der Ende der Herbstferien in Italien krank geworden ist. Er hat mit seinen Kinder noch 1 ganze Woche im schon geschlossenen Hotel verbracht und ist dann esrt mit den Kindern nach hause geflogen. Die Schule (die er angerufen hatte) hatte dafuer Verstaendnis.
        Die Kinder waren 10, 12 und 14, theoretisch haetten sie alleine zurueck fliegen koennen, die Mutter war zuhause geblieben.
        LG

        Hallo!

        Ich denke, dass es davon abhängig ist, wie man sonst so mit Lehrern kommuniziert. Wenn immer zu den Eltern gehört, die gern mit dem Holzhammer arbeiten, dann könnte ich mir vorstellen, dass man als Lehrer gern mal zurück zickt. Nur frage ich mich, welche Konsequenzen das haben sollte? Meinst du, die kommen dann mit dem Polizei-Hubschrauber?

        Keine Ahnung, ob wir nun eine besonders nette Schule erwischt haben oder nicht, aber ich bin sicher, es gäbe hier keinen Ärger, wenn man das offen kommuniziert und rechtzeitig darüber informiert, ,dass man am Flughafen Was-weiß-ich festhängt und wahrscheinlich dann oder dann wieder anwesend sein wird.

        Selbst mein Arbeitgeber wäre natürlich nicht hoch erfreut, wenn mir das passieren würde, aber auch dort gäbe es keinen Ärger, wenn ich offen damit umginge.

        LG

Top Diskussionen anzeigen