wie beschäftigen sich Eure Jungs (1. Klasse) in Ihrer Freizeit ?

    • (1) 14.11.16 - 21:42

      Hallo zusammen,

      ich würde gerne mal von Euch wissen, wie sich Eure Erstklässler so in Ihrer Freizeit, also nach den Hausaufgaben, ALLEINE beschäftigen. Ich meine alles, was außerhalb von Sportverein, Musikunterrricht oder verabreden mit Freunden ist.

      Unser Kleiner ist jetzt in der 1. Klasse, gerade ist er 7 Jahre alt geworden. Er hat noch einen 10 jährigen Bruder, mit dem er früher nachmittags oft gemeinsam gespielt hat, der aber nun in die 5. Klasse eines Ganztags-Gymansiums geht, d.h. er ist erst um 15.30 zu Hause und will dann auch gerne erstmal seine Ruhe.

      Ich habe i. M. das Problem, dass der Kleine recht zügig mit den Aufgaben fertig ist, und dann ab 14.OO Uhr erstmal völlig planlos ist. Die Fragen nach Fernsehen oder WI-I spielen erübrigen sich für mich für diese Tageszeit von alleine. Alleine nach draußen gehen, will er zumeist nicht, kann ich im Winter auch ehrlich gesagt verstehen, bis auf Kettcar fahren in der Siedlung geht da halt nicht viel, Nachbarskinder in seinem Alter gibt es (fast) nicht.

      Ich zähle mal locker auf, was er so alles tun könnte: mit Lego spielen, Carrera-Bahn fahren, mit Autos etc. spielen, puzzeln, TipToi, Bügelperlen, Weben, Malen etc.
      Ganz häufig will er aber gar nichts sondern es kommt sofort die Frage: Spielst Du mit mir Mama ? Am liebsten Gesellschaftsspiele. Klar, ab und zu nehme ich mir eine halbe Stunde, aber ich gehe halt auch halbe Tage arbeiten und nachmittags muss dann der Haushalt laufen, das kennen sicher die meisten von Euch.

      Noch dazu kommt, dass er vor lauter Langeweile manchmal totalen Blödsinn macht, heute hat er mit meinem Deo-Stick die Fliesen im Bad angeschmiert :#augen

      Ich glaube, ein großes Problem ist, dass er noch nicht lesen kann. Er ist sehr wissbegierig, fragt uns Löcher in den Bauch. Aber er ist eben auf unseren Input angewiesen, und das nervt ihn. Aber bis er ein Buch lesen kann wird sicher noch mind. ein halbes Jahr vergehen ...

      Ich bin i. M. echt ratlos und würde mich freuen, etwas von Euch zu hören.

      LG

      • Mein Sohn ist jetzt im zweiten Schuljahr, aber viel hat sich in dem Jahr nicht geändert.

        Mein Sohn kann sich sehr gut beschäftigen. Er baut und spielt gerne mit Lego, auch mit Playmobil oder seinen Dinosauriern spielt er gerne. Lesen wird auch immer beliebter und in letzter Zeit beantwortet er auch gerne die Antolin-Fragen zu seinen Büchern. Die Cuboro-Bahn mag er auch, aber da "muss" ich meist mitbauen.

        Sonderlich oft verlangen meine beiden nicht nach Bildschirmen, aber wenn sie daddeln oder fernsehen möchten, finde ich es nicht schlimm, wenn es nachmittags ist. Ich erlaube es nur nicht, wenn einer von den beiden im gleichen Raum Hausaufgaben macht, weil die Konzentration dann zu sehr leidet.

        lg

        (3) 14.11.16 - 22:14

        Huhu,

        Mein Sohn hat in dem Alter sehr gerne Hörspiele oder Hörbücher gehört, sowohl Fiktion wie auch Wissensserien. Dabei hat er mit Lego gebaut oder auch einfach nichts weiter gemacht.
        Allerdings war er schon immer bis 16:30 in Betreuung, so dass er keine ewig lange Freizeit alleine hatte. Im Kindergarten und in der OGS gab es immer Beschäftigungsmöglichkeiten mit anderen Kindern.

        LG

        Hanna

        "Noch dazu kommt, dass er vor lauter Langeweile manchmal totalen Blödsinn macht, heute hat er mit meinem Deo-Stick die Fliesen im Bad angeschmiert :#augen"

        #rofl sowas könnte fast von mir kommen...

        Hallo,

        Mein Schulkind hat noch 2 kleine Brüder (4 und 2 Jahre) also wenn nachmittags keine Termine oder Verabredungen anstehen spielen sie meist zusammen. Ab und an kann es schon mal vorkommen, dass er sich in sein Zimmer verkrümmelt und da solche Vorschul Rätselhefte macht oder Bücher anschaut.

        Fernsehen darf auch mal sein aber das kommt dann eher drauf an ob etwas läuft was ihn interessiert und er "hängen bleibt"

        Wenn er nur mit dir etwas spielen möchte, lass ihn dir bei der Hausarbeit helfen und dann spielt ihr gemeinsam etwas.

      • Hallo.

        Also bei uns ist es so. Unser geht mittlerweile in die 3. Klasse. Dürfte bis 15.30 Uhr in den Hort, darf aber auch entscheiden, ob er gleich nach der Schule, also 13.30 Uhr nachhause geht. Meistens geht er nach der Schule heim. Er hat Dienstags Feuerwehr und Mittwochs Leseratte-AG (da ist er erst 15.30 Uhr zuhause). Die anderen Tage hat er sozusagen frei. Hausaufgaben werden in der Schule gemacht, sodass er sich damit auch nicht mehr beschäftigen muss. Wir haben es so geregelt, wenn ich nachhause komme, so gegen 15.30 Uhr wird erst mal geredet, was so los war. Dann darf er zu jemanden hin oder es darf jemand zu ihm zum Spieln kommen. Wir haben auch das Problem, dass wir in unserer Nähe nicht wirklich jemanden in seinem Alter zum Spielen haben. In der Zeit, wo er dann "fast" alleine ist (Papa schläft durch die Nachtschicht), beschäftigt er sich mit dem, was er möchte. Seine Zeit sozusagen. Ist mal Computer, mal Konsole, mal mit seinen Autos etc. Immer im Wechsel.

        <<<Ich glaube, ein großes Problem ist, dass er noch nicht lesen kann. Er ist sehr wissbegierig, fragt uns Löcher in den Bauch. Aber er ist eben auf unseren Input angewiesen, und das nervt ihn. Aber bis er ein Buch lesen kann wird sicher noch mind. ein halbes Jahr vergehen ...>>>

        Also unser kannte vor der Schule alle Buchstaben. Als er dann in der ersten Klasse das Lesen lernte bzw. wusste, wie man liest, hat er es ziemlich schnell kapiert und selbst sich Bücher vorgenommen. Meistens haben wir zusammen gelesen, damit ich sehen konnte, wie er sich "anstellt". Ging ganz schnell, Weihnachten war es schon sehr gut. Daher denke ich mal, wenn dein Kleiner die Buchstaben beherrscht, dann solltest du dich hinsetzen und mit ihm lesen. Er weiß jetzt, wie es funktioniert. Vielleicht ärgert ihm das und er es so zum Ausdruck bringt. Hilf ihm dabei.

        Alles Gute.

        LG

        hi,

        das problem kenne ich 1:1 ;-) der kleine ist auch nervig, wenn er keine verabredung hat und nichts zu tun hat. momentan baut sein papa ihmein zimmer auf dem dachboden, da hat er was zu gucken und darf auch mal mithelfen.

        ich lasse ihn beim kochen helfen, da hat er auch spass dran. aber es ist zäh. er spielt super gerne playmobil, allerdings jammert er rum, dass keiner mit ihm spielt--die großen (11 und 13) haben auf playmobil keine lust und ich kann halt nicht auf dem boden rumkriechen. ach ja, die anderen beiden waren in der ganztagsbetreuung bis 16 uhr, da hatten wir die probleme nicht. der kleine ist um 12 zu hause, isst und macht seine hausaufgaben und ab 14 uhr ist ihm laaangweilig...
        keine lösung für dich, aber verständnis #rofl

        lg

      • (7) 15.11.16 - 08:31

        Hallo,

        mein Neffe konnte sich in dem Alter sehr gut mit Lego oder der Carrera-Bahn beschäftigen. Meine Tochter ebenfalls. Aber das hilft Dir ja nicht.

        Spann ihn doch im Haushalt mit ein. Vielleicht kannst Du auch einen Teil der Hausarbeit auf später verschieben, wenn auch der große Sohn und/oder der Vater helfen kann. Ich war lange ae und habe das meiste im Haushalt abends gemacht, wenn meine Tochter im Bett war.

        Oder vielleicht sind Hörbücher/Hörspiele etwas für ihn, wenn es mit dem Lesen noch nicht so klappt? Dann gibt es auch sehr schöne Knobelspiele, die man allein machen kann, z.B. Rush Hour. Wenn er so gern Gesellschaftsspiele macht, mag er sowas vielleicht auch.
        http://www.thinkfun.com/our-products/

        Wenn er auf gar keine Vorschläge von Dir Lust hat, dann lass ihn halt mal Langeweile haben. Aber wenn Blödsinn gemacht wird, muss er natürlich die Konsequenzen tragen. Also z.B. bei der Sache mit dem Deo: das Bad sauber machen und vom Taschengeld etwas zum neuen Deo dazugeben...

        Viele Grüße
        H.

        (8) 15.11.16 - 10:28

        Hallo,

        unser Sohn (1. Klasse) spielt gerne mit Playmobil oder Lego und hört Hörspiele, wenn er ohne Schwester zu Hause ist. Manchmal baut er auch etwas mit seinem Bosch-Konstruktionsspielzeug oder bastelt.
        Natürlich läßt er sich aber auch gerne von mir vorlesen oder will mit mir spielen.

        Wenn das nicht geht, weil ich zu tun habe, und er mir an den Hacken klebt, dann muss er mir helfen.
        Meistens ist er dann ganz schnell wieder verschwunden, weil ihm doch noch etwas besseres eingefallen ist. ;-)

        Wenn er Mist baut, wenn er unbeobachtet ist, wird er dazu verdonnert, bei mir zu sitzen und da zu malen oder Rätselheft zu machen. Da er dazu selten Lust hat und weiß, dass ihm das blüht, stellt er eigentlich kaum etwas an.

        LG

        Heike

        Hallo,
        ich habe einen 2. Klässler daheim u. eine Drittklässlerin. Sie gehen beide gern raus. Momentan die Große nicht - der Kleine schon (neben an ist Gestrüpp, das zieht). Ansonsten was er jetzt total gerne macht (er ist im August 7 geworden, einer der Jüngsten in der Klasse): Malen nach Zahlen.

        Unser Fernseher geht seit 3 Wochen nicht - und ehrlich: ich finde es toll: der Kleine fragte nicht nach den Hausaufgaben (Mama darf ich fernsehen?). Er fragte sonst täglich, obwohl er dann nie "Fernsehen" durfte. Heute meinten beide sogar: ach wir brauchen doch eigentl. gar keinen mehr! #verliebt
        Lg

        (10) 15.11.16 - 11:44

        Hallo,

        da meine beiden Söhne (8 und der Kleine wird in einem Monat 7 Jahre) meistens zusammen am Nachmittag zuhause sind, spielen sie natürlich oft gemeinsam. Aber wenn der Große mal nicht da ist oder seine Ruhe vom Kleinen will, dann kommt mein Kleiner auch zu mir und fragt, ob ich mit ihm spiele. Das mache ich dann auch meistens, aber selbstverständlich nicht stundenlang (wie du sagst müssen ja auch Dinge im Haushalt etc erledigt werden)....ich würde sagen ich spiele an "normalen" Nachmittagen (am Wochenende natürlich länger da mehr Zeit da ist) bis zu einer Stunde mit ihm bzw mit beiden.

        Sonst kann sich mein Kleiner recht gut beschäftigen....er malt sehr gerne (wir haben jetzt seit Neuesten Malen nach Zahlen in Arbeit), spielt mit seinem Lego oder löst Rätselhefte (das liiiieben meine Kinder:-)). Irgendwann darf er dann auch mal 30 Minuten oder so auf meinem Tablet spielen#schein...fern gesehen wird nachmittags gar nicht, das erste Mal dürfen beide Jungs um 18:45 SuperRtl schauen (momentan läuft da Woozle Goozle und die Weltentdecker:-) - das vergöttern sie;-)).

        Aber klar ist ihm auch mal langweilig und er weiß nichts recht mit sich anzufangen....das geht jedoch schnell wieder vorbei, wenn sich sein Bruder erbarmt und mit ihm Vier Gewinnt oder so spielt:-p!

        Lg

        (11) 20.11.16 - 14:30

        Mein Jüngster ist auch 7 und seit diesem Schuljahr auch nachmittags 2 mal alleine, weil der Große noch in der Schule ist. Ich lasse ihn ehrlichgesagt einfach machen, so ein wenig Langeweile macht die Kinder erfinderisch. Er baut sich Deckenhöhlen, baut Lego, hilft mir gerne im Haushalt, mal malt er, mal bastelt er usw. Manchmal kommt auch ein Freund zum Spielen. Ich habe es gänzlich vermieden ihn ständig zu unterhalten.

        LG und schönen Sonntag noch
        Sigrid

        • Lieben Dank Euch allen, ich werde den ein oder anderen Tipp ausprobieren, und vll. muss ich mir auch einfach mal etwas mehr Zeit für ihn nehmen um die "Durststrecke" zu überwinden.

Top Diskussionen anzeigen