Notenschlüssel Bayern 4. Klasse

    • (1) 24.11.16 - 09:22

      Hallo,
      sollte hier im Form eine Grundschullehrerin sein, die in Bayern 4. Klasse unterrichtet, so würde mich bitte eine Sache interessieren, da ich im Internet die "lustigsten" Notenschlüssel finde und es wohl auch keine festgelegten Notenschlüssel gibt. Mir geht es eher um generelle Handhabung.
      Matheprobe:

      1. Probe: 58,5 Punkte erreichbar, 53 erreicht
      2. Probe: 47,5 Punkte erreichbar, 43 erreicht

      Was wäre das jeweils bei euch für eine Note? Ich würde mich sehr über eine Antwort freuen. Vielen lieben Dank.

      • Guten Morgen,

        ich unterrichte eine 4. Klasse in Bayern. Habe gerade nachgesehen und nach unserem Schul-Punkteschlüssel wären beide Arbeiten gerade noch eine 1.

        Allerdings ist dieser Schlüssel nur ein Richtwert und es kommt auf den Schwierigkeitsgrad der Arbeit an (dieser Schlüssel setzt eine eher anspruchsvollere Arbeit voraus).

        LG

        Mian

        • (3) 24.11.16 - 09:39

          Sorry, ich habe die halben Punkte bei der erreichbaren Punktezahl überlesen. Also wären beide Arbeiten bei uns eher eine gute 2.

          Vielen Dank für Ihre Antwort. Mein Kind hatte jedes Mal eine 2. Wobei man dazusagen muss, dass für fehlende Fragezeichen im Fragesatz und ein fehlendes, unterstrichenes Wort bei Lufra ebenfalls Punkte abgezogen werden. Wenn dann noch der Notenschlüssel so streng ist, hat man schon fast keine Chance mehr auf eine 1 und das Kind ist wiedermal demotiviert:(.
          Ich "liebe" das bayerische Schulsystem!!!
          Trotzdem vielen lieben Dank fürs Antworten!

          • Ich sehe es so: wer eine 1 haben will, der muss auch überragende, perfekte Leistungen abliefern. Das beinhaltet natürlich auch die Wahrung der Form.

            #rofl
            eine 1 ist nun mal ne sehr gute Leistung, und sollte Fehlerfrei sein. Wenn man Fehler macht dann ist man nun mal nicht mehr sehr gut, was ist daran demotivierend, gerade bei solchen Fehlern wie dein Kind macht solltest du dem Kind sagen, dass es aufmerksamer sein soll und gut ist.

            • Bei uns gab es damals (in der Grundschule) wirklich nur bei voller Punktzahl eine 1. Ich hab mich bei meiner Tochter sogar gewundert, dass es in der Deutscharbeit mit 1,5 Punkten weniger noch eine 1 gab.

              LG

          (8) 24.11.16 - 10:42

          Huhu,

          Wieso ist dein Kind demotiviert, wenn es eine 2 hat? Eine 2 ist doch eine gute Note!

          LG

          Hanna

          (9) 24.11.16 - 12:15

          Hab auch das Gefühl, dass eine 1 in der 4. Klasse in Bayern recht schwer zu erreichen ist und die Lehrer echt streng bewerten. Generell finde ich auch, dass das Spektrum der Themen in allen Fächern sehr, sehr weit reicht. Die machen Sachen, die wir damals erst in der 5./6. Klasse Gymnasium gemacht haben.

          K:

    (10) 24.11.16 - 10:25

    also es wäre schon merkwürdig wenn da noch ne 1 vergibt, in Bayern ist der Notenschlüssel bestimmt nicht lascher als in NDS und hier muss an für eine 1 98 Prozent erreichen.

    wäre also ne glatte 2.

    Wie man bei der Leistung was besseres erwarten kann ist eh fraglich, so viele Fehler sind doch nicht sehr gut...

    (11) 24.11.16 - 10:27

    Bei uns (NDS) gibt es nur bei 0 oder 1 Fehler eine 1.

    LG

    • Das ist bei uns (NRW) auch so.

      Bei 2 Fehlern ist es eine 2+

      • (13) 24.11.16 - 12:48

        Immer? Unabhängig von der Anzahl der Punkte bzw der Länge und dem Anspruch der Prüfung?

        Ich denke, um die Probe beurteilen zu können, müsste man tatsächlich sehen, was alles darin vorkam. Sie ging über 4 Seiten und war nicht etwa groß gedruckt. Es musste wirklich viel geleistet werden, um 57 Punkte zu erreichen. Und dann - aber das ist meine Meinung - muss bei so einem strengen Notenschlüssel (den ich so nicht mal vom Gymi meiner Großen kenne) nicht ein nicht unterstrichenes Wort mit einem Punkt Abzug kommentiert werden, zumal die gesamte Rechnung komplett richtig war. Für einen Zahlendreher gab es sogar 1 1/2 Punkte Abzug.

        • Ich verstehe das auch nicht... (wie so viele andere User hier).

          Meine Tochter (6. Klasse, hier ist der Schulwechsel in der 6. Klasse) letztens eine Arbeit geschrieben in diesem Umfang. Die Themen waren sehr umfassend, die Arbeit galt unter den Schülern als schwer und die Notenverteilung war schlechter als sonst.

          Auch unter Kind hat 53 von 57 oder 58 Punkten. Sie hat alle Themen bearbeitet, alles verstanden, alles richtig gerechnet. Und doch hat sie hier und da sich verrechnet oder was vergessen. Ja, und dann fehlt halt hier ein halber Punkt und da mal ein Punkt und da noch einer usw. Sie hat die Fehler eher bei den einfachen Aufgaben gemacht.

          Meiner Tochter fehlt es dann Sorgfalt. Aber für mich stand NIE NIE NIE zur Debatte, das "unfair" oder demotivierend zu finden. Das ist halt ne 2. Eine gute Leistung (aber eben keine sehr gute). Und das ist eine sehr solide 2. Da gibt es überhaupt kein Interpretationsspielraum.

          Achja, und es gab keine 1 bei der Arbeit. So ist das halt manchmal. Das Niveau war in meinen Augen völlig angemessen.

(16) 24.11.16 - 12:52

Sicherlich Note 2, und da noch nicht mal eine besonders gute...

Aber, die Notenschlüssel sind sehr unterschiedlich, auch wieviele Punkte wofür abgezogen werden. Das unterscheidet sich auch in bayern von Grundschule zu Grundschule. Es gibt Schulen, bei denen es immer zahlreiche 1er gibt, bei anderen ist es normal, dass keine Schüler oder vielleicht nur einer diese Note erreicht.

  • (17) 24.11.16 - 16:08

    Hallo,

    eine Frage: werden hier im Forum auch die erreichbaren Punkte berücksichtigt? Es ist ein Unterschied, ob bei zwei Punkten Abzug eine 2 gegeben wird, wenn beim gesamten Test 57 Punkte oder vielleicht nur 25 erreichbar waren.
    Ich denke, man kann nicht generell sagen, bei einem Punkt Abzug erhält man automatisch eine 2.
    Mich ärgert nur, dass hier in Bayern so eine I-Düpferl-Reiterei herrscht:

    Bei unserer Lehrerin soll man sich mit Hilfe von Unterstreichen (LUFRA)bei Sachaufgaben leichter tun, die Rechnung zu rechnen. Mein Kind unterstrich alles Wichtige, den Preis der Lutscher, der für das Rechnen wichtig war, aber nicht das Wort "Lutscher".

    Oder es fehlt ein Fragezeichen beim Fragesatz (komplette Rechnung ansonsten richtig gerechnet). Oder es steht: Schreibe das richtige Ergebnis unter das falsche. Kind macht dies, streicht aber nicht das Strichlein der Minusrechnung (neues Minusrechensystem) durch, das die Lehrerin gemacht hatte (war aber in Aufgabe nicht gefragt - sonst hätte sie schreiben müssen: ändere die Rechnung richtig ab). USW. Usw.

    Tut mir leid, vielleicht ticke ich da anders als ihr, aber ich finde trotzdem, man versaut den Kindern dadurch die Freude, zumal die Rechnungen alle r i c h t i g waren.

    • wie schon geschrieben hier gibt es eine 1 nur bei 98Prozent, bei 57 Punkten müsste man 56 erreichen, bei 58,5 Punkten 57 Punkte...unter 50 Punkte gehen gar keine Fehler.

      Und es ist auch korrekt den Satz wegen eines Satzzeichens als Falsch zu bewerten. Dafür sind die Satzzeichen nun mal da. Meine Tochter hat wegen einen vergessenen Punkt in englisch eine 2 bekommen. Es wurde ein halber Punkt für diesen Fehler abgezogen.
      Aufgaben werden vor der Arbeit immer durchgerechnet, sprich Kinder wissen wie der Rechenweg geht.

      Aber nur so kann sie lernen ihre Sachen noch mal ganz genau zu betrachten.

      Das Kind soll halt aufmerksam sein ,. In der 4ten Klasse hat meine Tochter bis jetzt nur einmal geschafft eine 1 zuschreiben, auch Grund solcher Kleinigkeiten, bei der letzten Arbeit hat ihr das gereicht und sie hat alles noch mal kontrolliert, so hat sie dann auch die eins bekommen...

      Ian der Weiterführenden Schule ist es sehr wichtig dass sie auf Kleinigkeiten achten, deswegen ist es nur vorteilhaft wenn noch in der Grundschule so streng bewertet wird.

      • Da muss ich dir leider widersprechen. In der weiterführenden Schule werden - obwohl Bayern - Punkte für "Fehler" abgezogen , aber wegen eines fehlenden Satzzeichens in Mathe - nein - darüber regt sich ein Glück im Gymi keiner mehr auf. Dieses Geschiss kenne ich wirklich nur von der Grundschule.

        • ich kenne das aber noch aus meiner Schulzeit im Fragesatz muss ein Fragezeichen stehen. Ansonsten ist es kein Fragesatz, und somit ist ein Teil der Aufgabe nicht erfühlt, man darf ja auch nicht Geld Zeichen oder andere angaben wie cm vergessen, auch wenn man das in der Rechnung richtig hat mit den Angaben

          Hi,

          im Gymnasium wird eigentich erwartet, dass die Kinder das gelernt haben und können! Und somit hat die Grundschule die Aufgabe, richtige Zeichensetzung den Kindern beizubringen, so dass eben in der Grundschule "dieses Geschiss" gemacht wird.

          Und wenn das "nur" in Bayern so sein sollte, dann bin ich froh, dass wir hier in Bayern wohnen.

          Gruß
          Gael

      Der Notenschlüssel in Bayern bei einer 1 liegt von 97% -91% sprich von einer leichter Arbeit bis sehr schwerer Arbeit...98% kam mir noch nie unter die Augen....
      Ausser in Deutsch und Fremdsprachen dürfen keine Rechtschreibfehler oder Satzzeichen benotet/bewertet werden. Dürfen angestrichen werden, aber nicht benotet.
      In Aufsätzen fließt die Rechtschreibung zu 20% mit ein.....Wiederholungsfehler bei den selben Wörter zählt nur einmal...

(23) 24.11.16 - 23:18

Hallo,

in Mathearbeiten werden doch keine Rechtschreibfehler gewertet! fHabe ich noch nie gehört! Ich kenne das so, dass Rechtschreibfehler in Mathe zwar angestrichen werden, aber nicht mit Punktabzug gewertet werden. Mit dem bayerischen Schulsystem hat das eigentlich nichts zu tun. Wir kommen auch aus Bayern und kennen so ein Bewertungsverfahren nicht, und mein Großer ist inzwischen 6. Klasse Gymnasium (auch Bayern). Selbst in Deutschaufsätzen werden die Rechtschreibfehler oder falsche Punktion nur angestrichen, da der Inhalt im Vordergrund stehen soll.

Dass das demotivieren ist, finde ich verständlich. Ich würde einen Termin bei der Lehrerin vereinbaren. Es geht ja nicht darum, dass die 2 auch eine gute Note ist, sondern um die Bewertung an sich.

Viele Grüße
Kim

  • (24) 25.11.16 - 08:10

    Danke Kim, du scheinst eine der wenigen zu sein, die versteht, was ich meine.
    Anscheinend haben die meisten hier dieses "Piesack"-System schon so verinnerlicht, dass sie voll dahinterstehen.
    Ich bin der Meinung, Deutsch ist Deutsch ( da werden natürlich Satzzeichen angestrichen), und Mathe ist Mathe. Ich sehe ein, dass Einheiten dazugeschrieben werden müssen (cm, usw.), aber wenn es um eine Sachaufgabe geht, bei der es darum geht, den Sinn zu verstehen, den richtigen Rechenweg zu finden und einen korrekten Antwortsatz zu schreiben - und wenn dann komplett alles richtig ist, sich daran aufzuhängen, dass im Text das Wort "Lutscher" nicht unterstrichen ist, sehr wohl aber der Preis, der für die Rechnung relevant ist. Tut mir leid, aber da stehe ich einfach nicht dahinter und werde es nie tun. Auch wenn die meisten von euch das "voll korrekt" finden. Das ist deutsche Kleinlichkeit - auch wenn ich mit diesem Satz bei euch wieder gegen die Wand fahren werde.

Ich finde das auch kleinlich!

Fast alles was ich hier bei urbia über das bayerische Schulsystem lese finde ich negativ.

Das ist mir zu starr und zu streng.

Hilft aber nichts, wenn ihr da durch müsst.

Viele Grüße

Julia

Top Diskussionen anzeigen