Angst vor dem Einnässen

    • (1) 24.11.16 - 22:28

      Hallo , ich weiß nicht ob es den Beitrag hier schon gibt.? Ich Brauche unbedingt einen guten Rat. Mein Kind 9 Jahre alt / 3 Klasse.Mein Sohn hat eine sehr sehr strenge Lehrerin was seine Vorteile und Nachteile hat. Sie hat die Regel das die Kinder in den Pausen auf die Toiletten gehen und nicht im Unterricht da es stört wo sie ja auch recht hat. Aber da passieren natürlich auch kleine Missgeschicke wie bei meinen Sohn. Er war natürlich in der Pause nicht und musste dann im Unterricht und durfte nicht und hat sich dann vor der ganzen Klasse eingepullert weil er es nicht mehr ausgehalten hat. Das war im April jetzt seit dem das neue Schuljahr begonnen hat fragt mich mein Sohn ständig wie er das machen soll damit er nicht einpullert er geht jede Pause auf Toilette und hat trotzdem Angst das er im Unterricht gehen muss manchmal ist es so schlimm das er zur Lehrerin meint er hat Kopfweh so das er auf Toilette kann er steigert sich so sehr rein das mich die Lehrerin schon öfters angerufen hat und meint ich solle ihn abholen da er krank ist. Erbricht etc.Mein Sohn möchte am liebsten eine Windel umtun damit nichts passieren kann. Obwohl er ja nicht mal einpullert sondern nur das Gefühl hat. Er möchte keine hellen Hosen anziehen denn falls er einpullert (was seit April nicht mehr passiert ist ) damit man es nicht gleich sieht.
      Ich weiß langsam nicht mehr was ich tun soll. ?????? Ich kann ihn doch keine Windel umtun wenn das andere Kinder sehen dann wird er erst recht gehänselt.
      Hattet ihr schon solche Probleme ?

      Würde mich über Antworten freuen. Danke #winke

      • Hast du mal mit der Lehrerin gesprochen welche Panik ihre Regel auslöst. Diese Panik wirkt sich bei deinem Sohn ja anscheinend schon körperlich in form von übergeben und Kopfschmerzen aus. Mich würde es nicht wundern wenn er logisch ableitet in der schule nichts mehr zu trinken. Hast du mal mit dem Kinderarzt gesprochen? Ich sehe dringenden handlungsbedarf damit sich diese Panik nicht massiv fertigt.

        Also erst mal darf die Lehrerin Deinem Sohn den Toilettengang gar nicht verweigern.

        Spätestens als Dein Sohn sich vor der Klasse eingepullert hat, hätte sie etwas auf den Deckel bekommen müssen. Erzählen denn die anderen Kindern in der Schule nichts den andern Lehrern oder Erziehern? Wie kann sie damit so weitermachen?

        An Deiner Stelle würde ich einen Termin beim Schulleiter machen und dafür sorgen, dass Dein Sohn dann gehen darf, wenn er muss.

        Wenn das geklärt ist, würde ich mit meinem Sohn daran arbeiten, dass er in den Pausen geht und nicht im Unterricht.

        Wenn er so aufdreht, dass er erbricht, würde ich aber nachforschen, ob da ausser diesem einmaligen Vorfall noch mehr vorgekommen ist.

        Und was ihm vielleicht seelisch erst mal helfen könnte wären für ein paar Wochen Inkontinenzeinlagen, die tragen nicht so auf wie Windeln, schützen aber auch. Wenn er das mit dem Wissen, dass er im Notfall jederzeit auf die Toilette darf, noch braucht.

        Nein, wir haben solche Probleme nicht. Erst mal erziehe ich meine Kinder von Anfang an dazu, dass sie nicht erst zur Toilette gehen wenn es schon fast zu spät ist, und dann dürfen sie im Notfall gehen. Ja, die Lehrer rollen dann natürlich mit den Augen, aber sie dürfen es ja nicht verbieten. Meine Große war genau 1x im Unterricht zur Toilette, das war ihr so unangenehm, dass sie seitdem in den Pausen geht.

        Ab zum Kinderarzt, ode hast du das schon längst gemacht? Sicherheitshalber überprüfen ob mit der Blase alles in Ordnung ist, keine Infektion usw.
        Danach vom Arzt ein Schreiben erstellen lassen in welchem aufgezeigt wird, was die Situation im April bei deinem Sohn ausgelöst hat und wie einschränkend es ist.

        Das Verhalten deines Sohnes kann letztendlich sogar seiner Blase schaden! Sein Verhalten scheint sehr zwanghaft, den meisten Kindern passiert irgendwann in ihrer Schulkarriere mal etwas vergleichbares, extremst peinlich, aber daraus sollten sich nicht direkt Zwangs- und Angststörungen entwickeln. Vielleicht benötigt dein Sohn psychologische Hilfe?
        Mit dem ärztlichen Attest einen Termin bei der Lehrerin vereinbaren und alles besprechen und Lösungen suchen.

      • ...das ist ja schrecklich, das arme Kind.

        Ich verstehe die Lehrerin ja schon - es gibt echt kids die denken, man könne die Blase keine 10 Minuten unter Kontrolle behalten. Aber ein Kind dann wirklich in eine soche Situation laufen zu lassen, ist fast schon grauenhaft.

        Ich kann mir nicht vorstellen, was in einem so grossen Kind vorgeht, wenn es mit nasser Hose vor der Klasse steht.

        Was du machen kannst - mit der Lehrerin reden, Ihr erklären, was ihre Aktion in eurem Alltag für Dimensionen angenommen hat. Was sie als Mittel nutzte, ein Exempel zu statuieren, hat dein Sohn traumatisiert. Führt das Gespräch mit dem Kind zusammen mit der Lehrerin. Er soll merken, dass ihr hinter ihm steht. Aber klagt die Lehrerin nicht an. Erzählt einfach, wie gross die Thematik geworden ist. Und was für Ängste das Kind tagtäglich durchmacht...

        Vielleicht findet sie die passenden Worte, damit das Trauma etwas verfliegt.

        Dein Kind hat ein Trauma erlitten und das sollte schnellstens behandelt werden, sonst wird er wegen diesen dämlichen Kuh ein Leben lang Probleme beim Wasserlassen bekommen.

        Ich wäre schon längst bei der Schulleitung gewesen, nämlich direkt nach dem Vorfall.
        Niemandem kann ein Toilettengang verwehrt werden.

      • Hallo!

        Diese Regel gab es bei meinen beiden Kindern schon, die wurde aber nicht so streng durchgesetzt, dass Kind in der Klasse sich einpullert.
        Es gibt nämlich immer Spezialisten, die just zu jedem Stundenbeginn dringend auf Toi müssen und quasi die nächst 1/4 Stde. weg sind. Um dem vorzubeugen, gibt es eben die Regel und eine Lehrerin sollte erkennen können, welchen Kandidaten sie vor sich stehen hat .....

        Das Dein Sohn aus der Situation eine Angststörung entwickelt hat ist unschön, und ich würde das 1. der Lehrerin sagen und 2. einen Psychologen mit ihm aufsuchen, bevor es schlimmer wird.

        LG, I.

        Wenn eine Lehrerin das bei meinen Kindern machen würde, würde ich aber an die Decke gehen! Hast Du die Lehrerin nach diesem Vorfall etwa nicht direkt zur Rede gestellt???

        Ich finde, dieses Verhalten geht GAR NICHT! Selbst in meiner Abiturklasse "durften" wir damals während des Unterrichts auf Toilette gehen, aber das ist doch wohl selbstverständlich! Was will man denn machen, wenn jemand mal Durchfall o.ä. hat?
        Ich würde, falls nicht schon passiert (was ich echt schräg von Dir fände!), das Gespräch mit der Lehrerin sofort nachholen und ihr vor Augen halten, was sie angerichtet hat.
        Und ich fürchte, die von Deinem Sohn entwickelte Angststörung muß bei einem Therapeuten behandelt werden.

        Hallo,
        ich würde auf jeden Fall zum Psychologen mit ihm gehen. Vielleicht kann euer Kinderarzt einen empfehlen und für euch anrufen, damit ihr schnell einen Termin bekommt? Sein Verhalten gibt Grund zu großen Sorgen.
        Als zweites würde ich ein Gespräch mit der Lehrerin führen und zwar ein sehr ernstes! Vielleicht zieht sie es ja in Erwägung ihre starre Regelung bezüglich des Toilettenganges aufzuweichen? Ich kann verstehen das sie die Kinder in der Stunde nicht gehen lassen möchte. Die Kinder müssen lernen sich und ihren Körper kennen zu lernen und ihre Funktionen zu kontrollieren. Dabei sollte es aber auch Platz für Notfälle geben!
        Es gibt Nachtunterhosen von P & C. Da würde ich schauen ob die auftragen und ihm einfach eine weite Hose anziehen. Vielleicht gibt ihm das etwas Sicherheit zurück?
        Alles Gute für deinen Sohn und gute Nerven für dich :-)

        Bei uns geht der gesunde Menschenverstand verloren. Wenn wir Erwachsene müssen, kann es uns der Arbeitgeber verbieten ?

        Kinder sind schwächer und unterwerfen sich. Eher stärken solltest du das Kind laut zu sagen:
        ICH MUSS!

        Und die Lehrerin würde von mir sehr klare Ansage bekommen.

        Ja, natürlich kann man beim Arzt prüfen, ob alles in Ordnung ist. Das Kind zu stärken ist aber sehr wichtig.

        #klee

Top Diskussionen anzeigen