gute bezahlbare Meerjungfrauenflosse?

    • (1) 03.12.16 - 19:09

      Meine Töchter (7 u. 9) haben solche Flossen zu den Geburstagen bekommen - billige Sets für je 55€ von amazon. Beide Schrott und beim 2. Schwimmgang waren alle Nähte offen. Wo gibt es gute (Gummi)flossen + Kostüm, wenn nicht direkt die H2O-Teile für 130€?

      Danke für Eure Erfahrungen!

      • Hallo,

        ein Kostüm hat meine Tochter nicht, aber als Flosse die Monoflosse von Hydra. Die hat aber auch "nur" 59,-- gekostet. Sie hat sie jetzt schon seit 2 Jahren und die ist immer noch gut. Allerdings behandelt meine Tochter ihre Sachen auch pfleglich. Das ist jetzt kein Vorwurf, aber ich kenne auch viele Kinder, die mit ihrem Eigentum schlecht umgehen.

        LG Leah

        Eigentlich taugt HOFFENTLICH nur teure deutsche Ware etwas.
        Ich hab meiner Enkelin auch ein solches Kostüm samt eingebauter Flosse gekauft, sie wollte ja auch das "Schuppenkleid" und nicht nur die Monoflosse - für 80 Euro. Beim ersten Schwimmgang brach die eingelegte Plastikflosse durch. Und das hatte nichts mit schlechter Behandlung zu tun, brach ja gleich beim Schwimmen.
        Ich hab die Nähte aufgetrennt, das Plastikteil mit Panzertape x-fach geklebt - und nun funktionierts wieder recht gut. Vom Verkäufer bekam ich 2/3 erstattet, die Rücksendung nach GB war mir zu teuer. Werde die Flosse bei Gelegenheit durch eine Hartgummiplatte ersetzen lassen, suche nur noch eine Firma, wo ich so ein kleines Stück kaufen kann.
        Wenn Du was Gescheites willst, wirst Du wohl in den sauren Apfel beißen müssen.
        Mütter anderer Kinder mit diesem Kostüm erwähnten ihren Kauf bei "magictail" - leider hundeteuer.
        LG Moni

        Tu dir selber und den Kindern den Gefallen und kaufe eine gescheite Monoflosse im Sporthandel. Wenn es unbedingt das Meerjungfrauenkostüm sein muss kauf den Stoff und näh selber oder lass nähen. In den günstigen Kostümen sind eben billige Teile verarbeitet, da brechen Flossen oder verabschieden sich Nähte.

        • Mit welcher Begründung verbieten das eure Hallenbäder bitte? Ist bei uns in keinem Bad ein Problem, und da sind manchmal ein paar Mädels mit den Flossen unterwegs. Normale Flossen, Brillen usw.sind ja auch nicht verboten.
          Lg Moni

          • Hallo,

            beim Schulschwimmen habe ich schon Unfälle mit normalen Flossen mitbekommen. Die Schwimmer halten nicht ausreichend Abstand und der nächste bekommt sie ins Gesicht. Gerade Kinder benutzen sie Sachen nicht immer nur so, wie sie gedacht sind, sondern toben auch damit rum, drehen sich unerwartet, schwimmen in einen andere Bahn. Bei Brillen besteht da keine Gefahr für andere. Nur für den Schwimmer selbst, wenn sie falsch genutzt werden. Beim Sprungbrett werden auch regelmäßig Schwimmer aufgefordert, ihre Schwimmbrille auszuziehen, weil der Druck unten in Wasser zu hoch ist.

            LG

            Hallo,
            soweit ich weiss, sind auch normale Flossen verboten

            LG tina

            Hallo, also ich kann das Verbot verstehen. Ich habe im Urlaub erlebt wie ein Mädchen ohne Hilfe ihrer Mutter fast ertrunken wäre. Die hatte auch so einen Anzug an. Sie konnte sich gar nicht richtig bewegen.....es ist mir ein Rätsel wieso es das noch zu kaufen gibt.

            #kratz

            • Wenn die Mutter zu uneinsichtig ist, das zu beurteilen, ob ihr Kind damit klarkommt oder nicht, verhindert leider auch ein Verbot in den Bädern nichts.
              Ich habe schon Mütter genug beobachtet, die sich in aller Seelenruhe unterhalten haben ohne zu schauen, wo im Schwimmbecken sich ihre Kinder eigentlich aufhalten....Kinder, die offensichtlich nicht mal ein Seepferdchen hatten- und OHNE Schwimmflügel o.ä.#zitter

              Meine Enkelin hat das Jugendschwimmabzeichen Bronze und trainiert jede Woche im Verein - Silber dürfte bald auch kein Problem mehr sein. Sie kann auch mit normalen Flossen bereits gut umgehen. Nichtschwimmern würde ich nie eine Monoflosse kaufen.
              LG Moni

          Hallo ,

          "Mit welcher Begründung verbieten das eure Hallenbäder bitte?..."

          Dazu würde ich gerne etwas schreiben , wenn es okay ist:

          Das wird nicht verboten , weil die Hallenbadbetreiber alles fiese Typen sind , die Kindern den Spaß verderben wollen, sondern überwiegend aus folgenden Gründen:

          1. Andere Besucher:

          In vielen Hallenbädern ist es schon passiert, dass Gäste durch Flossen verletzt wurden, sie quasi durch eine Flosse (im Gesicht, am Körper...) verletzt wurden.

          Eine Meerjungfrauenflosse zählt auch als Flosse , und ist damit dann in einigen, vor allem kleineren Bädern, nicht erlaubt.

          Gerade wenn viel Betrieb ist oder überhaupt im "normalen" Badebetrieb, sind Flossen eher ungünstig.

          2. Das Können (und 3. Der Badebetrieb):

          Ja , natürlich können viele super mit Flossen Schwimmen - aber das braucht dann auch seinen Raum und hat auch sein Tempo. Im normalen Badebetrieb müsste man dann schon einen extra Bereich dafür bereithalten , ansonsten würde man sich , wie oben geschrieben, ständig ins Gehege kommen - was ja auch logisch ist, denn ein guter Flossenschwimmer ist flott unterwegs und/oder "turnt" munter umher - soviel zu den Könnern.

          "Normaler Opa-Enkel -Schwimmbetrieb" wäre dann aber einfach nicht mehr möglich, und oft nutzen gerade überwiegend ältere Leute die traditionellen Bäder.

          Und nun zu den Nicht -Könnern und dem (oft ja wirklich gut gemeinten aber) Unwissen:
          Viel schlimmer ist , dass da einfach "darauf los" gekauft wird , und manche Flossen, ob nun Meerjungfrauflossen oder sonstige, sind nicht nur qualitativ minderwertiges "Spielzeug" (statt Sportgerät) , sondern wirklich Schrott - und gefährlich.
          Teile lösen sich, die Kinder kommen damit nicht klar, hängen drin fest, geraten in Panik oder können schlicht überhaupt nicht damit umgehen - die Schwimmfähigkeiten der Kinder werden leider oft überschätzt.
          Flossen sind einfach kein Spielzeug, Schnorchel und schlechte Brillen übrigens erst recht nicht.

          Die Badangestellten können sich aber nunmal nicht zu allen einzelnen Flossenakrobaten dazustellen , um das Können , die Flossen usw zu kontrollieren oder bewachen etc., denn sie sind für den reibungslosen Ablauf des gesamten Badebetriebes zuständig- die Beckenaufsicht ist natürlich ein Teil davon , aber ein Schwimmbad ist dazu verpflichtet , die Risiken so gering wie möglich zu halten , da eben eine 1:1 Betreuung nicht möglich ist.

          Stellt euch mal eine Horde unkooridinierter Meerjungfrauenflossenschwimmer in einem Erlebnisbecken vor - höchst gefährlich, und irgendwann wird's auch unübersichtich (wenn viel los ist vor allem...) - und man kann nicht jeden Tag neue Regeln machen .( Wobei es natürlich auch viele Kollegen gibt , die bei unter x -Gästen sagen : Macht man... - manche machen aber lieber gar nicht erst Ausnahmen , damit es nicht heißt wenn es mal nicht passt :
          Aber der Bademeister letztes Mal hat es erlaubt.....dann wird wieder diskutiert ohne Ende...)

          Also werden bestimmte Dinge dann von vorn herein ausgeschlossen.

          4. Zum Thema Schnorchel , Taucherbrille u Co:

          Leider wird auch da oft einfach irgendwas genommen , weil es eher als Spielzeug betrachtet wird.

          Ein Schnorchel braucht nur ein klein wenig zu lang sein , dann birgt er tatsächlich hohe Risiken: Ein Lungenödem kann entstehen , hier ein link dazu

          http://www.tagesspiegel.de/wissen/aha-warum-ist-der-schnorchel-so-kurz/995102.html

          Und so manch Billighersteller hält sich dann nicht an die Vorgaben , macht Kinderschnorchel so lang wie die für Erwachsene-was auf keinen Fall darf- oder gar noch länger (damit Nemo und Co mit drauf sind...) - und das ist total gefährlich.

          Mal Abgehen davon , dass diese Sachen - wie zB auch das Glas von Billigtaucherbrillen - brechen können - Verletzungsgefahr!
          Mundstücke verschluckt, Scherben im Auge...das muss nicht sein .

          Je tiefer das Becken desto höher der Druck im tiefen Wasser, und manche Betreiber erlauben in diesen Becken (zB Sprungbecken) keine Brillen im normalen Badebetrieb.

          Das nur mal zu den Hauptgründen , warum viele Bäder diese Dinge nicht erlauben.

          Das entscheidet kein Bas aus Willkür, ganz bestimmt nicht.

          Wir haben einen extrem verantwortungsvollen Beruf , im Zweifelsfall geht es um Menschenleben.

          Sieht zwar immer alles so entspannt und lustig aus, aber ist es nur bedingt....

          Niemand möchte ein Kind am Beckenrand wiederbeleben müssen , glaubt mir das.
          Und ihr glaubt nicht, aus welchen Situationen heraus es manchmal zu diesen schlimmen Situationen kommt - da möchte niemand in der Haut des Schwimmmeisters steken , glaubt es mir...

          Ist auch nicht böse gemeint:

          Die Angehörigen der Kinder finden das eben niedlich und toll usw- wir sehen das eben mit beruflichem Ernst....

          Wollte ich bloß mal erklären...
          ____

          In manchen Bädern werden Flossenzeiten angeboten ,

          die DLRG macht auch viel mit Flossen und berät auch zu vernünftiger Ausrüstung , bietet das Schnorcheltauchabzeichen an usw.

          Das wäre mein Tipp.

          Einen schönen Advent wünscht

          Lulu

      hallo,
      hier sind sie verboten, wenn viele badegäste da sind (z.b. am wochenende oder dienstagnachmittag, wenn spielenachmittag ist). die verletzungsgefahr ist einfach zu hoch.
      geht man sonst nachmittags mal, ist es kein problem - sofern man nett fragt.
      vg

Top Diskussionen anzeigen