Ein missglückter Nikolausmorgen

    • (1) 06.12.16 - 09:50
      enttäuschte Mama

      Guten Morgen, ich hätte ich mal gerne ehrliche Meinungen. Vielleicht sehe ich es ja auch zu verbissen.

      Meine Tochter ist neun Jahre alt.

      Sie hat zu Nikolaus Anziehachen für ihren Bären bekommen. So wie ein gewünschtes Duschgel und dabei gab es noch zwei verschiedene Nagellacke und Handcreme.

      Es sind Sachen, von denen ich wusste, dass sie sie gerne hätte. Nach dem Stiefel auspacken, ging es dann los. Die Sachen für den Bären hätte nicht die passende Farbe. Die Hand Creme würde komisch riechen. Und die eine Farbe vom Nagellack wäre auch nicht so ihres. Da saß ich nun und wusste gar nichts mehr zu sagen. Ich bin total enttäuscht, weil ich mir wirklich lange Gedanken gemacht habe um ihr eine Freude zu bereiten. Mein Mann meint, sie ist halt erst neun Jahre und hatte nur gesagt was sie denkt. Als sie in der Schule war, habe ich erst mal geheult. Mein Mann kann meine Enttäuschung zwar verstehen, sagt aber ich übertreibe maßlos. Seht ihr das auch so? Wie geht man mit sowas am besten um?

      Dankeschön fürs Lesen!

      • Hallo.

        Meiner ist 8 Jahre und ich habe vorher mit ihm drüber geredet, was er sich wünscht. Daher hat es einfach gepasst. Hat zwar nicht alles davon bekommen, weil sie übertreiben ja gerne, aber das, was es gab war das Richtige auf jeden Fall. Er hat aber auch genug andere Vorlieben, aber sowas spreche ich immer ab.

        LG

        • (3) 06.12.16 - 10:00
          enttäuschte Mama

          Danke für deine Antwort! Ich habe sie auch gefragt was sie sich wünscht, anscheinend hat es trotzdem nicht 100 % ihren Geschmack getroffen. Ich frage mich nur, ob ihr Verhalten normal ist. Ich empfinde es als sehr undankbar.

          • <<<Es sind Sachen, von denen ich wusste, dass sie sie gerne hätte.>>>

            Zu Nikolaus oder generell. Ich habe, wie gesagt, meinen Sohn genau befragt, was er sich denn gerne zu Nikolaus wünschen würde. Klar, er hat übertrieben und ich hab auch gesagt, na alles davon nicht. Aber er wusste in etwa, was er bekommt. Daher hat er sich gefreut.

            Vielleicht dumm gelaufen, und ehrlich, mich hätte es auch enttäuscht. Wäre auch sauer gewesen. Frage sie heute nachmittag doch einfach nochmal in Ruhe, ob es wirklich so schlimm war.

            Alles Gute.

          • Ja ihr verhalten ist undankbar!

            Kleine Kinder sagen oft was sie denken, ein so großes Kind sollte emphatisch genug sein um zu wissen das es nicht darauf ankommt ob alles perfekt ist was man geschenkt bekommt und das man den gegenüber damit verletzt wenn man sich so verhält.

      Hallo,

      mensch, Du hast gerade mein vollstes Mitgefühl #liebdrueck
      Ist Deine Tochter sonst auch so? Ich persönlich hätte ihr die Sachen dann wieder weg genommen und dazu gesagt...."Du bist eh zu alt für den Nicolaus, das weiß ich jetzt" #cool
      Wenn es wirklich die Sachen waren, die sie sich gewünscht hat, hat sie sich einfach mal komplett daneben benommen.

      LG

      • (7) 06.12.16 - 10:07
        enttäuschte Mama

        Danke, dass habe ich mir auch schon überlegt. Die Sachen wieder wegzunehmen.

        Sie meckert schon öfters, wenn etwas nicht zu 100% ihren Vorstellungen entspricht. Doch so wie heute Morgen, war es noch nie.
        Es waren genau die Sachen die sie sich gewünscht hat, deswegen war ich so sprachlos.

        Dankeschön!

        • Ich glaube, mit 9 Jahren ist sie auch sehr von den Hormonen in Beschlag genommen, verständlich. Sie hat es sich gewünscht, es gefällt Ihr nicht, dann nimm es zurück, sie will es ja nicht ;-)

          • (9) 06.12.16 - 10:53

            Die Nikolaussachen sind jetzt weg und gleich gibt es nochmal ein Gespräch! Dank der Ratschläge und eines Schokonikolaus, geht es mir jetzt besser #liebdrueck

            • (10) 06.12.16 - 21:08

              hätte genauso gehandelt! weg damit, back to basic und dann in ruhe von vorne anfangen und lernen, kleinigkeiten wertzuschätzen!

        (11) 06.12.16 - 11:20

        Hallo? Das bringt doch nichts. Sie hat die Sachen ja auch im Prinzip vom Nicklaus, nicht von dir... oder glaubt sie da gar nicht mehr dran.

        Ihr aus Rache die Sachen wegzunehmen, weil sie sich nicht angemessen freut fördert doch ausschliesslich, dass sie sich das nächste Mal verstellt.

        Wenn du schon ein Fass aufmachen willst - dann sag ihr heute nach der Schule, dass es für dich traurig war, dass sie sich so gar nicht gefreut hat.

        • (12) 06.12.16 - 12:11

          Nein, sie glaubt nicht mehr an den Nikolaus!

          Mein Mann hat ihr heute morgen schon erklärt, dass sie natürlich sagen kann wenn ihr was nicht gefällt. Es kommt aber auch immer darauf an, wie etwas gesagt wird!

          Es war ja nicht das erste Mal! Sehr wahrscheinlich haben wir daran Mitschuld, dass sehe ich auch ein.

          Nur so ein Verhalten kann ich einfach von ihr nicht verstehen!

          LG

          Sorry, welches 9! Jährige kind sollte denn noch an den Nikolaus glauben?

      Das problem ist ja eher nicht Nikolaus sondern das sie glaubt sie sei der Nabel der Welt und alles muss ihren Vorstellungen entsprechen.

      Damit wird sie sich auf Dauer nicht viele Freunde machen.

Hallo,

ich wäre auch total enttäuscht. Aber eher von meiner Tochter. Sie ist übrigens auch 9.

Ich hätte die Sachen wieder eingepackt und gesagt sie muss Sie ja nicht nehmen.

Mit 9 Jahren wissen die Kinder das die Geschenke nicht vom Nikolaus kommen. Ich habe meiner Tochter früh mitgegeben, dass man sich für Geschenke bedankt und sich Enttäuschungen nicht gleich anmerken lässt, da der Schenkende sich in den meisten Fällen sehr viel Mühe gegeben hat. Schenkt derjenige das 3 Jahr in Folge den gleichen "Schnulli "kann man das mal vorsichtig anklingen lassen.

Offensichtlich ist eure Tochter sehr verwöhnt. Vielleicht solltest du in einem ruhigen Gespräch mal Deine Enttäuschung zum Ausdruck bringen und zu Weihnachten ein paar Geschenke weniger, damit deine Tochter lernt auch die kleine Sachen zu würdigen.

LG

  • (18) 06.12.16 - 10:12
    enttäuschte Mama

    Ich bin auch von ihr enttäuscht! Nicht darüber, dass ihr die Geschenke nicht gefallen. Ich hatte eigentlich auch gedacht, dass ich ihr mitgegeben habe das man sich so nicht verhält.

    Das mit dem verwöhnt sein denke ich mittlerweile genauso. Wir werden einiges kleiner gestalten. Vielleicht ist ja noch was zu retten bei ihr ;-)

    Nachher werde ich nochmal in Ruhe mit ihr sprechen!

    Dankeschön

Tja - Deine Tochter ist zwar "erst" 9 Jahre alt, aber scheinbar eine verwöhnte Göre.

Die Anziehsachen für den Teddy hatten die falsche Farbe ? Geht es noch. Dann würde ich sagen, lass sie Wolle in der richtigen Farbe kaufen und ihrem Bärchen was Hübsches stricken #augen. Dazu denn die passende Nagellackfarbe (natürlich für den Bären ;-))

Schlussendlich -

nein ! Deine Enttäuschung ist absolut berechtigt. Genau wie Deine Tränen - wenn man denn so drauf ist. Ich wäre auf jedenfall erstmal sauer über den Undank und würde den 24.12.2016 dem Vater überlassen. Entweder macht er es besser oder kann mit Undank ohne Tränen leben.

  • (21) 06.12.16 - 10:16
    enttäuschte Mama

    Verwöhnte Göre - tut mir zwar weh, aber ich muss dir leider Recht geben!

    Danke für deine Tipps!

    • Ich erkenne diese kleinen Biester.... - ich hatte was ähnliches. Daher! Erfahrungswerte #liebdrueck

      (23) 06.12.16 - 11:23

      ....sorry, ich nochmals. Ich finde, jetzt wirst du echt gemein.

      sie freut sich einmalig zu wenig - oder hat sich selber halt in eine riesen Sache gesteigert - und du betittelst sie so? Finde ich heftig. Und ohne genau zu wissen, was bei euch ablief, würde ich sowas nie von der ferne beurteilen.

      es kann doch einfach sein, dass das kind sich in eine riesen sache steigerte, ihr alle auf den niklaus hingefiebert habt... und sie dachte quasi, vor der türe steht das einhorn-pegasus-pony... und dann hat das bärenkostüm die falsche farbe und sie spricht es aus...

      himmel. du bist erwachsen. red mit ihr. respektiere ihre meinung...

      • (24) 07.12.16 - 09:25

        Auch mit 9 kann man schon so weit sein, dass man den Spruch beherzigt "einem geschenkten Gaul....".

        Ich finde die Reaktion des Kindes auch verwöhnt und so viele Geschenke zum Nikolaus ebenfalls übertrieben (es sei denn , es handelt sich wie in Holland um den Tag der Geschenkeübergabe und dann gibt es Weihnachten nicht mehr viel).

Hallo!

Wie "man" mit so was umgeht, weiß ich nicht.

Ich persönlich wäre ordentlich angefressen gewesen und es hätte einen mittelgroßen Vortrag zum Thema Überflussgesellschaft, Undankbarkeit & Co gegeben.

Bei uns gibt es zum Nikolaus Süßigkeiten und Nüsse + für jedes Kind eine Kleinigkeit, (zB ein kleines Buch) die vorher NICHT abgesprochen wird.
Ostern läuft genauso.

Zum Geburtstag und zu Weihnachten dürfen natürlich Wünsche geäußert werden, ich garantiere aber nicht für die 100%ige Umsetzung. Bisher hatten wir diesbezüglich nie ein Problem.. wahrscheinlich, weil sie meine Vorträge schon kennen... :-p

LG Claudi

Top Diskussionen anzeigen