Was Tun?

    • (1) 06.12.16 - 14:12

      Hallo ich bin Neu hie rund habe auch gleich ein Anliegen
      Meine Tochter ,6, geht seit September in die Schule.
      Nun kommen aber auch seit dem immer nur negative Rückmeldungen bzw Einträge im Aufgabenheft.

      Ich versuche mal aufzuzählen
      Sie soll lernen schuhe zu binden,kann sie aber ging laut ihrer Aussage wohl nicht schnell genug
      Ich muß dazu sagen das die Kinder 1x die Woche in den ersten 2 Std. Sport haben und einen weg von ca 15.min
      Schuhe binden geht mittlerweile sehr flott

      Die nächsten Einträge waren alle ähnlich,
      Sie würde die Lehrerin im Gespräch unterbrechen,der Grund war : Die Lehrerin hat sich während des Unterrichts draussen mit einer Kollegin unterhalten ,im Klassenzimmer wurde es laut und meine Tochter wollte es nur melden

      Nächster Eintrag,sie solle ihr Stifte zu Hause spitzen ,das würde nur den Unterricht stören wenn sie es da macht.Sorry aber beim schreiben ist ist wohl notwendig zu spitzen wenn der Bleistift stumpf ist

      Ein Junge hat im Unterricht ihr Mäppchen durchs Zimmer geschleudert,ohne ersichtbaren Grund.
      Fazit Eintrag weil sie ihn beschimpft hat deswegen.

      Sportunterricht tritt ihr selbiger Junge auf den Finger,ohne das was gesagt wurde
      Zwei Tage später kommt der Eintrag das sie an diesem Tag gar nichts mitgemacht habe weil ihr der Finger wohl weh tat.
      Kann ich so nicht nachvollziehen,Hausaufgaben hat sie ohne jammern gemacht

      Im der Pause ist keine Pausenaufsicht da,weil die Damen im Lehrerzimmer sind weils kalt war

      Vor dem Unterricht hat ihr ein anderer Junge die Klassenzimmertür vor der Nase zugeknallt und zugehalten.Fazit : Sie beschimpft ihn deswegen und bekommt einen Eintrag

      Und so gehts grade weiter.

      Heute nach Schulschluss im Gebäude im Beisein der Lehrerin kam ein 4. Klässer und rempelt sie mit voller Absicht auf den Boden.
      Ein Mädchen hat ihr hochgeholfen Lehrerin hat es ignoriert
      Fazit : Anruf der Lehrerin heute zu Hause sie will ein Gespräch mit mir
      Langsam komm ich mir echt veralbert vor .
      Morgen früh werde ich erst mal mit ihr in die Klasse des Jungen gehn und ihn zur Rede stellen im Beisein der KL

      Es kann ja nicht angehn da andere Mist bauen und sie bestraft wird
      Mittlerweile kommt sie mit Leichenbittermine nach Hause und morgens wird über die "blöde Schule" gemault und das schon nach 3 Monaten
      Ich bin stinksauer

      • Hallo,

        du schreibst immer wieder von Einträgen, aber nicht von Strafen. Wurde sie denn bestraft oder wurdest du nur informiert?

        Sieh das Gespräch als Chance der Lehrerin auch mal die andere Seite zu zeigen. Es macht den Eindruck, als gäbe es ein Kommunikationsproblem zwischen deiner Tochter und der Lehrerin. Das ist natürlich keine gute Voraussetzung, also müsst ihr zusammen dort ansetzen, dass deine Tochter lernt ihre Meinung deutlich vor der Lehrerin zu äußern und die Lehrerin lernt ihr zuzuhören. Das Gespräch ist doch schon mal ein Schritt in die richtige Richtung.

        Zu den Stiften: meine Kinder haben immer mehrere spitze Bleistifte im Mäppchen. (zum zeichnen müssen sie immer ganz spitz sein) Beim Rest kann ich auch keine weiteren Tipps geben.

        LG

        • Es gibt nur Einträge,also als Info doch bitte das zu ändern was im unterricht falsch läuft.Also für die "Strafen" wäre ich zuständig
          Was ich ja nicht kann da ich nicht dabei bin.
          Bin aber schon am überlegen ob ich nicht einfach mal mit rein sitze und sehe was passiert.
          Die Stifte sind eigentlich gut gespitzt aber besagter Junge oben hat einen schon zerbrochen,einfach so.

          • "Es gibt nur Einträge,also als Info doch bitte das zu ändern was im unterricht falsch läuft.Also für die "Strafen" wäre ich zuständig"

            Das ist quatsch! Die Einträge sind nicht dafür da, damit du zu Hause dein Kind strafst, sondern damit du mit deinem Kind das Gespräch suchst!

            Das Problem ist, dass du selbst die Situation völlig falsch bewertest und sofort auf Konfontationskurs gehst, anstatt darüber nachzudenken, was wirklich passiert ist und wie du deiner Tochter helfen kannst mit solchen Situationen fertig zu werden, bzw. was sie besser machen könnte!

            Im Grunde reagiert deine Tochter genauso wie du und das ist nunmal nicht der richtige Weg!
            Die Info über gespitzte Stifte haben wir auch erhalten mit dem Hinweis, dass es den Unterricht aufhält, wenn jeder erstmal mit spitzen beschäftigt ist. Bei euch hat sich anscheinend die Lehrerin die Mühe gemacht es jedem Kind ins Heft zu notieren, wir haben es nochmal beim Elternabend gesagt bekommen.

            Die Sache mit dem Finger beim Sportunterricht, auch wenn dein Kind zu Hause an diesem Tag seine Hausaufgaben gemacht hat, weißt du trotzdem nicht, wie "wehleidig" sie im Sportunterricht war, ausserdem weißt du durch den Eintrag bescheid, dass etwas passiert ist! Auch das finde ich im Grunde gut! ICH hätte keine Info darüber bekommen und wenn mein Sohn mir nicht davon erzählen würde (was durchaus hätte sein können), hätte ich auch nicht gewusst, dass ich mal nach seinem Finger schauen soll.

            Unfälle passieren in der Schule, manchmal aus Versehen, manchmal mit Absicht. Aus Erfahrung kann ich dir sagen, dass mein Sohn jeden Rempler als Absicht ansieht! Ich gehe davon aus, dass das bei den meisten Kindern so ist. Solche Dinge sind kein Grund um jedes mal in die Schule zu rennen, oder gar die Eltern anzurufen oder die Kinder in der Schule anzugehen. Solche Dinge lasse ich grundsätzlich meinen Sohn klären und zwar OHNE Beschimpfungen! Wäre ICH Lehrerin und würde ich mitbekommen, dass ein Kind seine Probleme grundsätzlich mit Schimpfen klärt, würde ich es bei den entsprechenden Eltern auch anmerken und hierbei würde es nicht um die Schuldfrage der jeweiligen Situationen gehen, sondern einzig und allein darum, wie deine Tochter mit Problemen umgeht, denn das muss auch gelernt werden!

            Deine Tochter und auch DU müsst lernen, dass nicht jede Situation fair bewertet werden kann. Ihr müsst lernen damit umzugehen OHNE gleich auf die Barrikaden zu gehen. Sie schimpft sofort und du rennst sofort los und beschwerst dich überall. Auch wenn das eine oder andere Mal deine Tochter vielleicht schuldlos ist, ist sie es mit Sicherheit nicht immer!

            Versuch erstmal das ganze von einer anderen Seite zu betrachten, bevor du im "Angriffsmodus" mit der Lehrerin redest und vorallem, lass das andere Kind in Ruhe, du hast nicht das Recht es in der Klasse aufzusuchen und zur Rede zu stellen!!!

            Gruß

          • (5) 07.12.16 - 10:37

            >>Bin aber schon am überlegen ob ich nicht einfach mal mit rein sitze und sehe was passiert.<<
            Och ne, he....
            Du musst doch nun wirklich nur dafür sorgen, daß Dein Kind gewisse Anforderungen schon zu Hause erfüllt (Stifte spitzen z.B.).

            Über alles Andere redest Du mit Ihr und wenn Du meinst, das Kind wird ungerecht behandelt, rede mit der Lehrerin. Wo ist denn hier bitte das Problem, außer daß Du Dein Kind darin bestärkst, daß alle falsch liegen, außer das Kind.

      Hallo!

      Ich gehe einmal davon aus, dass die Begründungen für das Fehlverhalten deiner Tochter von ihr selbst kamen, oder? Bedenke einmal, dass Kinder immer gerne Entschuldigungen für ihr Fehlverhalten bringen und dabei u.U. auch einiges beschönigen. Ich will dabei gar nicht unterstellen, dass die Kleine bewußt lügt, aber Details wegzulassen kann die Geschichte auch schon ganz anders aussehen lassen. Und vermutlich fühlt sich deine Tochter auch als Opfer. Außerdem weißt du nicht, ob nicht auch betreffender Junge einen Eintrag in sein Mitteilungsheft bekommen hat.
      Und dann fällt mir noch "Richard" ein. Kennst Du die Geschichte von Madita? Die hatte zu Beginn der Schulzeit ständig irgendwelche Geschichten, bei denen sie daheim mächtig Ärger bekommen hätte (die Geschichte ist ja schon sehr alt, damals war das Ganze auch noch anders). Mal war das Kleid mit Tinte beschmiert, der Radiergummi verloren, das Heft zerrissen, die Schiefertafel zerbrochen... Und Schuld war immer Richard, der den Radiergummi gegessen, die Tinte verschüttet oder die Tafel fallen lassen hat... Nur leider war Richard eine Erfindung, und das konnte natürlich langfristig nicht vor der Mutter verborgen bleiben ;-).
      Bei einer solchen Häufung von Vorfällen würde ich ganz klar das Gespräch mit der Lehrerin suchen. Hör Dir ihre Sicht der Dinge an, überlegt zusammen, wie ihr Deiner Tochter helfen könnt. Fakt ist nun einmal, dass Deine Tochter der Lehrerin auffällt. Sie das Gespräch als Chance, nicht als Strafe.

      LG

      • Kenn ich die Geschichte,Bei meiner Großen,heute 21,hießen Lelly und Raffliputzli
        Die waren immer schuld wenn zu Hause was kaputt ging

        Ja der Junge hatte auch einen eintrag
        Weil der finger am Sporttag nämlich dick war habe ich bei der mutter angerufen und es ihr erzählen wollen das ich das so nicht ok finde und erwarte das er sich entschuldigt
        Sie fuhr mich nur an ich solle sie mit dem kindergartenmist in Ruhe lassen jeden tag gibt so dämlich einträge,hat die frau nix anderes zu tun?
        Und sie ist zudem noch elternvertreterin

        Die ähnlichen probleme hatten wir auch schon im kiga
        da gings um ein mädchen das gebissen hat
        als ich meine tochter abholte hat sie geweint weil die erzieherin sie in die küche gesperrt hat.
        darauf hab ich gefragt was denn war.die M.hat mich in die hand gebissen,hand zwischen daumen und zeigefinger war grün und blau und dick
        weil das eben weh tat hat meine die andere geschlagen
        was die erzieherin gesehn hat
        aber keine fragen warum sie es tat
        sie war schuld,punkt
        ich habe dann erst mal die erzieherin gefragt was das soll,mit einsperren usw.
        antwort gabs nur s.hat eben angefangen sie hat gesehn das sie geschlagen hat,
        mit der erzieherin gabs auch fast täglich probleme bis mir der kragen geplatzt ist und ich zum kirchenrat bin,kiga ist kirchlich,ab da hats komischerweise keine vorfälle mehr gegeben
        ich denke so werde ich es auch jetzt machen oder versuchen

        dazu noch auf die mutter des andern kindes gewartet und gesagt wir gehn zum kinderarzt die rechnung bekommt sie

        • (8) 06.12.16 - 18:19

          Einsperren ist nicht o.k., und deiner Tochter immer allein die Schuld zu geben, auch nicht.

          Aber sorry, sonst machst du mir viel zuviel Geschiss um Dinge, die nun mal passieren. Ich könnte mir vorstellen, dass du schon den Ruf hast, wegen jeder Kleinigkeit ein riesen Aufstand zu machen. Das mit dem Finger ist blöd, aber deswegen ne Mutter anmachen, weil sich deren Sohn nicht entschuldigt hat??!!!$ Ist nicht Dein Ernst oder?

          Das passiert nun mal, und statt hier anderen Kindern Vorwürfe zu machen, fass dich an deine eigen Nase.und bring deinem Kind bei, nicht zu schlagen, sondern zu reden, im normalen Tonfall jemanden zur Rede stellen und nicht schimpfen wie ein Rohrspatz. Sorry, deine Tochter muß noch lernen, sachlich zu bleiben und DAS solltest du ihr vermitteln. Nicht, andere anzumachen, weil es nicht so läuft wie DU/IHR es erwartet!

          Deine Tochter scheint ja ein ganz schöner Feger zu sein (der Apfel fällt nicht weit vom Stamm?).

          Ist es Dir wirklich nicht peinlich, eine Mutter zu Hause zu belästigen, weil ihr Kind ein anderes Kind misshandelt hat, das selbst zuschlägt, wenn ihm etwas nicht passt? Da empfindet man doch gleich Fremdscham, wenn man das liest.

          Offenbar ist Dein Kind ziemlich schwierig. Ja, die Lehrerin sollte auch mit solchen Kindern umgehen können, aber Du würdest Deiner Tochter mehr helfen, wenn Du ihr beibringst, wie sie sich vernünftig verhält anstatt sie in ihrer Armes-Opfer-Haltung noch zu bestätigen. Wenn sie nicht zugeschlagen hätte, wäre sie dabei auch nicht erwischt worden. Völlig egal, was vorher war.

          Pack also mal an eure eigenen Nasen, bevor ihr über andere herumjammert, wie schlecht sie doch wären, ich möchte nicht wissen, was da inzwischen über Deine Tochter geredet wird in der Klasse, wenn sie immer wieder in irgendeinen Mist verwickelt ist, weil sie nicht gelernt hat, sich in Gruppen zu bewegen.

    Hi,

    geh zur betreffenden Lehrkraft und gut ist. Spätestens nach dem 2ten Eintrag hätte ich einen Termin.

    Im Unterricht sitzen?! Das wird nicht funktionieren - das Verhalten aller ist dann anders und es wird nicht zu Vorfällen kommen wo Du Schlüsse ziehen kannst.

    Ansonsten ist mir aufgefallen, dass alle anderen "böse" sind nur Deine Tochter nicht :-p.

    Doch, Deine Tochter "petzt" auch, wenn es in der Klasse laut wird #schock.... Deine Tochter beschimpft auch andere Kinder, weil XY dies und jenes getan haben.

    Und nein, ich würde nicht mit dem Jungen sprechen im Beisein der KL. Willst Du ihm eine Standpauke halten?! Wenn, dann hat das sie Lehrkraft zu tun, nicht Du. Was meinst Du wie ich abgehe, würde eine Mama meine Tochter ermahnen oder zur Rede stellen. #rofl#rofl#rofl#rofl#rofl#rofl Das ist nicht Dein Job!

    Du kannst ein Elterngespräch führen mit der Lehrkraft und Dich genau erkundigen, was Sache ist. Sachlich und ohne persönliche Emotionen. Sie wird Dir dann schon mitteilen was da so abgeht, was problematisch ist und einen Weg aufzeigen.

    Aber irgendwie empfinde ich es als "alltäglich" was Du so schilderst. Unsere Stifte werden auch zu Hause gespitzt. Bleier nachspitzen ok, aber da wird niemand was sagen, Minen brechen ab. Türe zuknallen ist auch normal, das kommt vor. Jemand schubst, rempelt und ein anderer plumpst dabei um, ist auch schon vorgekommen. Finger / Hand unter irgendwelchen Füßen hatten wir auch schon. Natürlich höre ich auch dann ganz dramatische Schilderungen. Ich schaue kurz drüber und gehe nicht weiter drauf ein. Im Normalfall sieht man da keine Spuren mehr von. Dann ist es auch wieder gegessen das Thema.

    LG
    Caro

    • Sie ist nicht immer brav
      aber sie fängt auch kein stunk an
      ich habe ihr gesagt wenn dich jemand ärgert geh weg
      was tun wenn der andere hinterher geht und nicht aufhört?

      Ja es ist Aufgabe der Lehrerin Nur steht die eben nur daneben und sagt nichts.Nun ist es nicht ihre Aufgabe?
      Was ist so schlimm wenn ein anderer dein Kind auf Fehlverhalten anspricht?
      Hab ich kein Problem damit
      Ich geh auch zu Not zu dem Kind nach Hause im Beisein der Eltern kann man das auch gut klären und hört beide seiten

      Zum letzten Absatz
      Ich habe solche Problematik schon mit der gleichen Lehrerin mit meiner Großen ,21, durch
      Ende vom Lied war sie hat vor lauter verzweiflung angefangen sich zu ritzen
      Sorry da Ecke ich lieber jetzt rechtzeitig überall an und versuche die Vorfälle so gut es geht abzuwenden

      • (12) 06.12.16 - 20:17

        Warum schickst du deine zweite Tochter denn zu der gleichen Schule, in der deine Große psychischen Schaden davon getragen zu haben scheint; und dann noch, wenn du weißt, dass die damalige doofe Lehrerin dieses Jahr eine 1.Klasse übernimmt. Da schon hättest du für deine Jüngere Sorge tragen sollen, nicht erst wenn "das Kind shcon inden Brunnen gefallen zu sein scheint.

        Ist dir nicht klar gewesen, dass deine jüngere Tochter unter dem Eindruck, den die Lehrerin von deiner Älteren und dir als ihre Mutter hatte, auf dein anderes Kind übertragen könnte? Auch nach so langer Zeit (15? Jahre)?

        Überlege bitte wirklich, ob es nicht besser wäre, Deine Tochter auf eine andere Schule wechseln lassen. Ich bin normalerweise nicht für Schule wechseln, aber in eurem fall befürworte ich es, damit deine Tochter nicht in den gleichen Druck kommt wie deine Große.

        • Wenn es denn an der Schule läge. Ich hab da arge Zweifel.

          Wenn es so einfach wäre, hätte die Große schon die Schule gewechselt und das Problem wär behoben gewesen. Da liegt viel mehr im Argen!

Erst schreibst du, deine Tochter werde unschuldig bestraft, dann sind es doch nur Informationen und man erwarte von dir eine Bestrafung. Was stimmt denn nun?

Dann gibt dir NIEMAND das Recht, andere Kinder zu maßregeln, über Situationen, die du nur vom Hörensagen kennst! Wenn der Junge deine Tochter wirklich mit voller Absicht angerempelt hätte, dann wäre es Aufgabe der Schule zu reagieren, aber nicht DEINE! Oder akzeptierst du es, wenn sich man alle Eltern der Kinder, die deine Tochter ständig beschimpft, vor ihr aufbauen und ihr die Meinung sagen?

Rede doch einfach erst einmal sachlich mit der Lehrerin!

lg

Hallo,

ich habe die Erfahrung mit meinen Kindern gemacht dass die Lehrer eher sehr selten ungerecht sind. Eher kann man schon überrascht sein, was das eigene Kind auch anstellt. Meine Kinder können sich tadellos benehmen. Wir haben aber in der Klasse Früchtchen die immer und überall dabei sind. Ich frage mich in dem Falle, wie es um die Reflexionsfähigkeit der Eltern steht ?

Wir sins nicht dabei und dennoch sind immer nur die anderen schuld ?

Es gab mot meinem Kind bis jetz ein einziges Mal ein Problem und ich war erschrocken, als ich gehört habe: auch das ist mein Kind. Bei dir fehlt mir diese Reflexion.

Mein Kind hat seltene schulische Probleme anderer Art und ich bin immer die Erste, die das Gespräch sucht und verstehen will, dies merke ich bei dir momentan nicht,

#winke

Top Diskussionen anzeigen