Erbrochenes von Mitschülern beseitigen

    • (1) 08.12.16 - 17:43

      Hallo,

      ich wollte hier mal nach Meinungen fragen, da ich gerade nicht weiß, was ich davon halten soll, was mir meine Tochter (6. Klasse) vorhin berichtete.

      Einer Mitschülerin ging es während dem Mittagessen und der letzten Unterrichtstunde nicht gut. Sie hatte Bauchweh und ihr war übel. Die Klassenlehrerin schickte sie an die frische Luft.

      Nach Unterrichtsschluss bleiben immer noch ein paar Mädels 5 - 10 Minuten länger um Ordnung zu machen. Meine Tochter war dabei und plötzlich kam eine Mitschülerin zurück in den Klassenraum gerannt und sagt, dass sie Hilfe braucht, da das Mädel, dem es so schlecht ging, mitten im Schulhaus auf die Treppen erbrochen hat. Es war ziemlich viel.

      Die Kinder sprachen sofort die Lehrer an, die sie in den Nachbarräumen und auf den Gängen antrafen und fragten was sie machen sollen. Alle antworteten "Ich habe jetzt Feierabend und keine Lust euch zu helfen."

      Sie sind dann ins Sekretariat gegangen und haben dort um Hilfe gebeten. Dort bekamen sie eine Küchenrolle in die Hand gedrückt mit den Worten "Macht das mal weg und bringt das Mädchen her."

      Meine Tochter und eine Mitschülerin haben es versucht mit der Küchenrolle zu beseitigen, aber es war zu viel. Sie suchten erneut im Schulhaus und trafen dann ihre Klassenlehrerin und erzählten ihr alles. Diese sagte "Ich habe auch Feierabend, aber ich gebe euch Eimer und Lappen." Danach ist auch sie gegangen.

      Den Eimer haben die Kinder später dem Hausmeister gegeben.

      Ich finde es ehrlich gesagt zum kot..., dass den Kindern keiner richtig hilft. Und das ist ja nunmal auch keine alltägliche Situation und die Kinder fühlten sich überfordert. Jedenfalls hat meine Tochter bisher noch nie Erbrochenes aufwischen müssen.

      Wenn mich ein Kind um Hilfe bittet (Erst letzte Woche hatte ein kleines Mädel in der Dämmerung seinen Handschuh auf einer Wiese verloren und mich angesprochen, ob ich ihr suchen helfen kann. Ich hab dann mit meinem Handy geleuchtet und so lange mitgesucht bis wir ihn hatten.) dann mach ich doch was.

      Am liebsten würde ich mich beschweren. Da ich aber auch nicht überreagieren möchte, hör ich mir gern noch ein paar andere Meinungen vorher an.

      Danke schonmal.

      LG Dana

      • Also ich finde es unmoeglich und würde mich auf jeden Fall beschweren. Wenn mir das passiert waere hätte ich gleich daneben gespeit #schock

        Hallo,

        Ich finde es unmöglich und würde es ansprechen und fragen ob es wirklich so war.

        Ich weiß aber noch wie es bei mir war. 1. klasse. Ich sagte andauernd " mir ist so schlecht Frau Müller. Sie hat solange gewartet bis ich es nicht mehr helfen konnte und den Tisch und Boden vollgespuckt habe.

        " ohhh dir ist ja wirklich schlecht!!!""...

        Abschließend musste ich die Sauerei selbst aufwischen.

        Meine Mutter hat sich auch sehr aufgeregt und gesagt das sie wenigstens anrufen sollen, dann hätte sie es weg gemacht.

        Lg celest

        Finde ich zum Kotzen! Blöder Witz, sorry... Toll dass deine Tochter geholfen hat. Absolute Nullen die Lehrer. Ich würde dem Direktor schreiben, oder den Elternbeirat einschalten, so geht es jawohl nicht! Was sind das für Vorbilder? Ich wäre auf 180 !
        Und ja, wenn ich Lehrer wäre würde ich helfen und würde es daher auch von jedem anderen erwarten.
        LG
        Juvs

      • Hallo,

        na dann rechnet mal damit, dass die Mädels, die geholfen haben am Wochenende krank im Bett liegen #augen

        Ich bin mir nicht 100%ig sicher, aber es gibt Hygienevorschriften auch für Schulen und ich behaupte mal ganz vorsichtig, dass es nicht erlaubt ist, dass Schüler das Erbrochene anderer Schüler wegmachen und das es ganz klare Vorschriften gibt, wie das zu entfernen ist.

        lg

        Hallo,

        frag im Beisein deiner Tochter nach, wie es normalerweise mit dem aufwischen funktionieren soll. Und sieh deinem Gegenüber dabei ins Gesicht. Da muss MINDESTENS betretene Verlegenheit sichtbar sein.

        Geht gar nicht. Erbrochenes muss mit Handschuhen weggemacht werden und anschließend muss desinfiziert werden.

        Gruß Sol

      • Hallo!

        Die Reaktionen der Lehrer sind ja die absolute Höhe. Leider sind Kinder noch nicht lebenserfahren genug, um adäquat darauf zu reagieren. Ein Lehrer an einer weiterführenden Schule macht bei einer vollen Stelle 25 Unterrichtsstunden in der Woche - das sind nicht einmal 20 Zeitstunden! Somit müsste er noch einmal die gleiche Zeit draufrechnen für Unterrichtsvorbereitungen etc. Ein Lehrer hat also mitnichten "Feierabend", wenn er Unterrichtsschluss hat! Das ist schon einmal das Erste.
        Dann finde ich außerdem, dass es zuviel verlangt ist, wenn 6.Klässler Erbrochenes von einer Mitschülerin wegmachene müssen. Aber selbst einem Oberstufenschüler hätte ich nicht zugemutet, das Erbrochene ohne Handschuhe und nur mit Küchentüchern wegzuwischen. Selbst wenn ich Erbrochenes von meinen Kindern wegwische, zieh ich mir dazu Handschuhe an und desinfizier mir hinterher sogar noch die Hände. Man muss hier ja auch das Infektionsrisiko bedenken. In Kindergärten und Krippen müssen die Erzieherinnen zum Wickeln eines gesunden Kindes Handschuhe tragen, selbst wenn nur Urin in der Windel ist, und hier sollen Kinder kontaminiertes Material ohne Handschuhe entfernen - ich würde mal das Gesundheitsamt fragen, was die dazu sagen :-[.

        Ich würde mich hier also tatsächlich beschweren - zunächst einmal die Klassenlehrerin fragen, warum sie die Kids mit der Sache alleine gelassen hat, und dann auch die Schulleitung informieren.
        Aber ganz ehrlich - warum hat denn die Sekretärin nicht den Hausmeister gerufen - der ist doch für so etwas da. Und der hätte Eimer, Lappen und vermutlich auch zumindest Haushaltshandschuhe gehabt #augen.
        LG

        • An Gymnasien ist die unterrichtsverpflichtung bei 25 Stunden, Gesamtschulen weiß ich nicht, aber alle anderen Schulformen arbeiten 28 stunden.

          Nichts desto trotz ist die nicht erfolgte Hilfe von Seiten der Lehrer ein no Go!

          Für die Klassenstufen 1-6 bietet es sich an katzenstreu im Klassenzimmer zu haben. Großzügig auf dem erbrochenen verteilt ist das schon die halbe Miete. Sollte sich dann auffegen lassen. VG

      Uii........da wäre aber bei uns an der Schule was los.

      Es ist unglaublich, dass die Kinder damit allein gelassen wurden und selbst sauber machen mussten. Ohne Handschuhe geht schonmal gar nicht. Dann haben sie schlimmstenfalls in einigen Wochen alle mit einem Norovirus zu tun........

      Bei uns sind die Hausmeister dafür "zuständig". Das Zauberwort heißt - Katzenstreu -
      Das wird erstmal drübergestreut, um Flüssigkeit aufzunehmen und der Rest dann mit Besen und Kehrblech beseitigt. Nacharbeiten auf Teppichen z. B. erledigen dann die Putzkräfte, wenn sie ihren Dienst antreten.

      Wir hatten Fälle von Exkrementen in den Fluren. Man soll es nicht glauben, aber es gibt ab und an Schüler,,die ihr großes Geschäft im Treppenhaus oder Flur erledigen. Da kann man wohl kaum einen anderen Schüler abstellen, um das zu beseitigen. Wäre interessant zu erfahren, wie sie sowas bei euch handhaben würden.

    Hallo

    Deine tochter soll mal die Namen der Lehrer (wenn sie die Namen kennt) aufschreiben.

    Dann Beschwerde an die Schulleitung, Elternbeirat und ans Schulamt.

    Schulamt weil es sonst eh unter den Tisch gekehrt wird.

    Deiner Tochter sagen das Sie nie wieder erbrochenes oder anderes aufwischen soll.

    Sie soll bescheid geben und sagen das Du es verboten hast wenn jemand meint das sie es aufwischen soll.

    LG

    • Danke für den Tipp mit den Namen aufschreiben.

      Dass sie sowas nie wieder machen soll, hab ich ihr schon gesagt. Die Kinder wussten sich leider nicht anders zu helfen und dachten sie müssen das weg machen.

soetwas hat der Hausmeister zu beseitigen aber nicht die Kinder, ich würde mich bei dem Schulleiter beschweren wenn das nichts hilft bei der Schulbehörde.
Wenn es MD war dann haben sich nun alle kinder angesteckt.

Danke euch allen fürs Antworten.

Da bin ich beruhigt, dass nicht nur ich das unverantwortlich finde.

Ich lasse mir die Namen der Lehrer geben und werde mich beim Direktor beschweren.

Ich befürchte auch, dass es was ansteckendes war. Leider konnte meine Tochter das Mädel noch nicht telefonisch erreichen um zu fragen, wie es ihr geht.

LG Dana

Top Diskussionen anzeigen