Magen-Darm Panik

    • (1) 12.12.16 - 16:23

      Hallo!

      Heute hat sich direkt vor meinem Kind ein anderes Kind im Bus erbrochen.

      Jetzt ist meine Tochter total panisch, daß sie sich angesteckt haben könnte. (Ich leider auch!)????

      Wie kann ich sie beruhigen? Bzw. wie wahrscheinlich ist eine Ansteckung?

      Lg!

      • (2) 12.12.16 - 16:31

        Hallo Krokant,

        ich schreibe Dir als jemand, der das selbe Problem hat wie Du: ich habe eine regelrechte Magen-Darm-Phobie, unter der ich ganz furchtbar leide. ABER:
        bitte, beruhige Dein Kind nicht über Wahrscheinlichkeiten, ob es angesteckt ist oder nicht, sondern versuche alles, um Deinem Kind gegenüber klarzumachen, dass Magen-Darm eben kommt oder nicht kommt und wenn es kommt, dann geht es wieder vorbei und Du wirst da sein und Dich um Dein Kind kümmern.

        Es ist ganz wichtig (für Deine Tochter), dass Du diese Angst nicht weiter überträgst.

        Ich weiß, dass das schwer ist. Aber jetzt mit ihr über Wahrscheinlichkeiten der Ansteckung zu diskutieren bringt sie nur in das gleiche Gedankenfahrwasser wie Dich.

        Versuche nach außen so ruhig wie möglich zu bleiben und frage sie, wovor sie denn Angst hat, du bist doch da, und es sei doch nur lästig, aber nicht gefährlich und vor allem schnell vorbei.

        Ich drücke Dir die Daumen, dass Dir das gelingt. Ich bin heilfoh, dass meine beiden Kinder meine Angst diesbezüglich nicht übernommen haben. Das ist nämlich eine schreckliche Phobie und dieses Kopfkino braucht kein Mensch.

        Alles Liebe Dir #liebdrueck

        liki

        PS: für Dich: es ist meiner Meinung nach in diesem Fall nicht allzu wahrscheinlich, dass sie sich dadurch angesteckt hat.

        • (3) 12.12.16 - 19:20

          Hallo!

          Danke dir!

          Ich habe wirklich eine wahnsinnige Panik vor Magen-Darm! Beim letzten Mal mußte ich ins Krankenhaus, da ich chron. krank bin.

          Das hat meine Tochter sehr mitgenommen. Jetzt hat sie Angst um mich!

          Noch dazu sind wir momentan alleine, da sowohl Papa, als auch Oma u. Opa beruflich weg sind...

          Ich habe so ruhig wie möglich versucht ihr zu erklären, daß das keine schlimme Sache ist. das nur ich - wegen meiner Grunderkrankung - so ängstlich bin. Ist hald schwer, ihr nach der letzten Geschichte zu vermitteln, daß alles gut ist...

          Liebe Grüße!
          krokant

      >>Wie kann ich sie beruhigen? <<
      Indem Du Dich erstmal beruhigst. Du weißt aber schon, wie man sich mit MDG ansteckt, oder?

(13) 12.12.16 - 18:22

Warum seid ihr denn so panisch? Nehmt ihr jede Erkrankung mit, die irgendwo im Angebot ist?

MD ist blöd, aber kein Weltuntergang und meist schnell wieder vorbei. Noroviren dauern etwas länger. Aber beeinflussen kann man es sowieso nicht und die Gefahr der Ansteckung gibt es überall. Ich möchte nicht wissen, was sich auf dem Griff des Einkaufwagens im Discounter so tummelt oder an den Türgriffen unserer Schultüren, durch die jeden Tag über 1000 Schüler strömen, von denen man nicht weiß, wo sie mit ihren Fingern waren und wer sich nach dem Toilettengang die Hände gründlich mit Seife wäscht und wer nicht.

Ich glaube ja an selbsterfüllende Prophezeiiung. Man kann sich über die Psyche krank machen vor lauter Panik.

  • Hallo!

    Leider schreien wir oft hier.:-(
    Ich bin chron. krank und mußte bei der letzten MD-Grippe in die Klinik. Das war für meine Tochter sehr schlimm! Sie hat jetzt große Angst um mich!

    Natürlich kann man sich überall anstecken. Aber wenn die jemand direkt vor die Füße spuckt, ist das ja nochmal was anderes...

    LG,

    krokant

    • Naj....das sind ja zwei Paar Schuhe. Du warst nicht dabei. D. h. erstmal müsste sich deine Tochter angesteckt haben, um es dann an dich weiterzugeben. Und die Wahrscheinlichkeit, sich im direkten Umfeld bei Freunden oder in der Schule etwas einzusammeln, ist sicher deutlich größer. Da genügt es auch schon, wenn jemand beim Niesen oder Husten mit über 100 kmh seine Bazillen durch die Gegend katapultiert.

      Lieber würde ich der Tochte die Angst vor Krankheiten nehmen, indem man über Prävention spricht. Häufiger mal die Hände gründlich mit Seife waschen, gesund ernähren, viel frische Luft etc. und den Rest kann man sowieso nicht beeinflussen. Den einen wirft es halt schneller um als den anderen. Nur die Sorge um dich sollte das Leben deiner Tochter nicht negativ beeinflussen. Vielleicht macht ihr euch beide wechselseitig panisch.

Top Diskussionen anzeigen