Thema sex bei kindern

    • (1) 18.12.16 - 00:29

      Hallo

      Ich dachte immer, dass thema sex bei uns noch lange kein thema sei...jedoch falsch gedachte. Letzter jahr kam dieses thema schon mal auf...durch irgendwelche mitschüler,die klassenlehrerin erklärte mir kurz die situation, jedoch spielte sie dies runter, sein noch kleine kinder etc.

      Dieses jahr schon wieder...mein sohn ist 6jahre...
      Probiere mal die kurzfassung zu erzählen.
      Wenn ich nachmittags arbeite, geht mein sohn nach der schule 2stunden in die "betreuung" bis mein mann zu hause ist.
      Mein mann wolte ihn abholen und ihm wurde erklärt, dass mein sohn und ein mädchen sex "spielen" wolten. Sie wurden jedoch gestört und sofort ins büro geruffen und da wurde mit ihnen gesprochen.
      Als ich zu hause war , fragte ich bei meinem sohn nach, es ist ihm peinlich darüber zu reden..jedoch erklärte er mir, dass das mädchen ihn immer fragen würde..und er das interessant finden würde. Er verstand unter sex , dass man sich küsst , lieb deückt und den anderen gern hat.
      Ich erklärt ihm dann so verständlich wie ich konnte, was sex ist ( wo ich im leben nicht dran dachte, dass ich das einem 6jährigen erklären müsste) er hatte sehr viele fragen..die ich ihm alle so gut ich konnte beantwortet habe.

      Weiterhin erzählte er mir, dass sie sich in der pause, vom paushof schleichen würden, und sich verstecken...um zu knutschen. Ich war schockiert...dass keinem auffällt dass sie sich heimlich davon machen.
      Waren noch viele kleinigkeiten..wo ich jetzt nichg alles kann erzählen.
      Ich entschloss mich am tag darauf mit der betreung zu reden und seiner klassenlehrerin. Ich erzählte meine erkentnisse...und bat darum vielleucht mit der anderen mutter in kontakt zu treten, damit wir uns mit unseren kindern zusammen setzen könnten und mit beiden reden zu können.
      Ich muss dazu sagen..letztes jahr war es das gleiche mädchen.
      Ich kenne die mutter leider nicht...weiss nicht mal wie sie aussieht ..sonst würde ich sie einfach selbst fragen.

      Eine lehrerin hat mir erzählt..dass sie einen jungen (5) gesehen hätten wie er ein mädchen gegen die wand gedrückt hat und irgendwie was gefummelt hätte...sie störten ihn..fragten was das solte..er meinte nur..ich möchte sie ficken....????hallo 5jahre....im nachhinein meinte er..dass papa das auch bei mama macht...
      Wo führt das nur hin..frage mich was einige kinder zu hause sehen oder mitbekommen.

      Die schule hat kommt mir jedoch sehr entgegen und möchte diese probleme ebenfals lösen...das sei in aller munde ein thema in der schule..weil die grösseren (11) jetzt " aufklärung" im programm hätten.

      Wann haben eure kinder sich für dieser thema interessiert...ich bin wirklich sprachlos...

      Lg

      • Ich bin grad etwas geschockt was so auf deutschlands grundschulen abgeht.

        Mein sohn hatte die ersten fragen zum thema sex mit 5, im letzten kindergarten jahr, weil auch ähnlich wie bei dir ein mädchen das thema mit in die gruppe brachte. Das nahm auch grosse züge an mit nackt tum rennen, küssen und gucken was der andere da so hat.

        Ich war damals geschockt und habe das thema mit einem kinder therapeuten besprochen um meinem sohn so viel wie nötig und so wenig wie möglich zu erklären was das thema angeht.

        Vor ein paar Wochen kam das Thema erneut auf weil ich Schwanger bin und er natürlich wissen wollte was sein Bruder in meinem Bauch macht, wie er da rein kommt und vorallem wie er da raus kommt :D

        Hatte uns zu dem Thema dann ein Buch von "Was ist Was" ausgeliehen wo alles bestens erklärt wird für einen sechs jährigen. Danach war es auch.

        Aber jetzt ganz speziell in eurem fall finde ich all die Vorfälle schon extrem?!

        Vllt ist dieses Buch auch was für euch und das Thema hat dann einfach keinen reiz mehr für euren Sohn weil er ja "alles weiss"

        • Ich verstehe ja, dass sie neugirig sind, was auch gut so ist. Jedoch macht es mir manchmal "angst".

          Also ich hatte in dem alter ganz andere sachen im kopf.
          Ich dachte auch an ein buch...will ihn auch nicht andauernt auf das mädchen ansprechen, nicht dass er sich bedrängt fühlt.

          Ich habe ihm auch nicht "alles" erzählt, jedoch dass er eine vorstellung hat von was wir reden.

          Ich bin gespannt ob die andere mutter sich mit mir in kontakt setzen möchte.

          • Ja da hast du wohl recht, in dem alter war Sex& ähnliches nichts womit ich mich beschäftigt habe aber wenn man heute zu Tage sich nur mal die Parfum werbespots anguckt finde ich sind die schon ziemlich verwirrend für ein Kind.

            Und ich bin alles andere als Stock steif. Gehe locker mit dem Thema um aber es hat sich was das Thema angeht nunmal eine menge in unserer Gesellschaft geändert

            • Hallo. Doktorspiele sind in dem Alter nichts Unnormales. Ausziehen und vergleichen gehört zur Entwicklung der Geschlechtsidentität. Ohne sexuelle Gedanken im "erwachsenen " Sinn. Das war ganz natürlich beim Spielen draußen im Sommer unter Gleichaltrigen.

              Aufgeklärt in der Schule wurde in der 3. Klasse Sachunterricht. Vorher von der Bravo der älteren Geschwister. Darin haben sich Jugendliche mit Selbstauslöser nackt fotografiert und wurden über sich und ihre Sexualität interviewt.Das war in den frühen 80ern.

              Heute wäre das glaube ich wieder unvorstellbar. Paradox eigentlich, wenn man sieht was für Videos teils in den Schulen kursieren

              Was die Parfümwerbung angeht : als Vorschulkind in den 70ern fand ich die für Jovan musk Oil ganz toll: splitternackt langhaarige Frau, die auf dem Rücken eines galoppierenden Auerochsen liegt - mit den Glocken nach oben! Soviel zur guten alten Zeit :-)

              Liebe Grüße

              • Gut zur Werbung in den 80 er kann ich nichts sagen. Ich bin von 91 :D

                Ich finde das auch richtig& wichtig das Kinder sich kennenlernem und Dr spielchen im eig Sinne spielen.

                Als bei uns das Thema vor einem Jahr aufkam hat mich die Überforderung der KiTa überfordert! Ich muss auch zu meiner Schande gestehen das ich im Vorfeld nicht über die Sexuelle aufklärung meines 5 Jährigen damals nach gedacht habe oder über Dr spiele. Das war Neuland für mich.

                Heute seh ich das cooler und habe ihm erklärt das nan das macht wenn man Erwachsen ist.

                Aber der Vorfall der TE mit dem Jungen der da von Fi**** spricht erschrocken war.

                Aber eher über das Elternhaus als wie über die widergespiegelte Situation. Er verarbeitet da ja ganz klar ein erlebnis war 100% nichts für Kinder ist.

                Unser Sohn kam auch schon ins Schlafszimmer. Es war Ihm und uns sehr unangenehm. In sein Augen haben Mama und Papa sich lieb gegabt und seinen Bruder fabriziert :D

                Das ist Kind gerecht... diese Situation vom Schulhof nicht

          Hallo!

          Wenn Du in dem Alter noch nicht festgestellt hast, dass Jungs da ein Zipfelchen haben und Mädchen nicht, warst Du aber massiv entwicklungsverzögert. Hattest Du keine Geschwister des anderen geschlechts, oder warst Du nie mit anderen Kindern nackig im Planschbecken?

          Wir haben alle solche Spielchen gemacht, und natürlich haben wir uns nicht mit Zunge geküsst sondern mit geschlossenem Mund, aber das gehörte schon dazu, wenn man sich eine Gardine umgehängt hat als "Schleier" und Heiraten gespielt hat.

          Nur vergisst man das rund um die Pubertät herum in aller Regel. Das ist auch normal. Aber ja, Doktorspiele hast Du ganz sicher auch gemacht, es sei denn Du wurdest gewaltsam von allen Kindern ferngehalten.

          • >>[...]entwicklungsverzögert. Hattest Du keine Geschwister des anderen geschlechts, oder warst Du nie mit anderen Kindern nackig im Planschbecken?<<

            Stell dir vor, ich habe nur Jungs und mit anderen Kindern nackig im Planschbecken waren sie nie.... aber massiv entwicklungsverzoegert sind sie bestimmt nicht. Man kannnes auch uebertreiben!

            • Aber die Kinder haben dich doch bestimmt schon mal nackt gesehen?
              Man darf nicht vergessen das Menschen sexuelle Wesen sind auch Kinder.
              Es gibt ganze Bücher über frühkindliche sexualität.
              Natürlich gehören auch "Doktor spiele" in einem gewissen Rahmen dazu, aber sicher nicht so wie in der Grundschule (ich wollte sie ficken)
              Um dem aus dem Weg zu gehen und die Neugier deines Sohnes zu befriedigen würde ich ein kindgerechtes Buch zur Aufklärung herbei ziehen.
              So beugst du den Spielen vor, weil er ja eh schon "alles" weiß.
              Ein Tabu aus diesem Thema zu machen hilft keinem und im aller schlechtesten Falle bekommt er später mal ein schlechtes Gewissen seinem sexualtrieb nachzugeben, da er dann das Gefühl hat etwas Falsches und unanständiges zu tun.
              Lg

    Hallo,

    meine Kinder sind und waren immer altersgerecht aufgeklärt. Bei der jüngsten ist es vermutlich am wenigsten altersgerecht da sie durch ihre Geschwister sehr viel mitbekommt wenn die sich unterhalten oder Freunde da sind.

    Wenn Kinder wissen was bestimmte Dinge bedeuten dann sagen sie das auch nicht. Die jüngste fluchte kürzlich "Fuck, das habe ich vergessen!" Darauf angesprochen ob sie den wisse was das Wort eigentlich bedeutet kam ein Nein und nachdem ich es ihr erklärt habe hat sie es nicht mehr benutzt.

    Über die Kinder in eurem Fall nun herzufallen wie die Inquistion halte ich für stark übertrieben. Sex ist etwas normales das zu uns Menschen gehört und das hat nicht immer totgeschwiegen zu werden. Ich bin sehr wiedersprüchlich groß geworden den ich lebte mit Mutter Oma und Uroma im Haus. Meine Mutter offen locker normal; Meine Oma irgendwas dazwischen und meine Uri stock konservativ.

    Ich habe da heute noch manchmal Schwierigkeiten und gebe das dann auch offen zu. Auch vor meinen Kindern weil ich eben möchte das sie ein gutes Körpergefühl entwickeln und auch ganz klar Nein sagen können wenn sie es nicht wollen. Da ist es aber wichtig das sie wissen das es ihr Körper ist und was eine Grenze beim Gegenüber ist.

    Da unsere Kinder mit dem Thema Sex überall konfrontiert werden ist es an uns Eltern ihnen das Rüstzeug mitzugeben das sie damit umgehen können.

    LG
    Corinna

    Ich wundere mich hier öfter über die Ängste der Eltern in dieser "aufgeklärten" Zeit
    Meine jüngste Kindheit liegt schon seeehr lange zurück, trotzdem waren bei uns diese Spielchen von jüngster Kindheit an üblich.
    Heute ist es wohl so, dass man darüber mit den Kindern redet, also auch jederzeit den Überblick haben kann, wenn man will.
    Wobei ich nicht glaube, dass die Überschrift den tatsächlichen Kern trifft. Die Sache hat mit Sex doch in diesem Alter NICHTS zu tun. Das ist doch ganz normale Neugierde.
    Wenn ich das Entsetzen über diese Neugierde hier oft lese, fühle ich mich in die 50er Jahre zurück versetzt. Ich dachte immer, mittlerweile wäre man weiter.
    Natürlich muß man behutsam eingreifen, wenn man es mitbekommt.
    Unverständlich für mich dieses Erstaunen über die Neugier der Kinder. Das ist doch eine ganz normale Entwicklung.

    Gruß Bernd

    • In gewisser weise hast du total Recht Bernd. Meine erfahrung mit dem ersten "vorfall" im KiGa hat mir aber gezeigt wie unvorbereitet die meisten Erzieher sind.

      Uns Eltern , von den Nackedei Kindern, wurde damals ans Herz gelegt die Kindern vom KiGa zu beurlauben bis das alles "geklärt" sei.
      Da waren es zackig 8 Wochen! in der die Kinder nicht kommen durften.

      Da frag ich mich, wie soll ICH reagieren wenn schon Fachpersonal so "übertrieben" reagiert

Hallo!

Doktorspiele sind in dem Alter doch völlig normal, und selbstverständlich werden Grundschüler nicht mehr ununterbrochen überwacht, sondern dürfen und sollen sich auch mal zurückziehen. Da kommt auf dem Pausenhof oft ein Lehrer auf 100 Kinder, wie stellst Du Dir das vor? Die Kinder sind älter und brauchen daher keine so enge Überwachung mehr.

Dein Kind hat keinen Sex sondern erforscht nur ein wenig, dass es eben Unterschiede zwischen Jungs und Mädels gibt, die über "Mädchen mögen rosa und spielen mit Puppen" hinaus gehen. Wäre es Dir lieber, wenn er das erst mit 15 versteht?

(14) 18.12.16 - 13:09

Also, ich finde solche Doktorspiele und ähnliches in dem Alter total normal. Das gehört meines Erachtens zur normalen Entwicklung dazu. Die richtige Reaktion wäre - statt irgendwelche verbote auszusprechen und das zu "kriminalisieren" - mit den Kindern über ein paar wichtige Regeln zu sprechen. Sprich, nein heißt nein, wenn einer nicht mehr mag, wird aufgehört, keine Gegenstände in irgendwelche Körperöffnungen.

  • (15) 18.12.16 - 15:42

    Das findest du fuer einen 5jaehrigen normal?
    >>[...]dass sie einen jungen (5) gesehen hätten wie er ein mädchen gegen die wand gedrückt hat und irgendwie was gefummelt hätte...sie störten ihn..fragten was das solte..er meinte nur..ich möchte sie ficken...<<

    Ich nicht!

    • (16) 18.12.16 - 16:46

      Ganz sicher hat der Junge irgendwo Dinge mitbekommen, die für sein Alter nicht geeignet sind, keine Frage. Aber letztendlich hat er nur das gemacht, was so ziemlich jedes Kind in dem Alter macht: Siruationen, mit denen es konfrontiert ist, nachzuspielen. Für mich kein Grund das zu dramatisieren. Einem Kind in dem Alter sexuelle Absichten zu unterstellen, finde ich etwas übertrieben.

      • (17) 18.12.16 - 17:34

        Ich finde, wenn ein 5 jaehriges Kind so aufwaechst, dann sollte man schon etwas genauer hinsehen.

        Mit 5 'spielt' er Situationen vielleicht nur nach, aber wenn ihm nie jemand erklaert, wie es 'richtig' ist, moechte ich nicht die Maedchen sehen, die dann von ihm im Teenageralter an die Wand gedrückt werden...,
        Aber ich seh das wahrscheinlich alles zu verkrampft....

        • Situation an der Kasse:

          Eltern mit Tochter etwa 4 Jahre vor mir.
          Kind macht mit Papa blödsinn in Form von küsse klauen.
          Mutter fragt: bekomm ich auch ein Kuss?
          Kind: NEIN! Du hattest gestern den Pipi vom Papa im Mund! Dich küss ich nicht...

          Ich denke nicht das die Mutter den Vater im Beisein des Kindes oral befriedigt hat ;-)

          Die kleine ist da wohl rein geplatzt,
          Vielleicht war das bei dem Jungen auch so, vielleicht stehen die Eltern auf diese Art von spielen ;-)

          Man muss doch nicht immer gleich davon ausgehen dass die Kinder in einem gewaltvollen Umfeld groß werden.
          Lg

    (19) 19.12.16 - 02:01

    Neugier= nornal
    Nachmachen sollchen Verhaltens = bedingt normal, weil was zu hause gesehen wird muss doch richtig sein...
    Zu hause in sichtweite des kindes so aufführen = nicht nornal

    Meine Meinung

Hast Du Dein Kind nicht aufgeklärt?

Selbstverständlich wußten meine Kinder VOR der Einschulung, was Sex ist. Damit war es auch nicht so eine Sensation, wenn andere Kinder davon geredet haben (es gibt immer Kinder, bei denen das Thema tabu ist, und die deshalb in dem Bereich in der Schule voll aufdrehen müssen).

Mich würde ja interessieren, was da "im Büro" mit ihnen besprochen wurde. Allein die Wahl der Location läßt ja darauf schließen, dass es da nicht um ein einfühlsames Aufklärungsgespräch ging.

Was das Knutschen angeht: Hier ist es durchaus nicht unüblich, dass die Kinder im Vorschulalter "Kuss-Fangen" spielen und der eine oder andere sich dann ganz gerne mal fangen lässt. Das gehört einfach dazu zu dem Alter. Sie sehen und hören ständig, wie toll das Küssen wäre, natürlich möchten sie es dann auch mal ausprobieren. Wenn da kein Theater drum gemacht wird, stellen sie schnell fest, dass es in dem Alter noch nicht besonders erotisch ist.

Sich dann auch noch mit anderen Eltern zusammen hinzusetzen, wenn man selbst eher verklemmt reagiert, macht die Situation für die Kinder fast unerträglich. Such Dir lieber jemanden, der bei dem Thema entspannt ist und lass denjenigen (alleine!) mit Deinem Sohn reden, dann bist Du auf einem guten Weg, dass nichts läuft, was nicht laufen sollte.

  • Ich antworte jetzt allgemein ...

    Also ja ich bin einzelkind...war trotzdem mit anderen kindern nackt im blanschbecken...sowohl jungs wie mädchen...und wir haben auch doktor gespielt...

    Wie gesagt alles zu erzählen würde eine unendliche liste geben...
    Ich finde nicht das ich verklemmt bin :) naja egal.
    Egal was mein sohn mich fragt ...antwort kriegt er auf alles...und natürlich habe ich mit ihm gesprochen und ihm erklärt was richtig und falsch ist.

    Wenn jedoch immer wieder das selbe aufkommt..geht mir richtig auf den zeiger.
    Wie gesagt wir hatten letztes jahr die gleiche sitatioun. Das möchten hat mich am schniedel geküsst...dieses mal wolt sie noch mehr...entschuldigung...bin nicht verklemmt...jedoch ist mein sohn 6...keinr 16....6...ich finde sein schniedel gehört in die hose...er sagt das mädchen würde ihn jeden tag fragen...letztes jahr waren es 2 mädchen...dieses jahr hat es sich auf eines reduziert.
    Und ich finde ihre mitter soll all diese sachen auch wissen, um eben mit dem kind zu reden. Ist es den immer an der lehrerin...ich als fremde mutter habe nicht das recht das kind "aufzuklären" was richtig und falsch ist.

    Da unsere kinder den pausenhof verlassen...in der heutigen zeit finde ich das nicht gerade toll...auf welche idee kommen sie nächstes mal...noch weiter weg...ihr hat uns vielleicht doch jemand gesehen..komm wir gehen lieber noch weiter...nein finde jeder solte wissen dass das nicht geht.

    Mein sohn weiss dass ich all diese sachen nicht gut finde...er wrzählt es mir trotzdem..worüber ich sehr glücklich bin.

    Jedoch finde ich wie gesagt nicht, dass das mit verklemmt zu tun hat.

    • Komisch, dass in Deinem Ausgangspost nie davon die Rede war, dass jemand seinen "Schniedel" (bei uns heißt das Körperteil Penis) verlangt und jetzt plötzlich...

      Sorry aber ich kann Dich da nicht ernst nehmen, ich glaubs nämlich nicht. Ich habe den Eindruck, dass die Kinder sich ganz normal verhalten und Du ein Problem hast.

      • Oje...also sagte anfangs schon..das ich nicht alle kleinigkeiten erzählen kann, da die liste endlos lang ist.
        Denk von mir aus was du willst :)

        Wolte nur wissen ob es anderen auch so geht...und was man am besten tun soll.

        Wenn du denkst es sei anders, habe ich auch kein problem damit.
        Und definitif nennt mein sohn es nicht penis..warum weiss ich nicht..hängt vielleicht eher damit zusammen, dass wir bei uns nicht deutsch reden.

        • Ich bitte Dich, Du kannst Dich gleich anfangs darüber aufregen, dass sie sich küssen und dass Du genötigt wirst über Sex zu reden, aber die Kleinigkeit, dass Dein Sohn genötigt wird, seinen Penis herzugeben ist dann eine Kleinigkeit, die nicht so wichtig war? #augen

          Für jemanden, der nicht deutsch spricht, finde ich "Schniedel" übrigens noch viel ungewöhnlicher. Das ist ja eigentlich ein Wort, das nur Deutsche kennen.

          • Ich kann nur kopf schütteln.
            Naja egal...habe eine netten "ansprechpartner" gefunden mit dem ich mich austauschen kann. Dafür bedanke ich mich.

            Willst du mir jetzt sagen ..ich würde zu hause deutsch reden ;)

            Wenn du es wissen willst, aus deutschland bin ich nicht...wir reden bei uns zu hause ..luxemburgisch und französisch..deutsch kommt da nicht so oft vor. Trotzdem kenne ich das wort schniedel.

Top Diskussionen anzeigen