Grundschulgelände offen

    • (1) 22.12.16 - 08:16

      Hallo...

      Ich habe hier schon etwas zu dem thema offen oder frei zugängliche Grundschulgelände gelesen. Die Antworten auf die Frage einer Mutter machen mir nur noch mehr sorgen.

      Meine kleine kommt nächstes Jahr auf die Grundschule. Das Grundschulgelände , gleichzeitig auch Pausenhof, Ist immer offen. Sicher gibt es eine Pausenaufsicht.

      Was mich interessiert,denn dazu konnte ich nichts finden im Netz, wie sieht das ganze rechtlich aus? Soll es so sein das zum einen jeder das schulgelände einsehen und betreten darf?

      Mein Persönlicher vergleich ist hier folgender:
      Fast jeder der ein Haus besitzt, versucht es vor Einbruch zu schützen, denn die dinge im Haus sind vielleicht Wertvoll und ein Einbruch dringt in die Pribatsphäre ein. Bei unseren Kindern sehen wir das nicht so eng. Das finde ich sehr merkwürdig. In Zeiten von Anschlägen und Vielen Menschen die eine pädophile Neigung haben, die die Kinder vielleicht nicht entführen, aber durch aus beobachten können, was im absolute Widerspruch steht zum meistens absoluten foto oder videoverbot an schulen und kitas, Ist völlig ok.
      Das Thema Prävention wird heiss diskutiert. Wieso gilt das nicht für Schulgelände? Wahrscheinlich ist es so wie immer. Es muss erst was passieren, damit reagiert wird.

      Gibt es da vielleicht doch Gesetzte oder Richtlinien zu Schulhöfen?

      Ich kann auch das Argument von Knast oder selbstständigkeit der Kinder in diesem Zusammenhang nicht nachvollziehen,deshalb Bitte ich darum mich mit Antworten in diese Richtung zu verschonen.

      Vielen Dank für eure antworten.

      • hallo,
        ich finde es selbstverständlich, dass eine schule offen ist (gebäude und schulhof). ein 6-10jähriges kind bewegt sich doch auch sonst frei, läuft zur freundin in der nebenstraße, zum spielplatz mit einem freund oder geht zum bäcker.
        hier in der GS kommen und gehen erwachsene und kinder. mütter holen ein kind mal früher raus wg. eines arztbesuches oder haben ein lehrergespräch, lehrer kommen erst zur 3., jeder bewegt sich frei. als pausenaufsicht sind 2 (!) lehrer auf dem gesamten schulgelände.
        jemand, der verloren oder suchend herumsteht, wird schon gefragt - aber ansonsten gelten regeln, die eingehalten werden, ansonsten bewegt sich jeder - wie auch sonst - frei.
        vg

        • Keine Ahnung, in was für einer wohlbehüteten Stadt du wohnst, aber hier ist es NICHT selbstverständlich, dass Grundschulen jederzeit betretbar sind.

          Die meisten Grundschulen hier werden um 8 so abgeschlossen, dass man raus, aber ohne Schlüssel nicht rein kommt. Ist übrigens auch auf den Gymnasien so und nennt sich Amokschutz. Mit der Selbständigkeit der Kinder hat das überhaupt gar nichts zu tun!

          Wer außer der Reihe rein möchte, muss klingeln!

          • ich weiß ja nicht, in welcher gegend du wohnst, hier sind sämtliche schulen (grundschule, oberschule, gymnasien, realschule gesamtschulen...) offen, alle haben mehrere ein- und ausgänge, große schulgelände, es ist ein stetes kommen und gehen am gymnasium meiner tochter (1400 schüler) und es gibt an den weiterführenden schulen keine zäune oder gar klingeln! an der grundschule schon lernen die kids, wie sie sich im umgang mit fremden verhalten müssen, das finde ich wesentlich sinnvoller als ein schloss mit klingel an einem einzigen gebäude :-)

      • So ist es hier auch, hier ist auf dem Gelände auch noch zusätzlich ein Kindergarten und zwei Horte, da kommen und gehen Leute von 7:30 bis 17 Uhr ununterbrochen...finde ich jetzt auch nicht bedenklich!

        Beim Kindergarten muss man natürlich klingeln um reinzukommen, auch raus kommt man nicht so einfach, ist ja auch logisch...aber in der Grundschule? die wird 5 Minuten vor Beginn der 1. Stunde, also um 7:45 aufgeschlossen, und ist dann offen! Es haben ja nicht alle gleich Unterrichtsbeginn, oder auch Schluß, manchmal muss man sein Kind vorher abholen, wenn es krank wird, oder man hat ein Elterngespräch...sogar abends ist was los hier: Verschiedene Kurse in der Turnhalle, Feste, Elternabende....
        Wenn alles aus ist, schließt der Hausmeister ab!

        In der Grundschule, in der wir turnen haben, ist es auch so...lediglich zum Seiteneingang kommt man am 17 Uhr nicht mehr rein....und diese Schule ist sogar in einem Problembezirk!

        Finde es auch übertrieben, jetzt auch schon unsere Schulen abzusperren! Auch früher gab es schon Anschläge , Pädophile und Kindesentführer...ich finde nicht, dass sich da allzuviel geändert hat, lediglich die Angst und Panik in der Bevölkerung ist gestiegen, und damit möchte ich meine Kinder ehrlich gesagt nicht aufwachsen lassen. Sie sind aufgeklärt, was zu tun ist in verschiedenen Fällen und im Rahmen ihrer Möglichkeiten dürfen sie sich frei bewegen....speziell die Große (nun 7) macht das auch im kompletten Stadtteil alleine bzw mit Freunden, ich will nur Bescheid wissen, was sie machen.

        LG

    Ein Schulgelände ist ein öffentliches Gebäude, alle öffentlichen Gebäude sind frei zugänglich. Während ein Privathaushalt nichts öffentliches sondern ein privates Grundstück ist.

(15) 22.12.16 - 08:36

Unsere Grundschule war abgesperrt, was aber eher dazu dient hysterische Eltern zu beruhigen und Helikoptermütter aus den Klassenräumen fernzuhalten.

Denn im Prinzip kommt immer jeder in eine Schule, wenn er es darauf anlegt. Es gibt keinen Schutz, das muss man sich klarmachen. Und im Schulhaof Kinder beobachen, geht doch sowieso immer, in jeder Schule. Wie will man das auch verhindern?

Aber unsere Kinder sind sicher nicht gefährdeter als wir zu unserer Schulzeit. Das muss man sich einfach immer wieder klarmachen. Man darf sich da nicht von der durch die von Medien verusachte Hysterie anstecken lassen.

Top Diskussionen anzeigen