Schule kündigen?

    • (1) 05.01.17 - 11:02

      Moin,

      ich habe folgendes Problem - ich möchte meinen Sohn in eine Privatschule geben (dort ist das Auswahlverfahren aber sehr heftig und es eher unwahrscheinlich als wahrscheinlich, dass wir einen Platz bekommen) - die Privatschule gibt uns erst ende Jan. bescheid, ob Sie uns nimmt - ich muss mich aber jetzt schon bei der Schule anmelden (und dort ja 1. 2. 3 Wunsch angeben). Nun ist bei uns die Auswahl an staatlichen Schulen sehr schlecht und somit möchte ich, dass wenn es bei der Privatschule nicht klappt er auf eine (und nur diese) bestimmte staatliche Schule kommt.

      Jetzt meine Fragen:

      Wenn ich bei dem Anmeldebogen die staatliche als erst und die private als zweitwunsch angebe - hab ich dann noch die Möglichkeit (wenn die staatliche mich nimmt und wir aber auch einen Platz in der privaten bekommen könnten) die staatliche abzulehnen/kündigen und auf die Private zu gehen... Echt bescheiden (ärgert mich auch total warum die Private sich so lange Zeit lässt (über 1 Jahr nach einschreibung) und nicht schon im Dez. bescheid geben kann :-(

      Das ganze ist in Hamburg

      Danke für Eure Hilfe - bin total verunsichert

      Mmhh, ich kann dir nur sagen, wie das bei uns läuft (Brandenburg).

      Hier ist dieses Auswahlverfahren (für was eigentlich? Grundschule? Weiterführende Schule?) nahezu ausschließlich für die staatlichen Schulen gedacht.

      Grundsätzlich ist es ja auch so, dass jeder Schüler einen staatlichen Schulplatz bekommen MUSS (also theoretisch). Das heißt aber auch, dass jeder Schüler erst einmal den "normalen" Weg mitgeht, bis er eben sicher einen Platz an einer Privatschule hat.

      Das bedeutet aber auch, dass Privatschulen auf diesen Anmeldezetteln (auf denen üblicherweise Erst- und Zweitwünsche abgefragt werden) nichts zu suchen haben. Denn (wie bei euch ja offensichtlich auch) die Privatschulen haben NICHTS mit den Auswahlverfahren der Schulämter (oder wie auch immer die Behörden woanders heißen) zu tun.

      Das bedeutet, du lässt das Bewerbungsverfahren an der Privatschule so laufen wie gehabt. Den Zettel füllst du aus, als würde es keine Privatschule geben (also Erstwunsch die gewünschte staatliche Schule, vielleicht - falls möglich - lässt du den Zweitwunsch dann leer). Und falls die Zusage von der Privatschule kommt, musst du das doch eh an das Schulamt weiterleiten.

      Schließlich müssen die über jeden Schüler "Buch führen", um die Schulpflicht sicherzustellen. Er fällt dann eben aus dem Auswahlverfahren raus, weil er schon "ersatzweise" versorgt ist.

        • Das machen meist die Schulen...

          Hier musst du dann zur "organisatorisch zugeordneten" Schule (sowas wie die erste Instanz, hier gibt es keine echten Schulbezirke mehr, wie bei euch glaube auch). Man merkt also als Elternteil nicht unbedingt was vom Schulamt.

          Aber im Hintergrund ist immer das Schulamt (kann auch anders heißen) derjenige, der weiß, welche Kinder schulpflichtig sind und welches Kind wo gelandet ist.

      Hallo franzi_smile,

      jetzt bin ich etwas irritiert durch Deine Aussage.
      Ich komme auch aus Brandenburg und mein Sohn ist gerade im Übertrittsjahr (6.Klasse)
      Mit der Privatschule auf die er gehen will haben wir bereits das Bewerbungsgespräch hinter uns und einen Vertrag geschlossen. In diesem ist vermerkt dass der Platz garantiert ist solange die Notensumme (Deutsch, Mathe, Englisch) höchstens 5-6 berägt (ist speziell an der Schule) und es keinen unentschuldigten Fehltag auf dem Zeugnis jetzt im Januar gibt.
      Uns wurde gesagt wir müssen als Erstwunsch die Privatschule angeben und dann einen Zweit- und Drittwunsch. Stimmt Notensumme und Fehltage dann wird der Auswahlzettel beim Schulamt rausgenommen weil er ja einen Platz hat. Ansonsten geht es nach Zweit- und Drittwunsch.
      Aber auf jeden Fall muss die Privatschule angegeben werden, wurde uns gesagt.

      Bist du ganz sicher mit Deiner Aussage das die Schule auf dem Zettel nichts zu suchen hat?

      Liebe Grüße
      Sunny

sorry es geht um die Anmeldung zur Grundschule

Hallo!

Von wem kommt denn der Schulwunschzettel?

Wenn es das staatliche Schulamt ist, dann brauchst Du keine Wünsche für Schulen in privater Trägerschaft darauf schreiben, den Wunsch kann Dir doch das staatliche Schulamt nicht erfüllen bei der Verteilung!!!!

Du kannst auch nur bei einer Schule in privater Trägerschaft "kündigen", bei einer staatlichen verzichtest Du einfach auf den Schulplatz musst aber nachweisen, dass Dein Kind eine Schule besucht und damit die Schulpflicht erfüllt ist.

Schreib auf den Wunschzettel 3 staatliche Schulen drauf und lass die Bewerbung auf der privaten laufen. Sollte er auf der privaten genommen werden, verzichtest Du schriftlich auf den Schulplatz und meldest Dein Kind dort erst gar nciht an. - Denen ist das auch egal, die werden keine Träne danach weinen!

LG, I.

Hallo,

also ich spreche jetzt für Bayern.

Bei uns kannst Du jederzeit auf eine Privatschule wechseln.

Wir haben uns kurz vor den Pfingstferien letzten Jahres für die Privatschule entschieden. Ging ratz fatz mit der Zusage (brauchten damals Kinder :-p) und ich bin direkt am Freitag vor den Ferien in die öffentliche Schule und habe ihn abgemeldet mit sofortiger Wirkung. Diese Schule brauchte nur eine Bestätigung, dass er ab da und da auf der und der Schule ist. Unterschrift und tschö!

Alles andere hat die Privatschule gemacht wie Schülerakten, Zeugnisse eingefordert usw..

Von dem her kannst Du sicherlich auch den Platz auf der öffentlichen Schule nicht annehmen, wenn Du den Zuschlag der Privatschule erhalten hast. Das geht in der Regel von jetzt auf gleich.

Zeitgleich habe ich unseren Sohn auch auf einem anderen Gym angemeldet - zum neuen Schuljahr. Dort hatte ich allerdings vergessen abzusagen. Kurz vor Schulstart haben sie sich dann gemeldet um mit mir Einzelheiten zu besprechen. Habe mich entschuldigt und den Platz freigegeben. Fertig.

LG
Caro

Hallo,

ganz ehrlich? Ich würde kurz auf dem zuständigen Schulamt anrufen und fragen, was du machen sollst. Notiere dir den Namen des Gesprächspartners.

GLG
Miss Mary

Da das überall anders läuft würde ich mich an die zuständige Schulbehörde wenden.
Bei uns hast du keine Wahl. Hier geht es klassisch nach dem Einzugsgebiet. Man muss sich auch bei der staatlichen Schulen anmelden wenn man auf eine Private möchte. Da muss man sich gesondert bewerben, wobei es sehr sehr schwierig ist einen Platz zu bekommen und die Bewerbungsmodalitäten unterscheiden sich natürlich auch von privater Schule zu privater Schule ... Viel Glück

Hallo,
Wir kommen auch aus Hamburg und haben unseren Sohn auf einer privaten Grundschule angemeldet. Wir mussten ihn auch bis zur Zusage bei der staatlichen anmelden. Die Schulen kommunizieren aber untereinander und so wusste die Sekretärin der staatlichen Schule auch von der Anmeldung auf der privaten. Sobald wir die Zusage der privaten Schule hatte habe ich den Platz auf der staatlichen telefonisch abgesagt, das ging ganz unkompliziert.
Ruf dich einfach mal im Schulbüro an, das wird bei euch auch kein Problem sein.
Viel Erfolg bei der Anmeldung!
Gruß,
Julia

Hallo,

wir mussten bei der Grundschule keine Wunschzettel abgeben, erst für die weiterführende.

Bei uns gibt es die zugewiesene staatliche Grundschule.
Da dies für uns keine Option war, haben wir nach einer privaten Grundschule gesucht.

Dennoch musste ich mein Kind an der staatlichen Schule ganz normal anmelden. Als wir dann den Vertrag mit der privaten hatten, habe ich diesen einfach bei der staatlichen vorgelegt und mein Kind wurde da problemlos rausgenommen. Es musste eben nur ein Nachweis vorliegen, dass das Kind seiner Schulpflicht woanders nachkommt.

Grüße

Top Diskussionen anzeigen