Wieviel kann ich einem 9jährigen zutrauen (bzgl. jüngere Geschwister)?

    • (1) 06.01.17 - 09:49

      Hallo!

      Da ich mit einer Bekannten letztens eine Diskussion über dieses Thema hatte, würde mich mal eine allgemeinere Meinung interessieren.

      Mein Sohn ist 9 und meine Tochter 1,5. Bislang bin ich nie auf die Idee gekommen die beiden alleine zu lassen. Einmal war ich im Keller Wäsche aufhängen für fünf Minuten, das fand ich irgendwie schon komisch... #gruebel

      Ich muss sagen, meine Kleine ist wirklich schon fit für ihr Alter. Wenn ich in der Küche Essen koche, ist sie meistens im Wohnzimmer und nicht in meinem Blickfeld. Ab und zu kommt sie mal zu mir oder sie bleibt im Wohnzimmer und spielt. Das kann schon mal eine halbe Stunde sein. Ich geh dann schon ab und zu gucken, wenn es zu ruhig ist, aber sie macht nie Blödsinn. Motorisch ist sie recht fit, klettert auf Couch und Stühle und kommt auch alleine runter, da muss ich mir eigentlich keine Sorgen machen.

      Mein Großer liebt seine Schwester abgöttisch und geht auch wirklich gut mit ihr um. Er weiß, was sie darf und was nicht und auf ihn hört sie auch besser als auf mich. #rofl

      Trotzdem würde ich nie auf die Idee kommen, die beiden z.B. für eine halbe Stunde alleine zu lassen um einkaufen zu gehen (Rewe ist direkt um die Ecke und oft laufe ich schnell hin, wenn ein Teil fehlt). Der Große bleibt dann meistens alleine, das machen wir schon länger. Aber die Kleine nehme ich immer mit, auch wenn es lästig ist, sie für ein paar Minuten komplett anzuziehen, gerade jetzt im Winter.

      Dennoch meint meine Bekannte, ich müsste meinem Sohn mehr zu trauen. So könnte er Verantwortung lernen...

      Ich weiß nicht. Wenn wirklich mal was passiert, ist niemanden damit geholfen, oder? Wie seht ihr das?

      #danke

      • (2) 06.01.17 - 09:59

        Ob du das deinem Großen zutraust und ob du dich damit Wink fühlt musst du für dich entscheiden.

        Mein Bruder ist 8,5 Jahre jünger als ich. Ab 10, der kleine also 1,5, hab ich allein kurz auf ihn aufgepasst.

        Ab etwa 11/12 hab ich ihn auch über Nacht allein gehabt wenn meine beiden Eltern arbeiten mussten.

        (3) 06.01.17 - 10:28

        Hallo!

        Ich denke das kommt sehr auf die Geschwister-Konstellation an.

        Ist die Kleine "pflegeleicht" oder kann sie den Großen sehr schnell an die "Grenzen" führen?
        Auch schon ein fremder Erwachsener kann ins Schwitzen kommen mit einem Kleinkind, wenn das die Gewohnheit hat komplett asuzurasten und bis zur Bewußtlosigkeit zu plärren, wenn mal Mama nicht greifbar ist ....

        Ist Dein Großer leicht zu verunsichern?

        Ich kenne hier im Dorf Geschwisterkonstellationen, wo beide über 9 Jahre alt sind, sie aber definitiv keine 10 Minuten alleine zusammen gelassen werden dürfen, sonst ist mindestens einer tot.
        Das habe ich auch schon von Zwillingen gehört.

        Ich konnte meine Beiden mit einem Altersunterschied von 3,5 Jahren so ab 4 bzw. 8 Jahren für einen Einkauf alleine lassen. Meistens haben sie sich angesichts der übertragenen Verantwortung noch besser benommen, als wäre ich dabei gewesen.

        LG, I.

        (4) 06.01.17 - 10:47

        Ich finde es ganz schlimm, wenn Kinder die Verantwortung für Kinder tragen sollen.

        Grund: WENN etwas passiert, dann wird das größere Kind den Rest seines Lebens mit einer Schuld herumlaufen, die es nicht tragen kann. Du versaust ihm also das ganze Leben.
        Und auch ein 9jähriger hat - selbst bei den vernünftigen - nicht den Weitblick für mögliche Folgen wie ein/e Jugendliche/r oder Erwachsene/r oder kann in Notsituationen immer angemessen reagieren.

        Nicht umsonst sind 9jährige noch nicht strafmündig.

        Ich würde meine Kinder nur da alleine lassen, wo ich die Kleine auch ohne ihre Schwester alleine lassen würde. Niemals würde ich meiner Tochter eine Verantwortung aufbürden, die sie gar nicht tragen kann.

      (8) 06.01.17 - 10:49

      Hallo.

      Ich würde das so handhaben wie du.

      Eine halbe Stunde kann verdammt lange sein, wenn sich z.B. die Kleine schlimm verletzt und der Große unter Schock steht und deshalb nicht gleich die Funktion des Handys schnallt. #zitter

      Ein 9jähirger ist selbst noch ein Kind. Klar kann ER mal ne Zeit lang alleine bleiben. Aber ihm die Kleine sozusagen "aufs Auge zu drücken" hat nix mit "Verantwortung lernen" zu tun. Das kann man auch anderweitig, z.B. indem man den Kaninchenstall regelmäßig ausmistet. ;-)

      Das, was deine Freundin meint, ist "es sich selbst bequem machen". :-p

      LG

      (9) 06.01.17 - 10:58

      Hm,

      also ich traue meinen Kindern (9,8,6) eigentlich relativ viel zu. Meine Große ist öfter einige Stunden alleine. Auch der Mittlere bleibt mal 1-2 Std allein oder mit der großen Schwester allein. Die 6jährige (1. Klasse) seit ca 1/2 Jahr auch mal mit der großen Schwester oder dem Bruder (zu dritt lasse ich sie nie alleine - das würde def. nicht klappen) für 20,30 min.

      Es geht in meinen Augen weniger darum, ob man es dem großen zutrauen kann. Ich vertraue meine großen Tochter da schon. Aaaber - wenn etwas passiert (muss nur ein Treppensturz, eingeklemmter Finger, Sturz mit Platzwunde oä sein), dann möchte ich nicht, dass sie total überfordert sind. Wenn der 6jährigen was passiert, würden wenigstens mittlerweile beide einigermaßen die Nerven behalten können.

      Passieren kann immer was. Auch schlimmeres, das ist klar. Aber meiner Meinung nach ist es leichter, eine ältere zu beruhigen als ein Kleinkind.

      Ich persönlich würde meine 9jährige (sehr vernünftige) Tochter nicht mit einem 1,5 alten Kleinkind alleine lassen. So viel Verantwortung möchte ich ihr noch nicht geben. Das Thema hatte ich erst letztens im Schwimmbad mit meinem Mann. Er hat die beiden 9+8jährigen alleine zur Rutsche lassen (nicht in Sichtweite, weiter weg). Zwar kann die Große gut schwimmen, der 8jährige so lala... aber er muss nur mal blöd aufkommen, sich am Beckenrand anhauen (auch wenn alles Stehtiefe hat) oä..... Ich möchte einfach nicht, dass meine Tochter sich ein Leben lang Vorwürfe machen muss wenn etwas passiert. Schließlich hat sie in ihren Augen zu dem Zeitpunkt die Verantwortung da älter und besser schwimmend. Man kann zwar nie ausschließen das etwas passiert - aber das Risiko minimieren.

      Ich bin eigentlich keine Glucke und traue meinen Kindern im Gegensatz zu meinen meisten Bekannten viel zu. Aber die Verantwortung für sich selber zu übernehmen finde ich in dem Alter schon genug - für ein Kleinkind....ich weiß nicht.

      Lg Alex

      (10) 06.01.17 - 10:59

      Meine Kinder sind fast 6 Jahre auseinander. Sie können und konnte schon immer sehr gut miteinander, die Kleine ist sehr auf ihren Bruder fixiert und würde mit ihm überall hin gehen.

      Als die Kleine auch so 1,5 war, hab ich sie hin und wieder auch mal ganz kurz, also 20 Minutn vielleicht, alleine gelassen. Mein Sohn wusste, wie am telefoniert, Nachbarn für Notfälle gibt es genug. Ich habe dann immer geschaut, dass ich dann fahre, wenn die Kleine gerade schläft oder ins Spiel vertieft war. Bei längeren Einkäufen habe ich die Kleine mitgenommen.

      Natürlich, wenn was passiert, wird man seines Lebens nicht mehr froh. Aber, passieren kann auch später immer noch etwas. Dann dürfte ich meine Kinder ja auch heute nie alleine lassen. Und ich bin mir auch nicht sicher, ob die Gefahren mit zunehmenden Alter kleiner werden.

      (11) 06.01.17 - 11:26

      Hallo,

      ich schreibe dir aus meiner Sicht. Meine beiden großen sind 9 und 8 Jahre älter wie die jüngste.
      Von Anfang an habe ich die beiden miteingebunden. Das war für mich entlastend und die beiden älteren sind daran gewachsen. Sie bekamen Verantwortung und waren stolz auf sich.
      Als die kleine laufen konnte sind die Kinder auf einen kleinen Spielplatz bei uns um die Ecke gegangen. Einkaufen bin ich auch gegangen manchmal auch kurz zum Arbeiten und da ja alle heute mit Telefonen aller Art ausgestattet sind war es nie ein Problem mich schnell anzurufen.
      Ich bin kein Freund von Überbehütung ich finde Kinder sollen unbedingt auch mal allein sein und eigene Erfahrungen machen.

      Es ist ein geben und nehmen in einer Familie und ich finde Geschwister können einander soviel geben aber wenn wir Eltern immer dabei sind stören wir nur.

      LG
      Corinna

      • ALLEIN sein ist nicht das Gleiche wie auf Deine Kinder aufzupassen.

        Wenn das Geschwisterchen sich nun bei einem blöden Sturz auf dem Spielplatz das Genick gebrochen hätte, und die Großen die Verantwortung hatten, was denkst Du denn, wie sie das verarbeitet hätten? Wären sie daran auch "gewachsen"?

        Es wäre DEINE Verantwortung gewesen mitzugehen, nicht das auf die Kinder abzuwälzen.

        Sorry, aber wenn Du Entlastung brauchtest, dann hättest Du meiner Meinung nach einen Babysitter engagieren müssen und nicht Deine Kinder dafür benutzen.

        Ich bin auch kein Freund von Überbehütung, aber ich halte auch gar nichts davon, Kinder zu überfordern, indem man ihnen Verantwortung übergibt, die sie nicht tragen können. Wenn Du Hilfe brauchst, dann lass sie staubsaugen oder den Geschirrspüler ausräumen, aber nicht alleine auf ein Kleinkind aufpassen.

        • hallo.

          ich finde es generell zu früh , gerad in der heutigen Zeit.

          auch finde ich krass was jemand schreibt , das 8 und 6 jährige 1 bis 2 Stunden alleine sind, finde ich auch hart,.

          wo fängt da die Aufsichtspflicht an?

          ich würd es selber nicht so machen.

          aber , letztendlich muss es ja jeder selber wissen,
          andrea

          • Naja, das "muss jeder selbst wissen" wird ja gerne gesagt, ich würde da auch zustimmen, wenn die Leidtragenden die Eltern wären. Ist aber nicht so. Bei den Eltern, die die Verantwortung nicht übernehmen, sind ja die Kinder die leidtragenden, und da hört für mich das "muss ja jeder selbst wissen" auf.

          (19) 06.01.17 - 12:42

          Hallo,

          wie lange sollen Kinder am Rockzipfel hängen? Es steigert nicht die Selbstständigkeit und das Selbstbewußtsein, wenn sogar noch 12jährige von Mama oder Papa bis in den Klassenraum gebracht werden. Kinder ab 6 Jahren können schon allein sein, wenn sie die entsprechenden Entwicklung haben und wissen, an wen sie sich in Notfällen wenden können. Der Aktionsradius der heutigen Kinder ist dermaßen eingeschränkt, daß ich mich frage, ob sie überhaupt wisse, daß es eine Welt außerhalb gibt. Wenn in Hamburg ein Mann Kinder vor der Grundschule anspricht, fangen die Eltern in München aus Sorge an ihre Kinder zur Schule zu begleiten - so extrem empfinde ich es heute.

          LG
          Lana

          • (20) 06.01.17 - 12:44

            und deshalb bist Du dafür, von einem Extrem ins andere zu rennen und Kindern die Verantwortung für Kinder zu übertragen? #kratz

            • (21) 06.01.17 - 13:33

              Ich spreche nicht von Extremen, obwohl es schon für mich extrem ist, wenn ein 8jähriger nicht mal eine Stunde allein sein kann. Kinder können durchaus auf ihre Geschwister aufpassen, wenn die Geschwister keine Babys oder Kleinkinder sind. Wie ging es wohl früher zu? Da mussten wir auch auf unsere Geschwister aufpassen, sie von der Kita oder Schule holen, sie mit zum Spielplatz oder bei unser Streunerausflügen mitnehmen.

              • (22) 06.01.17 - 15:06

                Früher war die Kindersterblichkeit in Prozent höher als heute, solche Argumente funktionieren daher nur bei denen wo nichts passiert ist.

                • (23) 06.01.17 - 16:12

                  Nein, das zeigt, das eben heute nicht automatisch alles fortgeschrittener ist. Die Überbehütung und Ängstlichkeit den Kindern Verantwortung zuzumuten ist ein neues Phänomen.

              (24) 06.01.17 - 19:25

              Yo, früher war alles gut. Als wir noch vollgequalmt und geschlagen wurden und der Lehrer noch einen Rohrstock hatte, falls das Kind nicht spurt!

              Ehrlich "wir haben früher etwas überlebt" ist doch nun kein ernstgemeintes Argument?

              Ja, von Helikoptereltern zu Eltern, die ihre Kinder als Babysitter für ihre anderen Kinder missbrauchen, weil sie selbst sich Entlastung wünschen, das ist von einem Extrem ins andere.

              • (25) 06.01.17 - 22:27

                "Yo, früher war alles gut. Als wir noch vollgequalmt und geschlagen wurden und der Lehrer noch einen Rohrstock hatte, falls das Kind nicht spurt!"

                Ich rede weder vom Schlagen noch vom Passivrauchen Kinder gegenüber, sondern daß Kinder auch Verantwortung für jüngere Geschwister übernommen haben.

                "Ja, von Helikoptereltern zu Eltern, die ihre Kinder als Babysitter für ihre anderen Kinder missbrauchen, weil sie selbst sich Entlastung wünschen, das ist von einem Extrem ins andere."

                Das war kein Mißbrauch als Babysitter, sondern Unterstützung. Wir reden hier von einem normalen Familienalltag: jüngere Geschwisterkinder wurden von den älteren zum Spielen mitgenommen. Da hat halt eine 12jährige ihren 4jährigen Bruder von der Kita geholt u.ä.

                http://www.tagesanzeiger.ch/zuerich/stadt/Allein-im-Wald--das-war-einmal/story/25995421
                http://www.vkwodw.de/Vorschul/Vorschulerziehung_7.htm

                Ja, manche Entwicklung von früher finde ich besser als die heutige in puncto Verantwortung und Selbstständigkeit der Kinder.

Top Diskussionen anzeigen