Busstreik - nicht zur Schule

    • (1) 10.01.17 - 21:05

      Bei uns streiken die Busse seit gestern und das mindestens bis Freitag. Davon betroffen sind auch die Schulbusse. Meine Tochter bleibt die Woche also zu Hause, da wir sie nicht fahren können. Morgen wäre es gegangen, aber mein Mann meint, das wäre Quatsch der eine Tag. Verpassen tut sie ja eigentlich nichts, da kein normaler Unterricht stattfindet. Die halbe Klasse fehlt. Ach Mann, ich find's langsam echt doof mit dem Streik. Die Busfahrer versteh ich ja, aber was wird das, wenn die nächste Woche auch noch streiken? Den Schülern fehlt doch die Zeit, um den Unterrichtsstoff für das Schuljahr zu schaffen. Was meint ihr dazu?

      • Hallo,

        und die Lehrer sagen da nichts gegen?

        Der Streik kommt ja anscheinend nicht überraschend, also hat man lange genug Zeit, alternative Methoden zu finden, um zur Schule zu kommen #kratz

        Bleibt ihr auch ne Woche von der Arbeit weg, wenn die Busse streiken?

        lg

        • Die Schüler sind entschuldigt bei Streik. An dieser Schule sind 70% der Schüler Buskinder. Wie sollen sie denn sonst hinkommen? Wenn wir Eltern arbeiten, kann sie nunmal keiner fahren. Es handelt sich um 12 km Entfernung! Viele wohnen noch weiter weg.

          • Du findest es ja anscheinend ganz gut, dass dein Kind ein paar Tage zu Hause ist. Ich würde das nicht dulden hier und mein Kind zur Schule fahren. 12 km sind im Auto jetzt nicht sooo weit, dass man das morgens nicht bewerkstelligen könnte!! (Vorausgesetzt man möchte das auch).

        Im Übrigen: Wir wohnen hier in einem Gebiet, in dem es verdammt oft Streiks bei Bus und Bahn gibt. Da ich unser Auto habe, fährt mein Mann jeden Tag mit Bus und Bahn. Und selbst WENN gestreikt wird, hab ichs hier noch NIE erlebt, dass komplett den ganzen Tag keine Busse fahren. Wenn überhaupt, dann fallen die Busse zu bestimmten Zeiten (meist nur morgens) aus und auch dann nicht komplett, sie fahren nur sehr reduziert! Also dein Kind würde mit an Sicherheit grenzende Wahrscheinlichkeit auch am Nachmittag wieder zurück nach Hause kommen.

    Also ich würde mein Kind auch "für den einen Tage" bringen, immerhin ist es schulpflichtig.

    Ansonsten hätte ich gleich bei Bekanntwerden des Streiks, versucht, Fahrgemeinschaften zu aktivieren, damit möglichst viele Kinder pünktlich in der Schule auftauchen.

    • Aber es wird ja eh kein Unterricht gemacht, erst wenn die Busse wieder fahren und alle wieder da sind, findet wieder normaler Unterricht stattfindet. Schulpflicht entfällt bei Busstreik. Fahrgemeinschaften geht nicht, in der Klasse meiner Tochter sind nur 3 aus unserem Ort und mit denen versteht sie sich nicht, würde also eh nicht mit fahren. Die 3 waren die letzten beiden Tage allerdings auch nicht in der Schule.

      • (10) 10.01.17 - 22:40

        Dass kein normaler Unterricht stattfindet entbindet nicht von der Schulpflicht.

        Ich kann mir schwer vorstellen, dass die Schulpflicht tatsächlich für die ganze Schule entfällt, nur weil die Busse nicht fahren? Oder betrifft es vielleicht nur die, die es nicht organisiert bekommen, ihr Kind anderweitig zu schicken?

        Wenn Du mir kommst mit "wir können keine Fahrgemeinschaft bilden, weil die Kinder sich nicht mögen", ehrlich das gehört in den Kindergarten, nicht in eine Schule. Das ist doch nun wirklich kein Argument. Da sitzt man halt mal ein paar Minuten neben jemandem, den man nicht mag. 12km schafft man selbst in Berlin locker in 30 min, das ist ja keine Entfernung.

        • Ja die anderen fahren aber auch nicht, vielleicht auch weil die Eltern arbeiten? Wir wohnen auf dem Land, hier kommt man nur mit dem Bus oder Auto weg. Und Bus fährt nunmal keiner zurzeit. Nein für die ganze Schule entfällt nicht die Schulpflicht, nur für die Buskinder. Das sind aber immerhin 70%. Und laut Direktor dürfen den Schülern keine Nachteile entstehen und die Eltern sind nicht für die Beförderung verpflichtet! Ich mach mir eigentlich nur Gedanken,dass denen die Zeit fehlt,den Unterrichtsstoff zu schaffen.

          • Und Du willst mir ernsthaft erzählen, wenn 70% der Kinder betroffen sind, dass sich da KEINE Eltern finden, die mal später anfangen können, um ein paar Kinder mitzunehmen?

            Ich glaube, dass auch das zu organisieren wäre, wenn man es wollte. Wenn ich selbst meine Kinder in so einem FAll nicht fahren könnte, dann würde ich bei anderen Eltern, bei Freunden, bei Familie rumfragen. Wenn man will, dass das Kind zur Schule geht, dann findet man auch einen Weg.

            Du schreibst ja selbst, sie hätte morgen die Möglichkeit zu gehen, aber ihr lasst sie zu Hause. Da WOLLT ihr doch gar nicht, dass sie unterrichtet wird.

            • Die 70% sind doch nicht alle aus unserem Ort, das Einzugsgebiet der Schule ist riesig! Und meinst du ernst, es fährt extra noch jemand nen Riesen Umweg wegen uns? Außerdem geht es mir nicht darum, dass sie hin kommt, sondern daß selbst wenn sie (auch vorallem morgen) dort wäre, nunmal nicht der normale Unterricht stattfindet! Weil die Hälfte der Klasse fehlt! Und bei anderen Klassen sieht es genauso aus. Und wie gesagt, laut der Schule sind wir auch nicht für die Beförderung verpflichtet.

              • Da habt ihr eine ungewöhnlich tolerante Schule.

                Wenn Du willig wärst, Deine Tochter beschulen zu lassen, dann würdest Du die Vorteile sehen: Nur die halbe Klasse da? Perfekte Gelegenheit, um die Kinder mal in Ruhe zu fördern, individueller auf sie einzugehen - oder aber das Gemeinschaftsgefühl mit schönen Aktionen zu stärken.

                Aber ich denke, das ist jetzt auch Unsinn, weiter zu schreiben. Du willst sie gar nicht in der Schule haben, und warum sollte ich Dich überzeugen? Ist halt schade für Dein Kind.

      (15) 10.01.17 - 22:49

      http://www.wn.de/Muensterland/2012/03/Fragen-und-Antworten-zum-Verdi-Streik-Es-besteht-Schulpflicht
      seid ihr das?

      • Nein

        (17) 11.01.17 - 08:47

        Der Artikel ist von 2012 ;-)
        Aber ich nehme mal das heraus: "Kann mein Kind zu Hause bleiben, wenn die Schulbusse nicht fahren? Nein. Die Schulpflicht besteht auch, wenn die Busfahrer streiken. „Das ist keine höhere Gewalt. Das ist ja planbar“, begründet eine Sprecherin der Bezirksregierung. Eltern müssen dafür sorgen, dass ihre Kinder zur Schule kommen und könnten zum Beispiel Fahrgemeinschaften bilden, um ihren Nachwuchs rechtzeitig zum Unterricht zu bringen."
        Damit ist doch die Frage beantwortet, ich glaube kaum, daß die TE bzw. die Schule deren Kinder eine Ausnahme darstellt. Ich glaube es einfach nicht.

    (20) 11.01.17 - 09:06

    Du irrst....

    http://www.wn.de/Muensterland/2012/03/Fragen-und-Antworten-zum-Verdi-Streik-Es-besteht-Schulpflicht

    Also ja...hin für den einen TAg.... selbst wenn nur wiederholt wird im Unterricht!
    Das könnte auch nach hinten los gehen....

    Was willst Du machen wenn die Busfahrer noch 2-3 Wochen streiken?

    (21) 11.01.17 - 16:38

    Woher hast du das, dass Busstreik von Schulpflicht entbindet? Und jetzt sag mir nicht, dass hat ne Lehrerin gesagt. In welchem Gesetz steht das? Ich halte das für absoluten Humbug. Und vor allem: was für eine Vorbildfunktion ist das für das spätere Arbeitsleben? Die Busse streiken, also fahre ich nicht zur Arbeit?!

    (22) 13.01.17 - 07:25

    Unf ib anderen klassen? Ziel ist schließlich die schule und nicht das Klassenzimmer. Ich htte wwgen sowas auch bicht daheim bleiben dürfen! Im zweifels Fall macheb die lehfer siwseeholubgeb oderdben doch langsam weiter.

    Ich fibde in den augen der Lehrer zeigt es viel über Motivation von elteen und schülern aus.

(23) 10.01.17 - 23:06

Sorry,
aber es muss doch möglich sein, Fahrgemeinschften zu bilden. Auch wenn die Kinder sich nicht besonders mögen, da muss man halt durch. Oder sie muss mit dem Rad fahren....oder laufen..... aber aus der Schule würde ich mein Kind rauslassen, auch wenn es nicht unbedingt hin müsste. Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg.

Hier war vor ein paar Jahren (da hatte ich noch kein "Buskind") Busfahrerstreik, aber auch einige Tage vorher angekündigt. Da haben sich die Schulen drum gekümmert, dass irgendwie Fahrgemeinschaften, auch klassenübergreifend, gebildet wurden. Das hat richtig gut geklappt.

LG
Martina75

  • (24) 10.01.17 - 23:18

    Laufen oder Fahrrad fahren 12 km?? Bei Eis und Schnee und über ne Landstraße oder alternativ unbeleuchteter Fahrradweg? Alles klar! Und nein das hat unsere Schule nicht organisiert, die Kinder sind entschuldigt und brauchen nicht zu kommen! Es findet doch eh kein richtiger Unterricht stattfindet. Und die paar Leute, mit denen wir ne Fahrgemeinschaft machen könnten, fahren selber nicht.

(25) 10.01.17 - 23:24

Na prima! Und später als Arbeitnehmer bleibt man dann auch Zuhause wegen Streik??? Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg! Fahrgemeinschaften, dann fährt ein Elternteil halt mal später zur Arbeit. Vielleicht arbeiten ja auch nicht alle und man kann auch vom nächsten Ort Kinder mitnehmen und man fährt nicht zusammen, weil man sich nicht leiden kann, das geht ja gar nicht! Also Busstreik die willkommene Ausrede zum Schule schwänzen.

Wenn eh kein Unterricht ist, was machen dann die Nicht-Buskinder in der Schule???

Top Diskussionen anzeigen