Klassenkamerad

    • (1) 19.01.17 - 12:15

      Liebe Community,

      ich wende mich an Euch, weil ich im Moment nicht weiß, wie ich weiter verfahren soll...

      Unser Sohn geht seit August 2016 in die Schule. Leider wurde er in eine Klasse mit dem Nachbarsjunge eingeteilt. Ich spreche von leider, weil schon absehbar war, dass das Ärger gibt. Entschuldigung das ich das sagen muss: Aber das Kind ist einfach furchtbar, zettelt immer Ärger und vorallem Gewalt an.

      Mit den Eltern des Jungen sind wir seit einer Weile zerstritten, da diese wegen diversen Anschuldigungen Besuch vom Jugendamt hatten und der Meinung sind, wir hätten das arrangiert. Dabei wird noch zwei Straßen weiter über diese Familie gesprochen. Es wundert mich daher nicht groß, dass das Jugendamt dort vorstellig wurde.

      Nun ist es so, dass dieser besagte Junge permanent auf andere Kinder in der Schule losgeht. So auch auf meinen Sohn. Beleidigungen, die ich hier wörtlich nicht wiedergeben möchte, als auch Gewalt in Form von Würgen, Tritte usw. sind Gang und Gebe.

      Ich habe diesbezüglich einige Male die Klassenlehrerin angesprochen. Im letzten Gespräch erwiederte sie mir lediglich, dass sie von unserem Streit mit der Familie in Kenntnis ist. Entschuldigung, aber für mich sind das zwei Paar Schuhe und ich weiß auch gar nicht, was Frau Nachbarin da erzählt hat, dass mir die Lehrerin so kommt. Jedenfalls meinte die Lehrerin dann nur noch, dass mein Sohn ihr immer sagen müsse, wenn dieser Junge etwas macht.

      Selbstverständlich wurden auch einige Gespräche mit den Eltern von unserer Seite aus gesucht, blieben jedoch ohne Erfolg. Ebenso wie die Gespräche mit der Lehrerin. Es geht eine kurze Weile gut, dann geht das Szenario wieder von vorne los.

      Was andere Eltern in dem Fall unternehmen, interessiert mich nicht. Scheinbar gar nichts, weil viele der Meinung sind, dass müssten Kinder unter sich regeln. Aber bei solch aggresivem und vorallem gefährlichen Verhalten, seh ich das nicht mehr als eine Lapalie, die Kinder unter sich regeln können.

      Ich bin nun mit meinem Latein am Ende, weiß nicht mehr, wie ich vorgehen soll. Ich möchte nicht mehr warten, bis etwas ernsthaftes passiert. Das allerschlimmste ist in meinen Augen die Würgerei.

      Also, wie würdet ihr euch verhalten?

      • Jedesmal eine Anzeige wegen Körperverletzung machen sofern sogar Würgemale oder blaue Flecken erkennbar sind.

        Termin bei der Schulleitung ausmachen falls die Lehrerin nix unternimmt.

        Die Schule hat eine Aufsichtspflicht!
        Ich weiß dass bei einer Freundin Anzeige gegen einen Jungen gemacht wurde und daraufhin die Polizei in der Schule aufgetaucht ist, allerdings ging es da um eine gebrochene Nase mit Zeugen.

        Neckereien sind nunmal.... Körperliche Gewalt die vielleicht sogar mit Verletzungen endet gehen nicht.

        Mona

        • Ich weiß übrigens dass Kinder unter 14 strafunmündig sind.

          Jedoch ist es sehr gut möglich dass die Polizei in einem Gespräch mehr im Gedächtnis bleibt als der erhobene Zeigefinger der Eltern oder Lehrer.

      (4) 19.01.17 - 13:15

      Hallo,

      Würgemerkmale beim Arzt dokumentieren lassen und dann Anzeige bei der Polizei machen.

      LG

    • Würgen und Tritte gehen nicht, basta. Termin beim Schulleiter machen und ihm deutlichst erklären, dass Dein nächster Weg zur Polizei führt, da an seiner Schule wohl dringend eine Massnahme zur Gewaltprävention fällig ist. DAS mag kein Schulleiter, dass seine Schule negativ in der Öffentlichkeit dasteht. Auf alle Fälle deutlich machen, dass ihr das nicht bereit seid hinzunehmen. Es gibt sonst auch noch eine höhere Schulbehörde. Viel Erfolg. Sollte die Situation irgendwie eskalieren, Kind zuhause lassen und den Schulleiter informieren, dass er den Zustand sofort abzustellen hat, wie, ist seine Sache. Das geht, hab ich schon gemacht. LG Moni

      (6) 19.01.17 - 13:50

      Hallo,

      du kannst zur Polizei gehen und den Jungen anzeigen, dann nimmt das die Polizei auf und gibt es wegen nicht zuständig ans Jugendamt weiter. Aber der Bericht wird dennoch geschrieben und landet auch nicht sofort in der Versenkung.
      Außerdem muss die Polizei dann auch klären ob die Schule ihrer Aufsichtspflicht nachkommt. Der Junge macht es nicht zum ersten Mal, von daher muss er mehr im Auge behalten werden.

      Oh und geh bitte immer zum Arzt.

      Gruß Sol

    • Hallo!

      Seid Ihr denn die einzigen, die zur Klassenlehrerin gehen, oder gibt es auch noch andere Eltern, die dahingehend tätig geworden sind?

      Wenn ihr die einzigen seid, kann ich die Klassenlehrerin verstehen - sie hört nur von Euch klagen, das aber immer wieder. Vermutlich hat sie bereits das Gespräch mit den Eltern des anderen Jungen gesucht, die dann von Eurem Streit erzählt haben. Hier ist die Lehrerin in einer extrem blöden Situation: Die Eltern sind zerstritten, Eltern A beklagen sich immer wieder über Sohn B, andere Eltern beklagen sich nicht...
      Ich würde also zum Einen jede Verletzung des Kindes dokumentieren - so habt ihr etwas in der Hand und könnt der Lehrerin zeigen, dass ihr Euch das nicht ausdenkt.
      Dann würde ich meinem Kind erklären, dass es bitte jedes Mal sofort zur Lehrerin geht, damit diese nicht meint, dass das eigentlich ein Ding zwischen den Eltern ist.
      Und als drittes würde ich mit den Eltern der anderen Kinder aus der Klasse das Gespräch suchen. Dein Sohn soll dir die Namen der anderen betroffenen Kinder nennen, dann setzt Euch zusammen und versucht zusammen etwas zu erwirken. Wenn die Lehrerin merkt, dass euer Kind nicht das Einzige ist, was unter diesem Jungen leidet, ist eure Position deutlich gestärkt.

      LG

      • Hallo dentatus77,

        mein Sohn geht immer zur Lehrerin, wenn etwas vorgefallen ist. Sie tut es ihm gegenüber aber als nichtig ab. Mein Sohn sagt immer, sie sagt dann nur so Sachen wie: Ah ja, hab ich nicht gesehen.

        Ich komme heute auf das Thema zurück, weil sie meinen Sohn heute verwiesen hat, mit der Aussage, sie habe keine Zeit - Und das finde ich eine Frechheit! Mein Sohn war richtig ausser sich vor Wut, weil die Lehrerin ihm nicht zuhören wollte. So kannte ich ihn bis heute gar nicht.

        Und ja, auch andere Eltern wissen um das Problem. Was ich nur nicht verstehe, dass ich ständig zu hören bekomme, dass sollten Kinder unter sich ausmachen. Ich habe das Gefühl, die Eltern haben keine Lust sich den Ärger an den Hals zu ziehen und sich mit dem Problem auseinerzusetzen. Ich bin da total fassungslos.

        Der besagte Junge ist ja auch schon anderen Lehrern aufgefallen, da er das Würgen selbst schon bei einem 4. Klässler gemacht hat. Nur unsere Klassenlehrerin tut immer so, als wäre sie total ungläubig, wenn man das Problem mit diesem Jungen anspricht. Ich versteh das einfach nicht.

        • (9) 19.01.17 - 18:27

          Dein Sohn sollte sich an die anderen Lehrer wenden.

          Kinder sollen ihre Probleme selber klären das sehe ich auch so. ABER euer Problem geht zu weit.

          Wenn eine Leererin ein Problem erkennt muss sie unter Umständen mehr arbeiten.

          Für eine Lehrerin ist es selbstverständlich bei solchen massiven Problemen zu helfen. Würgen kann im Krankenhaus oder schlimmer enden!

          Dann kann ich mich nur wiederholen, geh endlich persönlich zum Schulleiter, bevor noch was wirklich Schlimmes passiert. Und beschwer Dich über diese seltsame Lehrerin gleich mit. Da kommt man ja aus dem wütenden Kopfschütteln nicht raus beim Lesen. Sollen die Kinder das "unter sich ausmachen", bis einer auf der Intensivstation liegt? :-[

          LG Moni

Top Diskussionen anzeigen