Wie lange habt Ihr Geburtstage zu Hause gefeiert?

    • (1) 21.01.17 - 22:06

      Hallo zusammen,
      wie hatten heute die Geburtstagsparty unseres Kleinen (8).
      Auf seinen ausdrücklichen Wunsch haben wir wieder zu Hause gefeiert.
      Es war auch nett, wir haben Schlittenwettrennen gemacht, weiße Gegenstände im Schnee gesucht ????, eine Rakete gestartet, dann im Haus ein Chaos Spiel gespielt, Montagsmaler via I-Pad und Fernseher (damit es etwas cooler ist) und Lego Rätselbauen (jeder bekam einen Begriff, den er bauen sollte und die anderern mussten es erraten).
      Die Jungs fanden es toll - aber für uns Eltern war es echt aufwendig.
      Auch war die Gruppe sehr heterogen, einige wollten spielen, andere waren sehr bald unkonzentriert und haben Quatsch gemacht.
      Letztes Jahr haben wir unserem Großen zum 9. eine Forscherparty zu Hause veranstaltet - auch toll, aber mörder Aufriss.
      Die Jungs werden auch zunehmend wilder, so dass es gefühlt immer schwerer wird, sie mit Spielchen froh zu halten.
      Also uns reicht es, wir würden gerne künftig "outsourcen".
      Wie ist das bei Euch? Bis zu welchem Alter habt Ihr zu Hause gefeiert?
      LG

      Petra

      • (2) 21.01.17 - 22:16

        Hallo

        Ich habe zwar Mädchen aber wir haben bis jetzt (ab den vierten bis den neunten Geburtstag )immer Zuhause gefeiert.
        Als riesen Aufwand hab ich es eigentlich nie empfunden,obwohl manchmal bis zu 13 Kinder da waren.
        Für den zehnten überlegen wir dann zum ersten mal auswärts zu feiern.
        LG

        Hallo
        Das eine schließt das andere doch nicht aus? Wir haben auch in dem Alter schon mal auswärts gefeiert, es kommt ja auch drauf an was die Kinder machen wollen. Zwanghaft "outsourcen" würde ich definitiv nicht. Ich persönlich würde vielleicht eher an den eigenen Ansprüchen etwas ändern und nicht viele nicht zusammenhängende Dinge auf einmal machen sonder eher bei einem Thema bleiben. Und vielleicht weniger Kinder einladen (? weiß ja nicht wieviele ihr da hattet).

        LG

        also wir feiern bevorzugt zu hause und würden es auch weiterhin machen, platz ist zugenüge da

      • Hallo

        Na, dann oute ich mich mal als "outsourcerin" :-)
        Wir haben bei beiden Jungs lediglich bis zum 6. Geburtstag zu Hause gefeiert. Danach - auch aus Platzgründen (4.5-Zimmer-Wohnung, beide Geburtstage im Winter) - outgesourced. Den 7. und 8. Geburtstag unseres Grossen haben wir in einem von der Kirche angemieteten alten Haus gefeiert. Das Häuschen hat nur 2 Zimmer, Küche und Klo, aber es war trotzdem um einiges angenehmer, als die ganze Bande zu Hause zu haben. Am 9. Geburtstag des Grossen waren wir im Bowling-Center und den 10. Geburtstag haben wir in der Sporthalle des Schulhauses gefeiert (man nehme einen Ball und zwei Tore und lässt die Jungs 3 Stunden kicken.....).
        Der Kleine feiert in 2 Wochen seinen 7. Geburtstag - auch da ist wieder die Sporthalle gefragt. Allerdings muss man mit 7-jährigen wohl eher noch Spiele spielen und eine Schatzsuche ist auch geplant, aber immer noch besser, als die ganze Unordnung und vor allem den Lärm zu Hause zu haben (die armen Nachbarn). Also ich finde outsourcen grossartig! Vor allem ist es nicht zu verachten, dass man hinterher nicht noch stundenlang aufräumen muss und / oder (fast noch schlimmer, vor allem für meinen Mann #rofl), die ganzen Mütter danach noch 1-2 Stunden in der Bude sitzen hat und die einfach nicht mehr gehen wollen ;-).
        So ein angemieteter Raum muss ja hinterher wieder gereinigt und übergeben werden, da haben alle Verständnis für #huepf

        Liebe Grüsse aus der Schweiz
        Dani mit Jungs

        Hallo,

        wir machen das nicht grundsätzlich vom Alter abhängig, sondern von den Wünschen unserer Söhne. Wobei ich mit den Minis nicht ausser Haus gegangen bin; da muss es meiner Meinung nach noch nichts sein, was man nicht auch zu Hause machen kann. Vorausgesetzt man hat die räumlichen Voraussetzungen.

        Die Jungs feiern gerne zu Hause und ich mache mir auch gerne die Mühe, eine solche Party zu organisieren. Ja - es kann anstrengend sein, aber ich finde jedesmal, dass es sich gelohnt hat.

        Wenn Aktivitäten gewünscht waren, die ausser Haus stattfanden, haben wir zumindest einen Teil der Party noch zu Hause verbracht (das ist dann meistens der Ausgangspunkt bzw. das Ende mit Abendessen o.ä.).

        Ich finde auch nicht unbedingt, dass die Jungs mit zunehmendem Alter wilder werden. Die Freundesmeute des Kleinen ist um einiges "aktiver" als die des Großen jemals waren. ;-)

        Der Große wird demnächst 11 und er wird sicherlich wieder gerne zu Hause feiern wollen, was wir ihm auch erfüllen.

        LG

      • Ich habe zwei Kinder. Meine Tochter ist 9 und wir haben nur ihren 4 Geburtstag zu Hause gefeiert. Ab dem 5 Geburtstag waren wir auswärts. Sie wollte es immer so, ihre Freundinnen haben auch alle auswärts gefeiert und bis auf ihren 8 Geburtstag wo es eine Übernachtungsparty gab, war es also immer etwas wo wir unterwegs waren.

        Mein Sohn wird in 2 Wochen 6 und er hat immer nur zu Hause gefeiert. Ich habe ihm angeboten auch in einem Indoorspielplatz zu feiern, damit er mit seinen Freunden toben kann. Möchte er nicht. Alle seine Freunde feiern zu Hause. Ok, ist in Ordnung für mich. Doch ich werde sicher nicht so einen Aufwand machen. Bisher war es immer so, wir haben alle Spielsachen vorbereitet und die Jungs haben wunderschön einfach nur gespielt. Wenn es dann langweilig wurde haben wir Kuchen gegessen, dann eine Schatzsuche draußen gemacht und nach dem Rein kommen haben sie sich wieder auf die Spielsachen gestürzt. Zum Schluss Pizza essen und dann waren die 3 Stunden auch vorbei. So möchte er es, so mag er es, so bekommt er es.

        Ich denke jedes Kind ist anders und man sollte die Wünsche des Kindes schon versuchen umzusetzen.

        Hallo,
        beim Großen haben wir ab dem 6. Geburtstag auswärts (oder teilweise auswärts) gefeiert, bei dem Kleinen ab dem 5. Geburtstag. Wir sind aber auch bei beiden erst mit dem 4. Geburtstag angefangen, Kindergeburtstage auszurichten.

        Zuhause ist solange gut, solange das Wetter mitspielt und man draußen feiern kann. Da der Kleine im November Geburtstag hat, ist das schon mal schlecht. Von daher bieten sich Geburtstage außer Haus einfach an.

        Wir gehen aber nicht einfach in einen Indoor-Spielplatz oder ins Kino, sondern suchen uns nach Möglichkeit Sachen raus, wo man was lernen kann, aber trotzdem auch der Spaß nicht zu kurz kommt. So haben wir z.B. die Feuerwehr besichtigt, ein Programm im Waldzentrum gemacht, wir waren mit dem Großen im Fußballmuseum, wir waren auf einem Bauernhof und haben beim Kleinen auch eine St. Martins-Führung in einer Tropfsteinhöhle mitgemacht.

        Der Große wird in diesem Jahr 13 und möchte jetzt im Moment nicht mehr feiern. Daher haben wir uns entschlossen, zeitnah zu seinem Geburtstag einen tollen Familienausflug zu machen. Am eigentlichen Geburtstag gibt es dann Kaffee und Kuchen mit den Großeltern und der Patentante und das war's dann auch.
        LG
        Martina75

        (9) 22.01.17 - 10:52

        Du machst dir aber auch einen Aufwand...

        Wahrschinlich hätte es voll ausgericht, wnn du mit allen ganz einfach Sch,ittenfahren ggangen wärst. Da nimmt man in paar Thermoskannn te, Kindrpunsch odr Kakao und ein paar Keks mit und gut ist es. Nach dem Schlittenfahren kannst du zu Hause noch was warms zu essen anbieten, evtl noch ein, zwei Spiele und dananch im Zwifelsfall noch Freispiel bis alle abgeholt sind. Fertig. Die Kinder finden das genauso lustig und daraum geht es ja letztendlich.

        Ich habe mir immer eine große Aktion überlegt (zB Schlittenfahren, Schnitzeljagd, was Basteln...), dazu noch ein paar einfache, unaufwendige Spiele (gerne auch die Klassiker wie Topfschlagen ), ein bisschen was zum Essen (ich biete noch nicht mal immer zwei Mahlzeiten) und Freispiel. Das reicht aus und es wird trotzdem ein toller Gburtstag.

        Ich habe bisher alle Kindergeburtatage zu Hause gefeiert, wobei der Große nur bis 11 oder so richtig gefeiert hat und die Kleine erst 10 ist.

        (10) 22.01.17 - 12:15

        Wir hatten letztes Jahr den 7. Geburtstag auswärts gefeiert. Haben den Tag in einem Indoor-Spielplatz verbracht. Hat den Kindern super gut gefallen.

        Hi,
        wir haben einen Geburtstag im Winter und einen im Sommer.

        Bei beiden Kindern war der jeweils 5. Geburtstag der letzte, den wir zu Hause gefeiert haben. Beim 5. Geburtstag unserer kleinen Tochter hatte ich z. B. einen Ballonclown engagiert. Ich gehöre nicht zu den Mamas, denen es Freude macht, eine schreiende Meute im Haus zu haben und sich um das Drumherum kümmern zu müssen wie z. B. Schatzsuche und anderes zu organisieren. Ich gebe zu, dass mich das nervt und ich am nächsten Tag dann von den Vor- und Nacharbeiten immer platt war und ich mir da jedes mal gewünscht hatte, nicht berufstätig zu sein.

        Nun ja, seit dem die Kinder in der Schule sind, feiern wir auswärts. Wir waren schon im Museum für Erlebnispädagogik (Steinzeit, Essen zu Omas Zeiten usw.), Kino, Jugendkunstschule, Bauernhof, Nachtwächterführung usw.

        Unsere Große feiert demnächst und wir haben dazu zwei Bowlingbahnen angemietet. Die kleine Schwester wünscht sich zu ihrem Geburtstag im Sommer einen Erlebnistag im Zoo.

        Ich denke, es soll jeder handhaben wie er kann und will. Die einen Eltern haben Freude daran, alles zu Hause zu managen, für andere - wie mich - ist eine Kindergeburtstagsfeier daheim der Oberhorror schlechthin.

        Ein Geburtstag auswärts ist in der Regel teuerer (für die typischen urbianer hier: ich habe geschrieben "in der Regel" und nicht, dass das IMMER so ist!#cool), als wenn man bei Saft, Kuchen und Pizza daheim feiert.

        Ich habe mir deshalb z. B. angewöhnt, pro Woche 2 Euro á Kind in ein Sparschweinchen zu werfen. Da hinein kommt bei uns auch "überflüssiges" Kleingeld, das den Geldbeutel dick macht (ich denke ihr wißt, was ich meine;-)), die 1 bis 2 Euro-Verkäufe über ebay bzw. Basar und manchmal (wenn ich dran denke) durch Sonderangebote "eingespartes" Geld. Ergibt in einem Jahr einen ganz schönen Batzen#freu. Das Schweinchen zu schlachten und das Geld zu zählen ist für die Kinder immer ein Heidenspaß.

        LG
        Gael

        Wir haben nach dem 6. Geburtstag von unserem Jüngsten aufgegeben--das war sooooo ein Stress, die Kinder außer Rand und Band #schwitz Da mein Jüngster am 29.12. Geburtstag hat, also in den Ferien und nach Weihnachten, hatte ich den Eindruck, dass die Kinder besonderen Tobebedarf hatten.
        Den 7. Geburtstag haben wir jetzt in der Kletterhalle gefeiert--die Kinder waren nur eine knappe Stunde im Haus und selbst das reichte mir schon völlig #zitter
        Bei dem Großen war es ähnlich, der Mittlere hat im Sommer Geburtstag, da ist einfach viel mehr möglich! Letztes Jahr haben wir eine Poolparty gefeiert ;-)

        (13) 22.01.17 - 12:42

        Hallo,

        bis Ende Kindergartenalter, dann Grundschule auswärts )bis auf einmal) und jetzt wieder daheim in der weiterführenden Schule. So bei meinem großen Kind.

        Kind klein (1.schuljahr) bisher immer daheim, aber letztes und dieses Jahr "teiloutgesourct". In diesem Jahr wollte das Kind voll outsourcen, aber der Weg mit einem Auto voller "fremder" Kinder war mir zu weit.

        Es kommt halt oft darauf an, ob Mädel oder Junge. Erfahrung gsgemäß ist es , zumindest bei uns, mit jungen wilder und dementsprechend anstrengender.

        Je älter die Kinder werden, desto ruhiger, also kann wieder, wenn gewünscht, daheim gefeiert werden.

        Viele Grüße

        Liebe Petra,

        bei uns hat das mit dem Alter nichts zu tun, sondern mit den Wünschen unserer Tochter. Sie hat Geburtstag, also entscheidet sie, was sie machen möchte.

        Dieses Jahr wollte sie erst mit ihrer Freundinnen einen Filzkurs besuchen und danach haben die Mädels bei uns gegessen und noch ein bisschen gefeiert.

        Zu Halloween gibt es bei uns seit dem Kindergarten immer eine Kinder-Halloween-Party, die wir gar nicht mehr ausfallen lassen könnten.

        Uns macht das Spaß. Ich muss aber auch dazu sagen, dass wir nur 1 Kind haben und dementsprechend reden wir von 2 Parties im Jahr. Mein Mann liebt es zu Kochen. Für ihn ist das ein wunderbarer Ausgleich zu seinem Job, so dass ich mich bei den Vorbereitungen nur an die Deko halte, was ich sehr gerne mache. Zu Beginn hat unsere Tochter mich dabei unterstützt, mittlerweile ist sie in die Küche gewechselt :-)

        Vielleicht wäre auch noch wichtig zu erwähnen, dass das Aufräumen hinterher zu dritt passiert.

        Ich glaube mit der richtigen Einstellung und Unterstützung der gesamten Familie machen solche Parties auch noch ganz lange Spaß...

        wir haben noch nie einen geburtstag zu hause gefeiert. mir waere es zu viel, mit ca 15-18 kindern hier zu feiern.

Top Diskussionen anzeigen