Schnellrechentest Grundschule Multiplikation 1000-er Bereich

    • (1) 31.01.17 - 15:15

      Hallo,
      mein Ältester hat soeben mal wieder einen Schnellrechentest zurück bekommen.

      Ok, mich nerven diese Teile schon ganz gewaltig in der Häufigkeit - 2-3 solche Tests pro Woche müssen doch echt nicht sein bei 4-5 Stunden Mathematik. Aber gut, wenn die Lehrerin halt meint...
      Diesmal allerdings benötige ich euer "Schwarmwissen". Ich finde den aktuellen Test ziemlich heftig. Das waren 48 Aufgaben vom Typ X * 5 = 205 oder 3 * X = 21 im Zahlenbereich bis 1000. Für eine 1 mussten alle Aufgaben richtig gelöst werden. Es waren 2 Minuten Zeit.

      Ich persönlich finde die Zeit ziemlich knapp.

      • (2) 31.01.17 - 15:25

        Hmm das lässt sich schwer beurteilen ohne den Test und den Unterricht zu kennen.
        Prinzipiell finde ich es aber sehr gut, dass so viel Wert auf Kopfrechnen gelegt wird. Denn das ist ja nun wirklich etwas sehr nützliches fürs weitere (Schul-) Leben.
        Wir haben immer nur Bankrutschen gespielt um das zu trainieren. Das war eher weniger erfolgreich.
        48 Aufgaben ist aber wirklich sehr straff. Zumindest für mich als ungeübten aber dennoch guten Kopfrechner. Wenn das jetzt schon der 10. Test dieser Art ist, dann ist das aber vielleicht wirklich machbar für einen sehr guten und fiten Kopfrechner.

        (3) 31.01.17 - 15:27

        Hallo

        glaub mir, du wirst noch froh über diese Tests sein.

        Ich hab 2 Kinder mit 1 Jahr Unterschied und ich sehe aktuell den riesengroßen Unterschied im Mathematikunterricht und wie sich das auf die Rechenfähigkeit der Kinder auswirkt. Die Lehrerin meines Sohnes macht seit der 1. Klasse diese Schnellrechentests und er rechnet mittlerweile wie ein Taschenrechner. Der Lehrerin meiner Tochter war es immer relativ egal, wie gut die Kinder Kopfrechnen können und das merkt man jetzt in der 4. sehr stark.

        lg

        • (4) 31.01.17 - 16:52

          Mein Sohn ist in der 4. Klasse. Er macht auch diese Tests seit der 1. Klasse. Aber 2,5 Sekunden pro Aufgabe ist in meinen Augen wirklich heftig. Zumal die Kids das Ergebnis ja noch leserlich aufschreiben müssen. Im 1000-er Bereich sind das natürlich auch keine Lernaufgaben mehr, sondern schon Rechenaufgaben. Natürlich gibt die Lehrerin auch keine Aufgaben aus der Zehnerreihe oder aus dem kleinen 1x1.
          Wieviele Aufgaben (Multiplikation und Division, keine Addition und Subtraktion) im Tausender schafft denn dein Kind in 2 Minuten? Bei uns hat noch nicht mal die Klassenbeste alles geschafft. Mein Sohn gehört ebenfalls zu den sehr guten Schülern in Mathe und hat da versagt. Üblicherweise haben wir 10 Sekunden pro Aufgabe im Schnellrechentest. Das war bisher auch völlig ok.

              • (7) 31.01.17 - 19:49

                Du hast beim Test daneben gestanden und die Zeit gestoppt?

                Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass ein Lehrer den Schülern rund 2 Sekunden Zeit gibt, so große Zahlen aufzuschreiben.

                • (8) 01.02.17 - 08:41

                  Nein. Aber ich kann lesen!
                  Oben drüber steht:
                  "Schnellrechentest. Wieviele Aufgaben schaffst du in 2 Minuten?"

                  Bei der Aufgabenmenge macht das runtergerechnet 2,5 Sekunden pro Aufgabe. Üblich sind bei uns bisher 60 Aufgaben in 10 Minuten gewesen. Das ist zu schaffen.

                  Aber ja, beim Schnellrechentest wird die Zeit gestoppt. Und ehrlich gesagt, darum ging es mir in dem Post...mir kam die Zeit ziemlich knapp bemessen vor. Ich habe zwar meine Schulzeit nun auch schon eine Weile hinter mir, allerdings beherrsche ich das kleine 1x1 schon ganz sicher. Spätestens seit mein Ältester die "Rechentricks" für das große 1x1 hatte, wurden die auch nochmal bei mir aufgefrischt. Diese Zeit ist definitiv nicht für mich zu schaffen - nicht mal ansatzweise. Das ist wie ein IQ-Test, das ist überhaupt nicht möglich, alles zu schaffen.
                  Ich habe hier nur gefragt, weil hier Mütter von mehreren Gleichaltrigen Kindern, anderer Schulen sind. Ich wollte wissen, ob das dort auch so gefordert wird.

                  • (9) 02.02.17 - 22:12

                    Bei meinem Sohn werden diese Tests auch regelmäßig gemacht. Es sind immer 100 Aufgaben in 10 Minuten. Mein Sohn scheitert meistens bei Aufgabe 92-96. Dann ist die Zeit um. Er geht in die 4. Klasse. Er ist ein sehr guter Rechner. Selbst Multiplikation und Division im Zahlenmaterial bis 1 000 000 löst er ohne Probleme im Kopf.

      (11) 31.01.17 - 16:28

      Warum nervt es "Dich" ?
      Bei meinem Sohn sind das häufige 1x1-Schnelltests .... das trainiert und wird später in sooo vielen Dingen gebraucht. -- find ich wichtig, um für so banales keine Zeit bei Arbeiten zu verschwenden.

      Ausserdem: wenn man 20 solcher Tests schreibt, dann fallen einzelne schlechte eben nicht so ins Gewicht. -- Was meinst Du, was passieren würde, wenn die Lehrerin nur 2-3 solcher Tests machen würde und diese voll werten würde?

      trotzdem 2-3 Sekunden für eine Aufgabe dieser Grössenordnung finde ich schon zu knapp.

      • (12) 31.01.17 - 19:01

        In jeder 2. Stunde einen Schnelltest bedeutet bei normaler Länge, dass pro Mathetest die Hälfte der Stunde weg ist (Vorbereitung, Test schreiben, Abgabe, Nachbereitung und Rückgabe).

        Etwas in den Stunden lernen und üben wäre auch mal nicht schlecht. Das ist das nervige daran. Es kann nicht jeder einen IQ im Hochbegabtenbereich haben.

        Ich weiß nicht, was dieser Test sollte. Er wurde aber bewertet. Ich muss mal morgen mit der Lehrerin reden (vielleicht wollte sie ja auch nur sehen, wieviel die Kinder in der knappen Zeit unter dem Druck rechnen können). Üblich ist diese extrem knappe Zeit bei unseren Schnelltests keinesfalls.

        • (13) 31.01.17 - 20:04

          Ich würde mich mal zuerst ganz unschuldig nach dem Klassenschnitt der letzten drei Tests erkundigen, bzw. ob die Lehrerin überhaupt Kinder dabei hat, die die Bestnote erreichen.

          (14) 01.02.17 - 09:18

          Ich glaube da übertreibst du etwas. Bei einem Schnelltest von 10 min (wenn es Gewohnheit ist) ist nicht die halbe Stunde weg. Da gibts doch nix mehr vorzubereiten. Und was soll da nachbereitet werden? Ich glaube kaum, dass die Lehererin nach dem Test jede einzelne Aufgabe nochmal durchgeht.

          Und vielleicht hat so ein Schnelltest auch Vorteile. Durch den kurzen Adrenalinschub eines Tests sind die Schüler auf jeden Fall wach ;-)

          • (15) 01.02.17 - 12:16

            Zum "Vorbereiten" zähle ich einfach auch das Austeilen der Zettel und die Zeit, die die Klasse dann wieder braucht, ehe Ruhe eingekehrt ist.

            Zum Nachbereiten ... nein, Rechenschritte werden nicht erklärt, aber Ergebnisse werden schon genannt. Hier zählt natürlich auch das Austeilen der Arbeit dazu. Falsche/fehlende Aufgaben müssen die Kinder dann in der Lernzeit oder zu Hause rechnen. Das wird wirklich nicht im Matheunterricht gemacht.

    Welche Frage stellst du ans "Schwarmwissen"?

(24) 01.02.17 - 09:23

Bei meinen Sohn in der Klasse wird Tische- rechnen gemacht.
Würde ich jetzt mal vergleichen, weil es da auch ums schnelle Kopfrechnen geht.

Die Lehrerin spart sich so auch die Nacharbeit, bekommt aber einen guten Überblick und die Kinder und diese trainieren so das Kopfrechnen.
Gruß

(25) 01.02.17 - 19:41

Hier - 60 Aufgaben in 8 Minuten - dabei geht es nicht um das "rechen" sondern um das "schnelle Abfragen" - quasi sitzt das 1 mal 1 - das es so oft und so regelmäßig gemacht wird, sitzt das 1 mal 1 auch -- am Anfang wurde kein Kinder "fertig" und mittlerweil alle...

Wobei im 1000 Bereich noch keine "gemeinen Aufgaben" drinnen sind sonder die leicht abzuleisten sind, wie die Aufgabe X *5=205

Grüße

Top Diskussionen anzeigen