Fünf in Sport

    • (1) 03.02.17 - 16:13

      Hallo zusammen,

      mein Sohn (10. Klasse Realschule) hat heute sein Halbjahreszeugnis bekommen.

      Bis auf die Sportnote wussten wir alle Noten schon vorher und wussten daher auch, dass er in Physik eine 5 bekommen wird. Diese ist höchst ärgerlich, aber verdient und er muss sich in diesem Fach mehr anstrengen. Als er heute sein Zeugnis bekommen hat, hat er mit Entsetzen festgestellt, dass der Lehrer ihm eine 5 im Fach Sport gegeben hat. Der Lehrer begründet das damit, dass mein Sohn häufig während des Sportunterrichts gefehlt hat. Dieses war allerdings krankheitsbedingt und wurde jedes Mal durch mich schriftlich entschuldigt. Ein einziges Mal hatte er sein Sportzeug vergessen und hat dann in Straßenkleidung mitgemacht.
      Vor einigen Wochen hatte mein Sohn den Lehrer noch gefragt, wie es bezüglich seiner Note aussehen würde, da hat er nur gesagt "Schaun wir mal", keinerlei Vorwarnung bezüglich der zu erwartenden Note. Ein Mädchen aus der Klasse hat lediglich 4 x in diesem Halbjahr mitgemacht und bekommt dennoch eine 3. Ich muss dazu sagen, dass mein Sohn nicht unsportlich ist, er hatte bei anderen Lehrern regelmäßig die Note 2 und auch schon mal eine 1. Als er den Lehrer heute auf seine Note angesprochen hat, hat dieser auch gesagt, mein Sohn sei bei weitem nicht der Schlechteste der Klasse, er hätte ihn aber aufgrund des häufigen Fehlens wohl nicht anders beurteilen können. Genaueres müsse man Montag klären, da er jetzt seine Unterlagen nicht dabei habe. Er wisse jetzt nicht recht, wie die Note zustande gekommen sei.

      Ich bin eigentlich überhaupt niemand, wutentbrannt zur Schule rennt, aber mich macht diese 5 fassungslos. Es handelt sich um ein wichtiges Zeugnis. Er muss sich damit für ein Berufskolleg bewerben. Mit einer 5 in Sport auf dem Zeugnis hält man ihn doch für den größten Chaoten, der die Leistung verweigert hat.

      Mein ihr, es gäbe eine Chance, noch gegen diese Note vorzugehen? Was würdet ihr tun?

      LG

      • naja wenn man ständig krank war und die paar mal die man da war keine entsprechende Leistung gezeigt hat muss man damit rechnen.

        Immerhin war es kein ärztliches Attest sondern nur eine Entschuldigung von dir.

        • Danke für Deine Antwort. Es lagen durchaus auch ärztliche Atteste vor und für die übrigen Fehltage habe ich, wie halt üblich eine Entschuldigung geschrieben. Die anderen Lehrer hatten ja auch keine Probleme, meinen Sohn zu beurteilen.

          Mein Sohn hat z.B. deutlich mehr mitgemacht, als einige Mädchen in der Klasse, die aufgrund ihrer Periode ständig nicht mitmachen konnten oder wollten. Diese Mädchen bekommen aber eine drei oder eine vier.
          Der Lehrer hat ja auch heute gesagt, er sei bei weitem nicht der Schlechteste und dennoch hat er die einzige 5 der Klasse bekommen.
          Ich kenne es so, dass man eine 5 in Sport nur dann bekommt, wenn man die Leistung verweigert, dies war ja aber nicht der Fall und besonders ärgerlich finde ich diese 5 eben, da es sich um ein so wichtiges Zeugnis handelt.

          • Naja vielleicht liegt es am Sozialverhalten, spielt beim Sport ja auch ne Rolle, und man muss schon schauen wie die dinge benotet wurden, die benotet werden konnten , vielleicht hat er da ja tatsächlich die Mitarbeit verweigert, oder durfte auf Grund von Fehlverhalten nicht mitmachen oder hat den Sportunterricht geschwänzt ...oder die Sportsachen doch öfter vergessen, Montag bist du schlauer.

        • >>Mein Sohn hat z.B. deutlich mehr mitgemacht, als einige Mädchen in der Klasse, die aufgrund ihrer Periode ständig nicht mitmachen konnten oder wollten.<<
          Und das weißt Du so genau, weil Du in jedem Sportunterricht anwesend warst?

          • Nein, das weiß ich natürlich nur von meinem Sohn. Ein Mädchen hat aber laut Aussage des Lehrers vor der gesamten Klasse nur 4 mal in diesem Schuljahr mitgemacht und hat die Vorjahresnote (eine 3) bekommen.

            • >>Ein Mädchen hat aber laut Aussage des Lehrers vor der gesamten Klasse nur 4 mal in diesem Schuljahr mitgemacht und hat die Vorjahresnote (eine 3) bekommen.<<
              Das kann ich nicht ganz glauben und Du, wenn Du ehrlich bist, doch auch nicht, oder?

              Dein Sohn weiss lediglich die oberflächliche Geschichte, die er als Schüler eben so mitbekommt.

              Ob die Eltern des Mädchens mit dem Lehrer und ggf. anderen Autoritäten im Gespräch waren und wie genau die Situation des Mädchen... der Mädchen aussehen, kann er und damit du ebenfalls nicht beurteilen.

              Sie ist für euch auch nur bedingt relevant.

    Hallo,

    um welche Schulart und welches Bundesland geht es denn?

    Hier in Baden-Württemberg zählt für die weiterführenden Schulen erst einmal der Gesamtschnitt aus drei Kernfächern - das sind Deutsch, Englisch, Mathe.

    Weiterhin ist es so, dass bei der Versetzung nur das beste der drei Fächern aus dem Verbund Musik, BK oder Sport zählt, wenn die Versetzung durch diese Fächer gefährdet ist.

    Daher erst mal ruhig Blut. Wenn dein Sohn so oft gefehlt hat, dass eine Sportnote nicht vernünftig ermittelt werden kann, kann die Note auch ausgesetzt werden, wegen mangelnder Grundlage an Leistungen.

    Du wirst jedoch nichts erreichen, wenn du den Lehrer zwischen Tür und Angel überfällst und die Note anzweifelst. Auch wird das Argument "weiterführende Schule" nicht ziehen, weil man auch da Schüler braucht, die zuverlässig da sind. Überlege dir für Montag eine andere Strategie.

    Ganz arg wichtig für das Abschlusszeugnis ist jedoch, dass er nun bis zum Notenschluss (April? Mai?) regelmäßig mit allen Sportutensilien, die gebraucht werden, am motiviert Sportunterricht teilnimmt. Dann ist das Problem "behoben".

    GLG
    Miss Mary

    • Wir wohnen in NRW. Um die Versetzung mache ich mir weniger Sorgen, da er beide fünfen theoretisch durch genügend zweien ausgleichen kann.
      Meine Sorge ist nur, dass er auf dem Berufskolleg als Chaot mit schlechtem Sozialverhalten abgestempelt werden könnte, was er definitiv nicht ist.

      • Hallo,

        habt ihr keine "Kopfnoten"? Also Verhalten- und Mitarbeit? Da sieht man das doch.

        Ich kann nur für B-W sprechen, hier spielt wie gesagt die Sportnote keine Rolle für irgendeine weiterführende Schule.

        Lass dir das am Montag ruhig erklären, aber ich würde keinenfalls die Mädchen etc. anbringen, Kinder haben da mitunter einer etwas schiefe Perspektive "alle hatten eine 5" oder so ... Wenn er immer entschuldigt war, ist es nicht rechtens, diese Leistungen mit "ungenügend" zu bewerten.

        Hat er allerdings die Sportsachen mehrfach vergessen, die Entschuldigung war zu spät da etc., da sieht das schon wieder ganz anders aus.

        GLG
        Miss Mary

        • Kopfnoten wurden hier in NRW vor einigen Jahren wieder abgeschafft.
          Nein, die Mädchen werde ich nicht anbringen, aber ich möchte schon gerne wissen, wie die Note zustande kommt und auch anbringen, dass dieses Zeugnis m.E. besonders wichtig ist.

          • Hallo nochmal ...

            Mach dir da nicht zu viel Kopf. Meine Kinder haben z.T schon die schrägsten Noten heimgebracht, wo man sich im positivsten wie im negativsten wundert .... Das wissen auch weiterführende Schulen.

            Ich selbst bin die personifizierte Unsportlichkeit - bis auf Schwimmen, Ballspiele und Fahrrad-
            fahren bekomme ich nichts hin, was irgendwie dem Durchschnitt entspricht. Ich habe eine schlechte Balance, z.B .kann ich nicht auf einem Bein stehen, oder im Zickzack hüpfen oder .... Schulsport war für mich ein Albtraum. Ich war das einzige Kind, das bei 16 Bundesjugendspielen mitmachen musste und nicht einmal eine Urkunde gewonnen hat.

            In Sport hatte ich meistens eine 4, oft auch eine schlechte, weil ich mich später auch einfach geweigert habe mich zum Depp vor der gesamten Klasse zu machen, weil ich vom Schwebe-
            balken hagelte oder so. Ich konnte 800m eh nicht in der erforderlichen Zeit rennen oder so, warum dann mitmachen und sich auslachen lassen? Ich habe nicht nur von der RS auf ein weiterführendes Gymnasium gewechselt, ich habe auch eine Lehre gemacht (da war das 2 oder 3mal kurz Thema im Bewerbungsgespräch, aber nie ausschlaggebend, ob ich die Stelle bekam) und dann studiert. Schulsport oder die Note habe ich nie mehr gebraucht. Es war nur ... eine Note.

            GLG
            Miss Mary

            • Danke für Deine Antwort. Ja, ich kann nur hoffen, dass man über diese fünf hinwegsieht.
              Physik hätte er auf dem Berufskolleg gar nicht mehr. Die 5 soll natürlich noch weg, aber darüber würden sie bei der Anmeldung vielleicht nicht allzu sehr grübeln. Die Fächer, die er auf dem Berufskolleg braucht, sind alle im guten Bereich. Ich hoffe, sie denken dann bei der Sportnote, dass er eine vollkommen unsportliche Wurst ist.

Top Diskussionen anzeigen