Alleine zur Grundschule oder mal Einkaufen schicken

    • (1) 09.02.17 - 16:17
      nsd

      Hallo,

      wie seht ihr es. Ab wann durften eure Kinder alleine in die Schule laufen, oder auch mal Einkaufen gehen? Bei uns wird ab der 1. Klasse gefordert, dass die Kinder alleine (also ohne Eltern) in Gruppen zur Schule zu gehen (nach etwa 4 Wochen Eingewöhnung und noch mal ein paar Wochen in Stufen mit weniger Begleitung). Wir wohnen auf einem Dorf mit 2500 Einwohnern und wenig Verkehr. Also mit Einkaufen ist der örtlicher Supermarkt bzw. Bäcker gemeint.

      Danke für eure Antworten.

      • (2) 09.02.17 - 16:24

        Wir wohnen in einer Kleinstadt. Unsere Söhne sind von Anfang an Geld gelaufen, immer in einer kleinen Gruppe. Der Kleine läuft jetzt auch alleine. Der Schulweg ist ca 1,5 km. Unterwegs trifft er meistens aber noch Schulfreunde Einkaufen gehen die beiden auch ab und an.
        Ich finde es ganz wichtig, das die Kinder schnell selbstständig werden.

        LG

        (3) 09.02.17 - 16:29

        Jeweils ab der ersten Klasse, allerdings nicht Anfang der Klasse, sondern, sobald sie es sich zugetraut haben.

        lg

        (4) 09.02.17 - 16:29

        Wir wohnen auch in einem kleinen Ort mit unter 3.000 Einwohnern. Unser Sohn läuft auch seit der 1. Klasse alleine mit 2 Freunden zur Schule oder Sie fahren mit dem Roller.

        Ab der 4. Klasse dürfen Sie auch mit dem Fahrrad fahren, wenn Sie die Fahrradprüfung bestanden haben.

        Supermarkt ist fünf Minuten von uns entfernt, aber auf einkaufen hat er keine Lust, genauso holt er keine Brötchen.

        LG

        Astrid

      • (5) 09.02.17 - 16:30

        auf dem dorf geht das allemal. Bei uns in der Kleinstadt auch. Meine Kids gehen schon seit der ersten Klasse 1,2km in der Stadt alleine zur Schule (sicherer Weg, keine größeren Strassen oder Überquerungen).

        zum bekannten Bäcker die Strasse runter sind meine Kids auch Ende Kindergartenalter schon alleine gegangen.

        (6) 09.02.17 - 16:36

        Es "wird gefordert"? Von wem?

        Ob ich meinem Kind in meiner Umgebung zutraue, einen Weg allein zu bewältigen, entscheide immer noch ich mit meinem Kind.

        Bei uns hat der Rektor das auch angesagt (Berlin mittendrin, nicht kleiner Ort). Der Grund dafür war, dass viele Kinder sehr viel gefehlt haben, weil die Eltern keine Lust hatten, die Kinder zu bringen. So wollten sie erreichen, dass die Kinder in der Schule ankommen.

        Meine Große hat sich erst in der dritten Klasse so weit gefühlt, alleine zu gehen, und das ist völlig in Ordnung so.

        • (7) 09.02.17 - 16:47

          Es wird seitens Schule gefordert. Ist aber nicht zwingend. Es soll zur Selbstständigkeit beitragen.

          So sehe ich das auch, das hat überhaupt niemand zu fordern, sondern das entscheiden alleine die Eltern, wann das Kind alleine läuft. Nicht überall können sie in Gruppen laufen, dann lasse ich einen Erstklässler nicht alleine bei Finsternis durch die Strassen gehen. Genauso wenig darf die Schule verbieten, dass Kinder z.B. schon in der 3. Klasse mit dem Roller oder Fahrrad kommen dürfen. Gibt kein Gesetz, was das verbiete. LG Moni.

      (9) 09.02.17 - 16:54

      Beide Kinder gingen ab der 2. Woche mit einer Gruppe anderer Kinder zur Schule ohne Begleitung durch Erwachsene. Der Weg ist gut 1,5 km lang durch unseren Ort mit 3000 EW.

      Ebenfalls ab der ersten Klasse gingen sie mit Freund/Freundin zum Bäcker, der auf halbem Schulweg liegt.
      Hier ist das normal und auch von vielen Seiten erwünscht und gefördert.
      Und es tut den Kindern sehr gut, morgens und mittags von der frischen Luft richtig durchgepustet zu werden.

      (10) 09.02.17 - 17:18

      Hallo, wir wohnen in der Großstadt - Schulentfernung 2,7 km mit Überquerung einer 4-spurigen Straße. Kleiner Supermarkt etwa 300 m entfernt.

      Zum Supermarkt ging unser Großer ab 6 Jahren etwa - das hat sein Selbstbewußtsein ganz toll gefördert. Er liebt es kleine Einkäufe für uns zu erledigen (mittlerweile ist er 8,5 Jahre und in der 3. Klasse).
      In die Schule habe ich ihn morgens mit dem Auto gebracht, allerdings habe ich eine Kreuzung vorher angehalten, so dass er die letzten 100 m selbst gelaufen ist.

      allerdings muss er mit einem normalen öffentlichen Bus zum Hort fahren und das eben von Anfang an.

      Anfangs habe ich mittags an der Schule gewartet und aufgepasst, dass er den Bus bekommen hat und habe aufgepasst, dass er richtig ausgestiegen ist. Es waren ein paar Hortkinder unterschiedlicher Klassenstufen.

      Seit Mitte 2. Klasse fährt er morgens mit dem Scooter alleine zur Schule.

      Ganz ehrlich, die Selbstständigkeit hat ihm mega gut getan.

      Es gab aber auch immer noch EINIGE Mütter, die ihre Kinder noch in der 3. Klasse jetzt bis zum Klassenzimmer bringen und mittags höchstpersönlich abholen ...

      VG
      B

      (11) 09.02.17 - 18:25

      Kleiner Ort, 8000 Einwohner, eine Durchgangsstraße mit Tempo 50, keine Verkehrsampeln im ganzen Ort, ansonsten nur Zone 30.
      Die Kinder laufen eigentlich von Anfang an in Gruppen, ohne Eltern zur Schule oder fahren mit dem Bus. Das wird ein paar mal geübt, dann geht das gut.
      Meine Tochter geht zum Bäcker, zum Schreibwarenladen oder auch mal zum örtlichen Supermarkt für kleine Einkäufe.

      Sie ist aktuell in der 2. Klasse.

      (12) 09.02.17 - 18:53

      Beides ab 6 (2 km Schulweg)!

      (13) 09.02.17 - 20:51

      wir zählen wahrscheinlich nicht, weil wir in einem 1000-seelen-dorf wohnen...:-p
      unsere Kinder gehen seit der Vorschule allein in Kiga /bzw. später dann in die Schule....
      kleinere Sachen einkaufen im kleinen Dorfladen auch seit dieser zeit...

      Bei uns wollen sie es auch, das Kinder allein in die Schule kommen...
      Ich kann absolut nicht sagen wie ich mich verhalten würde, wenn wir in einem größeren Ort wohnen würden...

      Wir hatten in der Klasse meines Sohnes den Fall, das ein Junge bis ende des 4. Schuljahres mit dem Auto gebracht wurde... einfach weil die mama ja eh um die Zeit zur Arbeit fährt.... sie dachte sie tut ihrem sohn was gutes... leider nicht.. . als es im Sommer dann zur weiterführenden Schule ins 21km entfernte Städtchen ging, hatte der Panik ohne ende...

      LG

      (14) 09.02.17 - 20:56

      Hallo
      Hier im Ort ist es auch für 5 jährige gut möglich mal zum Bäcker zu gehen, auch alleine vom Kindergarten heim gehen kommt hier vor wenn das Kind in der direkten Nähe wohnt.
      Für mich hat sich die Frage so nicht wirklich gestellt, meine Kinder haben solche Dinge von ganz alleine eingefordert.

      LG

      (15) 09.02.17 - 21:55

      Der große darf jetzt in der vierten alleine vom Bus zurück kommen. Es fahren hier nur wenige Autos, aber die dürfen 100 fahren und die Straße ist unbeleuchtet. Und wenn man doch 100 fahren darf macht es auch nichts wenn man 120 km fährt oder riesige Traktoren von halbstarken Jungs durch die Straßen gefahren werden und man als Antwort bekommt ich habe noch ein Kind totgefahren. Meins soll auch nicht das erste sein. Der kleine darf daher nicht alleine gehen

      (16) 09.02.17 - 22:32

      Meine ist fast 8
      Der Schulweg geht an der landstr entlang auf einem kleinen Bürgersteig. Da heb die Kinder ab der 3. Klasse allein, vorher in Gruppen mit einem Erwachsenen.

      Ein Geschäft gibt es hier leider nicht. Sie dürfte hier am Dorf aber alleine hin.

      Sie darf mit dem Rad hier durch die Siedlung fahren und sich recht frei bewegen. Wir sind aber halt am Dorf mit wenig Verkehr und wenig fremden, eigentlich fahren nur Anwohner

      (17) 09.02.17 - 22:53

      Hallo
      Ich denke die erste Klasse ist ein guter Zeitpunkt langsam mit sowas anzufangen! Sohn1 war da voll dabei, nach seiner Einschulung war er ganz verwirrt als ich MIT IHM zur Schule los gestiefelt bin ;-)
      Sohn 2 ist da leider etwas anders. Er kann, aber er will am liebsten ausschließlich mit seinem Bruder zur Schule gehen.

      Liebe Grüße #blume

      (18) 09.02.17 - 23:12

      Hi,

      innerhalb unsers 1600-Seelen-Dorfes machen wir eigentlich kaum Besorgungen - einen Bäcker gibt es leider nicht mehr, und den Metzger finde ich nicht gut. Daher fällt das Thema Einkaufen bei uns eigentlich weg.

      Im Vorschuljahr wollte meine große Tochter schon oft alleine vom Kindergarten (ca. 300m von zu Hause) oder vom Turnen (ca. 500m von zu Hause) heim laufen. Wenn ich sie zu Fuß angeholt habe, bin ich dann manchmal einfach auf der anderen Straßenseite gelaufen. War ich mit dem Auto unterwegs, weil ich sie auf dem Heimweg holte, bin ich auch schon mal im Schneckentempo mit etwas Abstand hinter meinem laufenden Kind her getuckert - zum Glück haben wir hier nicht viel Verkehr, dem ich im Weg gewesen wäre ;-)

      In ihrem Vorschuljahr war ich einmal die Woche mit der kleinen Schwester beim Mutter-Kind-Turnen. Prinzipiell durften große Geschwister dort mitkommen, aber wenn zu viele Große durch die Halle tobten, wurde es dann auch zu viel und zu wild. Daher durfte meine Große ab November vor ihrer Einschulung mit einer Freundin, die bereits in der ersten Klasse war, (bei passendem Wetter) während des Mutter-Kind-Turnens auf den benachbarten Spielplatz gehen. Natürlich unter den üblichen Auflagen, dass sie zusammen bleiben, nirgendwo anders spielen gehen und mit keinem mitgehen, ohne uns vorher bescheid zu sagen. Allerdings ist bei uns auch die Wahrscheinlichkeit groß, dass irgendein Erwachsener auf dem Spielplatz ist, der die Kinder kennt, weiß wo sie hingehören, und sich mit zuständig fühlt, wenn was sein sollte - die örtliche Elternschaft kennt sich halt untereinander recht gut.

      Im Sommer vor der Einschulung durfte sie dann auch schon mal alleine zum Spielplatz laufen, um sich dort mit Freundinnen zu treffen. Und sie ging manchmal alleine "spazieren", d.h. eine Runde um den Block, oder auch zwei.

      Übrigens dürfen bei uns Vorschulkinder alleine zum Kindergarten kommen, nur abgeholt müssen sie werden. Davon haben wir allerdings nicht Gebrauch gemacht.

      Sie hätte ab dem ersten Schultag alleine zur Schule gehen dürfen (die übrigens neben der Turnhalle und 50m vom Spielplatz liegt - sie kannte den Weg also gut). Allerdings hatte sie da gerade eine ängstliche Phase (ohne dass etwas vorgefallen wäre), und wollte lieber gebracht und geholt werden. Erst im Frühling der ersten Klasse wollte sie wieder alleine gehen, und durfte das dann auch.

      Meine Kleine, die im Herbst ein Vorschulkind wird, möchte übrigens jetzt schon am liebsten hier und dort alleine hin gehen. Zur Freundin drei Häuser weiter darf sie schon mal, mit Vorankündigung bei deren Mama. Oder wir laufen auf verschiedenen Straßenseiten vom Kindergarten heim ;-)

      Viele Grüße
      Angel08

      (19) 10.02.17 - 06:52

      guten morgen

      meine beiden sind ab dem ersten tag alleine zur schule gelaufen und auch wieder zurück.

      einkaufen ist bei uns nicht möglich, da sie da ca 3 km weit laufen müssten.

      lg

      (20) 10.02.17 - 09:18

      Bei uns laufen auch viele Kinder schon ab der 1.Klasse alleine.

      Ich selber fahre meine Kinder aber noch, weil es auf dem Weg zur Arbeit liegt. Das wird sich aber wahrscheinlich ab Frühjahr ändern.

      Ansonsten gehen meine 1.Klässler auch mal alleine zur Bibliothek oder in den nahen Supermarkt (5 Minuten Weg), wenn sie z.B. uuuunbedingt ein Eis haben möchten.

      (21) 10.02.17 - 09:35

      Hallo,

      mein Sohn geht seit der ersten Klasse allein zur Schule. Wir wohnen mitten in Berlin, die Grundschule ist fußläufig innerhalb von 5-7 Minuten zu erreichen und er musste genau EINE Fußgängerampel überqueren.
      Die ersten paar Monate wurde er gebracht, klar, aber als er es sich zutraute, ging er gemeinsam mit einem Freund.

      Jetzt ist er in der 5. Klasse, hat die Schule gewechselt und fährt selbständig mit der U-Bahn.

      Einkaufen - er geht immer mal Brötchen holen am Wochenende oder läuft abends nochmal Milch oder Brot holen - das sind so die Dinge, die ich klassischerweise beim Einkaufen vergesse. #hicks

      (22) 10.02.17 - 09:51

      hi,

      eir wohnen in einem dorf mit 6000 ew. meine söhne sind so mit 5 das erste mal zum bäcker gegangen, ab der 1. klasse, 2. woche alleine zur schule (15 gehminuten entfernt) und gestern war mein jüngster (vor 4 wochen 7 geworden) zum 1. mal alleine im supermarkt und kam dann stolz wie oskar mit seinem süßkram zurück.

      lg

      (23) 10.02.17 - 18:36

      Huhu,

      bei mir geht es da weniger ums dürfen und schon überhaupt nicht darum was irgendwer vielleicht fordert.

      Dominik (noch 15) wollte zur Schule begleitet werden und auch abgeholt werden bis er fast 9 war.
      Da wir zu dieser Zeit noch in den Niederlanden wohnten ist er damit auch nicht weiter aufgefallen, dort ist es völlig normal seine Kinder zu begleiten wenn man die Zeit hat.

      Laura (6) hat sich 4 Wochen lang begleiten lassen, dann wollte sie alleine gehen.

      Nach den Weihnachtsferien war es ihr dann zu dunkel wenn sie los musste, so habe ich sie bis diese Woche wieder begleitet. Jetzt ist es ihr wieder hell genug.

      Einkaufen gehen traut sie sich noch nicht zu, da sie dann über eine stark befahrene Straße, ohne Fußgängerübergang, müsste bin ich da auch ganz froh drüber. Bei dieser Straße ist es als Erwachsener oft noch schwer genug heil hinüber zu kommen.

      Ich achte einfach darauf was meine Kinder sich zutrauen und versuche nach Möglichkeit schlicht ihre Bedürfnisse zu erfüllen.

      lg

      Andrea

      (24) 13.02.17 - 17:32

      Also vom Alter, Reife und Verstand her können sie ab der 1.Klasse alleine in die Schule laufen, sowie wie in der Nähe mal zum Einkaufen oder zu Freunden gehen.Auch der Verkehr dürfte kein Problem sein. Was halt den/uns Eltern immer etwas Angst bereitet, sind halt gewisse kranke Menschen , die Eltern die Selbstständigkeit der Kinder oftmals ausbremsen lassen.

Top Diskussionen anzeigen