Hausaufgaben 2. Klasse - Vergessen .....ständig.....und dann...

    • (1) 10.02.17 - 07:23

      Hallo,
      schon in der 1. Klasse vergaß Jonathan hin und wieder (nicht wöchentlich) mal eine Hausaufgabe. Jetzt in der 2. Klasse passiert das öfters, d.h. er packt sein Arbeitsheft oder Buch oder auch mal beides unter die Bank, nicht in die Schultasche. Bisher war es 1 x die Woche, wenn überhaupt. Doch seit 3 Wochen ist es wirklich oft, d.h. 3-5 mal in der Woche. Mal nur das Buch vergessen, so dass er immerhin 1/2 der Hausaufgaben machen konnte. D.h. er hat alles gemacht, halt auf ein Blockblatt und das Buch musste er sich bei Klassenkammeraden holen u. anschl. zurückbringen. Schon vor den Weihnachtsferien war es öfters das Problem, aber da hat er nicht alles notiert. Also bat ich die Lehrerin doch bei Jonathan es zu kontrollieren. Was auch gut klappte, dadurch ließ man es wieder sein. Er notiert sich jetzt auch alles, aber er packt es halt unter die Bank u. nicht in die Tasche! Seit 3 Wochen wie gesagt ständig. So brachte er dann halt es verspätet mit - zum Nacharbeiten. WAs völlig in Ordnung ist. So saß er gestern an: Arbeitsheft Mathe 2 Seiten (1 Seite war auf, eine zum Nacharbeiten), Arbeitsheft Deutsch 2 Seiten (waren an dem Tag auf) u. 1/2 Seite Schreibschriftheft (weil er in der Schule nicht fertig wurde), 1 Mathe Arbeitsblatt (vorne u. hinten - nacharbeiten, weil vor 2 Tagen schon vergessen). ...Das Matha Arbeitsblatt sollte er am nä. Tag gleich mitbringen - hatte er wieder vergessen, also schrieb ich ins Hausaufgabenheft (1 Seite AH Mathe u. 1 Mathe Arbeitsblatt muss Jonathan noch nacharbeiten), bei den jeweiligen Tagen notierte ich schon "vergessen unter der Bank" -> nacharbeiten ............doch Jonathan zeigte es nicht seiner Lehrerin. Also sagte ich gestern: zeig ihr bitte das Hausaufgabenheft! das tat er dann auch, drum brachte er dann alles mal mit! Endlich! ..........im Hausaufgabenheft folgender Vermerk seiner Lehrerin "Ich kann mir wirklich nicht vorstellen, dass Jonathan es jeden Tag schafft, seine HA unter der Bank zu vergessen. Da ich wirklich jeden Tag schaue, dass er sie in seine Schultasche steckt und nicht unter die Bank legt!"

      ..................................................................................................................................................................wie wäre jetzt eure Reaktion?

      Ich habe mich beim Lesen wirklich sehr geärgert, weil es für mich so rüber kommt, wie: er muss sie dabei gehabt haben - Lehrerin hat nachgesehen!
      Fakt ist: ich schaue jeden Tag zusammen mit ihm die Hausaufgaben an, setzte mich oft daneben .................und er hat es geschafft sie ständig unter die Bank zu legen!

      Vielleicht habe ich es auch nur falsch aufgefasst .............ich schrieb jetzt nichts weiter dazu, nächsten Donnerstag hat Jonathan sein Zwischengespräch (statt Zwischenzeugnis). Denke, sie wird den Punkt schon ansprechen, oder? 3 Wochen lang geht das jetzt so .........und tägl. sah ich frühs zu Jonathan "pack alles in den Schulranzen!" .........aber ich bin ja nicht dabei.:-[

      Wie ist eure Meinung dazu?
      An der Erziehung kann es nicht liegen, denn die Große Schwester (1 Jahrgang höher, 3. Klasse) vergisst äußerst selten mal was (1-2 mal im Schuljahr) und bei ihm häuft es sich halt die letzten 3 Wochen wirklich sehr - woran liegts? Frag ich mich.
      Vg Judith

      • Hallo,

        Du wunderst Dich wirklich über die Reaktion der Lehrerin?

        Ganz ehrlich finde ich es auch sehr merkwürdig, dass Dein Sohn ständig die Bücher etc. unter der Bank liegen lässt. Das kann mal passieren, aber andauernd?

        Woran das liegt wird Dir wohl nur Dein Sohn erklären können. Hast Du mal mit ihm gesprochen und ihm erklärt wie wichtig es ist seine Hausaufgaben regelmäßig zu machen?

        Vielleicht hilft es ja auch einen kleinen Erinnerungszettel oder ähnliches in sein Mäppchen zu legen..?

        LG Luna

        • Wieso? Ich würde mich auch ziemlich über die Lehrerin aufregen. Wenn die Lehrerin schreibt, sie würde darauf achten, dass er die Sachen einsteckt, dann impliziert das ja, Judith würde lügen.

          Dass er die Sachen nicht einsteckt, ist eine andere Sache...

          • Die Lehrerin hat ca. 20 Schüler....soll sie bei jedem Kind nachsehen, ob die Hausaufgaben eingepackt wurden?
            Ich denke sie hat das sicherlich bei dem Sohn der TE auch eine Weile getan, aber er sollte doch irgendwann mal wieder in der Lage sein selbst darauf zu achten.....anscheinend konnte er das in der 1. Klasse ja auch!

        Seit 3 Wochen ist es dauernd ...........woran es liegt - ich weiß es nicht! Erklärt habe ich es ihm .....sorry, aber die Reaktion finde ich schon komisch - weil ich mich schon drum kümmer, mit ihm rede, erkläre, Hausaufgaben mache etc!!!

        • Vielleicht hat die Lehrerin ja bis vor drei Wochen drauf geachtet...
          Und es ist gut möglich, dass sie noch fünf andere Kindern hat, bei denen das so ist, und sie hat gedacht, bei deinem muss sie nicht mehr schauen...

          Die Lehrerin meiner Tochter hat schon ein paar Mal was aufgegeben aus Büchern oder Arbeitsheften, die an dem Tag nicht benutzt werden. Da fehlten die Sachen dann bei mindestens der Hälfte der Klasse. Und das ist dritte Klasse.

        • Hallo,

          mal ein ganz anderer Ansatz. Hat er in der Schule einen neuen Banknachbarn, bzw. einen neuen Sitzplatz? Nach den Weihnachtsferien wird ja gerne mal umgesetzt.

          Meine Tochter bekommt oft so kleine Träumer mit an ihren Gruppentisch gesetzt. Da erinnert meine Tochter dann oft, oder rempelt an, dass mal gefälligst im Unterricht aufgepasst werden soll. ;-)

          lg
          Silvia

    Ärgerst du dich jetzt über die Aussage der Lehrerin oder über deinen Sohn?

    Vergisst dein Sohn wirklich mehrmals die Woche seine Sachen unter der Bank und das alleine ist der Grund für die nicht gemachten Hausaufgaben? Und das ganze ist erst seit 3 Wochen so schlimm?

    Meine Tochter ist (oder hoffentlich war) auch so schusslig. Und es gab auch immer mal kurze Phasen, in denen es besonders schlimm war.

    Sie musste ihre Hausaufgaben immer, immer machen. Wenn das Blatt nicht da war, musste sie zur Schule und es holen (zu Fuß, dauert mind 45 MInuten) oder es sich bei einem Klassenkameraden besorgen (auch das zu Fuß). Beides war ihr unangenehm. Oft musste sie Übungen dann eben auch komplett abschreiben, weil zB das Arbeitsblatt schon ausgefüllt war oder unser Kopierer kaputt#schein.
    Außerdem hat sie sich angewöhnt, alle Arbeitsblätter und Arbeitshefte immer in den Schulranzen zu packen. Nur Bücher durften unter die Bank.

    Das hat einigermaßen geklappt. Im Laufe der zeit ist es besser geworden. Jetzt in der 5. KLasse ist sie wirklich sehr bemüht und trotz der vielen Fächer auch recht gut organisiert.

    • Wir haben keinen Kopierer und nur 2 Klassenkameraden im Ort - einer davon vergisst auch ständig, da schauen die Eltern nicht nach ......den brauchen wir also gar nicht fragen ......die andere fragen wir schon ständig .........aber ich kann ja wohl nicht von den Eltern verlangen, dass sie für unseren Sohn kopieren! Also muss er es halt nachholen ...........zu Fuß kann er es in der Schule nicht holen (Buskind - 8 km zur Schule) u. ich werde ihn nicht hinfahren, er muss es schließlich lernen!
      Ja seit 3 Wochen ist es so schlimm, vorher nicht ..............er verhaut auch seit 5 Wochen sämtl. Lernzielkontrollen (das kann ich nachvollziehen, LZK wird mehr Lesen verlangt u. da hat er sein Problem ....u. wir üben und ich helfe wo es geht).

      • (10) 10.02.17 - 11:51

        Du schickst ihn hoffentlich auch allein zu seinem Klassenkameraden (weil du "wir" schreibst) und ruhig zu beiden (auch der andere Schussel kann ja mal was dabei haben)

        Ich würde auf jeden Fall darauf schauen, dass er seine Hausaufgaben an dem Tag macht, an dem er das Blatt auch vergessen hat. Dieses Nacharbeiten ist quatsch. Zum einen, weil er an dem Tag, an dem er sein Zeug vergessen hat mit einem freien Nachmittag belohnt wird, zum anderen weil es nichts bringt, wenn er einmal gar nichts tut (weil Blatt unter der Bank) und dann wieder stundenlang schufftet, weil er die Huasaufgaben von mehreren Tagen nacharbeitet. Kinder können nicht ewig konzentriert arbeiten und solche Schussel erst recht nicht.

        Wenn alle Stricke reißen, lass dir das Blatt per WA schicken und ihn dann abschreiben.

(11) 10.02.17 - 08:19

Hallo,
bei deinem Sohn sind mittlerweile einige Baustellen.

An deiner Stelle würde ich das Gespräch nächste Woche mal abwarten, was die Klassenlehrerin dir sagt und rät.

Hier jetzt mit irgendwelchen Umstellungen anzufangen, davon würde ich dir abraten und das Gespräch erstmal führen.

Meiner Meinung nach, benötigt dein Sohn dringend Hilfe in seinem Schulalltag.

Gruß

bei so einem KLAREN Verhalten gibt es doch nur noch eine Konsequenz:

strikte Anordnung, nie wieder was unter die Bank zu legen. -- auch keine angefangen gemalten Bilder, was die Kinder ja oft in Pausen machen oder wenn sie schon fertig sind .... --- NIX.

da sich das Problem so klar in ein Fach konzentriert, würde ich da ansetzen.

Und wenn Dein Sohn sagt: da drunter sind nur angefangene Malblätter o.ä., dann mag Deine Lehrerin ja recht haben: sie ist sicher nicht unter den Tisch gestiegen, sondern hat von vorne gesehen, dass was unterm Tisch liegt, oder?

Mein sohn hatte damals gemeint, wenn er die Schulbücher "vergisst", dann müsste er heute keine Hausaufgaben machen .... --- war ja auch ein paar Mal so, - bis wir eben Taggenau das fehlende per Whattsapp oder holen besorgt haben.... -- will sich Dein Sohn an bestimmten Tagen vor den Hausaufgaben drücken?

  • Die strikte Anordnung, alles mit heimzubringen hat er von mir schon vor 3 Wochen bekommen ......einen Tag funktioniert es, dann wieder nicht - trotz der Aufforderung am Morgen "Pack alles ein!" .........................angefangen Malblätter - sowas sagt er sicherlich nicht, er malt nicht gerne!

    Dass er dann keine Hausaufgaben machen muss, davon geht er sicherlich nicht aus, denn er muss sich ja das Buch dann von Schulkollegen beschaffen oder wenn es nicht anders geht - es nacharbeiten - so saß er gestern dann von 13:45 - 16:30 (mit kleinen Pausen dazwischen) .....ist nicht so, dass er dann nichts machen muss ..........wenn er nichts beschaffen kann, dann bekommt er von mir Aufgaben (da er in Mathe eh mehr Übung braucht u. in Deutsch sich mit LEsen eh schwer tut) - ist nicht so, dass er dann nichts machen muss!

Hallo Judith,

das haben bei mir beide Kinder gerne so gemacht.
In den Griff bekommen habe ich es durch konsequentes zurückschicken in die Schule.
Beide Kinder mussten sich auf ihr Fahrrad setzen zur Schule fahren und dort den Hausmeister oder eine Putzfrau finden die Ihnen aufschließt um ihre Sachen für die Hausaufgaben zu holen.
Nach ein paar mal Konsequenz war das Thema erledigt.

Ich denke nicht das die Lehrerin wirklich dafür verantwortlich ist das alle Kinder die richtigen Sachen einpacken.

Liebe Grüße
Sunny

  • Klar ist die Lehrerin nicht dafür verantwortlich ............sehe ich ja absolut nicht so, es ist seine Aufgabe alles einzupacken ....................................................................wenn sie geschrieben hätte "sie erinnert ihn ab sofort daran", damit hätte ich echt jetzt Leben können, aber
    "ich kann mit nicht vorstellen dass er es jeden Tag vergisst und ich achte jeden Tag darauf, dass er es nicht unter die Bank, sondern in die Tasche packt" ...............d.h. für mich: sie achtete darauf, dass er es einpackt ............folglich müsste er es dann zu Hause haben -> hat er aber nicht ...................sorry, aber wie achtet sie dann bitte darauf???? Ich warte jetzt bis Donnerstag zum Gespräch ab, sie müsste das Thema ansprechen u. dann sehe ich weiter.

Top Diskussionen anzeigen