2. Klasse - Proben werden kontinuierlich verhauen - Sorgen berechtigt, oder übertrieben?

    • (1) 10.02.17 - 09:28

      Hallo ihr Lieben,

      eigentlich suche ich nur ein wenig Aufmunterung, weil ich tief drinnen auch selber weiß, dass ich schon mit meinen Sorgen übertreibe und etwas gelassener die Situation betrachten sollte :-)

      Es geht um mein Töchterchen. Sie ist 7 Jahre alt und wird Ende Juni 8 Jahre. Sie ist in der 2. Klasse. Wir leben in Bayern.

      Nun zu MEINEM "Problem": Noch gibt es zwar keine Noten. Es stehen nur die Punktzahlen unter den Proben. Aufgrund der Prozente, die man dahingehend ausreichend, wissen die Eltern auch die Noten. Im 2. HJ gibt es ja dann Noten. Die "Noten" aus dem 1. HJ fließen in die Endjahresnote mit ein.

      Wir hatten jetzt das Lernstandsgespräch, welches das Zwischenzeugnis ersetzt. Meine Kleine wurde von der Lehrerin gut eingeschätzt, sie bekam Lob und auch ein paar Dinge, wo sie noch ein wenig an sich arbeiten soll. In diesem Lernstandsgespräch läuft es ja so, dass die Lehrerin die Kinder mit Smileys eingruppiert... Es gab 4 Smileys. Nayla war in den Hauptfächern zwischen dem 2. und dem 3. Smiley unterwegs. Womit ich natürlich komplett zufrieden bin..

      Dann jedoch legt mir die Lehrerin den bisherigen Notendurchschnitt vor die Nase und ich dachte, mir zieht es die Schuhe aus. Sie meinte auch, dass dies nur die schriftlichen Noten seien, sie würde im ersten HJ noch keine mündlichen Noten vergeben. Nayla ist vor jedem Test sehr aufgeregt, haut Leichtsinnsfehler rein und ist noch der Meinung sie muss ganz schnell machen, dass sie alles schafft. Daran arbeiten wir bereits. Sie kann ihre Sachen super daheim. Aber die Noten - naja... In Deutsch steht sie momentan auf 3,5, in Mathe auf 3 und in HSU sogar auf 4.... jaaaa, ich weiß.. von den Noten geht die Welt nicht unter.. Aber ich weiß, dass sie sooo viel mehr kann...

      Vielleicht hat ja jemand die gleichen Erfahrungen gemacht und in der 3. Klasse ging es dann ganz anders... Ich mein, sie war ja gerade mal 2 Monate 6 Jahre alt, als sie in die Schule kam.

      Wie gesagt: Sie liest schön. Kopfrechnen daheim funktioniert.. Selbst HSU wenn wir üben, klappt daheim gut. Nur im Test "versagt" sie vor Aufregung und Schusseligkeit...

      Ich mag keinen Druck machen und sage immer, dass es das nächste mal sicher besser wird. ich erkläre ihr auch, dass sie nicht aufgeregt sein muss. sie kann ihre Sachen ja daheim auch . wenn dann so ein Test heim kommt, schimpfe ich echt auch null mit ihr.

      Mit der Lehrerin habe ich bereits gesprochen. Sie meinte, Nayla soll ihre Proben erst immer noch einmal ordentlich kontrollieren, bevor sie sie abgibt. Es steht auch immmer drunter: das kannst du besser....

      Ach, das wird schon noch besser werden, oder?!

      Danke schon mal für eure Worte.

      LG
      Janine

      • hat Sie denn zuhause "gelernt", wie man am Schluß nochmal drüberkuckt und selber Fehler findet?

        Führt das täglich bei den Hausaufgaben ein. - Sie soll selber am Schluß nochmal alles genau ankucken und Fehler zeigen. Das schult das Auge....

        die AUfregung und Schusseligkeit legt sich vielleicht mit der Zeit -- oder Du gibst ihr einen Mut-Mach-Stein in das Mäppchen oder die andere Hand.

        Hallo,

        am wichtigsten finde ich, dass sie keine echten Schwierigkeiten mit dem Stoff hat. Und an dem Rest müsst ihr arbeiten. Die Lehrerin in der Schule mit deiner Tochter, du zu Hause, am besten wenn du bestimmte Tipps bekommst, wie du mit ihr Üben sollst.

        Macht sie zu Hause auch Schusselfehler oder liegen sie eher an der Situation in der Schule, weil sie dort aufgeregt ist? Hat sie Angst vor den schriftlichen Arbeiten?

        LG

        Hallo,
        ehrlich: es sind nur Problemchen.

        Ich habe selbst ein 2. Klässler (August wird er 8) und er liest schlecht, d.h. er versteht das Gelesene kaum! Das sind Probleme, denn so verhaut er jetzt seit 8 Wochen jede LZK - mündlich weiß er alles, und dann schreibt er bei HSU Probe als nach Tagen im jahr gefragt wird die Monate hin usw. ................
        ich habe auch ein Kind in der 3. Klasse (Januar 9 geworden), sie bringt nur 1er und 2er heim ....war aber auch in der 2. Klasse schon so ...........sie ist hochkonzentriert, schnell, lernt schnell ........................in der 3. Klasse wird etwas angezogen das stimmt, aber für sie kein Problem.
        Zurück zum Kleinen - 2. Klasse ...............er liebt Schreibschrift damit hat er keine Probleme, macht er auch gerne ...............dennoch sag ich mometnan: wenn die Leistungen so bleiben, lassen wir ihn die 2. Klasse wiederholen! Haderten die ganze Zeit noch, ob wir ihn schon jetzt in die 1. Klasse zurückstufen lassen ....................aber ehrlich: in der 1. Klasse konnte er lesen u. verstehen was er liest, somit lassen wir es jetzt weiter laufen u. helfen wo es geht.
        Ich würde an deiner Stelle jetzt sagen: wir machen weiter wie bisher, üben weiter, Würde erklären, dass sie am Ende alles nochmal kontrollieren soll und gut ist!
        HSU konnte Jonathan kürzlich auch alles .........dadurch dass er halt sich im Lesen schwer tut verstand er halt die Frage nicht richtig ..............schimpfen nützt ihm da auch nichts, also hängen wir uns weiter beim Lesen lernen rein!

        Und ehrlich: nach den Noten fragt ihn 1-2 Jahren schon keine Sau mehr ..................in andern Schulen gibt's erst gar keine Noten - macht manches einfacher!

        Wichtig ist mir, dass er Spaß an der Schule hat, aus Freude lernen mag u. wenn er lesen kann, dann tut er sich einfacher ............somit am Lesen dran bleiben!
        Vg

        Judith mit Johanna u. Jonathan

      • Hallo

        Meine ehrliche Meinung

        Es gab 4 Smileys. Nayla war in den Hauptfächern zwischen dem 2. und dem 3. Smiley unterwegs.

        Du bist damt zufrieden? Ich wäre es nicht gewesen 3 Smileys ok aber nur 2 heißt für mich nicht gut .

        Naja die Noten konntest du dir an den Sternen und an den Tests selber ausrechnen.
        Gerade in den Hauptfächern sehe ich es als wichtig an das die Kinder gut sind denn das sind doch die Grundlagen auf die später aufgebaut wird.

        Ich mein, sie war ja gerade mal 2 Monate 6 Jahre alt, als sie in die Schule kam.
        Das ist doch kein Grund andere sind jünger kommen mit knapp 6 in die Schule. Sie liest schön
        Wie sieht das die Lehrerin? Liest sie unbekannte Texte?

        Wir haben beim Auto fahren gerechnet und Straßenschilder gelesen.

        Es steht auch immer drunter das kannst du besser

        Naja eine Lehrerin versucht es positiv zu schreiben und der Satz steht da damit sie schreibt schlecht mehr üben oder so.

        Ach, das wird schon noch besser werden, oder?!

        oder so ist es

        von nichts kommt nichts

        Mal ein Beispiel damit man mich versteht
        Wenn ich bei einer Rechenaufgabe 10+14 lange überlegen muss verzweifel ich in der 3. Klasse wenn ich in höheren Regionen rechnen soll.

        Aber wird schon

        • "Es gab 4 Smileys. Nayla war in den Hauptfächern zwischen dem 2. und dem 3. Smiley unterwegs.

          Du bist damt zufrieden? Ich wäre es nicht gewesen 3 Smileys ok aber nur 2 heißt für mich nicht gut ."

          Das hast du falsch verstanden.

          ES gibt 4 Smileys. die heißen Prima, gut, ok, und musst du noch üben oder so ähnlich.

          Dann folgt eine Auflistung in den Verschiedenen Fächern, mit Unterteilung z. B.
          Deutsch Rechtschreibung Mitarbeit usw.

          Das sind meist viele Punkte die einzeln bewertet werden. Die werden auch mit dem Kind besprochen. Das Kind der TE hatte Gut und Ok angekreuzt.

          Theresa

      Nun gut, es ist wie es ist und es sollte gehandelt werden. Wie? Das kommt darauf an, welche weiterführende Schulform ihr im Auge habt. Es ist ausserdem ja noch etwas Zeit um das Ruder herum zureissen. Wissen must du, dass es ab der 3.Klasse ein deutliches und spürbares Anziehen im Lerntempo sowie in der Fülle des Stoffes geben wird. In der 3.Klasse werden die Weichen gestellt, die sich dann in der 4.Klasse nur noch in den Notendurchschnitt zwecks Schulrichrung spiegeln.

      Hallo,

      sicher kann es in der 3ten besser werden, aber die 3te zieht spürbar an.

      Wie gut liest sie denn wirklich? Unbekannte Texte und danach kann sie dir erzählen, was sie gelesen hat? . Kopfrechnen, wie lange braucht sie dazu? HSU klappt gut, kann sie alles auswendig, oder versteht sie auch den Sinn? Kann sie die typischen Transferaufgaben oder ist der Stoff nur abrufbar, wenn du ihr Tips gibst bzw. hinweist?

      Gegen das aufgeregt sein, hilft wirkllich am Besten, dass sie sehr gut vorbereitet ist, sich alles noch einmal durchliest und evtl. ein kleines Stofftier, oder einen Mutmachstein o.ä.

      Wenn bei meiner Tochter (jetzt 4. Klasse auch in Bayern) unter Hausaufgaben "das kannst du besser..." steht, weiß ich dass die Hausaufgabe unterirdisch schlampig gemacht wurde ;-)und sie null Bock hatte. Bis jetzt hatten wir das zum Glück noch unter keiner Probe. ;-)

      Ganz wichtig, übt weiterhin regelmässig lesen. Das wird in den nächsten Klassen so wichtig. Sicher keinen Druck ausüben, aber immer wieder, auch zu Hause, daran erinnern, dass sie nochmal durchlesen soll, bzw. wenn sie Fehler hat, soll sie erst selber danach suchen.

      lg
      Silvia

      Hallo,

      eigentlich kennst Du die Antwort selbst. Von alleine gibt sich so etwas meist nicht. Übung heißt das Stichwort - natürlich alles im Rahmen. Schule besteht nun einmal viel aus Übungen und die müssen funktionieren. Ich widerspreche auch bezüglich des Alters, und zwar deshalb, weil z.B. mein Kind mit 5 eingeschult wurde und ein absolutes Drömmelchen war und mit Übungen die Kurve gekriegt hat. Sobald die Kinder in der Schule sind, interessiert es keinen mehr, ob sie 5, 6 oder gar 7 waren - das musste auch ich lernen und einsehen. Es muss laufen - so hart das klingt. Ist es vielleicht die Zeit, die sie so viele Fehler machen läßt ? Dann fang doch evtl. mal an, etwas "Zeitdruck" aufzubauen um zu sehen, ob es damit zusammenhängt.

      Trotz allem es ist erst 2. Klasse aber es sind sehr viele in der 2. Klasse super und das ganau ist der Knackpunkt.

      Weisst du noch nicht, dass hier auf Urbia nur Mütter von 1er Schülern sind? Die können alles perfekt, die Kinder üben widerspruchslos permanent, machen nie Schusselfehler. Und das haben sie alles ihren Müttern zu verdanken, die immer dabei sind, und alles können.

      Meine Tochter geht in die dritte Klasse. Sie hatte in dem Zwischenzeugnissgespräch alles 2 und 3. Es ist mittlerweile ein immenses Pensum an Proben vorhanden, jede Woche mind. 1 eher 2.

      Heute bekam sie in Deutsch Grammatik eine 3. 18 Punkte haben ihr zu einer 1 gefehlt. Davon insgesamt 9 weil sie 5 Rechtschreibfehler und 4 Mal den Punkt vergessen hatte.

      Theresa

      • <<<<<<Weisst du noch nicht, dass hier auf Urbia nur Mütter von 1er Schülern sind? Die können alles perfekt, die Kinder üben widerspruchslos permanent, machen nie Schusselfehler. Und das haben sie alles ihren Müttern zu verdanken, die immer dabei sind, und alles können.>>>>>

        an deiner stelle wuerde ich mal einen gang runter schalten!!! wenn kinder mit so einem durchschnitt nach hause kommen, sollten sich ALLE eltern sorgen machen. manche packen es dann auch praktisch an, um zu helfen. andere heulen nur rum und aendern tut sich nichts. so ist das leben. und auch bei dir sollte schon angekommen sein, dass die noten in der schule durchaus wichtig sind......

        • Noten sind durchaus wichtig, aber nicht das wichtigste im Leben. Und wenn Kinder keine Zeit mehr zum spielen haben, weil sie üben müssen, damit sie nur 1 schreiben, finde ich das sehr bedenklich. Und hier wird auf Kinder die 2 und 3 haben runtergeschaut, und so getan als wären sie absolut blöde. Sind sie aber nicht.

          • <<<<<aber nicht das wichtigste im Leben>>>>

            hab ich nie behauptet. und dennoch ist es wichtig, zu ueben. von zwischen 2 und 3 steht auch nirgens etwas. ich zitiere:

            "Aber die Noten - naja... In Deutsch steht sie momentan auf 3,5, in Mathe auf 3 und in HSU sogar auf 4."

            und ja, bei den noten wird mal etwas auf das spielen verzichtet und mehr geuebt. lesen und rechnen sollte man schon koennen, wenn man dann in die 3te versetzt wird. der stoff wird ja nicht einfacher......

            zwischen 2 und 3 find ich voellig ok.

        Und du weisst gar nicht, wie viel die TE nicht schon geholfen hat.

Top Diskussionen anzeigen