Headgear / zu kleiner Kiefer

    • (1) 14.02.17 - 14:02

      Hallo,

      Vielleicht kann mir jemand von euch helfen bzw. Mir eure Erfahrungen berichten.

      Mein Sohn ist jetzt 8 Jahre ( wird im Juni 9). Unser Zahnarzt hat uns mal zum Kieferorthopäden geschickt. Er hätte oben einen zu kleinen Kiefer. Die zwei großen Schneidezähne sind ganz normal da,bloß daneben die kleinen haben keinen Platz.

      Jetzt soll er eine lose Spange mit Headgear ( Aussenbügel) bekommen. An die Backenzähne kommen so eine Art Halter dran, wo der Bügel eingehängt wird. Haben uns natürlich eine zweite Meinung eingeholt der hat auch gesagt kein Platz.
      Er soll es nachmittags und nachts ( 14 Stunden) tragen. Schule braucht er es nicht.
      Laut Kieferorthopäde ist es eine Frühbehandlung.
      Kennt das jemand von euch? Natürlich ist mir klar das was gemacht werden muss.

      Aber so? #schock Ich selber hatte eine lose Spange.
      Mein Sohn ist sehr dünn und teilweise ängstlich wenn was neues gemacht wird was er nicht kennt. Habe Bedenken wenn er Schmerzen hat das er logisch dann nicht viel ist und er dann noch schlechter aussieht. Möchte ihn helfen und unterstützen beim tragen. Nicht das dann vielleicht noch Zähne gezogen werden müssen.

      Eine verzweifelte Mutter die Rat sucht.#zitter

      Lg

      Janette

      • Hallo

        Unser Sohn hatte dasselbe Problem. Er bekam oben eine fixe Spange, die wird quasi einzementiert. Die ersten 10 Tage muss man sie selber jedesmal ein Mal nachziehen. Das ist die ersten zwei Tage unangenehm, danach gehts.

        Die Spange sieht aus wie ein mega Käfer, der sich am Gaumen angedockt hat. Aber man sieht ihn nur, wenn man es weiss. Das Ding bleibt 6 Monate, das Kind lernt sehr schnell, darunter zu putzen. Und das Ergebnis ist wunderschön. Beeindruckend.

        Headgear wäre dann eine Option gewesen, wenn es nicht mit der Spange selber schon sehr schön gekommen wäre. Aber so war es easier als befürchtet. Das Ding kam rein, wurde 10 Tage als unangenehm empfunden - dann war es einfach fix drin und gut war.

        Kontrolle alle 2 Monate, 1x wurde nachgezogen - kein Problem.

        Der Vorteil der Methode ist, dass der obere Kiefer geweitet wird und den Eckzähnen Platz macht. Diese fügen sich - mit etwas Glück - so schön in die Lücken, dass nichts weiter nötig ist. Die ersten zwei Wochen kann man dem Prozess richtig zugucken. Denn zuerst bildet sich zwischen den 2 Schneidezähnen eine 5mm Lücke, was komisch wirkt - die wird dann von den nachrückenden Eckzähnen natürlich wieder geschlossen.

        ...Zum Glück hatten wir eine Zahnzusatzversicherung...

        Wie die Technik heisst, weiss ich nicht. Aber ggf. kommt sie für euch in Frage. Dann ist der Ärger mit der Tragezeit kein Thema.

        • Vielen Dank für deine schnelle Antwort. #winke

          So wie ich das aus deinem Text gelesen habe war es nicht so schlimm bei deinem Sohn.

          Vielleicht mache ich mir Zuviele Gedanken. Hätte, wäre wenn.#zitter

          Augen zu und durch.

          Lg

          Janette

          • ...wir hatten eben ein anderes Prozedere. Jeden Tag über die "Tragezeit" der Spange zu streiten wäre sehr, sehr unangenehm geworden.

            Aber mit diesem fixen Ding im Gaumen ging es super.

            Wir haben sogar Ferien absagen wollen, weil wir dachten, damit kämen wir doch sicher nicht klar - aber es war so easy. Man muss auch bei weitem nicht so umständlich putzen wie es erst heisst. Wenn das Kind ein bisschen nachdrücklich mit Mundspühlmittel "unter der Spange durch" gurgelt, dann ist das putzen darunter mit Bürstchen etc. auch total unnötig.

            Frag doch, ob diese fixe Spange für euch in Frage kommt. Sein Gebiss sieht wirklich prima aus, von aussen sah man nichts (kein Risiko dass er ausgelacht wird) und es war nie wund oder so...

        Hallo!

        Was dein Sohn hatte, war eine GNE, die ist zur Verbreiterung des Gaumens. Ein Headgear ist aber etwas ganz anderes, hier einmal ein Foto:
        http://headgearbraces.net/wp-content/uploads/2015/09/dental-headgear.jpg

        Hiermit werden die letzten Backenzähne nach hinten geschoben. Eine Verbreiterung des Oberkiefers macht nur Sinn, wenn dieser im Verhältnis zum Unterkiefer tatsächlich zu schmal ist, da man den Unterkiefer nicht dehnen kann. Der Headgear wird bei zu kurzem Kiefer eingesetzt.

        Und an die TE: Der Headgear ist eines der nebenwirkungsärmsten kieferorthopädischen Geräte, die es gibt. Meine Tochte hat auch einen enormen Platzmangel und wird demnächst einen Headgear bekommen. Momentan müssen wir noch ein wenig vorarbeiten, aber in 4-8 Wochen bekommt sie den Headgear. Wichtig ist halt, dass man eine ausreichende Tragezeit hinbekommt, da muss man als Mutter dann wirklich hinterher sein!

        LG

        • Stimmt ! Gut dass du das erwähnst. Das Headgear wäre nur noch kosmetisch gewesen - gegen den Überbiss. Das fixe Ding war wirklich um den Oberkiefer zu verbreitern - WEIL er im Verhältnis zu schmal war.

          Hm... man sollte sich bei medizinischen Themen nicht mit Halbweisheiten einmischen. War gut gemeint - ich hoffe die TE liest deinen Beitrag...

    Hallo Janette,

    ich selbst hatte eine feste Spange und teilweise musste ich auch so einen Außenbügel tragen, aber auch nie in der Schule, GOTT SEI DANK, ich war schon 16 als ich die Spange hatte, das hätte ich nie "außerhalb" angezogen, aber so gings, auch wenn es beim Schlafen auch erstmal komisch war!! Den Tag nach dem Einsetzen und nach dem Anziehen tut es schon gut weh und ja, da habe ich nicht viel gegessen, aber so was wie ein Suppe oder was ganz Weiches, was man nicht groß kauen muss, geht schon, da gibt es ja leckere Sachen: Schokopudding mit Sahne zum Beispiel ;-), finde, da darf man dann auch mal was "Ungesundes" essen, wenn es einem eh schon so schlecht geht, wie als Belohnung! Ich glaube, das wurde alle 4 (?) Wochen nachgezogen, aber wenn die ersten 1-2 Tage überstanden sind, ist es recht normal und man isst wieder wie sonst auch. Ich habe auch einen recht kleinen Kiefer und es war halt einfach so, klar, war ich nicht begeistert davon, aber es sah danach wirklich gut aus und tut es immernoch!

    Ich denke, wenn der Kieferndok es deinem Sohn gut erklärt und er die ersten 1-2 Tage gut durchhält (vielleicht dann mit Belohnung, etwas das ablenkt, TV oder so), dann klappt das bestimmt!

    Alles Gute

    Hallo,

    meine Kinder hatten beide einen zu kleinen Oberkiefer. Beide hatten in der Frühbehandlung einmal bzw. zweimal eine Gaumennahterweiterung (wie oben beschrieben wurde). Bei meiner Tochter hat das erst den Platz für die zweiten Schneidezähne geschaffen. Mein Sohn hat jetzt eine lose Spange mit Stäben, die den Oberkiefer noch weiter vorbringen sollen. Der Vorteil der festen Spange ist, dass man sie weder vergessen noch verlieren kann (mein Sohn sollte die lose Spange auch 12 Stunden am Tag tragen, mit der Betonung auf "sollte"...)

    LG bluehorse

    Ich danke euch allen für eure Antwort.

    Bin gespannt auf Donnerstag, da ist der Termin.

    Natürlich gibt die nächste Zeit " Belohnung" wenn schön getragen wird. Es steht ja im Schreiben vom Kieferorthopäde ( über Kosten usw.) Wort wörtlich
    Auch sie, liebe Eltern, trage zum gelingen der Behandlung bei! Helfen Sie ihrem Kind über die Anfangsschwierigkeiten hinweg usw.

    Lg

    Janette

    (11) 14.02.17 - 16:18

    Hallo!

    Unsere Tochter trägt wegen zu engem Kiefer derzeit eine GNE. Das ist eine feste Vorrichtung am Oberkiefer, die man von außen nicht sieht. Die Gaumennaht wird damit aufgedehnt und mehr Platz geschaffen. Die ersten paar Wochen wurde täglich daran gedreht und danach muss die "Spange" noch ein halbes Jahr im Mund bleiben, um die neue Stellung zu stabilisieren. Bis Mai muss sie sie noch tragen. Es sind schnell gute Ergebnisse sichtbar geworden, z. B. sind die beiden Eckzähne neben den Schneidezähnen direkt runtergewandert.

    Vielleicht wäre das eine Option für euren Sohn? Frag doch mal gezielt nach...

    LG
    Ulrike

    (12) 14.02.17 - 16:19

    Hallo

    mein Sohn ist zwar bereits 13 aber trägt auch schon (2 Jahre?) ein Headgear zusätzlich
    unten einen Lip-Pumper (oder so ähnlich) und eine lose Spange aber alles nur nachts

    Das erste Mal beim Kieferorthopäden (bzw. wir lassen die Behandlung in der Zahnklinik durchführen) waren wir auch mit 9 bzw 10, dann mussten erst noch 2 Eckzähne gezogen werden, da die nicht rausfallen wollten aber von unten schon die neuen geschoben haben usw.

    Wir mussten nur die ersten paar Tage helfen mit dem einhängen, mittlerweile alles problemlos,
    demnächst bekommt er wahrscheinlich eine geteilte lose Spange, momentan ist es noch 1 zusammenhängende lose Spange.

    Essen ging alles problemlos, ein einziges mal ist bis jetzt diese Öse in der das Headgear eingehängt wird, lose geworden.

    Grüße

    klee76

    Ich kann Dir keinen Rat geben, da wir z.Zt. vor derselben Problematik stehen.
    Nur...unsere Tochter ist erst 6 und soll nun auch schon eine Zahnspange bekommen. Von Headgear war allerdings nicht die Rede. Sie soll sie auch nur nachts tragen.

    Als die ersten beiden bleibenden Zähne rausgekommen sind, sah schon ein Laie, dass niemals genug Platz sein wird (und zwar unten UND oben).

    Ich soll nun in 2 Wochen nochmal zum Zahnarzt um das weitere Prozedere zu besprechen.

    Der Zahnarzt sagte auch, dass es nicht mehr "zeitgemäß" sei, so wie damals (bei uns) noch Jahre zu warten, um dann Zähne zu ziehen und zu hoffe, dass sie in Reih und Glied kommen. Bei meinem Mann ist nämlich genau das schiefgegangen (im wahrsten Sinne).

    Ich selbst habe damals eine lose Zahnspange getragen und mir wurden vorher 3 Zähne gezogen.

    Wie gesagt - einen Rat kann ich nicht geben. Aber Du bist nicht allein!

    LG

    Auch den anderen noch mal vielen Dank das ihr geantwortet habt.

    Also wie ich sehe sind wir nicht allein.

    Warte jetzt auf Donnerstag, wenn der Einsetztermin rum ist, dann wissen wir mehr.

    Lg

    Janette

    Hi,

    ja....kenne ich und wir sind seit Jahren am Rennen. Mit 8 die Klammer - lose -. Unser hat die Klammer erst nur nachts getragen und dann im letzten halben Jahr dann die Ansage auch tagsüber. Ober und Unterkiefer sind größentechnisch nicht im Gleichgewicht. Jetzt ist die Behandlung abgeschlossen bzw. die Kieferorthopädin hat uns an die MHH in Hannover überwiesen. Termin steht im März an....vermutlich wird es dann auch auf Op's hinaus laufen. Gesundheitliche Schäden in anderen Bereichen könnten die Folge sein. Ich fühle mich etwas hilflos und denke auch darüber nach, wie das wohl alles wird. Fest steht, es wird ein langer Weg.

Top Diskussionen anzeigen