Wenn die Kinder (auch mal länger) krank sind...(Frage zur Schule)

    • (1) 17.02.17 - 17:45

      Hallo,

      wie in der Überschrift steht, würden mich gerne eure Erfshrungswerte interessieren:

      Wie läuft es bei euch genau ab, wenn die Kinder krank werden? Läuft ihr jeden Tag zur Schule, um den Stoff am gleichen Tag mit euren Kids nachzuholen? Arbeiten es eure Kinder erst nach einer Krankheit ? Würde darüber vorher generell gesprochen, wie sich das der Lehrer wünscht ?

      Dann eine persönliche Frage speziell an die Lehrer unter euch: Ist es für euch eine Belastung, wenn ein Elternteil wissen will, was am dem Tag gemacht wurde ? Wie macht ihr es in dem Falle ? Muss ein krankes Kind dann verpasste Tests von euch nachholen ?

      Wir reden noch von der Grundschule.

      Danke.#winke

      • wenn mein Kind(4. Klasse) (krank ist so wie jetzt ) dann bekomme ich von den Eltern seiner klassenkameraden (abgesprochen wer) Nachrichten was gemacht wurde und welche HA dran sind. Die dazugehörigen Arbeitsblätter werden alle paar Tage gebracht oder von mir abgeholt.

        Nein er arbeitet nicht umgehend alles auf, das entscheide ich nach Genesungszustand.

        Ja, er schreibt Arbeiten/ Kontrollen nach Lg

        Hallo,

        wer zu krank für die Schule ist, ist zu krank um den Stoff zu bearbeiten. Das macht man wenn das Kind gesund ist und zwar langsam.

        Gruß Sol

        Bei uns bringt die Hausaufgabe und Arbeitsblätter ein Mitschüler mit bzw.holt sie von ihm/ihr ab. Verpasste Teste nachholen kommt drauf an, was "lange" Krank in Wochen oder Monate heißt?

      Hallo,

      wenn die Kinder krank sind, entscheide ICH und nicht der Lehrer, wann der Stoff nachgeholt wird.

      Es gibt Krankheiten, wo man trotzdem was für die Schule machen kann. Wo beide die Grippe hatten, wurde nicht gearbeitet, sondern auskuriert und erst als es wieder zur Schule ging, wurde nachbearbeitet. Entsprechendes habe ich den Lehrern als kurze Notiz geschrieben.

      LG,

    • Hallo!

      Wenn mein Kind krank ist, dann nimmt ein Schulfreund die HA/Blätter mit und je nachdem wie er drauf ist, holt er sie nach. Z.B. Geht er erst wieder zur Schule, wenn er 24 h fieberfrei ist - an diesem letzten Tag kann er etwas machen. Oder wenn sich ein WE anschließt....
      Schafft er nicht alles, dann kommt eine Notiz ins Heft, dass es er zeitnah erledigt.

      Teste werden nachgeschrieben.

      Ich stelle es mir schon "lästig" vor, wenn Lehrer den Eltern den versäumten Stoff aufzählen soll. Zumal man das an den HA/Blättern entnehmen kann.

      LG

      • Hallo,

        ja, du hast ja recht. Es setzt aber voraus, dass die Freunde in der Nähe wohnen bzw. ich habe darüber nachgedacht und ich stelle es mir eher Belästigung einer anderen Familie, wenn ich vorbei fahre und sie belästige. und das Peoblem ist noch bei ganz kleinen Kindern, die merken sich die Hausaufgaben nicht.

        Eher sehe ich es als eine Verplfichtung der Lehrerin, während ihrer Arbeitszeit mir die Arbeitszeittel zu geben. Aber eben dafür eröffne ich diese Diskussion, um zu schauen, ob meine Vorstellungen angemessen sind.

        Mein älteres Kind hatte nie das Problem. Die Lehrer störte es nie, dass ich es kurz in der Klasse abholte. Es lag für mich schon bereit. Ich sehe es als eine Zusammenarbeit zwischen uns Eltern und der Schule.

        #winke

        • Ich denke, dass Lehrer in ihrer Arbeitszeit andere Verpflichtungen haben.

          • Hallo,

            ja, deswegen ist gut, dass in der Diskussion andere zur Sprache kommen können.;-)

            Ich bin nicht der Meinung, dass es zu viel ist, Arbeitsblätter zur Seite zu legen und sie Am Ende der Wochd den Eltern zu übergeben.

            Genauso wie ich dann für die Lehrer da bin, wenn sie uns Eltern brauchen.

            #winke

        "Eher sehe ich es als eine Verplfichtung der Lehrerin, während ihrer Arbeitszeit mir die Arbeitszeittel zu geben."

        Das sehe ich gar nicht so. Falls kein einziger (?) Mitschüler in angemessener Entfernung wohnt, kann man (also Mutter des Klassenkameraden) ein Foto vom Arbeitsblatt machen und eben per Whatsapp o.ä. schicken und das geht man dann mit seinem Kind kurz durch. Eine Hand wäscht die andere und kurz vorbeibringen sollte möglich sein, und wenn halt erst um 17/18 Uhr.

        Wenn die Kids noch SO klein sind und nichtmal wissen, was auf ist (1. Klasse?) - ganz ehrlich, dann verpasst das kranke Kind auch nicht wirklich wichtigen Stoff, den man ihm als Mutter/Vater/Oma nicht kurz erklären/üben kann.

        Die Klassen- oder Fachlehrerin hält ihre Stunden in der Klasse und gibt einem Klassenkameraden die Zettel - fertig. Sollte ein Kind über Wochen krank sein, gibt es mit Sicherheit mal ein Telefonat (x, y war dran, bitte üben Sie z mit Ihrem Sohn, an dem und dem Tag schreiben wir eine Arbeit...).

        Ich würde es nicht zu kompliziert machen, schon gar nicht 1./2. Klasse.

        VG

        • Hi,

          ich danke dir. An deinen letzten Satz dachte ich heute auch. Ich dachte immer, dass es gemeinsames Interesse des Lehrers und der Eltern, dass Kinder gut vorankommen. So wurde und wird uns das durch das erste Kind vermittelt aber hier ist es anders. Ja, volllkommen recht hast du.

          Dennoch zu dem Abkopieren per WhatsApp. Das geht doch gar nicht. Sie füllen es in der Schule aus und du kannst es dann nicht zuhause üben.

          Aber egal - Für mich ist es auch nur Stress meine Arbeitszeit nach ihrem Schulschluss zu richten, wenn ich sie pünktlich abfangen kann.

          Danke!

          • klar geht das . abdecken, tippex oder das noch nicht ausgefüllte blatt (das für dein kind) wird fotografiert. es geht in erster linie um den stoff und erst sekundär um "hat alle blätter in der mappe" - ganz besonders bei den kleinen. vg & schönes wochenende :-)

Meine Zwillinge waren kürzlicher auch erst fast 2 Wochen krank.

Ich gehe immer in die Schule, da ich den Großen eh abhole. Dort liegt dann ein Zettel mit den Aufgaben, ggf. auch Arbeitsblätter, von der Lehrerin bereit.

So war es auch beim Großen, also dass die Lehrerin vermerkt hat, was nachgearbeitet werden muss.

Hi
bei uns bekommen die Kinder über Botenkinder eine "Krankenmappe", in der zu erledigende Arbeitsaufträge sind. Wird am Kranktag eine Probe geschrieben, so wird diese nachgeschrieben, sobald das Kinder wieder in der Schule ist - außer das Kind war länger (5+ Tage) krank.

Ich persönlich find das ziemlich daneben - wenn mein Kind krank ist, geht es nicht in die Schule, dann ist es normalerweise auch nachmittags nicht in der Lage, die Hausaufgaben zu machen. Leider sehen das hier die Lehrkräfte nicht so ...

Ich bin selbst Lehrerin an einer weiterführenden Schule und bei uns werden Arbeitsblätter von Kameraden mitgenommen bzw. ich geb es dem Kind in der nächsten Stunde mit der Notiz, was zu tun bzw nachzuarbeiten ist.

LG

Hallo,

hier werden AB und HA von Freunden alle paar Tage vorbeigebracht; darauf befinden sich dann auch immer kleine Anmerkungen der jeweiligen Lehrer, was in der Zeit durchgenommen wurde.
Ist der "Bringservice" durch Freunde nicht gegeben, geht ein Elternteil oder ein Geschwister ab und zu bei der Klasse vorbei und holt die Sachen ab (die werden dort beim KL gesammelt).
Es wird darum gebeten, dass die Eltern nicht täglich eine Kurzzusammenfassung des Pensums erfragen.

Wann der Stoff nachgearbeitet wird, entscheiden die Eltern.

Ob Tests nachgeholt werden, entscheidet der entsprechende Lehrer (bei längeren Krankheiten wird meistens darauf verzichtet); manchmal werden alternative Tests/Kolloquien angeboten.

LG

hallo,
wenn ich absehen kann, dass eins meiner kids länger (mehr als 2 tage) krank ist, hole ich sämtliche bücher/arbeitshefte aus der GS. eine klassenkameradin bringt uns täglich die hausaufgaben. sobald es geht, setzt sich mein kind an die sachen ran, aber erst, wenn es ihm gut genug dazu geht.
die KL ist überhaupt nicht involviert, gibt nur der klassenkameradin zettel mit. arbeiten/tests werden selbstverständlich nachgeschrieben, das kann auch am 1. tag der rückkehr sein.
vg

Ich frage mich, wenn die Kinder krank genug sind, um zu Hause zu bleiben, wie sie dann den Unterricht nachholen bzw. die Hausaufgaben machen sollen.
Bei uns wird das erst nachgeholt, wenn das Kind wieder gesund ist.

  • (21) 17.02.17 - 20:08

    Hier wird was gemacht, wenn es gesundheitlich wieder geht, vielleicht auch nur 15-30 min. Kind ist schon fieberfrei, aber hustet noch ziemlich stark. Es geht noch (!) nicht wieder zur Schule, kann aber durchaus Sachkunde durchlesen, sich mit mir darüber unterhalten auf der Couch oder ein paar Rechenaufgaben erledigen.

    (22) 18.02.17 - 20:36

    kommt auf die Krankheit an

    nach meiner Blinddarm OP war ich zwei Wochen zu Hause
    geistig fit genug war ich und Arme durfte ich auch bewegen. nur nichts heben und noch nicht den Schulweg (mit Bus) machen.

    Kind mit Armbruch, das noch den ein oder anderen Tag nach dem Krankenhaus zu Hause sein soll, kann, wenn es der andere Arm ist, schon auch was schreiben. Muss aber nicht.

    Oder schlicht: Kind ist noch ansteckend, wieder fit, aber darf noch nicht zur Schule.

    Bei Fieber, Übelkeit etc. stellt sich die Frage natürlich nicht.
    Wollte nur ein paar Beispiele auf deine Frage geben ;-)

Hallo,

Ich unterrichte in einem Gymnasium und bei mir läuft das so, dass die fehlenden Schüler einfach einen Freund aus der Klasse anrufen was so gemacht wurde. Bestenfalls findet sich auch jemand der die Hausübung dem kranken Schüler mitnimmt.

Bei uns ist es äußerst unüblich, dass Eltern das machen.

Ich persönlich finde es auch nicht meine Aufgabe, die Eltern darüber zu informieren, was nachzuholen ist (ist aber in einer Grundschule vielleicht anders!).

  • Hallo,

    eben ein Gymnasiast sollte die Reife haben genau nachzufragen, was gemacht wurde.

    Ich finde aber deine Anmerkung mit der Pflicht interessant. Ist es nicht als lobenswert anzusehen, wenn sich Eltern so kümmern, so dass das Kind bei der Rückkehr alles aufgeholt hat ? Ist es nicht eine Zusammenarbeit zwischen den Eltern und der Lehrerin, die auch mal von uns Eltern was will ?

    Bis jetzt dachte ich es oder wir hatten einfach verdammtes Glück?

    Es bringt mich zum Nachdenken.

    #winke

    • Klar gebe ich Eltern gerne Bescheid was wir gemacht haben! Ich bin auch für eine gute Zusammenarbeit :)

      Ich habe es aber leider schon oft genug erlebt, dass Eltern einfach so unangemeldet zwischendurch mal vorbeikommen und gerade in der Unterricht musste/oder auch war und dann nicht verstanden, warum ich jetzt nicht berichten kann was er durchgenommen haben oder was auf ist.

Top Diskussionen anzeigen